Essen Motor Show zeigt Autos von Michael Schumacher und Sebastian Vettel

Essen Motor Show

Die For­mel-1-Welt­meis­ter­schaft ist nach wie vor die Kro­ne des Auto­mo­bil­sports. Grund genug für die Mes­se Essen zur dies­jäh­ri­gen Essen Motor Show vom 28. Novem­ber bis zum 6. Dezem­ber (27. Novem­ber: Pre­view Day) ein Star­ter­feld von 13 Fahr­zeu­gen auf­zu­bau­en, das die Trends der For­mel 1 bis heu­te auf­zeigt: vom klas­si­schen Boli­den mit Front­mo­tor der 1950er-Jah­re bis hin zu den seit zwei Jah­ren aktu­el­len Tur­bo-Ren­nern. Ver­tre­ten sind erfolg­rei­che Fahr­zeu­ge, in denen bei­spiels­wei­se Juan Manu­el Fan­gio, Stir­ling Moss, Ayr­ton Sen­na oder Micha­el Schu­ma­cher zu Sie­gen oder Welt­meis­ter-Titeln steu­er­ten.

Außer­dem prä­sen­tiert die Essen Motor Show unter ande­rem Autos, mit denen aktu­el­le For­mel-1-Pilo­ten wie die Welt­meis­ter Fer­nan­do Alon­so oder Sebas­ti­an Vet­tel erfolg­reich waren. Die Aus­stel­lung zeigt die enor­me tech­ni­sche Ent­wick­lung erfolg­rei­cher For­mel-1-Fahr­zeu­ge. Bei­spie­le sind der Mase­ra­ti 250F aus dem Jahr 1957 und der Red Bull RB7 aus dem Jahr 2011. Bei­de ver­fü­gen über einen Saug­mo­tor. Der Mase­ra­ti bringt es auf eine Höchst­leis­tung von 240 PS, der Red Bull mit sei­nem Renault-Motor – obwohl um 100 Kubik­zen­ti­me­ter klei­ner als der Mase­ra­ti – hat über 500 PS mehr Leis­tung zur Ver­fü­gung.

Mase­ra­ti 250F (1957) – Welt­meis­ter­au­to von Juan Manu­el Fan­gio

Der Mase­ra­ti 250F ist in die Geschich­te der For­mel-1-Welt­meis­ter­schaft als eines der schöns­ten Renn­au­tos ein­ge­gan­gen. Von 1954 bis 1957 setzt die ita­lie­ni­sche Renn- und Sport­wa­gen-Schmie­de den 250F werks­sei­tig ein und siegt in die­ser Zeit in acht der 28 Wer­tungs­ren­nen, also in jedem vier­ten. Die bekann­tes­ten Fah­rer sind der Bri­te Stir­ling Moss (Vize­welt­meis­ter 1956) und der legen­dä­re Argen­ti­ni­er Juan Manu­el Fan­gio, der 1957 auf dem 250F sei­nen fünf­ten und letz­ten WM-Titel her­aus­fährt. In Essen ist die letz­te Ver­si­on des 250F aus dem Jahr 1957 zu sehen. 2014 soll ein ori­gi­na­ler 250F im Best­zu­stand bei einer Auk­ti­on für cir­ca 4,5 Mil­lio­nen Dol­lar den Besit­zer gewech­selt haben.

Red Bull RB7-Renault (2011) – Welt­meis­ter­au­to von Sebas­ti­an Vet­tel

2008 gewinnt Sebas­ti­an Vet­tel, damals Deutsch­lands kom­men­der For­mel-1-Star, im Toro-Ros­so-Team den Gro­ßen Preis von Ita­li­en in Mon­za, um dann 2009 zu Red Bull Racing zu wech­seln. Ein Jahr spä­ter geht der Stern des gebür­ti­gen Hep­pen­hei­mers end­gül­tig auf: Mit einem Sieg im letz­ten Ren­nen der Sai­son in Abu Dha­bi schnappt er dem Fer­ra­ri-Pilo­ten Fer­nan­do Alon­so den WM-Titel aus der Hand. Ein Jahr spä­ter bestä­tigt Vet­tel im RB7 sei­nen Erfolg über­le­gen, wie elf Sie­ge und fünf zwei­te Plät­ze in 19 Ren­nen bewei­sen. Klar, dass Red Bull auch die Wer­tung für Kon­struk­teu­re über­le­gen gewinnt, zumal Team-Kol­le­ge Mark Web­ber einen Sieg bei­steu­ert und 18 mal in die Punk­te fährt.

Alle Fahr­zeu­ge der Son­der­schau 65 Jah­re For­mel-1-Welt­meis­ter­schaft

Das sind die Fahr­zeu­ge der Son­der­schau 65 Jah­re For­mel-1-Welt­meis­ter­schaft: Mase­ra­ti 4CLT (1949) von Giu­sep­pe Fari­na, Mase­ra­ti 250F (1957) von Juan Manu­el Fan­gio, Cooper T77-Cli­max (1965) von Jochen Rindt, March 701 (1970) von Jackie Ste­wart, Fer­ra­ri 312 B3 (1974) von Clay Regaz­zo­ni, Wil­liams FW09-Hon­da (1984) von Keke Ros­berg, Lotus T98-Renault (1986) von Ayr­ton Sen­na, Benet­ton B194-Ford (1994) von Micha­el Schu­ma­cher, Fer­ra­ri F399 (1999) von Micha­el Schu­ma­cher, Jor­dan EJ11-Hon­da (2001) von Heinz-Harald Frent­zen, Renault R25 (2005) von Fer­nan­do Alon­so, BMW Sau­ber F1.06 (2006) von Nick Heid­feld und Red Bull RB7-Renault (2011) von Sebas­ti­an Vet­tel.

Euro­pas füh­ren­de Mes­se für sport­li­che Fahr­zeu­ge

Die Essen Motor Show ist Euro­pas füh­ren­de Mes­se für sport­li­che Fahr­zeu­ge. Zur kom­men­den Auf­la­ge vom 28. Novem­ber bis zum 6. Dezem­ber 2015 (27. Novem­ber: Pre­view Day) erwar­tet die Mes­se Essen über 500 Aus­stel­ler. Das Ange­bot der Her­stel­ler, Händ­ler und Ver­bän­de umfasst sport­li­che Seri­en­fahr­zeu­ge, Tuning, Motor­sport, Clas­sic Cars und Motor­rä­der. Hin­zu kom­men Son­der­schau­en zu Auto­mo­bil­de­sign, For­mel 1, Hot Rods, Motor­rä­dern, Old­ti­mern, Tuning und US Cars. Spek­ta­ku­lä­re Live-Action erle­ben die Fans in der DMAX-Motor­sport­are­na, wo sich Renn­se­ri­en und Drifter prä­sen­tie­ren.

Offi­zi­el­ler Hash­tag: #essen­mo­tor­show

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*