PAROOKAVILLE geht mit grandiosem Finale von David Guetta und Paul Kalkbrenner zu Ende

© @[435359689868454:Julian Huke Photography] // www.julianhukephotography.com

@Julian Huke Pho­to­gra­phy // www.julianhukephotography.com

Weeze/Parooka­vil­le, 24. Juli 2017

PAROOKAVILLE — Tore der verrücktesten Stadt schließen sich für ein Jahr:

Drit­te Edi­ti­on von PAROOKAVILLE geht mit gran­dio­sem Fina­le von David Guetta und Paul Kalk­bren­ner zu Ende
80.000 Visa, 200 DJs, 10 Büh­nen, 150.000 Qua­drat­me­ter und 101 Stun­den Show Ð das sind die beein­dru­cken­den Fak­ten der drit­ten Edi­ti­on von Deutsch­lands größ­tem Dance­Fes­ti­val, das am Sonn­tag, 23.07. für ein Jahr sei­ne Stadt­to­re schließt. Und doch ist es vor allem die fried­li­che Ver­ei­ni­gung in „Wahn­sinn, Lie­be und purer Glück­se­lig­keit“, die PAROOKAVILLE für Bür­ger wie Welt­star-DJs so ein­zig­ar­tig macht.

Die Erfolgs­ge­schich­te der abge­rock­ten Par­ty-Stadt auf dem Air­port Wee­ze ist um ein wei­te­res Kapi­tel rei­cher. Nach zwei aus­ver­kauf­ten Edi­tio­nen mit 25.000 und 50.000 Bür­gern hat PAROOKAVILLE für 2017 den bis­her größ­ten Wachs­tums­schritt genom­men und am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de 80.000 Bür­ger mit der impo­san­ten, 110 Meter brei­ten Main­S­ta­ge, neun wei­te­ren Büh­nen sowie hun­der­ten wit­zi­gen, lie­be­vol­len und ver­rück­ten Details in sei­nen Bann gezo­gen.

Und nicht nur die Bür­ger sind über­wäl­tigt von der phan­tas­ti­schen Stadt rund um den fkti­ven Grün­der­va­ter Bill Parooka und all ihren Über­ra­schun­gen — Von der Pass-Aus­ga­be über die Kir­che bis zum Postof­fice. Auch die Welt­star-DJs, die PAROOKAVILLE musi­ka­lisch mit Leben fül­len, spü­ren den beson­de­ren Vibe die­ses Ortes:

Wow, es war ein­fach wie­der unglaub­lich! Ein ganz, ganz tol­ler Gig, wahr­schein­lich sogar einer mei­ner bes­ten des Jah­res! Ich hab am Ende noch Sam Feldt und Mike Wil­liams mit rauf geholt, sogar JC Zel­ler von 1 LIVE ist noch kurz auf die Büh­ne gehüpft. Es waren wie­der ganz, ganz tol­le Momen­te für uns und jetzt blei­ben wir noch ein biss­chen und fei­ern!“, schwärm­te Felix Jaehn.
Die Mad­ness-City ist wei­ter gewach­sen

Die Ver­an­stal­ter haben das Stadt-Kon­zept im zurück­lie­gen­den Jahr mit viel Krea­ti­vi­tät und Lei­den­schaft wei­ter ver­fei­nert. Zu Swim­ming­pool, Knast mit Täto­wie­ren, War­stei­ner Parooka Church, PostofÞce mit ech­tem Post-Stem­pel und Deich­mann Beau­ty­farm kamen unter ande­rem der sehr belieb­te und chil­li­ge City Forest mit Hän­ge­mat­ten und Ambi­ent Beschal­lung und der als Geheim­tipp unter den Dan­ceß­oors gefei­er­te Brain­wash-Wasch­sa­lon mit Schaum­par­ty und Deko­ra­ti­on kom­plett aus Wasch­ma­schi­nen hin­zu — mit Spon­tan-Auf­trit­ten unter ande­rem von Olli Pocher am Sonn­tag.

Beson­ders gut kam bei den Bür­gen auch die Erwei­te­rung der City um den neu­en Stadt­teil für die Main­S­ta­ge und das sehr belieb­te Desert Val­ley mit Deutsch­lands ein­zi­ger Fes­ti­val-Ach­ter­bahn und wei­te­ren Fahr­ge­schäf­ten an. Mit dem Zuge­winn der auf­wen­dig umge­bau­ten und begrün­ten Kies­gru­be wur­de das Are­al von 80.000 auf 150.000 Qua­drat­me­ter erwei­tert.
„High­light für die Gäs­te und uns als Ver­an­stal­ter waren aber beson­ders die unge­plan­ten Momen­te. So zum Bei­spiel der Tri­bu­te für Ches­ter Ben­ning­ton von Show­tek, der aus Wee­ze in die Welt ging und inzwi­schen über 50 Mio. Men­schen erreicht hatÒ, resü­miert Bernd Dicks, Mit-Orga­ni­sa­tor von der Parooka­vil­le GmbH.

