Mode Heim Handwerk 2016

Bis zum 13. November ist die Mode Heim Handwerk 2016 geöffnet. Herzstück der Erlebniswelt Mode, Beauty & Kostbares sind die Modenschauen auf der MHH-Showbühne in der Galeria. Mehrmals täglich können die Besucher über ausgefallene Outfits staunen und sich aktuelle Modetrends anschauen. Dieses und weitere Highlights sind noch bis zum 13. November 2016 auf der Mode Heim Handwerk in der Messe Essen erlebbar. NRWs größte Verbrauchermesse präsentiert die Erlebniswelten „Mode, Beauty & Kostbares“, „Heim, Freizeit & Lifestyle“, „Handwerk, Technik & Gestaltung“ sowie „MHH Entertainment“. Unter dem Dach von „MHH plus“ finden die ergänzenden Spezialmessen „gesund.leben“ und „NRW – Das Beste aus der Region“ statt. 08-11-2016/Essen/Germany. Foto:Rainer Schimm/©MESSE ESSEN GmbH

Die Mode Heim Handwerk zieht ein erstes positives Fazit. Am ersten Messewochenende kamen über 40.000 Besucher in die Messe Essen. Besonders gefragt war die Familiensonderschau „Zirkus-Jahrmarkt-Zauber“, die zum umfangreichen Unterhaltungsprogramm zählt. Nebenbei wurde ausgiebig eingekauft. Die Konsumlaune stimmt. Ein Highlight am Sonntag war die Verleihung „Die gute Form“ vom Fachverband Tischler NRW. Viele weitere Programmpunkte warten auf die Besucher. Nordrhein-Westfalens größte Verbrauchermesse läuft noch bis Sonntag, 13. November.

Mit vollen Einkaufstüten und bester Laune verließen die Besucher die Messehallen an der Norbertstraße. Der Mix aus Shoppen und Entertainment kam gut an. „Die Mode Heim Handwerk zieht über die Stadtgrenzen hinaus die Besucher nach Essen. Wir freuen uns auf weitere sieben Tage Erlebnismesse“, so Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen GmbH.

„Hereinspaziert!“ – Zirkus verzaubert die Besucher der Mode Heim Handwerk 2016

Noch bis Sonntag ist der Zirkus „Merz & Pilini“ zu Gast auf der Mode Heim Handwerk. Die Familiensonderschau in der Halle 4 garantiert beste Unterhaltung und Spaß für Groß und Klein. Zirkusvorstellungen mit Clownerie und Artistik bringen die Augen der Zuschauer zum Strahlen. Wer selbst zum Star der Manege werden möchte, kann sich auf dem Drahtseil versuchen und seine Koordination bei der Jonglage testen. Jahrmarktflair versprühen ein Kinderkettenkarussell, Dosenwerfen sowie herrlich duftendes Popcorn und frische Zuckerwatte.

Essener Sport präsentiert sich

Noch mehr Unterhaltung bietet der Essener Sportbund in der gesamten Halle 7 mit Informationen und Mitmachaktionen zu den ausgefallensten Sportarten wie etwa Cheerleading oder Stelzenakrobatik. Zudem kämpfen die Bambini-Kicker an den Wochenenden um die begehrten Messepokale und als absolutes Highlight wird der „3. International German CYR-Wheel Contest“ ausgetragen. Hierbei stellt sich die Turnkonkurrenz im einreifigen Rhönrad der Herausforderung, den Titel live auf der Messe zu erkämpfen.

Ab Donnerstag: „NRW – Das Beste aus der Region”

So schmeckt unser Land: Ab Donnerstag, 10. November, findet als zusätzliches Plus die Genussmesse „NRW – Das Beste aus der Region“ in der Halle 5 statt. Produzenten, Schutzgemeinschaften, Vereine und Direktvermarkter stellen ihre schmackhaften Produkte vor. Obendrauf gibt es jede Menge Wissenswertes rund um die Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln sowie zahlreiche Verkostungen und Front-Cooking.

Tischlergesellen ausgezeichnet

Fast schon Tradition auf der Mode Heim Handwerk hat die Preisverleihung des Wettbewerbs „Die Gute Form – Tischler gestalten ihr Gesellenstück“ in der Halle 2. Drei Auszubildende von der Tischlerei Reichenberg-Weiss in Neukirchen-Vluyn teilten sich den ersten Preis. Konstantin Weber aus Mönchengladbach baute einen Hybrid aus einem Sideboard und einem Regal, Andreas Keysers aus Geldern eine Regal-Stele und Alexander Hinze aus Duisburg nennt sein Gesellenstück „freeformtower“. Das Besondere: Jedes Möbel ist bei aller Verwandtschaft zu den beiden anderen in hohem Maße eigeständig und in sich stimmig. 45 Tischler-Gesellen aus Nordrhein-Westfalen hatten ihre kreativen, raffinierten und aufwendig gefertigten Werkstücke eingereicht. Den zweiten Platz belegte die „Kaffeebar“ von Fabian Kaluza aus Viersen. Platz drei ging an Georg Willig aus Köln, der einen Tisch mit „haptischem Genuss“ vorstellte.

Wichtige Hinweise zur Mode Heim Handwerk 2016

Die Mode Heim Handwerk hat an zwei Tagen besondere Öffnungszeiten. Am Freitag, 11. November darf von 10 bis 20 Uhr geshoppt werden. Am Sonntag, 13.November, hat die Messe wegen des Volktrauertages von 13 bis 18 Uhr geöffnet.An allen anderen Tagen gilt die normale Öffnungszeit von 10 bis 18 Uhr. Geöffnet sind die Eingänge Süd und – während der „NRW – Das Beste aus Region“ vom 10.bis 13. November – zusätzlich der Eingang Mitte. Mit der U-Bahn erreicht man die Mode Heim Handwerk mit der Linien U11 bis Endhaltestelle „Messe West/Süd/Gruga“.

Weitere Informationen und Tickets unter: www.mhh-essen.de


Tags:

Weitere Themen in ... Messe
7. November 2016 admin 0


Mode Heim Handwerk 2016

Mode Heim Handwerk
Mode Heim Handwerk

Mode Heim Handwerk 2016 in der Messe Essen

Manege frei! Die Mode Heim Handwerk lädt in diesem Jahr zur Familiensonderschau „Zirkus-Jahrmarkt-Zauber“ ein. Dann verwandelt  sich die Halle 4 in ein großes Zirkuszelt mit jeder Menge Mitmach-Aktionen. Clown André (links), Julia Eggeling (Mitte) und Zirkusdirektor Thomas Merz (rechts) werden große und kleine Besucher mit unterhaltsamen Showeinlagen in Staunen versetzen.Dieses und weitere Highlights werden vom 5. bis zum 13. November 2016 auf der Mode Heim Handwerk in der Messe Essen erlebbar sein. NRWs größte Verbrauchermesse präsentiert die Erlebniswelten „Mode, Beauty & Kostbares“, „Heim, Freizeit & Lifestyle“, „Handwerk, Technik & Gestaltung“ sowie „MHH Entertainment“. Unter dem Dach von „MHH plus“ finden die ergänzenden Spezialmessen „gesund.leben“ und „NRW – Das Beste aus der Region“ statt.

02-11-2016/Essen/Germany  Foto:Rainer Schimm/©MESSE ESSEN GmbH

NRWs größte Verbrauchermesse Mode Heim Handwerk 2016 vom 5. bis 13. November in Essen

Beste Unterhaltung und vielfältige Einkaufsmöglichkeiten bieten NRWs größte Verbrauchermesse und ihre Plus-Messen im Zeitraum vom 5. bis 13. November in der Messe Essen. Hier darf nach Herzenslust getestet und ausprobiert werden. Rund 700 Aussteller präsentieren Praktisches und Trendiges rund um Mode, Heim und Handwerk. Ob großes Familienprogramm, ESPO-Sporthalle oder tolle Modenschauen in der Galeria – Besucher dürfen sich auf vielseitiges Entertainment freuen.

Die neuesten Mode-Trends erleben: Ob Kleidung, Wellnessartikel, Schuhe, Lederwaren oder Accessoires – in Halle 1 und der Galeria finden modebewusste Besucher aktuelle Trends und Kollektionen. Als Herzstück der Erlebniswelt „Mode, Beauty & Kostbares“ gelten die Modenschauen auf der MHH-Showbühne in der Galeria. Mehrmals täglich werden hier trendige Outfits auf den Laufsteg gebracht. Der Kunsthandwerkermarkt präsentiert sich mit einer außergewöhnlichen, faszinierenden Vielfalt an individuellen Schmuckideen, selbstgemachten Körnerkissen, Kinderkleidung und liebevollen Dekorationen für Tische und Wände.

