Kirmes

Kramermarkt 2017 Fahrgeschäfte


Kramermarkt in Oldenburg 2017


Kramermarkt Oldenburg 2017 Fahrgeschäfte. Eines der größten Volksfeste in Deutschland ist der Kramermarkt in Oldenburg. Zahlreiche Premieren gab es auf der Kirmes in Oldenburg zu sehen. Der Alpencoaster ist eine der größten Achterbahnen Deutschlands, das mit 60 Meter Höhe weltgrößte transportable Riesenrad. Mit zu erleben ist das Rundfahrgeschäft „Mr. Gravity“- Neu in Oldenburg ist das „Alpen Hotel“. Big Bamboo, die Riesenschaukel „Konga“ und die Wildwasserbahn „Auf Manitus Spuren“ sind auch auf dem Kramermarkt in Oldenburg 2017. „Break Dance“, „Take Off“, „Musik Express“ und „Octopussy“ sind auch einen Besuch wert. Erstmals zu Gast auf der Kirmes in Oldenburg ist der „Hip Hop Jumper“

(mehr …)


Kirmes

Klappernde Hufe kündigen die Cranger Kirmes an


Wenn der traditionelle Pferdemarkt auf „Gut Steinhausen“ beginnt, ist die Eröffnung der Cranger Kirmes nicht mehr weit. Denn immer einen Tag vor dem offiziellen Start des Rummels erinnert das größte Volksfest in NRW an seine Wurzeln – etwas mehr als 24 Stunden später drehen sich dann die Karussells auf dem Festplatz.

Der Pferdemarkt öffnet am Donnerstag, 4. August, um 12 Uhr seine Pforten auf dem Gelände an der Wiedehopfstraße 200, nur etwas mehr als einen Steinwurf vom Kirmesgelände entfernt. Ein Bauernmarkt mit 15 Ständen, die landwirtschaftliche Produkte anbieten, Angebote für den reitsportlichen Bedarf von Sätteln bis zu Stiefeln, sowie Imbiss- und Getränkestände sorgen für das „Drumherum“. Und wie es sich für einen Pferdemarkt gehört, werden die Vierbeiner auch zum Handel angeboten.

pferdemarkt-herne-crange

Gegen 14 Uhr beginnen die reitsportlichen Vorführungen. Im ersten Schaubild spielt Hernes Oberbürgermeister die Hauptrolle, denn Dr. Frank Dudda soll in einem Einspänner auf das Gelände „kutschiert“ werden und das Showprogramm eröffnen. Anschließend übernehmen die Reiterinnen und Reiter vom „Gut Steinhausen“ sowie vom RFZV St. Hubertus den Parcours. Natürlich lässt es sich auch Kirmes-Maskottchen „Fritz“ nicht nehmen, am Donnerstag bei seinen vierbeinigen Artgenossen vorbeizuschauen.

Der Eintritt zum Pferdemarkt, der bis etwa 17 Uhr dauern wird, ist frei.


Kirmes

Cranger Kirmes 2016


Auf dem Rummel geht es auch um Sicherheut. auf der Cranger Kirmes 2016 wird die Anzahl der Sicherheitskräfte erhöht.  Die Cranger Kirmes dauert 10 Tage und ist das größte Volksfest in NRW. Mehr als 500 Schausteller und Besticker tragen auf eine gute Zeit auf Crange bei.

Das ständig aktualisierte Sicherheitskonzept wird für den Kirmes-Besucher auch sichtbar. So wird die Polizei „mehr Präsenz auf dem Platz“ zeigen, so Uwe Hillen. Dafür gibt es konkrete Absprachen mit der Fliegerstaffel in Düsseldorf sowie mit der Bereitschaftspolizei. Auch die Stadt Herne kündigte an, dass im Ordnungsdienst 20 Prozent mehr Personal eingesetzt wird als im Vorjahr. „Nicht zu vergessen“, so Albert Ritter, Präsident des Deutschen Schaustellerbundes (DSB), „die 500 Schausteller mit ihren etwa 2.500 Mitarbeitern. Das sind doch 3.000 Hilfs-Sheriffs hier auf dem Platz“.

