Sport

YONEX German Open 2018


YONEX German Open in Mülheim an der Ruhr

Nachdem bereits in den vergangenen Wochen Hochkaräter wie der zweimalige Olympiasieger und fünfmalige Weltmeister im Herreneinzel, Lin Dan (China; Weltranglistenplatz 6), der Vorjahressieger in dieser Disziplin, Chou Tien Chen (Taiwan; Weltranglistenplatz 7), und die Weltranglistenersten im Damendoppel, Chen Qingchen/Jia Yifan (China), ihren Start bei den diesjährigen YONEX German Open Badminton Championships (6. bis 11. März in Mülheim an der Ruhr) avisiert hatten, gaben kurz vor Meldeschluss zahlreiche weitere absolute Top-Stars der internationalen Badmintonszene bekannt, dass sie an dem mit 150.000,- US-Dollar dotierten Turnier teilnehmen möchten. Damit steht zugleich fest, dass in vier der fünf Disziplinen die Titelverteidiger vertreten sein werden. (mehr …)


Sport

Sam Bennett ist der Sieger des Sparkassen Münsterland Giro 2017


Im Sprint setzte sich der Ire (Bora-hansgrohe) nach 198,6 Kilometern vor Phil Bauhaus (Sunweb) und André Greipel (Lotto-Soudal) durch. Vier Ausreißer bestimmten zunächst das Renngeschehen. Direkt mit dem scharfen Start erhöhte niemand Geringerer als Tony Martin (Katusha-Alpecin) das Tempo und setzte sich vom Feld ab. Zunächst bekam der Ex-Weltmeister im Einzelzeitfahren Gesellschaft von Carl Soballa (LKT-Team Brandenburg), einige Kilometer später schlossen Luca Henn (Lotto-Kern Haus) und der Niederländer Etienne van Empel (Roompot-Oranje Loterij) zu dem Duo auf.

(mehr …)


Sport

smart super cup Münster Schlossplatz


Olympiasiegerinnen Ludwig und Walkenhorst Publikumsmagneten am Schlossplatz
Niederländische Spitzenteams im Halbfinale des smart super cup Münster

Münster. Bei sommerlichen Temperaturen zeigten zahlreiche nationale und internationale Top-Teams der Beachvolleyball-Szene am Samstag, 6. Mai, auf dem Schlossplatz in Münster ihr Können. Neben den Olympiasiegerinnen von 2016, Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburger SV), traten Madelein Meppelink/Sophie van Gestel (NED) sowie die Weltranglistenersten, Aleksandrs Samoilovs/Janis Smedins (LAT), und Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen (NED) beim smart super cup in der Fahrradstadt Münster an. „Das ist eines der besten Teilnehmerfelder, die wir jemals auf der smart beach tour hatten“, freute sich der Veranstalter der smart beach tour, Frank Mackerodt.

Für jede Menge Euphorie und beste Stimmung auf den Rängen sorgten am ersten Hauptfeldtag des smart super cup Münster die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. In Münster bestritt das Erfolgs-Duo ihr erstes gemeinsames Turnier 2017. Trotz gerade überstandener Schulter-OP von Laura Ludwig und damit verbundenen leichten Beeinträchtigungen in Angriff und Abwehr zeigte das HSV-Duo eine tolle Leistung. Obwohl die Abwehrspezialistin im Angriff häufig auf ihre schwächere linke Schlaghand ausweichen musste, gewann das HSV-Duo ihre ersten beiden Partien gegen Karoline Fröhlich/Lisa-Sophie Kotzan (VCO Berlin/Vivantes Sportmedizin Berlin) und Anna Behlen/Yanina Weiland (SV Lohhof) jeweils mit 2:0. Erst im Viertelfinale am frühen Abend gegen das an Position vier gesetzte Duo Karla Borger/Margareta Kozuch (TUS Haltern) mussten Ludwig/Walkenhorst eine Niederlage hinnehmen. „Die Techniker Arena“ auf dem Schlossplatz war bei diesem Duell bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Kontrahentinnen boten dem begeisterten Publikum ein hochspannendes Match um den Einzug in das Semifinale. Mit 21:17 und 30:28 sicherten sich Borger/Kozuch den dritten Sieg im dritten Spiel und zogen damit bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier in Deutschland in das Halbfinale ein. Die Olympiasiegerinnen müssen damit den ungewohnten Umweg über die Verliererrunde antreten und sind bereits am Sonntagmorgen um 8:30 Uhr gegen die Vereinskolleginnen Victoria Bieneck/Isabel Schneider (Hamburger SV) gefordert. Dann werden auch die an Position zwei gesetzten Chantal Laboureur/Julia Sude (MTV Stuttgart/VfB Friedrichshafen) um ihren Platz im Halbfinale kämpfen müssen. Im letzten Spiel des Tages musste das Duo aus Baden-Württemberg die erste Niederlage gegen Meppelink/van Gestel hinnehmen. Die Niederländerinnen stehen nach dem 2:0 ohne Spiel- und Satzverlust bereits in der Runde der besten vier Teams von Münster. Damit hat das Duo gute Chancen, ihren Titel vom Gastspiel 2013 in Münster zu wiederholen.