Christmastown mit ersten Ideen für Weihnachten

In der Erlebniswelt „Heim, Freizeit &Lifestyle“ in den Hallen 2 und 6 gibt es alles, was für die gemütliche Einrichtung und fürs praktische Leben benötigt wird: Möbel und Heimtextilien ebenso wie Küchentechnik. Zudem zeigen die Aussteller von Dekoration und Bastelbedarf, wie das Zuhause mit wenigen Handgriffen noch schöner und individueller wird. Erste Ideen für die Weihnachtszeit bietet die stimmungsvolle und festlich geschmückte Christmastown in Halle 6. In heimeliger Atmosphäre erhalten Besucher Inspirationen für kreative Adventsdekorationen oder außergewöhnliche Geschenke: von handgefertigtem Weihnachtsschmuck und filigraner Papierkunst über liebevoll gestaltete Adventskränze bis hin zu süßen Leckereien im Weihnachtscafé.

Informationen rund um die eigenen vier Wände

Wer sich für die Themen Bau, Ausbau und Renovierung interessiert, ist in den Messehallen 2 und 6 genau richtig. Ob Kamine und Kachelöfen, Handwerkerausstattung, Klein- und Haushaltswaren, Dekorationsartikel oder Bauteile – die Aussteller präsentieren zahlreiche Produkte sowie Anregungen, Trends und Ideen für das Ausbauen, Renovieren und Verschönern der eigenen vier Wände. Die „Tischler NRW“ zeigen in Halle 2 raffinierte, überraschende und praktische Lösungen aus der Tischlerwerkstatt und bieten individuelle Beratung. In Halle 6 geben Innungen der Kreishandwerkerschaft Essen Einblick in die Arbeit ihrer Fachbetriebe. Erstmals findet am 11. November der Essener Haus & Grund-Kongress in der Grugahalle statt.

Vom Zirkus bis zur Färberwerkstatt: ein Erlebnis für die ganze Familie

Während der Mode Heim Handwerk verwandelt sich die Halle 4 in ein großes Zirkuszelt mit jeder Menge Mitmach-Aktionen. Zirkus-Zauber und nostalgischer Jahrmarkt-Flair begeistern dabei Groß und Klein gleichermaßen. Die Natur in die Messehallen bringt die große Sonderschau „Jetzt wird’s bunt“. In der Halle 1 haben Besucher die Möglichkeit, Natur zu erfahren, zu experimentieren und alte Techniken zu erlernen. Sportlich ist es beim Auftritt des Essener Sportbundes in Halle 7. Auf über 8.000 Quadratmetern zeigt der ESPO beliebte und außergewöhnliche Sportarten.

MHH-Plus: Parallel stattfindende Spezialmessen laden zum Entdecken ein

Am ersten Messewochenende, vom 5. bis 6. November, informiert die Messe „gesund.leben“ in Halle 5 zu gesundheitsrelevanten Fragen. Vom 10. bis 13. November stehen zahlreiche Spezialitäten direkt aus der Region im Mittelpunkt. „NRW – das Beste aus der Region“ zeigt, was das Land kulinarisch zu bieten hat und informiert mit einem großen Infotainment-Programm über Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln aus Nordrhein-Westfalen.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Die Mode Heim Handwerk ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet; außer am „Langen Freitag“, 11. November, bis 20 Uhr und am Volkstrauertag, 13. November, von 13 bis 18 Uhr. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 8 Euro (ermäßigt 7 Euro); Kinder und Jugendliche zahlen 3 Euro. Zwei Erwachsene mit einem Kind können die Messe mit dem ermäßigten Eltern-Kind-Ticket für 15 Euro besuchen. Für Spät-Shopper und Kurzentschlossene lohnt sich das Mittagsticket. Es gilt von Montag bis Freitag ab 15 Uhr und kostet 4,50 Euro. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt.

Hinweis: Eine Eintrittskarte der Mode Heim Handwerk berechtigt auch zum Besuch der jeweils gleichzeitig stattfindenden Parallelveranstaltung. Geöffnet ist der Eingang Süd, während der gesund.leben und der NRW – Das Beste aus der Region zusätzlich der Eingang Mitte. Wer mit der U-Bahn-Linie U11 anreist, steigt an der Haltestelle Messe West/Süd/Gruga aus.

Weitere Informationen und Online-Tickets unter: www.mhh-essen.de


Tags:

Weitere Themen in ... Messe
4. November 2016 admin 0


Highlights des Automobil-Designs auf Essen Motor Show

Ausstellung mit Fahrzeugen von David Brown Automotive und Italdesign Giugiaro auf der Essen Motor Show || Bild: Speedback GT: David Brown Automotive Ltd; Parcour: Italdesign Photo & Multimedia Archives

Essen Motor Show 2016 – Highlights des Automobil-Designs

Beim Kauf eines Fahrzeugs ist das Design eines der wichtigsten Auswahlkriterien: Funktional, ergonomisch und ästhetisch soll es sein. Auf der Essen Motor Show erwarten die Besucher vom 26. November bis zum 4. Dezember (25. November: Preview Day) in Halle 3 mehrere Kreationen weltbekannter Automobil-Designer. Manche der Concept Cars, Prototypen und Studien haben das Zeug zum Trendsetter in der Geschichte des Automobilbaus. In diesem Jahr dabei: David Brown Automotive, Italdesign Giugiaro, Rinspeed und Zagato – ZED Milano.

Im Mittelpunkt der Sonderausstellung steht unter anderem der Speedback GT, das erste Auto aus der Manufaktur David Brown Automotive im mittelenglischen Coventry. Von ihm sollen maximal 100 Exemplare gebaut werden. Der Preis beträgt 495.000 britische Pfund. Ziel des Firmengründers David Brown war es bei dem Design, die 1960er-Jahre wieder aufleben zu lassen. Und das Auto erinnert in der Tat sehr an den berühmten Aston Martin DB5, den James Bond in mehreren Filmen fuhr. Die Technik des Speedback GT basiert auf dem Jaguar XKR, dessen 5,0-Liter-V8-Kompressor 510 PS leistet. Optisch haben die Designer der Manufaktur einen klassischen, britischen GT erschaffen.

Giugiaro Parcour: Concept Car in neuem Outfit

Das Concept Car Parcour von Italdesign Giugiaro hat ein neues Outfit erhalten. Zum Gran Premio Valentino in Turin Anfang Juni hatte die weltbekannte Design-Firma einen Wettbewerb ausgeschrieben, in dem die beste Lackierung gesucht wurde. Unter den hundert Teilnehmern aus aller Welt gewann der Italiener Enrico Guidi. Das Ergebnis steht auf der Essen Motor Show. Der Parcour ist ein zweisitziges Concept Car mit Allradantrieb, Schmetterlingstüren aus Kohlefaser und einem 550 PS starken 5,2-l-Lamborghini-V10-Heck-Mittelmotor. Auffallend vor allem: Anstelle von Außenspiegeln weist der Parcour auf dem oberen Türrahmen im Schnittpunkt mit der A-Säule zwei Kameras auf. Markant ist außerdem das Heckdesign mit einer Glashaube, die freie Sicht auf den Motor gewährt.

Europas führende Messe für sportliche Fahrzeuge

Mit über 500 Ausstellern ist die Essen Motor Show Europas führende Messe für sportliche Fahrzeuge. Sie gilt europaweit als größte und bedeutendste Leistungsshow für sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars. Die Euphorie der Fans befeuern in diesem Jahr auch die Automobilhersteller auf dem PS-Festival: Abarth, BMW, Ford, Peugeot, Porsche Motorsport, Renault Sport Deutschland und Skoda präsentieren sich den Besuchern mit Neuheiten und Premieren. Zu den weiteren Attraktionen zählt ein vielfältiges Programm mit Sonderausstellungen, Liveaction in der DMAX-Motorsportarena sowie bekannten Motorsportlern und Szenegrößen.

