Browse Category

Sport

Sportnachrichten — Aktuelle News zum Thema Sport. Vom smart beach cup über YONEX German Open Badminton Championships bis zum Tractor Pulling


Sam Bennett ist der Sieger des Sparkassen Münsterland Giro 2017

Im Sprint setz­te sich der Ire (Bora-hans­gro­he) nach 198,6 Kilo­me­tern vor Phil Bau­haus (Sun­web) und André Grei­pel (Lot­to-Sou­dal) durch.

Vier Aus­rei­ßer bestimm­ten zunächst das Renn­ge­sche­hen. Direkt mit dem schar­fen Start erhöh­te nie­mand Gerin­ge­rer als Tony Mar­tin (Katu­sha-Alpe­cin) das Tem­po und setz­te sich vom Feld ab. Zunächst bekam der Ex-Welt­meis­ter im Ein­zel­zeit­fah­ren Gesell­schaft von Carl Sobal­la (LKT-Team Bran­den­burg), eini­ge Kilo­me­ter spä­ter schlos­sen Luca Henn (Lot­to-Kern Haus) und der Nie­der­län­der Eti­en­ne van Empel (Room­pot-Oran­je Loterij) zu dem Duo auf.

Das Feld nahm recht schnell das Tem­po raus und ließ die vier Aus­rei­ßer gewäh­ren, bis zu fünf Minu­ten Vor­sprung hol­te das Quar­tett her­aus. Bereits 130 Kilo­me­ter vor dem Ziel orga­ni­sier­ten die Lot­to-Sou­dal, Lot­toNL-Jum­bo und Quick-Step Floors die Nach­führ­ar­beit und der Vor­sprung des Spit­zen-Quar­tetts ver­rin­ger­te sich auf 2:30 Minu­ten. Im wei­te­ren Ver­lauf blieb der Abstand zunächst kon­stant, ehe das Pelo­ton ange­führt von den World­Tour-Teams 45 Kilo­me­ter vor dem Ziel das Tem­po kon­se­quent erhöhte.

Als das Feld nur noch eine hal­be Minu­te hin­ter den Aus­rei­ßern lag, griff Carl Sobal­la an und Tony Mar­tin ging mit. Die ande­ren bei­den Renn­fah­rer wur­den vom Feld zurück­ge­holt. Das Duo hol­te wie­der rund eine Minu­te Vor­sprung her­aus, aber auch ihre Flucht wur­de schließ­lich nach 175 Kilo­me­tern an der Spit­ze, 20 Kilo­me­ter vor dem Ziel, been­det. Wei­te­re Atta­cken wwur­den nicht mehr zugelassen.

Das Pelo­ton ging geschlos­sen auf die Ziel­run­den in Müns­ter, so dass die Ent­schei­dung in einem äußerst knap­pen Sprint fiel, in dem das Ziel­fo­to über Sieg und Nie­der­la­ge ent­schied. Bora-hans­gro­he-Pro­fi Sam Ben­nett hat­te weni­ge Mil­li­me­ter vor Phil Baushaus und André Grei­pel die Nase vorn. Die Sprint­wer­tung ent­schied Luca Henn für sich, Sie­ger der Berg­wer­tung war Carl Sobal­la — bei­de waren Teil der Spit­zen­grup­pe des Tages.

«Die Mühe des Teams hat sich aus­ge­zahlt. Ich habe mich an das Finish vor zwei Jah­re erin­nert und wuss­te: wenn ich hier gewin­nen will, muss ich den Sprint früh eröff­nen, weil die Ziel­ge­ra­de eng ist», erklär­te Sam Ben­nett. «Die Sprint­vor­be­rei­tun­gen waren sehr hek­tisch. Ich hat­te das Hin­ter­rad von Alex­an­der Kristoff, habe es aber ver­lo­ren, hat­te aber den­noch eine gute Posi­ti­on. 300 Meter vor dem Ziel bin ich ein­fach los­ge­sprin­tet und habe alles gege­ben. Es war knapp, aber es hat gereicht. Es war das letz­te Ren­nen in Deutsch­land und für mei­ne Mann­schaft Bora-hans­gro­he ist es wich­tig, auch Ergeb­nis­se in Deutsch­land ein­zu­fah­ren. Ich freue mich, dass es geklappt hat.»