Einen guten Saisonstart legten der für den UCS Münster startende Paul Becker und sein neuer Partner Jonas Schröder (TGM Gonsenheim) hin. Das Duo, das am Freitag zunächst die Qualifikation für das Hauptfeld erfolgreich bestritt, begann den Hauptfeldtag mit zwei 2:0-Siegen über Lorenz Schümann/Julius Thole (FT Adler Kiel/Eimsbütteler TV) und Interimsduo Tim Holler/Stefan Windscheif (DJK TuSA 06 Düsseldorf/BR Volleys). Im Viertelfinale trafen Becker/Schröder auf das niederländische Top-Team Brouwer/Meeuwsen, das bei den Olympischen Spielen 2016 die Bronzemedaille gewann. Trotz einer couragierten Leistung und lautstarker Unterstützung von den Rängen musste sich das Team mit 0:2 geschlagen geben, während die Niederländer den Einzug in das Halbfinale feierten. Am Sonntagmorgen haben Becker/Schröder mit einem Sieg gegen Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms (TC Hameln) noch eine weitere Chance auf das Semifinale.
In einem spannenden Drei-Satz-Match gegen Alexander Walkenhorst/Sven Winter (DJK TuSA 06 Düsseldorf) sicherten sich neben Brouwer/Meeuwsen außerdem Sebastian Fuchs und Eric Stadie (Berliner VV) ungeschlagen den Einzug in das Halbfinale.
Das zweite Münsteraner Männerteam im Hauptfeld, Bennet und David Poniewaz (USC Münster) belegte den siebten Platz, nachdem die Zwillingsbrüder sich den Weltranglistenersten Samoilovs/Smedins denkbar knapp mit 1:2 geschlagen geben mussten. Die Letten wahren sich somit die Chance auf das Halbfinale, das sie am Sonntagmorgen mit einem Sieg über Walkenhorst/Winter erreichen können.

Am Sonntag, 7. Mai, startet der smart super cup Münster um 8:30 Uhr mit den Spielen um die letzten Plätze im Halbfinale. Ab 12 Uhr fallen dann in den Spielen um den dritten Platz die ersten Treppchen-Entscheidungen der Beachvolleyball-Saison 2017. Den Höhepunkt des mit 40.000 Euro dotierten Saisonauftakts bilden abschließend die Endspiele der Frauen und Männer.

Die Finalspiele der Frauen und Männer am Sonntag überträgt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berichten auf Sky Sport 2 HD Moderatorin Sara Niedrig, Olympiasieger Jonas Reckermann als Sky Experte sowie Kommentator Simon Südel vom smart super cup aus Münster. Das Frauenfinale läuft außerdem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätzlich zu den Live-Übertragungen informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, seit Dezember frei empfangbar für jedermann, alle Beach-Volleyball-Fans rund um die Uhr über das Geschehen auf und neben dem Platz.

Bilder vom smart super cup Münster auf dem Schlossplatz

 


Sport

smart super cup Münster – Paul Becker erfolgreich


Münster. Mit der Qualifikation für den smart super cup Münster startete der Beach-Volleyballsommer, auch wenn die äußeren Bedingungen noch etwas kühlere Temperaturen boten. Bei den Männern konnte sich der Münsteraner Paul Becker (USC Münster) mit seinem Teampartner Jonas Schröder (TGM Gonsenheim) erfolgreich für das 16er-Hauptfeld qualifizieren. Dafür reichten zwei glatte Zweisatzerfolge gegen Max-Jonas Karpa/Milan Sievers (VCO Hamburg/KMTV Eagles Kiel) und Yannic Beck/Tim Noack (TSV Grafing). Als zweites Team erreichten, die in der Qualifikation topgesetzten, Benny Nibbrig/Daniel Wernitz (DJK TuSA 06 Düsseldorf) das Hauptfeld. Über den Umweg der Verliererrunde komplettieren Yannic Beck/Tim Noack und Max-Jonas Karpa/Milan Sievers das Teilnehmerfeld am Wochenende.