Weitere Informationen:
www.essen-motorshow.de
facebook.com/EssenMotorShow

Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
3. November 2016 admin 0


Play Now! boot Düsseldorf 2017

Pure Action im und auf dem Wasser

boot Düsseldorf startet aktive neue Werbekampagne

„Und die Dritte im Bunde ist ‚Play Now‘, so stellt boot Director Petros Michelidakis die neue Werbekampagne der Düsseldorfer Wassersportmesse anlässlich des International Media Meetings am 6. Oktober in Düsseldorf vor. Nach der erfolgreichen Multipicture Werbelinie, die den Markenrelaunch der boot 2010 einläutete, über das ‚Spür die Freiheit‘ in der Gold-Kampagne mit erfolgreichen Athleten als Botschaftern ihres Sports, steht jetzt der Wassersportfan in der ersten Reihe. „Mit „Play Now“ fordern wir alle Menschen, die den Sport im und auf dem Wasser lieben, dazu auf mitzumachen und auf die boot zu kommen, um diese einzigartige Atmosphäre bei uns in Düsseldorf kennen zu lernen. Wir rücken mitten im Winter, den Wassersport und die Urlaubsatmosphäre in den Mittelpunkt und lassen unsere Besucher vom Sommer träumen“, erläutert Michelidakis den Hintergrund der Kampagne.

„Play Now“, entwickelt von der Düsseldorfer Agentur Neue Kommunikation GmbH unter der Art Direction von Hermann Hacker – in Kooperation mit der renommierten Hamburger Sport- und Markenkommunikation GmbH Hoeppner – Leiterin Andrea Hoeppner war in den 80er und 90er Jahren als mehrfache Weltmeisterin auf dem Raceboard eine erfolgreiche Wassersportlerin -, ist eine authentische, actionreiche Kampagne. Michelidakis: „Beim Betrachten der Bilder und Videos spürt man, dass ‚Play Now‘ von Wassersportlern für Wassersportler entwickelt wurde. Hier ist Leidenschaft für den Sport im Spiel.“ ‚Play Now‘ steht für Spaß und Unterhaltung, Neugierde und Ausprobieren, aber auch für Information und Entdecken und den Beginn einer Leidenschaft für das Wasser und den Sport.

In elf Kategorien punktet die boot Düsseldorf als größte Wassersportmesse der Welt mit sehr realistischen Aufnahmen von Menschen, die Spaß an ihrem Sport haben. Hier zeigen keine aufpolierten, weichgezeichneten Models wie Wassersport aussehen könnte, sondern der Fan selber ist im Spiel. So waren im vergangenen Jahr alle Aktiven über die Special-Interest-Magazine, Facebook und Youtube aufgerufen, Videos ihrer Wassersportarten bei der Messe Düsseldorf einzureichen. Diese wurden von einer fachkundigen Jury ausgewertet und auf der boot 2016 prämiiert. Die höchste Auszeichnung für die Gewinner ist nun jedoch ihre Darstellung in der Kampagne „Play Now“. Sie zeigt echtes, emotionales und aufregendes Lebensgefühl, aber auch entspannte Urlaubsatmosphäre und präsentiert damit, wie faszinierend und vielfältig die Aktivitäten im und auf dem Wasser sind. Bei „Play Now“ sind es nicht mehr die Profis, die im Vordergrund stehen, sondern der einfache Fan, der seinen Sport liebt. Ob Angler, der stolz seinen Fang präsentiert, Kanufahrer vor der Abfahrt in eine steile, felsige Wasserrinne, Kitesurfer über das Meer flitzend, Segler in einer frischen Brise, Stand Up Paddling (SUP) auf einsamem Fluss, Päarchen auf luxuriöser Superyacht, Windsurfer in der Flugphase beim Sprung aus dem Meer, Taucher mit Walhai in den Tiefen des Meeres, Wakeboarder am Cable über einen See gleitend, eine Fahrt mit einem schnittigen Motorboot oder der nächste Traumurlaub am Wasser, die Kampagnenmotive machen einfach Lust auf „Meer“.

Damit spiegelt „Play Now“ natürlich auch das Feeling auf der boot wider. Hier können sich die Besucher an trüben Januartagen in den Urlaub träumen, aber auch aktiv Sportarten ausprobieren, die sonst nur im Sommer möglich sind. Wake- und Skimboarden, SUP, Tauchen, Kanufahren, Segeln, Fischen und, neu zur boot 2017, sogar echtes Wellenreiten können in den Themenwelten der boot in den 17 Messehallen live erlebt werden. So gibt es den Spaß im Wasser und gleichzeitig kann sich der Besucher über neue „Wasserspielzeuge“ wie das Schlauchboot für die Kinder, ein neues Surfbrett für die sportliche Mama, ein schnittiges Segelboot für den Papa oder eine Motoryacht für die ganze Familie informieren oder auch kaufen. Michelidakis: „Wir haben in unserer neuen Kampagne die elf Sportkategorien der boot so spannend und realistisch dargestellt, dass jeder Wassersportler sicherlich bei Play Now dabei sein möchte.“

Mit der Kampagne wird die boot Düsseldorf ab November im Print- und Online-Bereich der internationalen Wassersportmagazine weltweit punkten. In der Heimatregion der boot, dem Bundesland NRW, spielt „Play Now“ ab Januar 2017 eine große Rolle. Dann wird auf großflächigen Plakatwänden für die boot und das Motto „360° Wassersport erleben“ mit den emotionalen Motiven der Kampagne geworben.


Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
6. Oktober 2016 admin 0


Segelsport in den Hallen mit mehr als 360 Ausstellern

Mehr als 360 Hersteller von Segelbooten und –yachten, Mehrrumpfbooten, Cats, Daysailor-Booten und Jollen werden sich im kommenden Jahr vom 21. bis 29. Januar auf der boot Düsseldorf präsentieren. Damit ist die boot weltweit die wichtigste Präsentationsplattform für alle Formen und Klassen rund ums Segeln und die Hallen 14 bis 17 verwandeln sich in ein riesiges Segelcenter.

Kein Wunder, dass sich auch boot Director Petros Michelidakis über diese positive Entwicklung freut: „In unseren Segelhallen bleibt kein Wunsch offen. Wir sind sehr breit aufgestellt und verzeichnen im Multihull- und Daysailor-Bereich sogar noch weitere Zuwächse. Als leidenschaftlicher Segler freue ich mich jetzt schon auf die aktive und spannende Atmosphäre und den Segelspirit in den Hallen.“

Jeanneau, Bénéteau, Bavaria und Hanse werden als Marktführer der Branche wieder mit interessanten Weiterentwicklungen vertreten sein. Mit an Bord sind unter anderem auch Hallberg Rassy, Dufour, X Yachts, Oyster, CNB und Swan. Ab Ende Oktober gibt es eine detaillierte Übersicht über alle Aussteller und die Schiffe, die sie auf der boot 2017 vorstellen werden, unter der Rubrik „Aussteller und Produkte“ auf www.boot.de.

„Die boot ist jedoch nicht nur Plattform für Boote und Yachten, sondern hat sich schon seit vielen Jahren die Förderung des Segelsports auf die Fahnen geschrieben“, erläutert Petros Michelidakis. Aushängeschild hierfür ist die Düsseldorfer Seglerin Constanze Stolz, die an ihrem neuen Trainingsrevier in Kiel mit der 470er Bootsklasse die Olympischen Spiele 2020 in Tokio ansteuert. Unterstützt und gefördert wird sie hierbei unter anderem durch die boot Düsseldorf.

Die Unterstützung des Segelsports ist neben der Präsentation der Boote in den Hallen ein weiteres Standbein der boot. So ist sie unter anderem Sponsor der traditionsreichen Regatten in Kiel und Travemünde. Die boot Segelschule zieht alljährlich Hunderte von Newcomern auf das Wasser in der Halle 14, in der große Windmaschinen für die richtige Brise sorgen. Zur boot 2016 wurden dort insgesamt 4.000 Nachwuchssegler begrüßt.


Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
6. Oktober 2016 admin 0


Surfsensation auf der Düsseldorfer boot 2017

Zur boot Düsseldorf 2017 kündigt sich eine kleine Sensation an: Mit dem Surfers Village kommt eine neue Erlebniswelt nach Düsseldorf. Die Halle 2 des Messegeländes wird zum Wintermekka für Wellenreiter in dessen Zentrum eine neun Meter breite stehende Welle rauscht. Im Zentrum des Surfers Village steht zur Laufzeit der boot vom 21. bis 29. Januar 2017 die Wellen-Anlage, die endloses Wellenreiten sowohl für den Profi als auch für Kinder und Einsteiger garantiert. Beachbars, coole Surfmode und die neuesten Boards bilden den Rahmen für ein einzigartiges Erlebnis: Wellenreiten im Januar in Düsseldorf.

