11. Kinderlachen Gala in Dortmund

Auszeichnung für Til Schweiger, Annemarie und Wayne Carpendale für ihren Einsatz für Kinder aus / Charity-Gala in Dortmund erzielt Rekord-Spendensumme von 500.000 Euro

Dort­mund, 29. Dezem­ber 2015. Der Dort­mun­der Ver­ein Kin­der­la­chen lud am 28. Novem­ber zum elf­ten Mal zur Kin­der­la­chen-Gala in die West­fa­len­hal­le ein, die an die­sem Tag ihren 90. Geburts­tag fei­er­te. Rund 900 Gäs­te, dar­un­ter auch vie­le pro­mi­nen­te Gesich­ter, erleb­ten bei der mitt­ler­wei­le zu den größ­ten Cha­ri­ty-Galas Deutsch­lands gehö­ren­den Ver­an­stal­tung einen emo­tio­na­len Abend der Extra-Klas­se. Zu des­sen Höhe­punk­ten zähl­ten zum einen die Aus­zeich­nung von Til Schwei­ger sowie Anne­ma­rie und Way­ne Car­pen­da­le für ihr ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment für Kin­der, zum ande­ren der Auf­tritt von Schla­ger-Star Roland Kai­ser, der ein Med­ley sei­ner größ­ten Hits sang. Ins­ge­samt erziel­te die Kin­der­la­chen-Gala eine Rekord-Spen­den­sum­me von 500.000 Euro fu?r kran­ke und bedu?rftige Kin­der. Durch das Pro­gramm führ­ten TV-Mode­ra­to­rin Miri­am Piehl­hau, Come­di­an Mat­ze Knop und Sän­ger Marc Mar­shall.

Kämpfen für die Rechte von Kindern

Den KIND-Award in der Kate­go­rie Natio­nal erhielt Til Schwei­ger unter ande­rem für die Unter­stüt­zung der Ver­ei­ne „Inno­cence in Dan­ger“ und Dun­kel­zif­fer. Seit vie­len Jah­ren kämpft Schwei­ger gegen den sexu­el­len Miss­brauch von Kin­dern und die Ver­brei­tung von Kin­der­por­no­gra­phie. Kürz­lich grün­de­te er zudem sei­ne eige­ne Stif­tung „Til Schwei­ger Foun­da­ti­on“ für trau­ma­ti­sier­te Kin­der. „Sein Enga­ge­ment hilft, noch mehr Druck auf die Poli­tik aus­zu­üben und auf die Pro­jek­te hin­zu­wei­sen, die Prä­ven­ti­on betrei­ben, um unse­re Kin­der in der Gesell­schaft zu schüt­zen. Er nutzt sei­ne Popu­la­ri­tät, um den Schwa­chen zu hel­fen. Sein Enga­ge­ment und sein Wach­rüt­teln der Gesell­schaft, die Augen offen zu hal­ten – das alles hat die Kin­der­la­chen-Jury bewo­gen, ihn mit dem KIND-Award 2015 aus­zu­zeich­nen“, stell­te Roland Kai­ser bei sei­ner Lau­da­tio für Schwei­ger her­aus. Er bedank­te sich zudem für die außer­or­dent­li­che Zivil­cou­ra­ge des Schau­spie­lers. Er habe sich nicht ver­steckt, son­dern hat­te den Mut, mut­ter­see­len­al­lein mehr­heits­fä­hig zu sein, so Kai­ser.
Auf­grund von kurz­fris­ti­gen Dreh­ar­bei­ten für eine Hol­ly­wood-Pro­duk­ti­on in Buda­pest konn­te Schwei­ger die Aus­zeich­nung nicht per­sön­lich ent­ge­gen­neh­men. In einer Video­bot­schaft bedank­te er sich: „Für mich ist die­se Ehrung ein Ansporn, mich wei­ter­hin vehe­ment für die Rech­te von Kin­dern ein­zu­set­zen.“

Helfen bei Schicksalsschlägen

Anne­ma­rie und Way­ne Car­pen­da­le wur­den mit dem KIND-Award Inter­na­tio­nal aus­ge­zeich­net. Vor drei Jah­ren rief das Ehe­paar gemein­sam mit „Hand in Hand for Child­ren e.V.“ die Initia­ti­ve „han­d2hold“ ins Leben. Die Idee dahin­ter: „Lasst uns Kin­dern, die es schlimm getrof­fen hat, eine ande­re Welt zei­gen, näm­lich unse­re Welt. Lasst uns sie raus­ho­len aus dem Kli­nik­all­tag, dem Heim oder Flücht­lings­la­ger. Holen wir sie zu uns und geben ihnen eine Hand zum Fest­hal­ten“, so beschrieb Lau­da­tor und TV-Mode­ra­tor Flo­ri­an Weiss den Ursprungs­ge­dan­ken des Enga­ge­ments. Die Mode­ra­to­rin und der Schau­spie­ler laden die Kin­der für ein Wochen­en­de zu sich nach Mün­chen ein und ver­brin­gen von Früh bis Spät die Zeit mit ihnen. Mit Unter­stüt­zung des Ver­eins beglei­ten sie sie unter ande­rem zu den Spie­len des FC Bay­ern Mün­chen oder ins GOP Varie­té-Thea­ter Mün­chen. Zu den Höhe­punk­ten zäh­len dabei die Sty­ling-Work­shops, die den Kin­dern ein neu­es Selbst­be­wusst­sein geben sol­len. „Unser Ziel war es, Men­schen etwas mit auf den Weg zu geben. Wir haben inzwi­schen fest­ge­stellt, dass auch wir dabei viel von den Kin­dern ler­nen kön­nen“, so Anne­ma­rie Car­pen­da­le. „Die­ser Preis gebührt eigent­lich dem Ver­ein ‚Hand in Hand’, ohne den unser Enga­ge­ment gar nicht mög­lich wäre“, ergänz­te Way­ne Car­pen­da­le. Einen Über­ra­schungs­mo­ment erleb­te das Paar als im Anschluss an die Preis­ver­lei­hung mit Fabi­an einer der Jugend­li­chen auf die Büh­ne kam, mit dem die bei­den im Rah­men ihrer Initia­ti­ve ein Wochen­en­de ver­brach­ten.