Festival-Partner komplettieren mit Ihren Engagements das Showkonzept

Es sind die gan­zen klei­nen und gro­ßen Geschich­ten unse­rer ver­rück­ten Stadt, die das Fes­ti­val-Erleb­nis so ein­zig­ar­tig machen. Unver­zicht­bar sind für uns dabei auch unser Part­ner, allen vor­an Deich­mann, Pen­ny und die War­stei­ner Braue­rei, die sich unser Kon­zept seit der ers­ten Stun­de zu eigen machen und ihre Enga­ge­ments mit vie­le Lie­be zum Detail per­fekt auf die Sto­ry der Stadt und die Bedürf­nis­se unse­rer Bür­ger ange­passt haben“, freut sich Nor­bert Ber­gers über die beson­de­ren Koope­ra­tio­nen.

Mit der zwei­ten offi­zi­el­len Parooka­vil­le-Hoch­zeit in der War­stei­ner Parooka Church hat das über­glück­li­che Braut­paar Julia (25) und OIiver (28) aus Vel­bert Geschich­te für sich geschrie­ben. Und auch tau­sen­de wei­te­re Parooka­vil­le-Bür­ger besie­gel­ten ihre Freund­schaft oder Lie­be über das Wochen­en­de in der höl­zer­nen Kir­che im Las Vegas-Style, bis das Fes­ti­va­len­de sie schied.
PAROOKAVILLE ist für uns jedes Jahr ein High­light unse­res Musik­durs­tig-Fes­ti­val­ka­len­ders. Die Reso­nanz der Bür­ger auf die War­stei­ner Parooka Church war wie­der über­wäl­ti­gend. Über 350 Paa­re haben sich für unse­re ech­te Fes­ti­val-Hoch­zeit bewor­ben, knapp 200.000 ver­folg­ten die stan­des­amt­li­che Trau­ung live auf facebook.com/musikdurstig.

Die über 3.000 zusätz­lich besie­gel­ten Fes­ti­val-Hoch­zei­ten bele­gen zudem, dass War­stei­ner mit der Church im Her­zen des Show-Kon­zepts von PAROOKAVILLE fest ver­an­kert ist“, resü­miert Nad­ja Gärt­ner, ver­ant­wort­lich für das Musik- und Live­style-Spon­so­ring der War­stei­ner Braue­rei.

Einen der Höhe­punk­te des Wochen­en­des bescher­te PENNY den Bür­gern schon vor Öff­nung der Stadt­to­re. Im Anschluss an das Final des DJ-Con­test am Don­ners­tag­abend auf dem Pen­ny-Squa­re – die Sie­ger Tech­mou­se (29), The Tro­nix (22) und Ingo Berg­sen (22) hat­ten der Men­ge vom DJ-Tower schon ordent­lich ein­ge­heizt – wech­sel­te das nie­der­län­di­sche Star-Duo Bass­ja­ckers von ihren Juro­ren-Stüh­len an die Reg­ler des Misch­pults. Unglaub­li­che 30.000 Bür­ger fei­er­ten auf den Platz vor dem welt­weit größ­ten Pen­ny-Store (2.400qm) und mach­ten mit der Pre-Par­ty so man­cher Fes­ti­val-Main­s­ta­ge Kon­kur­renz.

Das Parooka­vil­le-Wochen­en­de ist für uns gespickt mit Super­la­ti­ven. Die Pre-Par­ty am Don­ners­tag hat unse­re Erwar­tun­gen weit über­trof­fen und die unglaub­li­che Stim­mung für Gän­se­haut-Momen­te gesorgt. Und auch unse­re drei Anlauf­punk­te – PENNY Store, Basic-Store und Kiosk – haben in den 98 Non-Stop­Öff­nungs­stun­den mit 394 Mit­ar­bei­tern alle Rekor­de gebro­chen, z.B. mit 400.000 ver­kauf­ten War­stei­ner Dosen in der Parooka­vil­le Son­der­edi­ti­on. Wir sind begeis­tert und freu­en uns schon auf nächs­tes Jahr“ resü­miert­Am­broi­se Forss­man-Tre­ve­dy, Regio­nal­lei­ter der PENNY Markt GmbH.