Indoor-Wellenreiten für Jedermann
Im Vorfeld der Messe gibt es auf www.boot.de die Möglichkeit sich zum Wellenreiten anzumelden, die Teilnahme ist im Eröffnungsjahr kostenfrei. Ein bis sechs Surfer können gleichzeitig in der stehenden Welle surfen, je nach Fahrkönnen. Anfänger und Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren dürfen sich zunächst an einer Stange, die quer über die neun Meter breite Welle gelegt ist, festhalten, um erst einmal das richtige Gefühl für das Brett zu bekommen. Schon bald können sie als Fortgeschrittene auf einer niedrigen Welle freistehend reiten. Aber selbst für Profis bietet die sogenannte deepwater wave noch einen Riesenspaß und eine echte Herausforderung, denn sie können hier mit ihren eigenen Surfboards fahren und an Tricks und Manövern feilen ohne immer wieder hinauspaddeln zu müssen. Das Surfen ist hier aber nicht nur auf den üblichen Boards möglich, es kommen sogar auch kleine Stand-Up-Paddling (SUP)-Boards zum Einsatz.

Surferin Sonni Hönscheid übernimmt Patenschaft
Im boot-Team um Director Petros Michelidakis wird derzeit die Welle intensiv vorbereitet: „Unsere Designer sind gerade dabei ein passendes Ambiente im Stil Indonesischer Traumstrände in die Halle zu zaubern. Wir wollen, dass sich unsere Besucher wie im Surfurlaub auf Bali fühlen. Die Welle wird eine Riesen-Attraktion und mit Sicherheit viele Kinder, Jugendliche und Sportfreaks begeistern.“ Zwei besondere Highlights haben die boot-Macher schon fest eingeplant: Im weltweit ersten Indoor Wave-SUP Masters werden SUP Weltmeister aus Hawaii gegen die europäische Elite antreten. Am zweiten boot Wochenende geht es in einem klassischen Wellenreiten des Wave Masters-Wettbewerb um 5.000,- Euro Preisgeld. Und prominente Unterstützung haben die Düsseldorfer auch schon bekommen: Surferin Sonni Hönscheid, Tochter von Surflegende Jürgen Hönscheid, übernimmt die Patenschaft für die Indoor-Welle und die Wettbewerbe. Im September stand sie selbst zum ersten Mal auf einer Citywave Anlage auf der Welle und war sofort begeistert: „Einfacher, sicherer und schneller kann man nicht lernen auf einem Brett zu stehen! Das ist eine Riesen-Chance den schönsten Sport der Welt einem größeren Publikum näher zu bringen.“ Sonni wird am ersten Wochenende der boot die Jury beim WAVE SUP Contest unterstützen und verrät am Becken Tipps und Tricks zum Stand Up Paddeln.

Zehn Pumpen sorgen für bis zu 1,50 Meter hohe Wellen
Da „The Wave“ über ein einzigartiges Deep Water-Surfsystem verfügt können auf ihr normale Surfbretter mit Finnen benutzt werden. Dadurch wird ein viel realistischeres Surffeeling erzeugt als bei anderen stehenden Wellen. In dem Becken kann auf einer Breite von 9 Metern auf Wellen zwischen einem und 1,50 Metern, gemessen am Face, der ungebrochenen Wellenwand, gesurft werden. Mit zehn Pumpen wird das 25 Grad warme Wasser zu Wellen hochgepumpt, die im 1,40 tiefen Wasser den unbegrenzten Surfspaß bieten.

THE WAVE ist ein Projekt der Citywave-Entwicklung der Ingenieure Susi und Rainer Klimaschewski, die schon seit über 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Actionsportmodulen haben. Die Citywave ist die erste endlos stehende Deep Water Wave und ist bei Surfern aus der ganzen Welt wegen ihrer hervorragenden Surfeigenschaften beliebt.


Tags: , ,

Weitere Themen in ... Messe
6. Oktober 2016 admin 0


Tauchen ist der der Megatrend auf der boot 2017

Tauchen ist in, macht extrem viel Spaß und wird immer beliebter. Diese Aussagen bestätigt die boot Düsseldorf, denn die Hallen 3 und 4, in denen Tauchausrüstungen, Anzüge und modernstes Equipment vorgestellt werden, sind sehr gefragt. Vom 21. bis 29. Januar 2017 präsentieren sich hier wieder die internationalen Top-Anbieter für das „schönste Hobby der Welt“, wie Taucher ihren Sport bejubeln. Mit dabei sind unter anderem die großen Marken wie Aqualung, Atomic Aquatics, Bauer, Mares, Ocean Reef und Scubapro.

In Deutschland tauchen jährlich 670.000 Menschen (im Jahr 2015) regelmäßig und die Tendenz ist seit Jahren stetig steigend. Auf sie wartet auf der boot ein breites Informationsprogramm rund um das Thema Tauchausbildung bei den führenden Organisationen wie dem International Aquanautic Club, Padi, Protec, PSS worldwide, SSI sowie dem Verband Deutscher Sporttaucher. Die Tauchsporthallen bieten somit eine gute Möglichkeit, sich in der kalten Jahreszeit auf die nächsten Tauchgänge vorzubereiten und sich über neue Regelungen beim Tauchen zu informieren.

Nicht um nüchterne Ausbildung und Technik, sondern um Traumziele geht es bei den Tauchsportdestinationen auf der boot. Sowohl sehr gefragte als auch exotische Reiseziele sind mit dabei und entführen die Besucher in ihre traumhaften Unterwasserwelten. So locken die Philippinen, die Azoren, Fuerteventura, Indonesien, Portugal, und Honduras mit Gemeinschaftsbeteiligungen. Erstmalig stellt Sardinien seine attraktiven Tauchreviere vor. Wer die Binnengewässer dem Meer vorzieht, informiert sich zum Beispiel beim Tauchclub Dachstein-Salzkammergut über die hervorragenden Tauchbedingungen in der faszinierenden Unterwasserwelt des Hallstätter Sees.

Die Präsentationsplattform für die Aussteller ist traditionell der Tauchturm. Im attraktiven Vortrags- und Interviewprogramm stehen News und Promis der Branche im Fokus.

Besucher, die anschließend Lust auf einen Tauchgang haben, können im 6 x 4,60 Meter großen und 1,80 Meter tiefen Pool selbst einmal mit der kompletten Tauchausrüstung untertauchen. Anzug, Druckluftflasche, Atemregler und Flossen werden kostenlos zur Verfügung gestellt und kompetente Tauchausbilder der führenden Tauchsport- und Ausbildungsorganisationen geben Tipps und Ratschläge.

„Living at sealevel“ ist das Motto des Beach Resorts auf der boot 2017. Der neue Messebereich präsentiert Hotels, Clubanlagen und Campingplätze, die am Wasser – egal ob Meer oder Binnengewässer – liegen und mit einem breiten Wassersportangebot glänzen. In der Wassertourismushalle 13 zeigen die Anbieter die ganze Vielfalt des Sports an, im und auf dem Wasser.

Wer jedoch seinen Traumurlaub komplett auf dem Wasser verbringen möchte, ist beim Cruise Pavilion richtig. Im maritimen Reisemarkt in der Halle 14 bieten die Marktführer der Branche die Hotspots des Cruisens an. Damit trifft die boot Düsseldorf den Nerv der Zeit, denn die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere steigt in ganz Europa seit Jahren stetig an und erreichte im Jahr 2015 die Höchstmarke von 6,6 Millionen Menschen.


Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
6. Oktober 2016 admin 0


Photokina 2016 in Köln

Vom 20. bis 25. September 2016 wird die photokina in Köln erneut Treffpunkt der Imaging World. Doch selten wurde das Gipfeltreffen der Branche mit mehr Spannung erwartet als in diesem Jahr. Die Welt des Imaging erlebt einen tiefgreifenden Wandel. Damit werden die Karten für alle Player der Branche neu gemischt.