Auch Orga­ni­sa­ti­ons­lei­ter Rai­ner Berg­mann war von der Ver­an­stal­tung begeis­tert: «Wenn ich mir die ers­ten Zehn angu­cke, kann man mit dem Pro­firen­nen sehr zufrie­den sein — genau­so wie mit dem Fina­le und dem Wet­ter. Viel bes­ser und span­nen­der konn­te das Ren­nen nicht sein.»

smart super cup Münster Schlossplatz

Olym­pia­sie­ge­rin­nen Lud­wig und Wal­ken­horst Publi­kums­ma­gne­ten am Schlossplatz
Nie­der­län­di­sche Spit­zen­teams im Halb­fi­na­le des smart super cup Müns­ter

Müns­ter. Bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren zeig­ten zahl­rei­che natio­na­le und inter­na­tio­na­le Top-Teams der Beach­vol­ley­ball-Sze­ne am Sams­tag, 6. Mai, auf dem Schloss­platz in Müns­ter ihr Kön­nen. Neben den Olym­pia­sie­ge­rin­nen von 2016, Lau­ra Lud­wig/Kira Wal­ken­horst (Ham­bur­ger SV), tra­ten Made­lein Meppelink/Sophie van Ges­tel (NED) sowie die Welt­rang­lis­ten­ers­ten, Alek­san­drs Samoil­ovs/Janis Smedins (LAT), und Alex­an­der Brou­wer/Robert Mee­uw­sen (NED) beim smart super cup in der Fahr­rad­stadt Müns­ter an. „Das ist eines der bes­ten Teil­neh­mer­fel­der, die wir jemals auf der smart beach tour hat­ten“, freu­te sich der Ver­an­stal­ter der smart beach tour, Frank Mackerodt.

Für jede Men­ge Eupho­rie und bes­te Stim­mung auf den Rän­gen sorg­ten am ers­ten Haupt­feld­tag des smart super cup Müns­ter die Olym­pia­sie­ge­rin­nen Lau­ra Lud­wig und Kira Wal­ken­horst. In Müns­ter bestritt das Erfolgs-Duo ihr ers­tes gemein­sa­mes Tur­nier 2017. Trotz gera­de über­stan­de­ner Schul­ter-OP von Lau­ra Lud­wig und damit ver­bun­de­nen leich­ten Beein­träch­ti­gun­gen in Angriff und Abwehr zeig­te das HSV-Duo eine tol­le Leis­tung. Obwohl die Abwehr­spe­zia­lis­tin im Angriff häu­fig auf ihre schwä­che­re lin­ke Schlag­hand aus­wei­chen muss­te, gewann das HSV-Duo ihre ers­ten bei­den Par­ti­en gegen Karo­li­ne Fröh­li­ch/­Li­sa-Sophie Kotzan (VCO Berlin/Vivantes Sport­me­di­zin Ber­lin) und Anna Behlen/Yanina Wei­land (SV Loh­hof) jeweils mit 2:0. Erst im Vier­tel­fi­na­le am frü­hen Abend gegen das an Posi­ti­on vier gesetz­te Duo Kar­la Borger/Margareta Kozuch (TUS Hal­tern) muss­ten Ludwig/Walkenhorst eine Nie­der­la­ge hin­neh­men. „Die Tech­ni­ker Are­na“ auf dem Schloss­platz war bei die­sem Duell bis auf den letz­ten Platz gefüllt. Die Kon­tra­hen­tin­nen boten dem begeis­ter­ten Publi­kum ein hoch­span­nen­des Match um den Ein­zug in das Semi­fi­na­le. Mit 21:17 und 30:28 sicher­ten sich Borger/Kozuch den drit­ten Sieg im drit­ten Spiel und zogen damit bei ihrem ers­ten gemein­sa­men Tur­nier in Deutsch­land in das Halb­fi­na­le ein. Die Olym­pia­sie­ge­rin­nen müs­sen damit den unge­wohn­ten Umweg über die Ver­lie­rer­run­de antre­ten und sind bereits am Sonn­tag­mor­gen um 8:30 Uhr gegen die Ver­eins­kol­le­gin­nen Vic­to­ria Bieneck/Isabel Schnei­der (Ham­bur­ger SV) gefor­dert. Dann wer­den auch die an Posi­ti­on zwei gesetz­ten Chan­tal Laboureur/Julia Sude (MTV Stuttgart/VfB Fried­richs­ha­fen) um ihren Platz im Halb­fi­na­le kämp­fen müs­sen. Im letz­ten Spiel des Tages muss­te das Duo aus Baden-Würt­tem­berg die ers­te Nie­der­la­ge gegen Meppelink/van Ges­tel hin­neh­men. Die Nie­der­län­de­rin­nen ste­hen nach dem 2:0 ohne Spiel- und Satz­ver­lust bereits in der Run­de der bes­ten vier Teams von Müns­ter. Damit hat das Duo gute Chan­cen, ihren Titel vom Gast­spiel 2013 in Müns­ter zu wiederholen.

