ISM 2018 in Köln

ism

Süßwaren und Snacks in allen Absatzkanälen sehr gefragtInnovationen sorgen für Impulse und neue Verbindungen

Süßwaren und Snacks bleiben gefragt und das in allen Absatzkanälen – so das Fazit der 48. , die am Mittwoch nach viertägiger Messedauer zu Ende ging. Übereinstimmend berichteten die Aussteller von hochinteressierten und sehr motivierten Einkäufern und Experten aus den verschiedensten nationalen und internationalen Absatzkanälen. „Diese Messe hat erneut unterstrichen, welche herausragende Bedeutung die als Business- und Networkingplattform hat“, fasst Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH, den Messeverlauf zusammen. „Die Breite des Angebots ist unvergleichlich. Dies wird von den Besuchern aller Absatzkanäle honoriert.“ Bastian Fassin, Vorsitzender des Arbeitskreises Internationale Süßwarenmesse (AISM), teilt diese Einschätzung: „Dass alle wichtigen Händler aus dem In- und Ausland vor Ort waren, zeugt von der großen Strahlkraft der Messe, aber auch der hochgradig innovativen Branche. Internationale Handelsbeziehungen sind für die meisten Unternehmen unverzichtbar.“ Die globale Leitfunktion der wurde nicht zuletzt durch die Anwesenheit der weltweiten TOP 20-Lebensmittelhändler bestätigt, die mit starken Einkaufsteams in waren.

Insgesamt verzeichnete die Messe rd. 37.500 Fachbesucher aus 144 Ländern.
1.656 Aussteller aus 73 Ländern stellten aus. Für sie war die Qualität der Fachbesucher auch in diesem Jahr von entscheidender Bedeutung bei ihrem Messefazit. Nicht nur Einkäufer aus den größten Handelshäusern waren vor Ort. Auch der Online-Handel und der für viele Aussteller wichtige Fachhandel kam nach .

Die Registrierungsdaten der zeigten, dass führende Handels- und Vertriebsunternehmen in Köln waren. Dazu gehören z. B. Aeon, Ahold, Aldi, Amazon, arko, Auchan, Carrefour, Coop, Costco, Delhaize, Edeka, Globus, Hussel, Jumbo, Karstadt, Kaufhof, Kroger, Leclerc, Lekkerland, Lidl, Marks & Spencer, Metro, Mercadona, Netto, Rewe, Rossmann, Sainsbury, Spar, Target, Tesco und Walmart. Darüber hinaus waren Einkäufer von zahlreichen spezialisierten Online-Plattformen der . Wichtige Importeure, internationale Großhandelsvertreter und Anbieter von Geschenk- und Dekoartikel kamen ebenfalls zur Messe nach Köln.

Volle Stände und intensive Gespräche prägten das Bild der Messe. Zudem sorgten Innovationen für Impulse. Dazu gehörten z. B. Produkte mit Protein, Gemüse- und Fruchtriegel oder auch zuckerreduzierte Angebote. Mit neuen Produkten konnten darüber hinaus die Anbieter von Schokoladenprodukten, Zuckerwaren und Feinen Backwaren überzeugen. Der Trend zum bewussten Genießen spiegelte sich vielfach wider.

„Angekommen“ auf der Messe ist das Segment „New Snacks“, das Frucht- und Gemüseriegel, herzhafte Snacks, To-Go-Angebote und Frühstückssnacks umfasst. New Snacks werden seit 2015 neben den traditionellen Produktgruppen gezeigt. So verzeichnete die „New Snacks Area“ in Halle 5.2 ein starkes Besucherinteresse. Auch andere Anbieter, die Herzhaftes, Nüsse und Knabberartikel im Angebot hatten, berichteten von sehr guten Gesprächen.

Neben den „New Snacks“ konnten auch die erstmals auf der ISM präsentierten Start-ups Aufmerksamkeit auf sich ziehen. 14 Unternehmen, die nicht älter sind als fünf Jahre, stellten unter einem gemeinsamen Dach aus und überzeugten mit der Vielfalt ihres Angebots. Gleiches gilt für die „Newcomer Area“, die mit zwölf Unternehmen ausgebucht war. Auch hier warteten zahlreiche innovative Ideen auf die sehr interessierten .

Kaffee und Tee, ebenfalls neue Produktgruppen auf der ISM, hatten ihren eigenen Auftritt, unterstützt vom Coffee Forum und der „Kaffeestraße“. Das praxisorientierte Rahmenprogramm war vor allem auch für Kaffeebarbetreiber, Bäckereien, Confiserien und Konditoreien sehr interessant.

Sehr gut besucht waren wieder die Vorträge auf der „Expert Stage“ und die Sonderschau „Sweet Trends“.

Zum fünften Mal wurde der ISM verliehen. Preisträgerin war die Unternehmerin Dylan Lauren mit ihrem Shopkonzept Dylan’s Candy Bar aus den USA. Der internationale Preis würdigt außerordentliche Verdienste um die Süßwaren- und Snackwirtschaft. Die Preisträger der letzten Jahre waren Herman Goelitz Rowland Sr. (Jelly Belly Candy Company, USA), Felix Richterich (Ricola AG, Schweiz),
James N. Walker (Walkers Shortbread, Großbritannien) und Gota Morinaga (Japan).

Erneut wurden die drei Top-Innovationen der Sonderschau „New Product Showcase“ ausgezeichnet. Die Wahl der Besucher fiel auf: 1. Fruit Balls von HPW AG, 2. Brasiliero von GOT7 Nutrition GmbH & Co. KG und 3. Little Love von Lovechock.

Zum zweiten Mal wurde darüber hinaus der ISM Packaging powered by ProSweets – vergeben. Preisträger ist der 100 Prozent abbaubare Biobeutel von myChipsBox.

Die parallel stattfindende ProSweets Cologne – Internationale Zuliefermesse für die Süßwaren- und Snackindustrie – konnte mit über 20.000 Besuchern und damit einem deutlichen Besucherplus erneut ihre Bedeutung als wichtige Informations-, Order- und Networkingplattform für die gesamte Branche unterstreichen.

Im Verbund mit der ProSweets Cologne bildet die ISM die gesamte Wertschöpfungskette der Süßwarenproduktion und des –vertriebs zu einem Termin an einem Ort ab – eine weltweit einzigartige Konstellation.

Veranstalter der ISM sind die Koelnmesse und – als ideeller Träger – der Arbeitskreis Internationale Süßwaren-Messe – AISM.

Die 49. ISM findet vom 27. bis 30. Januar 2019 statt

Quelle: Kölnmesse





Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*