Im Zuge dieser Neuorientierung wird sich entscheiden, wer zukünftig zu den Big Playern gehört und die milliardenschweren Segmente des Imaging Marktes beherrschen wird. Auch wird sich zeigen, wer sich zukünftig auf die immer lukrativer werdenden, neuen und alten Nischenmärkte spezialisiert. Nie waren die Märkte für Imaging Produkte so vielfältig, nie so zersplittert und nie so vielversprechend. Der photokina Claim „Imaging Unlimited“ beschreibt umfassend und treffsicher den Stand der Entwicklung in der Welt der Bilder. Es gibt keinen Lebensbereich mehr, wo Bilder keine Rolle spielen. Noch nie war die Kommunikation derart von Bildern getrieben. Über eine Billion Bilder wurden im letzten Jahr aufgenommen. Millionen werden täglich geteilt, um von den eigenen Erlebnissen zu berichten. Die Aufmerksamkeit, die Menschen widerfährt und nach der jeder strebt, ist mehr und mehr Bildern geschuldet.

photokina-0029 photokina-0030 photokina-0034 photokina-0035 photokina-0037 photokina-0002 photokina-0004 photokina-0005 photokina-0006 photokina-0007 photokina-0008 photokina-0009 photokina-0010 photokina-0012 photokina-0013 photokina-0014 photokina-0015 photokina-0016 photokina-0017 photokina-0018 photokina-0019 photokina-0020 photokina-0021 photokina-0023 photokina-0027

Den Stars der Fotoszene folgt eine größere Anhängerschaft als den Spitzensportlern dieser Welt. Dem halbjährlich von dem Berliner Unternehmen PIXXL ermittelten „Web Popularity Index“ (WPI) zufolge haben die Fotografenstars im Internet Fangemeinden mit Millionen Anhängern. Von den hundert populärsten Fotografen der Welt sind bereits dreizehn Fan Millionäre. Der mit Abstand führende Fotograf der Internetszene Brandon Stanton kann auf eine Gemeinde von 23 Millionen Followern stolz sein, die er mit seinem Fotoprojekt ‚Humans of New York‘ bisher erreicht hat. Damit schlägt er den Sport Super Star Usain Bold, dem ’nur‘ 17 Millionen Nutzer auf Facebook folgen. Klar, dass auch auf der photokina 2016 die Star-Fotografen, die die Geheimnisse des Erfolgs ihrer Bilder verraten, zu den Publikumsmagneten zählen werden. Der Traditionshersteller Leica zeigt als offizieller Fotografie-Partner der photokina in Halle 1 mit der Ausstellung „Masters of Photography“ großartige Werke zeitgenössischer und klassischer Fotografen und als einer der führenden Kamerahersteller der Welt hat Canon seinen diesjährigen photokina Auftritt unter das Motto „Bilder sind die neuen Worte“ gestellt.

Nach Jahrzehnten eines von Kamera-Innovationen getriebenen Marktes rücken in diesem Jahr die Ergebnisse erneut in den Mittelpunkt des Interesses. Allerdings auch vor dem Hintergrund der technischen Revolution in der visuellen Kommunikation: Die neuen, durch den technischen Fortschritt möglich gewordenen Bilder eröffnen nie dagewesene visuelle Erlebnisse. Sie ermöglichen das Eintauchen in die völlig neuen Dimensionen von Virtual-, Augmented- oder Mixed-Reality. Was dabei für manchen noch wie Zukunftsmusik erscheint, können Besucher auf der photokina 2016 bereits als marktreife Produkte erleben. Eine völlig neue Kategorie von Imaging Produkten feiert hier ihren Start in den Markt. Dazu gehört nicht zuletzt das erforderliche Zubehör, um die neuen Seherlebnisse produzieren, bearbeiten, erleben und teilen zu können: VR Brillen ebenso wie Tablets, Phablets, Monitore und nicht zuletzt auch die entsprechende Software.

Heute hat fast jeder einen Computer in der Jacken-, Hosen- oder Handtasche – und damit gleichzeitig auch sein Fotoalbum. In rasantem Tempo haben moderne Imaging-Technologien als Folge der digitalen Revolution die Welt der Bilder und damit den Umgang der Gesellschaft mit eben diesen verändert. Kameras sind zu unverzichtbaren Kommunikationsmitteln geworden, die auf Knopfdruck nicht nur Fotografien und Filme automatisch in exzellenter Qualität liefern, sondern diese auch bearbeiten, verfremden und weltweit versenden können. Rund 74 Prozent der deutschen Bevölkerung nutzen ein Smartphone zum Bildermachen und haben damit ihre Kamera immer dabei. Mehr und mehr werden die Smartphones auch zu der wichtigsten Steuerzentrale für die visuelle Kommunikation und zum unverzichtbaren Zubehör von professionellen und privaten Film- und Fotoausrüstungen. Alle Kameras, die von den Imaging-Innovatoren auf der photokina gezeigt werden, nutzen die Schnittstellen zu diesen Alleskönnern, um ihre Funktionalitäten zu erweitern oder neue Anwendungen optimal nutzen zu können. Umgekehrt präsentiert die Zubehörindustrie Geräte wie beispielsweise Gimbals für Smartphones, die mit den Alleskönnern professionelle Filmaufnahmen aus der Hand in Sendequalität ermöglichen.

Vom autonomen Fotoapparat zur vollvernetzten ‚Camera of Things‘
Der Trend zur Vernetzung von Geräten und Maschinen, das Internet of Things (IoT), hat auch in der Kameraindustrie tiefgreifende Umwälzungen ausgelöst, die herstellerübergreifend auf der photokina 2016 manifest werden. Auch wenn die Kameras immer intelligenter und ihre Kommunikationsmöglichkeiten immer umfangreicher werden, bleiben die Schnittstellen zum Smartphone entscheidend. Das gilt nicht nur für die Nutzung von Funktionserweiterungen, sondern auch zur Fernsteuerung der immer leistungsstärkeren Aufnahmesysteme. Sogar professionelles Zubehör – beispielsweise mobile Studioblitzgeräte, wie sie im Profisektor der Messe ausgestellt werden – nutzen Smartphones und entsprechende Apps zur komfortablen Einstellung und synchronisierten Auslösung der Geräte. Die größeren Displays der Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets erleichtern die Ausschnittwahl und damit auch die Fernsteuerung der Kamerasysteme und werden zu externen Zweitdisplays der Kameras. Die in den Smartphones verbauten Kameras waren die ersten, vollvernetzten Vertreter der ‚Cameras of Things‘ und stärkster Impuls für das ‚Internet of Things‘, das ohne Kameras und Bildsensoren kaum denkbar gewesen wäre.

Ohne Vernetzung von Aufnahmesystem mit dem Arbeitsplatz der ‚Post Production‘ per Kabel oder kabellos ist ein reibungsloser Workflow im professionellen Fotostudio heute kaum noch denkbar. Aber auch professionelle Bildjournalisten schicken bei Großereignissen wie Weltmeisterschaften oder den Olympischen Spielen ihre Bilder direkt live aus der Kamera an das Picture Desk ihrer Agentur oder Magazins. Auch diese Lösungen sind auf der photokina 2016 bei den führenden Kamera- und Zubehörherstellern präsent.

Wurden vor Jahren noch in den Marktanalysen die Kameras pro Haushalt erfasst, so besitzen heute bereits rund dreiviertel der Bevölkerung ein Smartphone mit integrierter, voll vernetzter Kamera. Zahlreiche Geräte des täglichen Lebens sind mit Kameras ausgestattet, die ihnen wesentliche Funktionserweiterungen ermöglichen. Die ‚Cameras of Things‘ stecken in Waschmaschinen, professionellen Drucksystemen, Automobilen, Türöffnern, Kühlschränken, medizinischen Diagnose- und Überwachungssystemen, Sicherheits- und Schließanlangen oder Sportgeräten. Sie erkennen und analysieren praktisch alles, was in ihr Sichtfeld kommt. Sie identifizieren über Gesichts- oder Iriserkennung sowie durch Kombination mit anderen Sensoren und Technologien wie beispielsweise Orts-, Höhen- und Tiefenmessern nicht nur Personen, sondern durch die Vernetzung mit dem Internet und Ähnlichkeitssuchfunktionen auch Bauwerke, Touristenattraktionen und andere Objekte. Kameras halten längst nicht mehr nur fest, was wir sehen, sondern dienen dazu, dass was wir nicht sehen, sichtbar zu machen. Mit welchem Ideenreichtum die Innovatoren der Branche mit bildgebenden und bildverarbeitenden Technologien die Branche in atemberaubendem Tempo weiter vorantreiben, dokumentiert die in diesem Jahr erstmals etablierte „Future Zone“ der photokina, wo Start-ups zeigen, mit welchen Ideen sie die Bilderwelt erweitern wollen.