Einen guten Sai­son­start leg­ten der für den UCS Müns­ter star­ten­de Paul Becker und sein neu­er Part­ner Jonas Schrö­der (TGM Gon­sen­heim) hin. Das Duo, das am Frei­tag zunächst die Qua­li­fi­ka­ti­on für das Haupt­feld erfolg­reich bestritt, begann den Haupt­feld­tag mit zwei 2:0-Siegen über Lorenz Schümann/Julius Tho­le (FT Adler Kiel/Eimsbütteler TV) und Inte­rims­duo Tim Holler/Stefan Wind­scheif (DJK TuSA 06 Düsseldorf/BR Vol­leys). Im Vier­tel­fi­na­le tra­fen Becker/Schröder auf das nie­der­län­di­sche Top-Team Brouwer/Meeuwsen, das bei den Olym­pi­schen Spie­len 2016 die Bron­ze­me­dail­le gewann. Trotz einer cou­ra­gier­ten Leis­tung und laut­star­ker Unter­stüt­zung von den Rän­gen muss­te sich das Team mit 0:2 geschla­gen geben, wäh­rend die Nie­der­län­der den Ein­zug in das Halb­fi­na­le fei­er­ten. Am Sonn­tag­mor­gen haben Becker/Schröder mit einem Sieg gegen Phil­ipp Arne Bergmann/Yannick Harms (TC Hameln) noch eine wei­te­re Chan­ce auf das Semifinale.
In einem span­nen­den Drei-Satz-Match gegen Alex­an­der Walkenhorst/Sven Win­ter (DJK TuSA 06 Düs­sel­dorf) sicher­ten sich neben Brouwer/Meeuwsen außer­dem Sebas­ti­an Fuchs und Eric Sta­die (Ber­li­ner VV) unge­schla­gen den Ein­zug in das Halbfinale.
Das zwei­te Müns­te­ra­ner Män­ner­team im Haupt­feld, Ben­net und David Ponie­waz (USC Müns­ter) beleg­te den sieb­ten Platz, nach­dem die Zwil­lings­brü­der sich den Welt­rang­lis­ten­ers­ten Samoilovs/Smedins denk­bar knapp mit 1:2 geschla­gen geben muss­ten. Die Let­ten wah­ren sich somit die Chan­ce auf das Halb­fi­na­le, das sie am Sonn­tag­mor­gen mit einem Sieg über Walkenhorst/Winter errei­chen können.

Am Sonn­tag, 7. Mai, star­tet der smart super cup Müns­ter um 8:30 Uhr mit den Spie­len um die letz­ten Plät­ze im Halb­fi­na­le. Ab 12 Uhr fal­len dann in den Spie­len um den drit­ten Platz die ers­ten Trepp­chen-Ent­schei­dun­gen der Beach­vol­ley­ball-Sai­son 2017. Den Höhe­punkt des mit 40.000 Euro dotier­ten Sai­son­auf­takts bil­den abschlie­ßend die End­spie­le der Frau­en und Männer.

Die Final­spie­le der Frau­en und Män­ner am Sonn­tag über­trägt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berich­ten auf Sky Sport 2 HD Mode­ra­to­rin Sara Nied­rig, Olym­pia­sie­ger Jonas Recker­mann als Sky Exper­te sowie Kom­men­ta­tor Simon Süd­el vom smart super cup aus Müns­ter. Das Frau­en­fi­na­le läuft außer­dem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätz­lich zu den Live-Über­tra­gun­gen infor­miert der 24-Stun­den-Sport­nach­rich­ten­sen­der Sky Sport News HD, seit Dezem­ber frei emp­fang­bar für jeder­mann, alle Beach-Vol­ley­ball-Fans rund um die Uhr über das Gesche­hen auf und neben dem Platz.