Neuer Botschafter: Roland Kaiser

Ein wei­te­res High­light des Abends bil­de­te die Ernen­nung von Schla­ger­sän­ger Roland Kai­ser zum Kin­der­la­chen-Bot­schaf­ter. Kai­ser wur­de im ver­gan­ge­nen Jahr unter ande­rem für sei­ne Unter­stüt­zung von arbeits­lo­sen Jugend­li­chen mit dem KIND-Award aus­ge­zeich­net. Künf­tig wird er sich zudem für die Pro­jek­te des Ver­eins Kin­der­la­chen ein­set­zen.

Schmieden für Frieden“

Neben den pro­mi­nen­ten Gesich­tern wur­de zudem Ulrich Hoff­mann von den Dort­mun­der Johan­ni­tern für sei­nen Ein­satz für Flücht­lin­ge geehrt. Er erhielt den Frie­dens­na­gel, das Sym­bol der Initia­ti­ve „Schmie­den für Frie­den“, für die sich Heinz Hoenig im beson­de­ren Maße ein­setzt. Gemein­sam mit dem Schau­spie­ler über­reich­te der Ver­ein Kin­der­la­chen das hang­ge­schmie­de­te, rund 25 Zen­ti­me­ter lan­ge und mit einer Frie­dens­tau­be gepräg­te Kunst­werk an Hoff­mann.

Rekord-Spendensumme

Eine hal­be Mil­li­on Euro, das ist abso­lu­ter Spen­den­re­kord. Wir freu­en uns sehr über die gro­ße Bereit­schaft, Kin­der zu unter­stüt­zen, die drin­gend Hil­fe benö­ti­gen“, beto­nen die bei­den Kin­der­la­chen-Grün­der Marc Pei­ne und Chris­ti­an Vos­se­ler. Neben den vie­len Ein­zel­spen­den im Lau­fe des Jah­res trug zum Rekord­ergeb­nis die Ver­stei­ge­rung von ein­zig­ar­ti­gen Objek­ten im Rah­men des Gala­abends bei. Dar­un­ter befan­den sich unter ande­rem das Working-Paper von Micha­el Jack­sons Hit „Smooth Cri­mi­nal“ und eine Gitar­re von Lio­nel Richie.
Am Ende des Abends stan­den 496.139 Euro auf dem sym­bo­li­schen Spen­den­scheck, der von einem anony­men Spen­der auf 500.000 Euro auf­ge­stockt wur­de.

Über Kinderlachen e.V.

Als gemein­nüt­zi­ger Ver­ein unter­stützt Kin­der­la­chen e.V. bereits seit 2002 bedürf­ti­ge Insti­tu­tio­nen und Ein­zel­schick­sa­le in Deutsch­land aus­schließ­lich mit Sach­spen­den. Gegrün­det wur­de der Ver­ein von Chris­ti­an Vos­se­ler und Marc Pei­ne. Dabei wer­den neben der Finan­zie­rung von drin­gend benö­tig­ten Mate­ria­li­en, Möbeln oder medi­zi­ni­schen Gerä­ten Träu­me und Wün­sche von Kin­dern erfüllt, die man nicht kau­fen kann. Dazu wer­den diver­se Ver­an­stal­tun­gen mit Pro­mi­nen­ten aus Unter­hal­tung, Wirt­schaft und Sport initi­iert oder För­der­mit­glied­schaf­ten ange­bo­ten. Der Ver­ein hat eine gro­ße Reso­nanz erreicht, das doku­men­tie­ren die zahl­rei­chen bekann­ten Kin­der­la­chen-Schirm­her­ren wie Micha­el Rum­me­nig­ge und Mat­ze Knop, sowie die Bot­schaf­ter Tom Lehel, Char­lot­te Wür­dig, geb. Engel­hardt, Nika Kros­ny, Ingo Ander­brüg­ge, Ayman, Mari­na Kiel­mannn, Neven Subotic, Mad­len Kani­uth, Andrea Kie­wel, Marc Mar­shall, der Deutsch­land-Ach­ter, Peter Ill­mann, das Damen-Hand­ball-Team von Borus­sia Dort­mund, Dr. Rein­hard Rau­ball, Her­mann Ger­land sowie Chris Andrews.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.