Von Position eins der Setzliste starteten Leonie Körtzinger/Sandra Seyfferth (VCO Hamburg/VV Grimma) in die Qualifikation und mussten gleich im ersten Spiel gegen Sandra Ferger/Sarah Schneider (VC Allbau Essen/TSV Frankenberg) über drei Sätze gehen. Anschließend konnten sie aber mit einem 2:0 Erfolg über Lisa Arnholdt/Leonie Welsch (TV Rottenburg) den Hauptfeldeinzug perfekt machen. Etwas überraschend zogen als zweites Team Karoline Fröhlich/Lisa-Sophie Kotzan (VCO Berlin/Vivantes Sportmedizin Berlin) direkt in das Hauptfeld ein. Sie mussten als Zehnte der Setzliste über drei Spiele gehen, lösten diese Aufgabe aber immer in zwei Sätzen. Über die Verliererrunde sicherten sich Katharina Culav/Sarah Hoppe (Hamburger SV/VSV Grün Weiß 78 Erkner) und Lisa Arnholdt/Leonie Welsch die letzten beiden Plätze im Hauptfeld der Frauen.

Am Samstagmorgen starten dann um 9 Uhr die Männer mit den ersten Hauptfeldspielen, bevor um 10.40 Uhr die Frauen in das Turniergeschehen eingreifen. Dann bekommen es die erfolgreichen Qualifikationsteams mit einer sehr starken nationalen und internationalen Konkurrenz zu tun. Die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburger SV) trainierten am Freitagabend bereits mit den Dritten der Weltrangliste Chantal Laboureur/Julia Sude (MTV Stuttgart/VfB Friedrichshafen) und auch das Wild Card Team Madelein Meppelink/Sophie van Gestel (NED), die bereits 2013 den smart super cup Münster gewannen, trainierten heute bereits auf dem Schlossplatz. Bei den Männern können sich die Beach-Volleyballfans unter anderem auf das Nationalteam Armin Dollinger/Jonathan Erdmann (Hamburger SV), Aleksandrs Samoilovs/Janis Smedins (LAT, Weltranglistenerste und Europameister 2015) und Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen (NED, 4. WRL, Bronzemedaillengewinner von Rio de Janeiro und Weltmeister 2013) freuen.

Die Finalspiele der Frauen und Männer am Sonntag überträgt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berichten auf Sky Sport 2 HD Moderatorin Sara Niedrig, Olympiasieger Jonas Reckermann als Sky Experte sowie Kommentator Simon Südel vom smart super cup aus Münster. Das Frauenfinale läuft außerdem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätzlich zu den Live-Übertragungen informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, seit Dezember frei empfangbar für jedermann, alle Beach-Volleyball-Fans rund um die Uhr über das Geschehen auf und neben dem Platz.


Sport

smart super cup Münster – Meldeliste Frauen & Männer


In der Frauen-Qualifikation spielen mit Ausnahme von Elena Kiesling/Leonie Klinke (TG Bad Soden/SV Beiertheim) nur neuformierte Teams. So wird es spannend, welche Teams sich früh in der Saison schon gut aufeinander eingespielt haben. Topgesetzt gehen Leonie Körtzinger/Sandra Seyfferth (VCO Berlin/VV Grimma) und Anika Krebs/Lena Ottens (VCO Berlin/Hamburger SV) in den Kampf um die vier Hauptfeld-Plätze.

Bilder vom smart super cup Münster am Freitag

Am Samstagmorgen starten dann um 9 Uhr die Männer mit den ersten Hauptfeldspielen, bevor um 10.40 Uhr die Frauen in das Turniergeschehen eingreifen. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Am Freitag, 5. Mai, beginnt in Münster der erste smart super cup der Saison 2017 mit den Qualifikationsspielen. Ab 13 Uhr kämpfen auf dem Schlossplatz je zehn Frauen- und Männerteams um vier freie Startplätze für das mit 40.000 Euro dotierte Hauptfeld. Durch die topbesetzten Hauptfelder mit den deutschen Nationalteams und den internationalen Wild Card-Teams ist auch die Konkurrenz in der Qualifikation groß. So haben unter anderem die Münsteraner Jan Romund (Blau-Weiß Aasee) und Paul Becker (USC Münster), die in diesem Jahr mit neuen Partnern auf Punktejagd gehen, schwere Aufgaben vor sich. Jan Romund spielt an der Seite von Thomas Stark (Solingen Volleys) und Paul Becker startet mit Jonas Schröder (TGM Gonsenheim) in die Saison. Zum Favoritenkreis für die Hauptfeld-Qualifikation zählen Benny Nibbrig/Daniel Wernitz (DJK TuSA 06 Düsseldorf), Benedikt Doranth/Julius Höfer (GCDW Herrsching) und Yannic Beck/Tim Noack (TSV Grafing), die in der vergangenen Saison als Top-16-Teams alle an den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften teilgenommen haben. Durch verletzungsbedingte Absagen von zwei Teams (Valentin Begemann/Manuel Lohmann, Niklas Rudolf/Santeri Sirén), können sich Manuel Harms/Mirko Schneider (TSV Georgii Allianz Stuttgart) und Patrick Gruhn/Dirk Westphal (Hauptstadt Beacher) als Nachrücker über die Qualifikationsteilnahme freuen.