Bilder vom smart super cup Münster auf dem Schlossplatz

 

smart super cup Münster — Paul Becker erfolgreich

Müns­ter. Mit der Qua­li­fi­ka­ti­on für den smart super cup Müns­ter star­te­te der Beach-Vol­ley­ball­som­mer, auch wenn die äuße­ren Bedin­gun­gen noch etwas küh­le­re Tem­pe­ra­tu­ren boten. Bei den Män­nern konn­te sich der Müns­te­ra­ner Paul Becker (USC Müns­ter) mit sei­nem Team­part­ner Jonas Schrö­der (TGM Gon­sen­heim) erfolg­reich für das 16er-Haupt­feld qua­li­fi­zie­ren. Dafür reich­ten zwei glat­te Zwei­satz­er­fol­ge gegen Max-Jonas Karpa/Milan Sie­vers (VCO Hamburg/KMTV Eagles Kiel) und Yan­nic Beck/Tim Noack (TSV Gra­fing). Als zwei­tes Team erreich­ten, die in der Qua­li­fi­ka­ti­on top­ge­setz­ten, Ben­ny Nibbrig/Daniel Wer­nitz (DJK TuSA 06 Düs­sel­dorf) das Haupt­feld. Über den Umweg der Ver­lie­rer­run­de kom­plet­tie­ren Yan­nic Beck/Tim Noack und Max-Jonas Karpa/Milan Sie­vers das Teil­neh­mer­feld am Wochenende.

Von Posi­ti­on eins der Setz­lis­te star­te­ten Leo­nie Körtzinger/Sandra Seyfferth (VCO Hamburg/VV Grim­ma) in die Qua­li­fi­ka­ti­on und muss­ten gleich im ers­ten Spiel gegen San­dra Ferger/Sarah Schnei­der (VC All­bau Essen/TSV Fran­ken­berg) über drei Sät­ze gehen. Anschlie­ßend konn­ten sie aber mit einem 2:0 Erfolg über Lisa Arnholdt/Leonie Welsch (TV Rot­ten­burg) den Haupt­feld­ein­zug per­fekt machen. Etwas über­ra­schend zogen als zwei­tes Team Karo­li­ne Fröh­li­ch/­Li­sa-Sophie Kotzan (VCO Berlin/Vivantes Sport­me­di­zin Ber­lin) direkt in das Haupt­feld ein. Sie muss­ten als Zehn­te der Setz­lis­te über drei Spie­le gehen, lös­ten die­se Auf­ga­be aber immer in zwei Sät­zen. Über die Ver­lie­rer­run­de sicher­ten sich Katha­ri­na Culav/Sarah Hop­pe (Ham­bur­ger SV/VSV Grün Weiß 78 Erkner) und Lisa Arnholdt/Leonie Welsch die letz­ten bei­den Plät­ze im Haupt­feld der Frauen.

Am Sams­tag­mor­gen star­ten dann um 9 Uhr die Män­ner mit den ers­ten Haupt­feld­spie­len, bevor um 10.40 Uhr die Frau­en in das Tur­nier­ge­sche­hen ein­grei­fen. Dann bekom­men es die erfolg­rei­chen Qua­li­fi­ka­ti­ons­teams mit einer sehr star­ken natio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­kur­renz zu tun. Die Olym­pia­sie­ge­rin­nen Lau­ra Ludwig/Kira Wal­ken­horst (Ham­bur­ger SV) trai­nier­ten am Frei­tag­abend bereits mit den Drit­ten der Welt­rang­lis­te Chan­tal Laboureur/Julia Sude (MTV Stuttgart/VfB Fried­richs­ha­fen) und auch das Wild Card Team Made­lein Meppelink/Sophie van Ges­tel (NED), die bereits 2013 den smart super cup Müns­ter gewan­nen, trai­nier­ten heu­te bereits auf dem Schloss­platz. Bei den Män­nern kön­nen sich die Beach-Vol­ley­ball­fans unter ande­rem auf das Natio­nal­team Armin Dollinger/Jonathan Erd­mann (Ham­bur­ger SV), Alek­san­drs Samoilovs/Janis Smedins (LAT, Welt­rang­lis­ten­ers­te und Euro­pa­meis­ter 2015) und Alex­an­der Brouwer/Robert Mee­uw­sen (NED, 4. WRL, Bron­ze­me­dail­len­ge­win­ner von Rio de Janei­ro und Welt­meis­ter 2013) freuen.