Die Aufnahmesysteme haben ein Niveau erreicht, das es Anwendern fast unmöglich macht, ein technisch mangelhaftes Foto als Ergebnis zu erhalten. Das hat zahlreiche Kamerahersteller dazu inspiriert, ihren Fokus auf neue, bisher kaum für möglich gehaltene Erweiterungen der Fotografie zu legen.

Virtuelle Welten erweitern das Weltbild
Zwei der augenfälligsten Erweiterungen der Fotografie ermöglichen als „Virtual Reality“ (VR) bzw. „Augmented Reality“ (AR) und Mixed Reality (MR) neue Bilderlebnisse. Erstmals wird es möglich, in Aufnahmen interaktiv zu navigieren und ihnen im Falle der „Augmented Reality“ oder „Mixed Reality“ zusätzliche Inhalte hinzuzufügen. Spätestens seit dem fulminanten Hype um das Computerspiel ‚Pokemon Go!‘ ahnt jeder, welche Attraktivität „Augmented Reality“ erreichen kann. Sogar die Versicherungsbranche hat hier für sich schon einen neuen Markt entdeckt und schließt Policen für Pokemon Player ab. Auf der photokina 2016 zeigen zahlreiche Hersteller Produkte für die neuen Bildanwendungen. Diese reichen von Aufnahmesystemen zur Content-Erstellung über Lösungen für den Bearbeitungsworkflow bis hin zu Lösungen zum Präsentieren und Erleben der das Weltbild erweiternden VR-, AR- und MR-Inhalte.

Fotografieren und Filmen zu Lande, im Wasser und aus der Luft
Ging es bei der Weiterentwicklung der Fotografie bisher meist um die Perfektionierung der Bildergebnisse und um die Vereinfachung des Aufnahmeprozesses, so geht es inzwischen darum, zu filmen und zu fotografieren, was bisher als unmöglich schien. Die hohe Kunst, den „Decisive Moment“ zu erhaschen, wie es noch der große Magier der Kamera Henri Cartier-Bresson propagierte, ist mit einer modernen Foto/Filmkamera für jedermann möglich. Mithilfe der Kombination von Film- und Fototechniken kann sogar ein in der Vergangenheit liegender Augenblick im Foto erfasst werden. Fotofunktionen, bei denen ultrahochauflösende Videos auch das Geschehen vor und nach dem tatsächlichen Druck auf den Auslöser festhalten, sind ebenso selbstverständlich Stand der Technik wie das Scharfstellen danach. Profiqualität wird für Privatanwender zugänglich und erschwinglich. Fotografieren und Filmen ist nicht mehr allein kameragetrieben, sondern vom Wunsch nach aufmerksamkeitsstarken, nie gesehenen Bildern. Die dazu erforderlichen Werkzeuge und Techniken sind keineswegs mehr primär die Kameras für das Festhalten, sondern das durch die Aufgabe bedingte Zubehör zur Erfassung und Weiterverarbeitung der Bilder. Der Workflow der Imaging Chain wird wieder zum zentralen Thema: der Weg der Bilder von der Aufnahme über die Bearbeitung bis hin zur Speicherung, Archivierung und Verbreitung.

Waren früher Kleinflugzeuge mit ausgehängten Türen, Heißluftballone oder Helikopter erforderlich, um eindrucksvolle Luftaufnahmen zu realisieren, geht das heute noch besser mit unbemannten, im Verhältnis sehr viel erschwinglicheren Fluggeräten. Eindrucksvoller deswegen, weil die kleinen Fotodrohnen ganz neue Perspektiven gestatten, weil sie näher an die Steilwand, die Bergspitze oder den Kirchturm herannavigieren können als alle anderen, bemannten Alternativen. Sie sind inzwischen bestückt mit hochauflösenden Kameras, die professionelle Foto- und Filmqualität liefern. Innovativ sind aber vor allem auch die Steuersysteme, die eine sichere Navigation im Innen- und Außenbereich ermöglichen und sowohl einen automatischen Kollisionsschutz sowie Aufstiegssperren für Flugverbotszonen beinhalten. Wurden bis vor kurzem von manchen Fotodrohnen noch als bedrohlich angesehen, haben neue Technologien diese Bedrohung weitgehend aus der Welt geschafft. Neue Lösungen, die das Fliegen von Fotokopter noch sicherer und einfacher gestalten werden, aber auch Fluggeräte, die für noch mehr Menschen erschwinglich sind, haben auf der diesjährigen Messe Konjunktur. Sind die Hersteller der unbemannten Fluggeräte für Fotografen und Filmer zunächst Kooperationen mit Kamera-, Software- und Chipherstellern eingegangen und haben von den Erfahrungen der Kameraindustrie profitiert, so zeigen sich nun die ersten Synergien. Die Gimbal-Aufhängungen, die bei den Drohnen für eine ruhige Kameralage gesorgt haben, kommen nun vermehrt auch für Aufnahmen mit der Handkamera am Boden zum Einsatz, zum Teil sogar in Kombination mit Smartphones, mit denen sie Filme in professioneller Qualität ermöglichen.

Drohnen auf der Photokina 2016 in Köln

GoPro Karma – Gopro first Drone

GoPro has released his first Drone. GoPro Karma is a portable Drone witz can be used with a GoPro 5 Camera or the GoPro Hero 4 Black Edition Camera. The GoPro Hero 4 Black Edition Camera and the GoPro 5 are 4K cameras

Drone PowerEgg 360 Grad Video

JTT T60 Drone in the air

PowerEgg Drone from PowerVisionin the Air

Yuneec Breeze 4K Selfie Drone

Ein anderer weiterer Fortschritt ist die Verbesserung der Navigationsmöglichkeiten der Fluggeräte. So wird auf der Messe die erste Selfie-Drohne mit Steuersoftware für Selbstporträts und Gruppenaufnahmen zu sehen sein. Noch perfektere Systeme gestatten eine präzise, kollisionsfreie Navigation in Innenräumen und eröffnen damit nicht nur spektakuläre Kamerafahrten wie sie im Web bereits von Kreuzfahrtschiffen oder der Elbphilharmonie zu sehen sind, sondern eröffnen Architekturfotografen völlig neue Arbeitsbereiche.

Die unendlichen Möglichkeiten der Digitalisierung durch immer neue Softwareanwendungen, sei es zum Updaten älterer Produkte auf die Möglichkeiten ihrer Nachfolger, lassen die Hardware mehr und mehr in den Hintergrund treten. Ob es um Fehlerkorrekturen bei den Objektiven, um Effekte bei der Nachbearbeitung oder die Realisierung innovativer Aufnahmefunktionen geht, ohne leistungsstarke Programme geht in der Fototechnik gar nichts mehr. Sie sorgen für farbverbindliche Aufnahmen und Ausdrucke. Sie bestimmen nicht nur das endgültige Aussehen der Fotos, sondern sie besorgen auch den Schnitt von Ton und Bildern bei Filmaufnahmen.

Digitalisierung sorgt für ein Revival analoger Produkte
Die unendliche Reproduzierbarkeit digitaler Bilder hat bei vielen Menschen die Sehnsucht nach Einzigartigkeit, nach Bildern jenseits jeder Virtualität geweckt. Ein neuer Trend zur analogen Fotografie, zum Sofortbild und zu Fotografien zum Anfassen, wird auf der photokina bei vielen Ausstellern sichtbar werden. Sofortbild erlebt einen Boom, der bei den Herstellern sogar zu Lieferengpässen geführt hat. Neue Kameras mit ungewöhnlichen, modischen Designs werden zur photokina diesen Trend weiter schüren. Das Sofortbild wird durch spezielle Bilderdrucker, die auch digitale Aufnahmen als Sofortbild ausgeben können, weiter geschürt. Das flüchtige digitale Bild wird nicht nur als besonderer Wandschmuck weiter nachgefragt, es lässt sich fast auf jedem Trägermaterial aufbringen und schmückt neuerdings nicht nur als Fototapete die Wohnung mit den Lieblingsbildern der Bewohner, sondern u. a. sogar Smartphone-Hüllen, Biertische, Fliesen oder Garagentore. Dabei erfährt die Haptik der Materialien eine neue Vielfalt. Das ist alles andere als Nostalgie, sondern im Gegenteil eine Erweiterung der Wahlmöglichkeiten. Neue Oberflächen für Fotopapiere oder Acrylträgermaterialien mit Metallic-Anmutung sowie spezielle Trägerstrukturen bieten dem individuellen Bildgeschmack eine unendliche Vielfalt an Optionen.