Meldeliste Frauen

Laura Ludwig/Kira Walkenhorst
Nadja Glenzke/Julia Großner
Madelein Meppelink/Sophie van Gestel
Chantal Laboureur/Julia Sude
Victoria Bieneck/Isabel Schneider
Karla Borger/Margareta Kozuch
Sandra Ittlinger/Teresa Mersmann
Melanie Gernert/Tatjana Zautys
Anna Behlen/Yanina Weiland
Katharina Schillerwein/Cinja Tillmann
Kim Behrens/Anni Schumacher
Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk
Anika Krebs/Lena Ottens
Leonie Körtzinger/Sandra Seyfferth
Katharina Culav/Sarah Hoppe
Elena Kiesling/Leonie Klinke
Lisa Arnholdt/Leonie Welsch
Anna Hoja/Stefanie Hüttermann
Anne Domroese/Valeria Fedosova
Sandra Ferger/Sarah Schneider
Constanze Bieneck/Anne Matthes
Karoline Fröhlich/Lisa-Sophie Kotzan
Melanie Preußer/Julia van den Berghen
Jana Hoffmann/Claudia Steger
Lena Overländer/Sarah Overländer


Meldeliste Männer

Armin Dollinger/Jonathan Erdmann
Bennet Poniewaz/David Poniewaz
Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen
Kay Matysik/Marcus Popp
Tim Holler/Stefan Windscheif
Lorenz Schümann/Julius Thole
Dirk Böckermann/Markus Böckermann
Alexander Walkenhorst/Sven Winter
Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms
Sebastian Fuchs/Eric Stadie
Max Betzien/Nils Ehlers
Aleksandrs Samoilvs/Janis Smedins
Benny Nibbrig/Daniel Wernitz
Patrick Gruhn/Dirk Westphal
Benedikt Doranth/Julius Höfer
Yannic Beck/Tim Noack
Paul Becker/Jonas Schröder
Max-Jonas Karpa/Milan Sievers
Georg Wolf/Peter Wolf
Toni Hellmuth/Lucas Mäurer
Jan Romund/Thomas Stark
Manuel Harms/Mirko Schneider
Robin Gietzelt/Lukas Manzeck
Hauptstadt Beacher / 1. VC Norderstedt
Felix Göbert/Wito Krüger
Chris Warsawski/Maik Winkler


Sport

smart super cup Münster 2017


Ludwig/Walkenhorst vom Training in Los Angeles zum smart super cup Münster
Dollinger/Erdmann nach Absage von Lars Flüggen topgesetzt auf dem Schlossplatz

Hamburg/Münster. Los Angeles, Hamburg und Münster – das sind die Reisestationen der Olympia-siegerinnen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburger SV) in diesen Tagen. Nach ihrem 16-tägigen Trainingslager in Kalifornien legen die beiden aktuell einen Zwischenstopp im heimatlichen Hamburg ein, bevor es heißt „Münster, wir kommen“, wie beide auf Facebook posteten.

Den Tourauftakt der smart beach tour 2017 in Münster haben die Goldmedaillengewinnerinnen also fest im Blick. Die Bedeutung des Turniers mit den hochklassigen Teilnehmern unterstreicht auch, dass so gut wie alle Trainer des Deutschen Volleyball-Verbandes vom 5. bis 7. Mai auf dem Schlossplatz vor Ort sein werden: allen voran die neuen Chef-Bundestrainer Imornefe Bowes (Frauen) und Martin Olejnak (Männer), die Bundestrainer Tilo Backhaus (Frauen) und Eric Koreng (Männer) sowie die Trainer der Nachwuchs-Bundesstützpunkte Jörg Ahmann und Elmar Harbrecht. Und auch „Gold-Coach“ Jürgen Wagner, der sowohl Ludwig/Walkenhorst als auch Julius Brink/Jonas Reckermann bei ihren Olympiasiegen trainierte, lässt sich das Turnier auf dem Schlossplatz nicht entgehen.

Bei den Männern wird das Nationalteam Armin Dollinger/Jonathan Erdmann (VfR Garching/VCO Berlin) topgesetzt in das mit 40.000 Euro dotierte Turnier gehen, nachdem Lars Flüggen (Hamburger SV) den smart super cup Münster verletzungsbedingt absagen musste. Er kuriert noch eine Oberschenkelverletzung aus und hofft, in zwei Wochen auf der World Tour in Rio de Janeiro (BRA) wieder spielen zu können. Sein Teampartner Markus Böckermann (Hamburger SV) spielt wie im vergangenen Jahr mit seinem Bruder Dirk Böckermann (TKC Wriezen). Die ausländischen Top-Teams Aleksandrs Samoilovs/Janis Smedins (LAT, 1. WRL) und Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen (NED, 4. WRL) werden auf Grund ihrer Weltranglistenpositionen auf die Positionen drei und sechs für Münster gesetzt.

