boot Düsseldorf 2017 der Hotspot für Wassersport

1.813 Aus­stel­ler aus 70 Län­dern sind die­ses Jahr mit rund 1.800 Boo­ten an Bord der boot Düs­sel­dorf. Damit prä­sen­tiert sich die welt­weit bedeu­tends­te Was­ser­sport­mes­se inter­na­tio­na­ler als jemals zuvor in ihrer 48 jäh­ri­gen Geschich­te. Vom 21. bis 29. Janu­ar 2017 heißt es wie­der „Lei­nen los“ in den Mes­se­hal­len des Düs­sel­dor­fer Mes­se­ge­län­des. Auf mehr als 220.000 Qua­drat­me­tern dreht sich neun Tage lang alles um Luxusyach­ten, Motor­boo­te, Segeln, Tau­chen, Angeln, Urlaub am und auf dem Was­ser sowie Trend­sport. „Es freut uns sehr wie die Bran­che auf die boot hin­fie­bert und -arbei­tet. Unter den Boo­ten sind dies­mal beein­dru­cken­de 72 Pre­mie­ren­vor­stel­lun­gen. Wir wer­den hier mit­ten im Win­ter einen Traum von Turns, Urlaub und Sport auf dem Was­ser wahr wer­den las­sen“, freut sich Mes­se­chef Wer­ner Mat­thi­as Dorn­scheidt.

THE WAVE – die ers­te ste­hen­de Deep Water Wel­le

THE WAVE ist eine neun Meter brei­te ste­hen­de Wel­le, die im neu­en Sur­fers Vil­la­ge in der Hal­le 2 rauscht und zum Wel­len­rei­ten ein­lädt. Auf ihr haben sowohl Pro­fis als auch Kin­der und Ein­stei­ger ihren Spaß. Anmel­dun­gen zu den rasan­ten Surfs­lots sind auf der boot täg­lich von 10:00 bis 11:00 Uhr mög­lich. Mit einer Ein­tritts­kar­te zur boot ist das Sur­fen kos­ten­los. Neo­pren­an­zü­ge und Hel­me wer­den von der boot gestellt. Im Sur­fers Vil­la­ge gibt es zusätz­lich chil­li­ge Beach­bars, coo­le Surf­mo­de und die neu­es­ten Boards.

Auch tech­nisch ist THE WAVE eine Glanz­leis­tung: Sie ver­fügt über das ein­zig­ar­ti­ge Deep Water-Surf­sys­tem, somit kann auf ihr auch mit nor­ma­len Surf­bret­tern mit Fin­nen gesurft wer­den. Das erzeugt ein rea­lis­ti­sches Surf­fee­ling wie auf Mee­res­wel­len. Für Ein­stei­ger und Pro­fis bie­ten sich in dem Becken unter­schied­lich hohe Wel­len von 1 bis 1,50 Metern an. Mit zehn Pum­pen wird das 25 Grad war­me und 1,40 m tie­fe Was­ser zu Wel­len hoch­ge­pumpt, die den unbe­grenz­ten Surf­spaß bie­ten.

THE WAVE ist ein Pro­jekt der City­wa­ve-Ent­wick­lung der Inge­nieu­re Susi und Rai­ner Kli­ma­schew­ski.

Aus­flug in die Welt der Super­yach­ten und deren Zube­hör

In den Hal­len 5, 6 und 7a prä­sen­tie­ren sich die boot-Aus­stel­ler, die das Seg­ment Super­yach­ten, Ten­der für gro­ße Yach­ten, Super­yacht­bau und Aus­stat­tung für Super­yach­ten abbil­den.

Das anspruchs­vol­le boot-Publi­kum darf sich freu­en: Die Hal­le 6, Hei­mat der Super­yach­ten, ist kom­plett aus­ge­bucht. Sie ist ein Traum für die Lieb­ha­ber gro­ßer Yach­ten. Alle Markt­füh­rer sind an Bord und wer­den den Besu­chern eine wun­der­vol­le Prä­sen­ta­ti­on der Schif­fe bie­ten.