Sogar Laborgeräte für die Film- und Papierentwicklung erleben ihre Wiedergeburt auf der photokina 2016.

Das Interesse an analogen Fotomedien und individualisierten Fotoprodukten wie Fotobücher und Ähnlichem findet seine Entsprechung bei den Kameras und Objektiven. Auf der Suche nach einer bestimmten, überraschenden Bildanmutung entwickeln Objektivhersteller immer häufiger moderne Nachbauten klassischer Objektivraritäten, um ihre Effekte auch in der digitalen Fotografie nutzen zu können.

photokina-0146 photokina-0153 photokina-0041 photokina-0042 photokina-0048 photokina-0069 photokina-0070 photokina-0071 photokina-0073 photokina-0092 photokina-0094 photokina-0113 photokina-0114 photokina-0115 photokina-0117 photokina-0118 photokina-0119 photokina-0121 photokina-0122 photokina-0123 photokina-0138 photokina-0140 photokina-0143

Das Pixelrennen der Kamerahersteller wird auch in diesem Jahr erneut aufflammen. Aber die Anzahl der Pixel allein wird als Qualitätskriterium in der kreativen und künstlerischen Fotografie zwar ein notwendiges aber nicht mehr hinreichendes Qualitätskriterium sein. Empfindlichkeit und Dynamikumfang werden die Qualität der Pixel und damit der Bilder ausmachen. Effektivere Systeme zur Rauschunterdrückung, Autofokussteuerungen, die selbst schnellste Bewegungen erfassen und verfolgen, elektronische Hochgeschwindigkeitsverschlüsse mit Global Shutter Funktion, neue Objektive für höher auflösende Sensoren und zahlreiche Funktionen, mit denen bisher geltende Grenzen der Fotografie überschritten werden, manifestieren sich in einer nie gesehenen Vielfalt an Systemen für die Aufnahme, Entwicklung, Bearbeitung, Speicherung und die Weitergabe von Bildern. Was auf den ersten Blick bei vielen den Eindruck erwecken könnte, den Überblick zu verlieren und mit der Entwicklung nicht mehr Schritt halten zu können, wird dem Besucher der photokina 2016 als folgerichtiger Fortschritt der Digitalisierung deutlich werden. Die gewaltige Vielfalt ist die Folge der unbegrenzten Möglichkeiten zur Spezialisierung, die für jede Anwendung das perfekte Produkt bereithält. Nach Zeiten multifunktionaler Massenprodukte erweisen sich die individuellen Optimierungsmöglichkeiten maßgeschneiderter Produkte für nahezu jede Imaging Anwendung als einer der wichtigsten Trends der photokina 2016.

Bilder: Uwe Beier



Weitere Themen in ... Messe
23. September 2016 admin 0


Gamescom 2016 Köln

Video von der Gamescom 2015

Die Gamescom 2016 Köln ist gestartet. Die Gamescom ist die eine der besucherstärksten Fachmessen der Welt. Erwartet werden zur Gamescom 2016 Köln an die 500 000 Besucher.

Gamescom 2016 Köln Bilder

gamescom-2016-vlcsnap-00001

gamescom-2016-vlcsnap-00002

gamescom-2016-vlcsnap-00003

gamescom-2016-vlcsnap-00004

gamescom-2016-vlcsnap-00005

gamescom-2016-vlcsnap-00006

gamescom-2016-vlcsnap-00007

gamescom-2016-vlcsnap-00009

gamescom-2016-vlcsnap-00010

gamescom-2016-vlcsnap-00011

gamescom-2016-vlcsnap-00012

gamescom-2016-vlcsnap-00013

 


Tags:

Weitere Themen in ... Messe
18. August 2016 admin 0


Essen Motor Show lädt zum PS-Spektakel in die Metropole Ruhr

Fans der Automobilmesse erleben hautnah Hersteller und Sonderschauen

It’s Showtime: Die Essen Motor Show, Europas führende Messe für sportliche Fahrzeuge, präsentiert vom 28. November bis zum 6. Dezember (27. November: Preview Day) automobile Begeisterung pur. Über 500 Aussteller zeigen in der Messe Essen sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport, Classic Cars und Motorräder. Automobilhersteller wie Ford, Peugeot und Skoda sowie Citroën Racing, DS Automobiles Motorsport und Lexus Racing gehen auf Tuchfühlung mit ihren Fans. Auch die Mercedes-FanWorld ist erneut mit einem großen Stand vertreten. Die Reifenbranche gibt mit Continental, Hankook und Toyo Vollgas.

essen-motor-show-2015-ET3A2546

Schöner die Felgen nie funkeln: Premium-Hersteller wie BBS, Borbet, Brock, Ronal und Vossen Wheels präsentieren an ihren Ständen Räder für jeden Geschmack. Passende Fahrwerkslösungen haben unter anderem H&R, Koni, KW automotive und ThyssenKrupp Bilstein im Messegepäck. Daneben beteiligen sich wichtige Verbände an der Messe: Als ideeller Träger der Essen Motor Show informiert der ADAC über sein Engagement für den Motorsport und seine Rennserien mit Fahrzeugen und Piloten. Außerdem enthüllen der Verband der Automobil Tuner und die Initiative Tune It! Safe! am ersten Messetag das neue Kampagnenfahrzeug der Initiative – traditionell ein getuntes Polizeiauto.

Action und Leidenschaft: DMAX-Motorsportarena und tuningXperience

Neben den Auftritten der Hersteller und Verbände zählen für die Fans der Essen Motor Show zwei Dinge: Action und Leidenschaft. Zu den Hot Spots auf dem Messegelände gehört die DMAX-Motorsportarena in Halle 7, in der sich Rennserien und Drifter präsentieren – inklusive Drifttaxi für mutige Fans. Stoff für Tuning-Träume liefert die tuningXperience, die in diesem Jahr neben Halle 12 zusätzlich Halle 8 belegt. Rund 150 private Tuning-Fahrzeuge vereinen nahezu alle Spielarten vom Daily Driver bis zum High End Showcar. Die Sonderschau ist einzigartig in Europa und zählt für die Szene zu den Höhepunkten des Jahres. Hinzu kommen Custom Cars wie ein Supersportwagen aus Holz sowie weitere Sonderausstellungen zu Hot Rods in der Galeria und erstmals US Cars in Halle 4.

Graham Hill wird Weltmeister – und James Bond jagt Dr. No

In einer eigenen Ausstellung zeigen Automobildesigner und Hersteller ihr Können, darunter IED, Italdesign Giugiaro, Rinspeed, Sbarro und Zagato. Die Bandbreite der rund zehn Fahrzeuge reicht vom Sportwagenunikat bis zur Studie. Außerdem atmen die Besucher Motorsportgeschichte: Eine Sonderschau zu 65 Jahren Formel-1-WM in Halle 3 präsentiert geschichtsträchtige Boliden. Als Graham Hill 1962 zum Titel rast, rettet ein weiterer Brite zum ersten Mal die Welt – zumindest im Kino. James Bond jagt damals Dr. No, und zum Filmstart des neuen Blockbusters mit Daniel Craig zeigt die Essen Motor Show in den Hallen 10 und 11 Fahrzeuge, die Fans aus den James-Bond-Filmen kennen.

100 Jahre BMW History und Motorsport treffen auf superschnelle Bikes

1995 fährt der Geheimagent ihrer Majestät erstmals einen BMW und sorgt so für eine Sensation – bevorzugen die Produzenten doch vor allem britische Fahrzeuge. Dass bayerische Sportwagen ihren Pendants von der Insel in nichts nachstehen, erleben die Messebesucher im Classic & Prestige Salon in Halle 1. Dort präsentiert der Veranstalter S.I.H.A. eine Sonderschau zu „100 Jahren BMW History und Motorsport“. Zum Portfolio des Herstellers zählen traditionell auch Motorräder – ebenfalls ein Schwerpunkt auf der Essen Motor Show. Zweiradfans erwarten unter anderem das Harley Davidson Würzburg Village, der Händler Streetlights für Rollertuning und Ersatzteile sowie der Hersteller VTO. Daneben zeigt die Speed Bike Show modifizierte Bikes mit zum Teil atemberaubenden Geschwindigkeiten.