Mit Kay Matysik und Marcus Popp haben sich zwei „Urgesteine“ der Tour wieder als Team formiert. In dieser Konstellation spielten sie zuletzt 2005 gemeinsam und trugen sich vor 12 Jahren unter anderem mit der DM-Bronzemedaille in die nationalen Siegerlisten ein. Mit dem Rückenwind des ersten Turniersieges des Jahres reisen Schillerwein/Tillmann und Bergmann/Harms nach Münster. Die Beach-Duos gewannen am 1. Mai das Turnier des Landesverbandes in Hannover.

Unterdessen läuft der Aufbau auf dem Schlossplatz bereits auf Hochtouren. Aus den unzähligen Tonnen Sand werden aktuell die vier Spielfelder errichtet und die Tribünen mit insgesamt 1.500 Plätzen wachsen bis Donnerstagmittag stetig in die Höhe.

Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Spielbeginn ist Freitag, 5. Mai, um 13 Uhr mit der Qualifikation der Frauen und Männer, die jeweils um vier Startplätze im Hauptfeld spielen. Spielbeginn für das Hauptfeld mit jeweils 16 Frauen- und Männerteams ist Samstag um 9 Uhr und Sonntag um 8.30 Uhr.

Die Finalspiele der Frauen und Männer am Sonntag überträgt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berichten auf Sky Sport 2 HD Moderatorin Sara Niedrig, Olympiasieger Jonas Reckermann als Sky Experte sowie Kommentator Simon Südel vom smart super cup aus Münster. Das Frauenfinale läuft außerdem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätzlich zu den Live-Übertragungen informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, seit Dezember frei empfangbar für jedermann, alle Beach-Volleyball-Fans rund um die Uhr über das Geschehen auf und neben dem Platz.

Zeitplan – der Eintritt ist an allen Tagen und zu allen Spielen frei:
Freitag, 5.5.2017
13.00 – 19.00 Uhr:        Qualifikationsspiele der Frauen & Männer

Samstag, 6.5.2017
09.00 – 19.30 Uhr:        Hauptfeldspiele der Frauen & Männer

Sonntag, 7.5.2017
08.30 – 12.00 Uhr:        Hauptfeldspiele der Frauen & Männer
12.00 Uhr:                   Spiel um den 3. Platz der Frauen
13.00 Uhr:                   Spiel um den 3. Platz der Männer
14.15 Uhr:                   Frauen-Finale (ab 14 Uhr live auf Sky Sport 2 HD und auf Sky Sport News HD)
15.30 Uhr:                   Männer-Finale (live auf Sky Sport 2 HD )
anschließend Siegerehrungen

Internet:         www.smart-beach-tour.tv
Facebook:       facebook.com/smartbeachtour.tv
Twitter:           @smart_beachtour / #skybeach

SMART BEACH TOUR 2017
Titel:               smart super cup Münster
Datum:            5. bis 7. Mai 2017
Preisgeld:        40.000 Euro in Münster / die smart beach tour 2017 ist insgesamt mit 250.000 Euro dotiert zzgl. zwei smart Fahrzeuge für die Deutschen Meisterteams 2017.
Bei jedem smart super cup fließen 2.500 Euro in den Bonuspool für die DVV-Nationalteams, der flexibel ausgeschüttet werden kann.
Tourorte:        Münster (5.-7.5.), Nürnberg (26.-28.5.), Dresden (16.-18.6.), Kühlungsborn (23.-25.6.), Duisburg (30.6.-2.7.), Binz (14.-16.7.), St. Peter-Ording (28.-30.7.), Hamburg (18.-20.8.),
und die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand (31.8.-3.9.)


Sport

smart super cup Münster 2017


Saisonauftakt mit Olympiasiegerinnen sowie WM-, EM- und DM-Titelgewinnern
Beach-Volleyball smart super cup Münster vom 5. bis 7. Mai auf dem Schlossplatz

Hamburg/Münster. Der Beach-Volleyball Sommer startet am ersten Mai-Wochenende in Münster. Zum traditionellen Saisonauftakt der smart beach tour vom 5. bis 7. Mai erstrahlt der Schlossplatz im Glanz Olympischer Medaillen sowie WM-, EM- und DM-Titeln.