Ins­ge­samt 60 Super­yach­ten bis 30 Meter sind in der Hal­le 6 die Crè­me de la Crè­me, die die­ses Seg­ment im Boots­markt der­zeit zu bie­ten hat. Für Aus­stel­ler, Mes­se­ma­cher und Spe­di­teu­re oft­mals kei­ne leich­te Auf­ga­be, muss doch im Vor­feld der boot die Anrei­se der Boo­te bis ins kleins­te Detail geplant sein. Denn vie­le der Schön­hei­ten kön­nen nicht auf dem Land­weg anrei­sen, son­dern nut­zen die was­ser­na­he Lage des Mes­se­ge­län­des an einer der wich­tigs­ten Was­ser­stra­ßen Euro­pas, dem Rhein, und rei­sen auf dem Strom nach Düs­sel­dorf. Man­che sogar zusam­men mit bis zu sie­ben Schif­fen auf einem Pon­ton, das in Rot­ter­dam bela­den wird. In Düs­sel­dorf ange­kom­men, fah­ren die Yach­ten direkt vom Pon­ton auf Trans­por­tern in die Hal­le.

Exklu­si­ve Yacht­bau­pro­jek­te, Model­le von Luxusyach­ten, Zulie­fe­rer, Desi­gner und Archi­tek­ten zei­gen in der Super Yacht Show in der Hal­le 7a, das im Yacht­bau nichts unmög­lich ist. Neu dabei ist das Mes­se-Event boot INTERIOR, das sich dem Aus­bau und der Aus­stat­tung der Mega-Yach­ten anspruchs­vol­ler Eig­ner wid­met. Denn Spa-Berei­che mit moderns­ter Tech­nik aus­ge­stat­tet, ruhi­ge­re Kabi­nen, auf­wän­di­ge Mate­ria­li­en für ein exklu­si­ves Design wer­den immer stär­ker gefragt. Gemein­sa­me Ver­an­stal­ter der Aus­stat­tungs­mes­se inner­halb der boot 2017 sind die Mes­se Düs­sel­dorf und das im Deli­us Klasing Ver­lag erschei­nen­de Super­yacht-Maga­zin BOOTE EXCLUSIV. Das Ziel für die Zukunft ist, eine noch grö­ße­re Pro­dukt­pa­let­te im B2B-Bereich der boot zu ent­wi­ckeln. Ange­mel­det haben sich zum Bei­spiel die Arbeits­ge­mein­schaft „Deut­sche Yach­ten – Super­yacht Ger­ma­ny“ sowie ein Gemein­schafts­stand des fran­zö­si­schen Super­yacht­baus.

Zube­hör-Seg­ment beliebt

Über 50.000 Besu­cher zieht das boot-Seg­ment Moto­ren tech­ni­sches Zube­hör, Aus­rüs­tung, Instru­men­te wie Strom­ver­sor­ger als klas­si­sche Gene­ra­to­ren oder Solar­ener­gie­mo­del­le bis hin zu effi­zi­en­ten Pro­pel­lern jähr­lich nach Düs­sel­dorf. Damit sind die Hal­len 10, 11 und 12 ein belieb­tes Seg­ment der boot.

Segel­sport in den Hal­len 14 bis 17 mit mehr als 360 Aus­stel­lern

Mehr als 360 Her­stel­ler von Segel­boo­ten und –yach­ten, Mehr­rumpf­boo­ten, Cats, Day­sailor-Boo­ten und Jol­len wer­den sich im kom­men­den Jahr auf der boot prä­sen­tie­ren. Damit ist die boot welt­weit die wich­tigs­te Prä­sen­ta­ti­ons­platt­form für alle For­men und Klas­sen rund ums Segeln und die Hal­len 14 bis 17 ver­wan­deln sich in ein rie­si­ges Segel­cen­ter. Zahl­rei­che Segel­boo­te wer­den als Pre­mie­ren erst­mals auf einer Mes­se der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt.

boot Direc­tor Petros Miche­l­i­da­kis: „In die­sen Segel­hal­len bleibt kein Wunsch offen. Wir sind sehr breit auf­ge­stellt und ver­zeich­nen im Mul­ti­hull- und Day­sailor-Bereich sogar noch wei­te­re Zuwäch­se. Als lei­den­schaft­li­cher Seg­ler freue ich mich jetzt schon auf die akti­ve und span­nen­de Atmo­sphä­re und den Segelspi­rit in den Hal­len.“