Motorsportbranche tagt und feiert den Abschluss der Saison

Die Motorsportbranche begeht in Essen den Abschluss der Saison. Neben den Auftritten der Hersteller und Rennserien steht die Messe vor allem am Preview Day am 27. November im Zeichen des Motorsports. Zum Sponsors Motorsport Summit erwarten die Veranstalter mehrere prominente Redner, die aktuelle Trends und Entwicklungen rund um die Rennstrecke erläutern. Den krönenden Abschluss des Preview Day bildet die Race Night, in deren Verlauf der Axel Springer Auto Verlag den Rennfahrer und Sportwagen des Jahres auszeichnet. Außerdem besuchen zahlreiche aktive und ehemalige Rennfahrer die Essen Motor Show während der gesamten Messelaufzeit für Aktionen und Autogrammstunden.

Hashtag: #essenmotorshow


Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
24. November 2015 admin 0


Essen Motor Show 2015 – Der Classic & Prestige Salon

Der Classic & Prestige Salon auf der Essen Motor Show. Automobil-Messe und Internationaler Klassiker-Handelsplatz auf höchstem Niveau

Essen Motor Show 2015 mit BMW 2002tii Alpina BMW 328 und BMW Isetta

Essen Motor Show 2015 mit BMW 2002tii Alpina – BMW 328 und BMW Isetta  am Jagdhaus Schellenberg in Essen. Die Fahrzeuge BMW 2002tii Alpina – BMW 328 und BMW Isetta sind auf der EMS 2015 zu sehen auf der Sonderschau Jubilee Preview: 10 Jahre BMW – History + Motorsport 1916 -2016. Die Essen Motor Show findet statt vom 28. November bis 6. Dezember 2015 in der Messe Essen. Die Messe Essen ist dann täglich geöffnet von 10:00 bis 18:00 Uhr.

Oldtimermesse präsentiert mehr als 250 auserlesene Klassiker zum Verkauf

essen-motor-show-ET3A0010Krönender Abschluss der Oldtimer- und Klassik-Saison: Bei der 48. Essen Motor Show vom 28. November bis 6. Dezember (27. November: Preview Day) setzt auch in diesem Jahr der Classic & Prestige Salon – als eine der wichtigsten deutschen Klassiker-Messen – das Highlight zum Saisonfinale. Mehr als 250 auserlesene automobile Klassiker stehen bei über 25 der renommiertesten internationalen Klassiker-Händler in Halle 1 der Messe Essen zum Verkauf. Der Titel „Internationale Verkaufsmesse für Oldtimer, Young Classics, Historik-Motorsport, Classic- und Prestige-Automobile“ beschreibt das umfassende Angebot dieser Messe in der Messe sehr treffend. Es reicht vom mehrere Millionen Euro teuren Ferrari bis hin zum gut erhaltenen VW Golf GTI aus den 1970er- bis 1990er-Jahren. Das Gros des Angebots und der Schaustücke besteht – dem Thema der Essen Motor Show entsprechend – aus Klassikern mit ausgesprochen sportlichem Touch.

Im Mittelpunkt der für den Classic & Prestige Salon reservierten Halle 1 steht die spannende Klassiker-Preview-Sonderschau der S.I.H.A., seit 34 Jahren Veranstalter der großen Klassiker-Verkaufsmesse innerhalb der Essen Motor Show. Diese „Preview“-Sonderschauen haben mittlerweile eine eigenständige Tradition in der langjährigen Erfolgsgeschichte des Salons entwickelt: Zum vierten Mal präsentiert die S.I.H.A. unter dem Stichwort „Jubilee Preview“ mit seltenen und spektakulären Automobilen gestaltete Vorschau-Ausstellungen zu interessanten Jubiläen des jeweiligen Folgejahres. Und jedes Jahr wird die Attraktivität mit immer wieder wechselnden, besonderen Sahnehäubchen gesteigert. Ihr Titel in diesem Jahr: „Jubilee Preview 100 Jahre BMW – History + Motorsport“.

Jubilee Preview 100 Jahre BMW – History + Motorsport 1916 – 2016

essen-motor-show-ET3A0187

Auf dem Programm steht eine prickelnde Präsentation mit auserlesenen Sport- und Rennsport-Exponaten aus der im nächsten Jahr 100-jährigen BMW-Geschichte –der 7. März 1916 gilt in der offiziellen Firmen-Geschichtsschreibung als das I N F O R M AT I O NGründungsdatum von BMW. Die S.I.H.A. präsentiert im Preview die spektakulärsten und wichtigsten automobilen Meilensteine und einige Motorräder und Gespanne aus der Rennsporthistorie der weißblauen Marke: Geplant ist, zehn besondere Rennsport-Schmankerln zu zeigen. Zu ihnen zählen einer der legendären BMW 328 aus den späten 1930er-Jahren, ein MBW 700 Coupé in Bergrenn-Version aus den 1960er-Jahren, ein BMW 3.0 CSL Gruppe 2 Renntourenwagen aus den 1970er-Jahren, ein BMW M1 Procar von 1979/1980, ein BMW 635 CSi Gruppe A Renncoupé aus den frühen 1980er-Jahren, dazu mindestens ein BMW M3 aus der DTM. Außerdem hat die S.I.H.A. noch einen weiteren Trumpf im Ärmel, über den nur so viel verraten wird, dass dieses Auto zwar nicht direkt aus dem Rennsport stammt, aber als geradlinige Fortsetzung der BMW-Rennsportgeschichte in die Zukunft gelten kann.

50. Geburtstag Alpina

essen-motor-show-ET3A0023Ein weiteres Jubiläum rundet die S.I.H.A. Sonderschau ab: Die Firma Alpina im bayerischen Buchloe, bekannt als Hersteller exclusiver Automobile, begeht in diesem Jahr ihr 50. Jubiläum – und präsentiert zur Feier des Tages auf dem Classic & Prestige Salon drei automobile Meilensteine: einen BMW ALPINA B7 S Turbo Coupé auf Basis des BMW 630 CSi (E 24), einen BMW ALPINA A4 auf Basis derDreier-BMW-Baureihe E21 und einen aktuellen Alpina B3 GT3.

Die Jubilee Preview ist damit mehr als nur ein Ausblick auf ein künftiges Jubiläum und Präsentation eines aktuellen Geburtstags. Mit ihr weist die S.I.H.A. auch auf die nächste Klassik-Weltmesse Techno-Classica Essen hin, deren Hauptthema die legendäre Mille Miglia des Jahres 1955 sein wird. Einen Vorgeschmack auf die bei der Klassik-Weltmesse vom 6. bis 10. April 2016 präsentierten Rennsportwagen gibt jener Mercedes-Benz 300 SLR, mit dem Juan Manuel Fangio – ohne Beifahrer –1955 nach 1.597 Rennkilometern einen sensationellen zweiten Platz errang. Ein Auto dieses Typs mit der Startnummer 658 aus dem Mercedes-Benz Museum schmückt den S.I.H.A. Stand in Halle 1.

Club-Zentren für Klassik-Gemeinschaften und Concours d‘Elégance

essen-motor-show-ET3A0087

Diese Sonderschauen verdeutlichen, dass der Classic & Prestige Salon mehr als eine reine Verkaufsschau und mehr als nur die traditionell letzte große Oldtimer-Schau der Saison ist: Zum fünften Mal in Folge hat die S.I.H.A. in den Hallen 8.1 und 9.1 eigene Club-Zentren eingerichtet, um den Klassik-Gemeinschaften Gelegenheiten zu geben, sich öffentlichkeitswirksam zu präsentieren.

essen-motor-show-ET3A0183Zu den guten Traditionen beim Classic & Prestige Salon zählt auch stets ein Concours d’Elégance: Um den Klassiker-Händlern einen zusätzlichen Anreiz zu geben, nur das Beste vom Besten aus ihrem Angebot nach Essen zu bringen, kürt eine Jury aus international renommierten Klassiker-Experten den schönsten und elegantesten Oldtimer aus dem Händler-Angebot zum „Best of Show“. Zudem präsentieren in den Hallen 6.1, 8.1 und 9.1 Anbieter von Klassiker-Ersatzteilen, Accessoires, Oldtimer-Literatur, klassischen Modellautos und Auto-Kunst ihre Angebote – insgesamt widmen sich rund 120 Aussteller dem Thema automobile Klassik und Liebhaberfahrzeuge.

essen-motor-show-ET3A0186

 


Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
11. November 2015 admin 0