Die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburger SV) spielen mit dem smart super cup in Münster ihr erstes gemeinsames Turnier nach der Schulter-Operation von Laura Ludwig im Winter. Das deutsche Erfolgs-Duo startet als Weltranglistenerste in die Saison. Mit Chantal Laboureur und Julia Sude (MTV Stuttgart/VfB Friedrichshafen) hat sich auf dem dritten Weltranglistenplatz ein weiteres Frauenteam in der internationalen Spitze etabliert. Es nimmt den Kampf um die ersten Podiumsplätze der ranghöchsten nationalen Serie ebenso auf, wie die neuformierten Teams Victoria Bieneck/Isabel Schneider (BR Volleys/TSV Bayer 04 Leverkusen) und Karla Borger/Margareta Kozuch (MTV Stuttgart/TSV Schwarzenbek). Auch die Niederländerinnen Madelein Meppelink/Sophie van Gestel lassen sich den Saisonauftakt in Deutschland nicht entgehen und starten dank einer Wild Card des Deutschen Volleyball Verbandes (DVV) in Münster. Das Top-Duo spielt nach dreijähriger Teampause wieder gemeinsam an den (Stadt-) Stränden der Welt und konnte in dieser Konstellation bereits 2013 den smart super cup Münster gewinnen. Ein Wiedersehen für die Münsteraner Volleyballfans gibt es mit Michala Kvapilova (CZE), die in der Saison 2015/2016 auf der Diagonalposition für den USC Münster in der Hallen-Bundesliga spielte. Auf den Beach-Volleyballcourts tritt sie mit einer Wild Card für die Qualifikation am Freitag gemeinsam mit Landsfrau Kristyna Hoidarova Kolocova an.

Bei den Männern bekommen die Deutschen Meister Markus Böckermann/Lars Flüggen (Hamburger SV) nicht nur die nationale Konkurrenz, durch das zweite Nationalteam Armin Dollinger/Jonathan Erdmann (VfR Garching/VCO Berlin), zu spüren, sondern auch international starke Gegner: Mit Aleksandrs Samoilovs/Janis Smedins (LAT) präsentieren sich die Weltranglistenersten und Europameister 2015 auf dem Schlossplatz und mit Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen (NED, 4. WRL) schlagen die Bronzemedaillengewinner von Rio de Janeiro und Weltmeister 2013 in Münster auf. Beide Teams erhielten Wild Cards vom DVV für das Hauptfeld. Zusammen mit den weiteren deutschen Top-Teams sind hochklassige Spiele garantiert. Mit Blick auf die Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020 haben sich für den neuen Vierjahreszeitraum viele Teams bei den Frauen und Männer neu gebildet. Für diese Duos wird der smart super cup Münster eine wichtige erste Standortbestimmung.

Auf dem Schlossplatz werden für die Zuschauer „Die Techniker-Arena“ mit 1.500 Sitzplätzen und drei weitere Spielcourts aufgebaut. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Spielbeginn ist Freitag, 5. Mai, um 13 Uhr mit der Qualifikation der Frauen und Männer, die jeweils um vier Startplätze im Hauptfeld spielen. Spielbeginn für das Hauptfeld mit jeweils 16 Frauen- und Männerteams ist Samstag um 9 Uhr und Sonntag um 8.30 Uhr.

Die Finalspiele der Frauen und Männer am Sonntag überträgt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berichten auf Sky Sport 2 HD Moderatorin Sara Niedrig, Olympiasieger Jonas Reckermann als Sky Experte sowie Kommentator Simon Südel vom smart super cup aus Münster. Das Frauenfinale läuft außerdem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätzlich zu den Live-Übertragungen informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, seit Dezember frei empfangbar für jedermann, alle Beach-Volleyball-Fans rund um die Uhr über das Geschehen auf und neben dem Platz.

Zeitplan – der Eintritt ist an allen Tagen und zu allen Spielen frei:
Freitag, 5.5.2017
13.00 – 19.00 Uhr:        Qualifikationsspiele der Frauen & Männer

Samstag, 6.5.2017
09.00 – 19.30 Uhr:        Hauptfeldspiele der Frauen & Männer

Sonntag, 7.5.2017
08.30 – 12.00 Uhr:        Hauptfeldspiele der Frauen & Männer
12.00 Uhr:                   Spiel um den 3. Platz der Frauen
13.00 Uhr:                   Spiel um den 3. Platz der Männer
14.15 Uhr:                   Frauen-Finale (ab 14 Uhr live auf Sky Sport 2 HD und auf Sky Sport News HD)
15.30 Uhr:                   Männer-Finale (live auf Sky Sport 2 HD )

SMART BEACH TOUR 2017
Titel:               smart super cup Münster
Datum:            5. bis 7. Mai 2017
Preisgeld:        40.000 Euro in Münster / die smart beach tour 2017 ist insgesamt mit 250.000 Euro dotiert zzgl. zwei smart Fahrzeuge für die Deutschen Meisterteams 2017.
Bei jedem smart super cup fließen 2.500 Euro in den Bonuspool für die DVV-Nationalteams, der flexibel ausgeschüttet werden kann.
Tourorte:        Münster (5.-7.5.), Nürnberg (26.-28.5.), Dresden (16.-18.6.), Kühlungsborn (23.-25.6.), Duisburg (30.6.-2.7.), Binz (14.-16.7.), St. Peter-Ording (28.-30.7.), Hamburg (18.-20.8.),
und die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand (31.8.-3.9.)