Die Final­spie­le der Frau­en und Män­ner am Sonn­tag über­trägt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berich­ten auf Sky Sport 2 HD Mode­ra­to­rin Sara Nied­rig, Olym­pia­sie­ger Jonas Recker­mann als Sky Exper­te sowie Kom­men­ta­tor Simon Süd­el vom smart super cup aus Müns­ter. Das Frau­en­fi­na­le läuft außer­dem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätz­lich zu den Live-Über­tra­gun­gen infor­miert der 24-Stun­den-Sport­nach­rich­ten­sen­der Sky Sport News HD, seit Dezem­ber frei emp­fang­bar für jeder­mann, alle Beach-Vol­ley­ball-Fans rund um die Uhr über das Gesche­hen auf und neben dem Platz.

smart super cup Münster — Meldeliste Frauen & Männer

In der Frau­en-Qua­li­fi­ka­ti­on spie­len mit Aus­nah­me von Ele­na Kiesling/Leonie Klin­ke (TG Bad Soden/SV Bei­ert­heim) nur neu­for­mier­te Teams. So wird es span­nend, wel­che Teams sich früh in der Sai­son schon gut auf­ein­an­der ein­ge­spielt haben. Top­ge­setzt gehen Leo­nie Körtzinger/Sandra Seyfferth (VCO Berlin/VV Grim­ma) und Ani­ka Krebs/Lena Ottens (VCO Berlin/Hamburger SV) in den Kampf um die vier Hauptfeld-Plätze.

Bilder vom smart super cup Münster am Freitag

Am Sams­tag­mor­gen star­ten dann um 9 Uhr die Män­ner mit den ers­ten Haupt­feld­spie­len, bevor um 10.40 Uhr die Frau­en in das Tur­nier­ge­sche­hen ein­grei­fen. Der Ein­tritt ist an allen Tagen frei.

Am Frei­tag, 5. Mai, beginnt in Müns­ter der ers­te smart super cup der Sai­son 2017 mit den Qua­li­fi­ka­ti­ons­spie­len. Ab 13 Uhr kämp­fen auf dem Schloss­platz je zehn Frau­en- und Män­ner­teams um vier freie Start­plät­ze für das mit 40.000 Euro dotier­te Haupt­feld. Durch die top­be­setz­ten Haupt­fel­der mit den deut­schen Natio­nal­teams und den inter­na­tio­na­len Wild Card-Teams ist auch die Kon­kur­renz in der Qua­li­fi­ka­ti­on groß. So haben unter ande­rem die Müns­te­ra­ner Jan Romund (Blau-Weiß Aasee) und Paul Becker (USC Müns­ter), die in die­sem Jahr mit neu­en Part­nern auf Punk­te­jagd gehen, schwe­re Auf­ga­ben vor sich. Jan Romund spielt an der Sei­te von Tho­mas Stark (Solin­gen Vol­leys) und Paul Becker star­tet mit Jonas Schrö­der (TGM Gon­sen­heim) in die Sai­son. Zum Favo­ri­ten­kreis für die Haupt­feld-Qua­li­fi­ka­ti­on zäh­len Ben­ny Nibbrig/Daniel Wer­nitz (DJK TuSA 06 Düs­sel­dorf), Bene­dikt Doranth/Julius Höfer (GCDW Herr­sching) und Yan­nic Beck/Tim Noack (TSV Gra­fing), die in der ver­gan­ge­nen Sai­son als Top-16-Teams alle an den Deut­schen smart Beach-Vol­ley­ball Meis­ter­schaf­ten teil­ge­nom­men haben. Durch ver­let­zungs­be­ding­te Absa­gen von zwei Teams (Valen­tin Begemann/Manuel Loh­mann, Niklas Rudolf/Santeri Sirén), kön­nen sich Manu­el Harms/Mirko Schnei­der (TSV Geor­gii Alli­anz Stutt­gart) und Patrick Gruhn/Dirk West­phal (Haupt­stadt Beacher) als Nach­rü­cker über die Qua­li­fi­ka­ti­ons­teil­nah­me freuen.

