Zeche Nachtigall LWL-Industriemuseum – Offene Führung

Bildzeile: Ein Blick in die Tiefe können Besucher am Tiefbauschacht „Hercules“ riskieren.Foto: LWL/Hudemann

Witten (lwl). Am Sonntag (4.9.) können Besucher des Industriemuseums in die Zeit der ersten Tiefbauschächte an der Ruhr eintauchen. Die Führung „Der Weg in die Tiefe“ erzählt von den Herausforderungen, die mit der langen Suche nach dem schwarzen Gold verbunden waren und den Schwierigkeiten beim Vorstoß ins Ungewisse. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt um 14.30 Uhr zur offenen Führung durch die Dauerausstellung ins Wittener Industriemuseum ein.

Die Tour beginnt bei den Überresten des ehemaligen Tiefbauschachtes „Hercules“. 450 Meter reichte der Förder- und Pumpenschacht einst in die Tiefe. Heute ist nur noch ein Drittel des Schachtkopfes zu besichtigen. Bei der Führung erfahren Besucher, welche Arbeitsschritte nötig waren, um einen Schacht wie diesen anzulegen und welche Hilfsmittel den Bergleuten dafür zur Verfügung standen. Daneben werden an ausgewählten Museumsstücken Themen wie Transport, Beleuchtung und Vermessung im Grubenbetrieb vorgestellt. Wer im Anschluss selbst auf den Spuren der Bergleute wandeln möchte, kann an einer Führung im Besucherbergwerk Nachtigallstollen teilnehmen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Themenführung ist im Museumseintritt enthalten (Erwachsene: 3 Euro, Kinder: 1,50 Euro, Familienkarte: 7,50 Euro). Die Führung durch das  Besucherbergwerk kostet zusätzlich 3 Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Werbung