Sport

YONEX German Open auch 2018 auch in Mülheim?


Die YONEX German Open in Mülheim an der Ruhr kommen seit jeher hervorragend an. Foto: Claudia Pauli

Ob die YONEX German Open auch 2018 und in den drei Jahren danach in Mülheim an der Ruhr ausgetragen werden, entscheidet sich voraussichtlich in wenigen Wochen. Nachdem der aktuelle Vertrag zwischen dem Deutschen Badminton-Verband (DBV) und dem Badminton-Weltverband BWF die Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland in den Jahren 2014 bis 2017 umfasst, hat sich der DBV kürzlich bei der BWF für einen neuen Vier-Jahres-Zyklus (2018 bis 2021) beworben.

„Natürlich möchten wir die YONEX German Open weiterführen – auch in Mülheim. Wir haben bereits unsere langjährigen Partner angefragt, ob sie uns weiterhin unterstützen würden, und erwarten für Ende März vom Badminton-Weltverband eine Rückmeldung zu unserer Bewerbung“, erläutert Janet Bourakkadi, Geschäftsführerin der Vermarkungsgesellschaft Badminton Deutschland mbH (VBD) und Turnierdirektorin der YONEX German Open.

„Die Vorzeichen sind sehr positiv, auch bezüglich des Standortes. Die Firma YONEX hat sich ebenfalls dafür ausgesprochen, das Turnier in Mülheim fortzuführen“, sagt Boris Reichel, Promotion Manager der YONEX GmbH. Der japanische Sportartikelhersteller, der seinen Hauptsitz in Tokio hat, fungiert 2017 bereits zum insgesamt 31. Mal als Haupt- und Titelsponsor des renommierten Turniers.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)


Sport

DIE VIZE-EUROPAMEISTER NAHMEN REVANCHE


Siegerehrung im Mixed. V.l.: Herrendoppel-Olympiasieger Zhang Nan, Li Yinhui, Huang Yaqiong, Lu Kai. Foto: Claudia Pauli

Bei den YONEX German Open Badminton Championships 2017 (28. Februar bis 5. März in Mülheim an der Ruhr) gingen die Titel an Spieler aus Japan (2), Taiwan (1), China (1) und Dänemark (1). Dabei nahmen die amtierenden Vize-Europameister Revanche für die Niederlage, die sie im Finale der Individual-EM 2016 erlitten hatten

2016 musste er sich bei den YONEX German Open in Mülheim an der Ruhr im Finale des Herreneinzelwettbewerbs noch dem chinesischen Superstar Lin Dan geschlagen geben. In diesem Jahr durfte Chou Tien Chen (Weltranglistenplatz 9; Setzplatz 6) auch nach dem Endspiel jubeln: Mit 21:16, 21:14 setzte sich der Taiwanese am Sonntag (5. März 2017) gegen seinen Landsmann Wang Tzu Wei (Weltranglistenplatz 25; Setzplatz 14) durch und trug sich damit erstmals in die Siegerliste der Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland ein.

Im Dameneinzel fiel das Endspiel aus: Nachdem Olympiasiegerin Carolina Marin (Weltranglistenplatz 2; Setzplatz 1) wenige Stunden nach ihrem hart umkämpften Dreisatzerfolg im Halbfinale über die Japanerin Minatsu Mitani (Weltranglistenplatz 28) aus Verletzungsgründen ihren Startverzicht im Finale erklärt hatte, stand deren Nationalmannschaftskollegin Akane Yamaguchi (Weltranglistenplatz 6; Setzplatz 2) bereits am Samstagabend als Gesamtsiegerin fest. Auch die 19-Jährige holte bei dem für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamsten Turnier zum ersten Mal einen Titel.