Meldeliste Frauen

Lau­ra Ludwig/Kira Walkenhorst
Nad­ja Glenzke/Julia Großner
Made­lein Meppelink/Sophie van Gestel
Chan­tal Laboureur/Julia Sude
Vic­to­ria Bieneck/Isabel Schneider
Kar­la Borger/Margareta Kozuch
San­dra Ittlinger/Teresa Mersmann
Mela­nie Gernert/Tatjana Zautys
Anna Behlen/Yanina Weiland
Katha­ri­na Schillerwein/Cinja Tillmann
Kim Behrens/Anni Schumacher
Sabri­na Karnbaum/Natascha Niemczyk
Ani­ka Krebs/Lena Ottens
Leo­nie Körtzinger/Sandra Seyfferth
Katha­ri­na Culav/Sarah Hoppe
Ele­na Kiesling/Leonie Klinke
Lisa Arnholdt/Leonie Welsch
Anna Hoja/Stefanie Hüttermann
Anne Domroese/Valeria Fedosova
San­dra Ferger/Sarah Schneider
Con­stan­ze Bieneck/Anne Matthes
Karo­li­ne Fröh­li­ch/­Li­sa-Sophie Kotzan
Mela­nie Preußer/Julia van den Berghen
Jana Hoffmann/Claudia Steger
Lena Overländer/Sarah Overländer


Meldeliste Männer

Armin Dollinger/Jonathan Erdmann
Ben­net Poniewaz/David Poniewaz
Alex­an­der Brouwer/Robert Meeuwsen
Kay Matysik/Marcus Popp
Tim Holler/Stefan Windscheif
Lorenz Schümann/Julius Thole
Dirk Böckermann/Markus Böckermann
Alex­an­der Walkenhorst/Sven Winter
Phil­ipp Arne Bergmann/Yannick Harms
Sebas­ti­an Fuchs/Eric Stadie
Max Betzien/Nils Ehlers
Alek­san­drs Samoilvs/Janis Smedins
Ben­ny Nibbrig/Daniel Wernitz
Patrick Gruhn/Dirk Westphal
Bene­dikt Doranth/Julius Höfer
Yan­nic Beck/Tim Noack
Paul Becker/Jonas Schröder
Max-Jonas Karpa/Milan Sievers
Georg Wolf/Peter Wolf
Toni Hellmuth/Lucas Mäurer
Jan Romund/Thomas Stark
Manu­el Harms/Mirko Schneider
Robin Gietzelt/Lukas Manzeck
Haupt­stadt Beacher / 1. VC Norderstedt
Felix Göbert/Wito Krüger
Chris Warsawski/Maik Winkler

smart super cup Münster 2017

Ludwig/Walkenhorst vom Trai­ning in Los Ange­les zum smart super cup Müns­ter
Dollinger/Erdmann nach Absa­ge von Lars Flüg­gen top­ge­setzt auf dem Schlossplatz

Hamburg/Müns­ter. Los Ange­les, Ham­burg und Müns­ter – das sind die Rei­se­sta­tio­nen der Olym­pia-sie­ge­rin­nen Lau­ra Ludwig/Kira Wal­ken­horst (Ham­bur­ger SV) in die­sen Tagen. Nach ihrem 16-tägi­gen Trai­nings­la­ger in Kali­for­ni­en legen die bei­den aktu­ell einen Zwi­schen­stopp im hei­mat­li­chen Ham­burg ein, bevor es heißt „Müns­ter, wir kom­men“, wie bei­de auf Face­book posteten.

Den Tour­auf­takt der smart beach tour 2017 in Müns­ter haben die Gold­me­dail­len­ge­win­ne­rin­nen also fest im Blick. Die Bedeu­tung des Tur­niers mit den hoch­klas­si­gen Teil­neh­mern unter­streicht auch, dass so gut wie alle Trai­ner des Deut­schen Vol­ley­ball-Ver­ban­des vom 5. bis 7. Mai auf dem Schloss­platz vor Ort sein wer­den: allen vor­an die neu­en Chef-Bun­des­trai­ner Imorne­fe Bowes (Frau­en) und Mar­tin Ole­jnak (Män­ner), die Bun­des­trai­ner Tilo Back­haus (Frau­en) und Eric Koreng (Män­ner) sowie die Trai­ner der Nach­wuchs-Bun­des­stütz­punk­te Jörg Ahmann und Elmar Harb­recht. Und auch „Gold-Coach“ Jür­gen Wag­ner, der sowohl Ludwig/Walkenhorst als auch Juli­us Brink/Jonas Recker­mann bei ihren Olym­pia­sie­gen trai­nier­te, lässt sich das Tur­nier auf dem Schloss­platz nicht entgehen.

