Bergbau-Helden im Ruhrgebiet

Schicht im Schacht
Schicht im Schacht

Schicht im Schacht

Bil­der von der Film­pre­mie­re in der Esse­ner Licht­burg

2018 schließt mit „Pro­sper Hani­el“ in Bot­trop die letz­te Zeche im Ruhr­ge­biet. Die 200 Jah­re andau­ern­de Ära des indus­tri­el­len Stein­koh­le-Berg­baus im Ruhr­ge­biet und in ganz Deutsch­land geht damit für immer zu Ende. Der WDR setzt den Hel­den des Ruhr­ge­biets, ihren Fami­li­en und ihrem Leben in einer 90-minü­ti­gen Doku­men­ta­ti­on ein fil­mi­sches Denk­mal. Zu sehen ist „Schicht im Schacht Eine Ver­nei­gung vor den Kum­pels – Zum Ende des Berg­baus“ am 1. Weih­nachts­tag, 25. Dezem­ber 2016, von 17.15 bis 18.45 Uhr im WDR Fern­se­hen und danach ein Jahr lang in der WDR-Media­thek: www.wdr.de/mediathek

Für sei­ne „Ver­nei­gung vor den Kum­pels“ hat WDR-Autor Gis­bert Bal­tes akti­ve und ehe­ma­li­ge Berg­leu­te aus dem „Pott“ teil­wei­se jah­re­lang beglei­tet. Ihre Erzäh­lun­gen sind berüh­rend: ein­drucks­voll, per­sön­lich und authen­tisch berich­ten sie von einem Leben, in dem sie Ein­zig­ar­ti­ges für Nord­rhein-West­fa­len und Deutsch­land geleis­tet haben.

Auch Pro­mi­nen­te, die eine fami­liä­re oder per­sön­li­che Bezie­hung zum Berg­bau haben, kom­men in die­sem span­nen­den und emo­tio­na­len Film zu Wort. Dar­un­ter sind Fuß­ball-Reporter­le­gen­de Wer­ner Hansch, der Kaba­ret­tist und ehe­ma­li­ge Knapp­schafts­arzt Dr. Lud­ger Strat­mann, die Kaba­ret­tis­ten Ger­burg Jahn­ke und Uwe Lyko ali­as Her­bert Kne­bel, die „Zechen­kin­der“ Yvon­ne Willicks, Susan­ne Wie­se­ler, Peter Groß­mann und vie­le mehr.

Die wah­ren Haupt­dar­stel­ler aber sind die Berg­leu­te selbst: vom Knap­pen­chor „Con­so­li­da­ti­on“ bis hin zum einst jüngs­ten deut­schen Wet­ter­stei­ger, der in den 1960er Jah­ren als jun­ger Tür­ke vom Schwar­zen Meer über die Bal­kan­rou­te bis ins Ruhr­ge­biet reis­te. Halit Güner mach­te wie vie­le ande­re sei­ner Lands­leu­te spä­ter Kar­rie­re im Berg­bau des Ruhr­ge­biets. Inte­gra­ti­on war dort ein Fremd­wort, sie wur­de von den „Kum­pels“ ein­fach gelebt, über und unter Tage, ver­bun­den in har­ter Arbeit und dem ewi­gen Stolz der Berg­leu­te.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*