In der City sorg­te Deich­mann mit der Beau­ty­farm für Glit­zer, Gla­mour und bes­te Stim­mung. Aber auch nach den star­ken Regen­fäl­len war Deich­mann direkt zur Stel­le und eröff­ne­te kur­zer­hand einen Gum­mi­stie­fel-Stand auf der Camp­si­te. Tau­sen­de Bür­ger nut­zen das Ange­bot sehr dank­bar und kamen so tro­cke­nen Fußes nach Hau­se.
Wet­ter­ka­prio­len stel­len Ver­kehrs­kon­zept auf die Pro­be

Wäh­rend zu den Öff­nungs­zei­ten des Fes­ti­val­ge­län­des das Wet­ter über­wie­gend tro­cken und som­mer­lich war, haben star­ke Regen­fäl­le die An- und Abrei­se der Bür­ger erschwert. Im Lau­fe des Sonn­tags fie­len rund 80 Liter Regen pro Qua­drat­me­ter und durch­weich­ten die Park-Wie­sen. Den­noch konn­te die grö­ße­re Zahl von PKW ohne Hil­fe die Flä­chen ver­las­sen. Für alle, die fest­steck­ten, zogen die Ver­an­stal­ter schon ab Sams­tag­nacht über 30 Trak­to­ren umlie­gen­der Land­wir­te zusam­men, die die Autos kos­ten­los von den Wie­sen schlepp­ten. Die Cam­ping­flä­chen konn­ten wie geplant am Mon­tag­nach­mit­tag geschlos­sen wer­den.

Es ist wirk­lich groß­ar­tig, dass unse­re Bür­ger der Bit­te, nicht nachts im Dunk­len abzu­rei­sen, über­wie­gend gefolgt sind und auch die War­te­zei­ten auf die Schlep­per sehr ent­spannt hin­ge­nom­men haben. Nach 80 Litern Regen pro Qua­drat­me­tern ste­hen in Groß­städ­ten regel­mä­ßig U-Bahn-Tun­nel voll Was­ser. Dass bis auf ein­zel­ne Autos am Mon­tag­abend alle Besu­cher die Heim­rei­se antre­ten konn­ten, ist daher sehr erfreu­li­chÒ, so Georg van Wicke­ren, Mit-Orga­ni­sa­tor von der Parooka­vil­le GmbH.
High­lights bei Magenta­Mu­sik 360 und Ter­min 2018

Der neue HD- und 360¡-Livestream aus PAROOKAVILLE in Koope­ra­ti­on mit der Tele­kom war eben­falls ein vol­ler Erfolg. Beson­de­re High­lights und aus­ge­wähl­te Set kön­nen in den nächs­ten Wochen auf Magenta­Mu­sik 360 noch ein­mal erlebt wer­den.

Nach der ful­mi­nan­ten drit­ten Aus­ga­be eta­bliert sich PAROOKAVILLE auf dem drit­ten Wochen­en­de im Juli und kehrt 2018 vom 20. bis 22.07. zurück an den Air­port Wee­ze. Nach dem Abschluss der Abbau-Arbei­ten begin­nen unmit­tel­bar die Pla­nun­gen für die vier­te Edi­ti­on. Die Ter­mi­ne für Pre-Regis­tra­ti­on und Vor­ver­kauf wer­den dem­nächst bekannt gege­ben.
Detail­in­for­ma­tio­nen PAROOKAVILLE

PAROOKAVILLE ist eine Pro­duk­ti­on der Parooka­vil­le GmbH (GF: Bernd Dicks, Nor­bert Ber­gers und Georg van Wicke­ren) mit Sitz in Wee­ze. Das ein­zig­ar­ti­ge Show­kon­zept ist zur Pre­mie­re im Jahr 2015 als Fes­ti­val des Jah­res (LEA-Award) und Bes­tes Fes­ti­val Natio­nal (Hel­ga! Award) gekürt sowie als Best New­co­mer Fes­ti­val 2015 bei den Euro­pean Fes­ti­val Awards nomi­niert wor­den. 2016 wur­de die Anzahl der Besu­cher auf 50.000 ver­dop­pelt, damit zähl­te PAROOKAVILLE bereits nach zwei Aus­ga­ben zur Top Ten der größ­ten Fes­ti­vals Deutsch­lands. Die drit­te Edi­ti­on vom 21. bis 23.07.2017 mit 80.000 Besu­chern war das größ­te deut­sche Fes­ti­val für elek­tro­ni­sche Musik.
Alle Infos auf: www.parookaville.com.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*