För­de­rung des Segel­sports

Die boot ist jedoch nicht nur Platt­form für Boo­te und Yach­ten, son­dern hat sich schon seit vie­len Jah­ren die För­de­rung des segel­sport­li­chen Nach­wuch­ses auf die Fah­nen geschrie­ben. Reprä­sen­tan­tin hier­für ist die Düs­sel­dor­fer Seg­le­rin Con­stan­ze Stolz, die in ihrem neu­en Trai­nings­re­vier in Kiel mit der 470er Boots­klas­se die Olym­pi­schen Spie­le 2020 in Tokio ansteu­ert. Unter­stützt und geför­dert wird sie hier­bei unter ande­rem durch die boot Düs­sel­dorf.

Die Unter­stüt­zung des Segel­sports ist neben der Prä­sen­ta­ti­on der Boo­te in den Hal­len ein wei­te­res Stand­bein der boot. So ist sie unter ande­rem Spon­sor der tra­di­ti­ons­rei­chen Regat­ten in Kiel und Tra­ve­mün­de. Die boot Segel­schu­le zieht all­jähr­lich Hun­der­te von New­co­mern auf das Was­ser in der Hal­le 14, in der gro­ße Wind­ma­schi­nen für die rich­ti­ge Bri­se sor­gen. Zur boot 2016 wur­de dort der 4.000 Nach­wuchs­seg­ler begrüßt.

Reges Trei­ben in den Motor­boot­hal­len

Vom 2,5 PS Motor für Ein­stei­ger bis zur 5.000 PS-Luxusyacht gibt es auf der boot 2017 alles, was das Herz des Motor­boot­fans begehrt. Ins­ge­samt sind 350 Aus­stel­ler aus dem Motor­boot­be­reich in den Hal­len 4 bis 6, 9, 10 und 17 ver­tre­ten. Die vie­len Pre­mie­ren­fei­ern zeu­gen von der her­vor­ra­gen­den Inno­va­ti­ons­kraft der Her­stel­ler. Den Motor­boot­sport prä­sen­tiert die Power­boat­world in der Hal­le 4 mit beson­ders rasan­ten Flit­zern. Ein ech­tes High­light für Motor­boot-Ein­stei­ger ist der Stand der „Start Boating“-Kampagne in der Hal­le 10, Stand A 59. Mit dem neu­en, attrak­ti­ven boot-Simu­la­ti­ons­spiel steu­ern die Besu­cher ein Motor­boot vir­tu­ell auf dem Rhein ent­lang der rea­len Düs­sel­dor­fer Stadt­ku­lis­se.

Koope­ra­ti­on zwi­schen Fürst Albert Stif­tung, der Deut­schen Mee­res­stif­tung und der boot Düs­sel­dorf

Auf der boot Düs­sel­dorf wer­den die mone­gas­si­sche Fürst Albert Stif­tung und die Deut­sche Mee­res­stif­tung ihre Zusam­men­ar­beit ver­kün­den. „Für uns als Ver­an­stal­ter der boot ist es eine gro­ße Ehre, die bei­den bedeu­ten­den Orga­ni­sa­tio­nen und ihre Arbeit für den Schutz der Mee­re prä­sen­tie­ren zu dür­fen. Unser Ziel ist es wich­ti­gen Unter­neh­men und Ent­schei­dungs­trä­gern, das The­ma Mee­res­schutz vor­zu­stel­len“, freut sich Miche­l­i­da­kis.