Im Herrendoppel kam es im Finale zur Neuauflage des Endspiels bei der Individual-EM 2016 in Frankreich – diesmal allerdings mit dem besseren Ende für Kim Astrup und Anders Skaarup Rasmussen (Weltranglistenplatz 11; Setzplatz 4): Die Vize-Europameister aus Dänemark behielten gegenüber ihren damals siegreichen Landsleuten Mads Conrad-Petersen/Mads Pieler Kolding (Weltranglistenplatz 8; Setzplatz 2) mit 21:17, 21:13 die Oberhand. Während Kim Astrup und Anders Skaarup Rasmussen jeweils erstmals in Mülheim an der Ruhr die gesamte Konkurrenz hinter sich ließen, verpassten Mads Conrad-Petersen und Mads Pieler Kolding ihren zweiten gemeinsamen YONEX German Open-Sieg nach 2015. Mads Pieler Kolding belegte bei dem Turnier der Kategorie Grand Prix Gold vor zwei Jahren zudem im Mixed – an der Seite von Kamilla Rytter Juhl – Platz eins.


Kim Astrup (vorne) und Anders Skaarup Rasmussen besiegten im Finale die Europameister. Foto: Claudia Pauli

Der Sieg im Damendoppel ging 2017 an die ungesetzte Paarung Yuki Fukushima/Sayaka Hirota (Weltranglistenplatz 23), die im Halbfinale Isabel Herttrich und Carla Nelte (1. BC SaarbrückenBischmisheim/TV Refrath; Weltranglistenplatz 57) aus dem Turnier geworfen hatte. Die Deutschen Meisterinnen avancierten mit ihrem Einzug in die Vorschlussrunde zu den erfolgreichsten Vertretern des DBV bei den diesjährigen YONEX German Open. Die Japanerinnen boten im Endspiel ein weiteres Mal eine starke Leistung und bezwangen Huang Dongping/Li Yinhui aus China (Weltranglistenplatz 21; Setzplatz 5) mit 15:21, 21:17, 21:15. Auch Yuki Fukushima und Sayaka Hirota gewannen jeweils erstmals bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland einen Titel.

Im Finale des Mixedwettbewerbs hatten die Chinesen Zhang Nan/Li Yinhui (Weltranglistenplatz 17; Setzplatz 8) beim 22:20, 21:11 gegen ihre Landsleute Lu Kai/Huang Yaqiong (Weltranglistenplatz 6; Setzplatz 1) im zweiten Satz leichtes Spiel. Zhang Nan, der Olympiasieger von Rio im Herrendoppel und Olympiadritte von 2016 im Mixed, freute sich damit über seinen insgesamt zweiten YONEX German Open-Titel: 2010 hatte an der Seite seines Landsmanns Chai Biao in Mülheim an der Ruhr Platz eins im Herrendoppel belegt. Bei den Olympischen Spielen in Rio trat Zhang Nan mit Fu Haifeng und Zhao Yunlei an, die inzwischen ihre internationale Karriere beendet haben.       

Alle Ergebnisse von den YONEX German Open 2017 sind auf der Veranstaltungswebseite unter www.german-open-badminton.de erhältlich. Als Haupt- und Titelsponsor der Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland fungierte in diesem Jahr zum insgesamt 31. Mal in Folge die Firma YONEX.
Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)


Sport

YONEX German Open | Isabel Herttrich und Carla Nelte


Isabel Herttrich (l.) und Carla Nelte spielen am Samstag um den Einzug ins Finale. Foto: Claudia Pauli

Als Isabel Herttrich und Carla Nelte (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/TV Refrath) bei den YONEX German Open (2017 vom 28. Februar bis zum 5. März) ihren zweiten Matchball verwandelt hatten, gab es in der innogy Sporthalle in Mülheim an der Ruhr kein Halten mehr: Während sich die 24 und 26 Jahre alten Asse des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) gleich mehrmals freudestrahlend umarmten, gratulierten die heimischen Badmintonfans dem Duo mit lautstarkem Klatschen zu seinem Einzug ins Halbfinale.

Mit 14:21, 21:19, 21:13 setzten sich die Deutschen Meisterinnen, die in der Weltrangliste derzeit Platz 57 im Damendoppel belegen, in ihrer Viertelfinalpartie gegen Hsu Ya Ching/Wu Ti Jung aus Taiwan (Weltranglistenplatz 43) durch – und bewiesen dabei speziell am Ende des zweiten Satzes Nervenstärke: Wenngleich Isabel Herttrich und Carla Nelte in diesem Durchgang zwischenzeitlich mit 11:4 geführt hatten, standen ihre asiatischen Gegnerinnen kurze Zeit später, beim 19:19, vor dem Sieg. Doch den B-Kaderathletinnen des DBV gelang es in beeindruckender Weise, diesen zu verhindern.

„Der Anfang war sehr hart. Wir mussten damit umgehen, dass wir nicht gut ins Spiel reingekommen sind, und an uns glauben, obwohl der Start nicht der beste war“, meinte Carla Nelte. Isabel Herttrich fügte hinzu: „Es war schwer, einfach weiterzumachen. Zum Glück ging es nachher immer besser.“
Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)