Einlasskontrollen wie zum Beispiel auf dem Münchener Oktoberfest wird es in Crange nicht geben. Werner Friedhoff, Leiter des Fachbereiches Öffentliche Ordnung und Sport bei der Stadt Herne: „Einlasskontrollen sind auf unserem Platz, der bis in die Wohnbebauung reicht, nicht durchführbar.“ Dafür verfügt der Festplatz am Rhein-Herne-Kanal bereits seit einigen Jahren über Sirenen mit einem Lautsprechersystem. OB Dudda abschließend zum Thema Sicherheit: „Wir in Crange leben die Partnerschaft mit der Polizei seit Jahrzehnten und handeln mit Augenmaß und Verantwortungsbewusstsein. Ich jedenfalls gehe mit einem guten Gefühl nach Crange.“

Cranger Kirmes steht für Herzlichkeit und Familienfreundlichkeit

Herzlichkeit und Familienfreundlichkeit – das sind zwei weitere Attribute, mit denen das größte Volksfest in NRW auch in diesem Jahr wieder punkten wird. „Familien sind und bleiben unserer wichtigste Zielgruppe“, so OB Dudda und kündigte Angebote wie neu eingerichtete Familienparkplätze oder Backstage-Führungen für Schulklassen an. Albert Ritter griff sogar zu einem Superlativ: „Die Familienfreundlichkeit hier in Crange ist einzigartig und weltweit anerkannt.“

„Crange ist eine ,Bank’ im Kalender der Schausteller“

Eröffnet wird die 581. Cranger Kirmes am Freitag, 5. August. Bis zum Sonntag, 14. August, erwarten die Verantwortlichen wieder vier Millionen Besucher auf dem über elf Hektar großen Festplatz am Rhein-Herne-Kanal. Werner Friedhoff, Kirmes-„Chef“:„Crange ist eine ,Bank’ im Kalender der Schausteller und nach wie vor das größte Volksfest in NRW.“ Dieses wird mit einem neuen „Gesamtbild“ die Besucher überraschen, denn: „Wir haben nicht nur vier Neuheiten auf dem Platz, sondern stellen auch einige Großfahrgeschäfte um. Zudem haben sich die Schausteller einiges ausgedacht, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen. So läuft vor der Achterbahn Alpina-Bahn  ein Wasserspiel, das mich schon stark an Las Vegas erinnert“, sagte gestern Sabine Marek, die als „Kirmesarchitektin“ für den Platzaufbau verantwortlich ist.

Erfolgsmodell Crangepässe

Über 500 Schausteller blicken mit großen Erwartungen dem Rummel in Crange entgegen. Dass ihr Angebot auf ein riesiges Interesse stößt, zeigte sich schon im Vorfeld der Cranger Kirmes. Denn die Crangepässe, mit denen jeder Besucher bares Geld sparen kann, „waren in diesem Jahr besonders stark nachgefragt,“ so Holger Wennrich, Geschäftsführer der Stadtmarketing Herne GmbH. 15.000 Schlemmerpässe waren in nur zweieinhalb Tagen ausverkauft, von den Fahrpässen, ebenfalls in einer Auflage von 15.000, gibt es nur noch ein Restkontingent. Hier heißt es schnell zugreifen, denn beim Kauf eines Passes von 15 Euro, dafür gibt es 20 Crangetaler im Wert, spart eine vierköpfige Familie bei einer Karussellfahrt fünf Euro. Apropos Preise: „Hier in Crange ist alles günstiger als auf vergleichbaren Volksfesten in München oder Hamburg“, versprach Albert Ritter im Namen aller Schausteller keine „Mondpreise“.