670.000 Men­schen tau­chen jähr­lich unter

Tau­chen ist in, macht extrem viel Spaß und wird immer belieb­ter. Die­se Aus­sa­gen bestä­tigt die boot Düs­sel­dorf, denn die Hal­len 3 und 4, in denen Tauch­aus­rüs­tun­gen, Anzü­ge und moderns­tes Equip­ment vor­ge­stellt wer­den, sind sehr gefragt. Hier prä­sen­tie­ren sich wie­der die inter­na­tio­na­len Top-Anbie­ter für das „schöns­te Hob­by der Welt“, wie Tau­cher ihren Sport beju­beln. In Deutsch­land tau­chen jähr­lich 670.000 Men­schen regel­mä­ßig und die Ten­denz ist hier und in den ande­ren euro­päi­schen Län­dern seit Jah­ren ste­tig stei­gend. Auf sie war­tet auf der boot ein brei­tes Infor­ma­ti­ons­pro­gramm rund um das The­ma Tauch­aus­bil­dung bei füh­ren­den Orga­ni­sa­tio­nen wie Inter­na­tio­nal Aqua­nautic Club, Padi, Pro­tec, PSS world­wi­de, SSI sowie dem Ver­band Deut­scher Sport­tau­cher. Die Tauch­sport­hal­len bie­ten somit eine gute Mög­lich­keit, sich in der kal­ten Jah­res­zeit auf die nächs­ten Tauch­gän­ge vor­zu­be­rei­ten und sich über neue Rege­lun­gen beim Tau­chen zu infor­mie­ren.

Tauch­des­ti­na­tio­nen locken mit traum­haf­ten Unter­was­ser­wel­ten

Nicht um nüch­ter­ne Aus­bil­dung und Tech­nik, son­dern um Traum­zie­le geht es bei den Tauch­sport­des­ti­na­tio­nen auf der boot. Sowohl sehr gefrag­te als auch exo­ti­sche Rei­se­zie­le sind mit dabei und ent­füh­ren die Besu­cher in ihre traum­haf­ten Unter­was­ser­wel­ten. So locken die Phil­ip­pi­nen, die Azo­ren, Fuer­te­ven­tu­ra, Indo­ne­si­en, Por­tu­gal, und Hon­du­ras mit Gemein­schafts­be­tei­li­gun­gen. Erst­ma­lig stellt Sar­di­ni­en sei­ne attrak­ti­ven Tauch­re­vie­re vor. Wer die Bin­nen­ge­wäs­ser dem Meer vor­zieht, infor­miert sich zum Bei­spiel beim Tauch­club Dach­stein-Salz­kam­mer­gut über die her­vor­ra­gen­den Tauch­be­din­gun­gen in der fas­zi­nie­ren­den Unter­was­ser­welt des Hall­stät­ter Sees.

Schnup­per­tau­chen auf der boot

Besu­cher, die anschlie­ßend Lust auf einen Tauch­gang haben, kön­nen im 6 x 4,60 Meter gro­ßen und 1,80 Meter tie­fen Pool selbst ein­mal mit der kom­plet­ten Tauch­aus­rüs­tung unter­tau­chen. Anzug, Druck­luft­fla­sche, Atem­reg­ler und Flos­sen wer­den kos­ten­los zur Ver­fü­gung gestellt und kom­pe­ten­te Tauch­aus­bil­der der füh­ren­den Tauch­sport- und Aus­bil­dungs­or­ga­ni­sa­tio­nen geben Tipps und Rat­schlä­ge.

Urlaubs­träu­me wer­den wahr

In den Urlaubs­wel­ten in der Hal­le 13 wer­den Träu­me wahr. Hier prä­sen­tie­ren sich Hotels und Club­an­la­gen, die am Was­ser lie­gen und mit einem brei­ten Was­ser­sport­an­ge­bot glän­zen. Für Seg­ler und Motor­boot­fah­rer bie­ten die Char­ter­fir­men Boo­te in nahe­zu allen Was­ser­sport­re­vie­ren der Welt. Im Trend lie­gen auch Feri­en in Deutsch­land auf dem Haus­boot oder Boots­ur­laub im eige­nen Wohn­mo­bil oder Wohn­wa­gen.

Kreuz­fahr­ten beliebt wie nie

Wer jedoch in sei­nem Traum­ur­laub kom­plett auf dem Was­ser sein möch­te, ist beim Crui­se Pavi­li­on rich­tig. Im mari­ti­men Rei­se­markt in der Hal­le 14 bie­ten die Markt­füh­rer der Bran­che die Hot­spots des Crui­sens an. Damit trifft die boot Düs­sel­dorf den Nerv der Zeit, denn die Zahl der Kreuz­fahrt­pas­sa­gie­re steigt in ganz Euro­pa seit Jah­ren ste­tig an und erreich­te im Jahr 2015 die Höchst­mar­ke von 6,6 Mil­lio­nen Men­schen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.