Bei den Män­nern wird das Natio­nal­team Armin Dollinger/Jonathan Erd­mann (VfR Garching/VCO Ber­lin) top­ge­setzt in das mit 40.000 Euro dotier­te Tur­nier gehen, nach­dem Lars Flüg­gen (Ham­bur­ger SV) den smart super cup Müns­ter ver­let­zungs­be­dingt absa­gen muss­te. Er kuriert noch eine Ober­schen­kel­ver­let­zung aus und hofft, in zwei Wochen auf der World Tour in Rio de Janei­ro (BRA) wie­der spie­len zu kön­nen. Sein Team­part­ner Mar­kus Böcker­mann (Ham­bur­ger SV) spielt wie im ver­gan­ge­nen Jahr mit sei­nem Bru­der Dirk Böcker­mann (TKC Wrie­zen). Die aus­län­di­schen Top-Teams Alek­san­drs Samoilovs/Janis Smedins (LAT, 1. WRL) und Alex­an­der Brouwer/Robert Mee­uw­sen (NED, 4. WRL) wer­den auf Grund ihrer Welt­rang­lis­ten­po­si­tio­nen auf die Posi­tio­nen drei und sechs für Müns­ter gesetzt.

Mit Kay Maty­sik und Mar­cus Popp haben sich zwei “Urge­stei­ne“ der Tour wie­der als Team for­miert. In die­ser Kon­stel­la­ti­on spiel­ten sie zuletzt 2005 gemein­sam und tru­gen sich vor 12 Jah­ren unter ande­rem mit der DM-Bron­ze­me­dail­le in die natio­na­len Sie­ger­lis­ten ein. Mit dem Rücken­wind des ers­ten Tur­nier­sie­ges des Jah­res rei­sen Schillerwein/Tillmann und Bergmann/Harms nach Müns­ter. Die Beach-Duos gewan­nen am 1. Mai das Tur­nier des Lan­des­ver­ban­des in Hannover.

Unter­des­sen läuft der Auf­bau auf dem Schloss­platz bereits auf Hoch­tou­ren. Aus den unzäh­li­gen Ton­nen Sand wer­den aktu­ell die vier Spiel­fel­der errich­tet und die Tri­bü­nen mit ins­ge­samt 1.500 Plät­zen wach­sen bis Don­ners­tag­mit­tag ste­tig in die Höhe.

Der Ein­tritt ist an allen Tagen frei. Spiel­be­ginn ist Frei­tag, 5. Mai, um 13 Uhr mit der Qua­li­fi­ka­ti­on der Frau­en und Män­ner, die jeweils um vier Start­plät­ze im Haupt­feld spie­len. Spiel­be­ginn für das Haupt­feld mit jeweils 16 Frau­en- und Män­ner­teams ist Sams­tag um 9 Uhr und Sonn­tag um 8.30 Uhr.

Die Final­spie­le der Frau­en und Män­ner am Sonn­tag über­trägt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berich­ten auf Sky Sport 2 HD Mode­ra­to­rin Sara Nied­rig, Olym­pia­sie­ger Jonas Recker­mann als Sky Exper­te sowie Kom­men­ta­tor Simon Süd­el vom smart super cup aus Müns­ter. Das Frau­en­fi­na­le läuft außer­dem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätz­lich zu den Live-Über­tra­gun­gen infor­miert der 24-Stun­den-Sport­nach­rich­ten­sen­der Sky Sport News HD, seit Dezem­ber frei emp­fang­bar für jeder­mann, alle Beach-Vol­ley­ball-Fans rund um die Uhr über das Gesche­hen auf und neben dem Platz.

Zeit­plan – der Ein­tritt ist an allen Tagen und zu allen Spie­len frei:
Frei­tag, 5.5.2017
13.00 – 19.00 Uhr:        Qua­li­fi­ka­ti­ons­spie­le der Frau­en & Männer

Sams­tag, 6.5.2017
09.00 – 19.30 Uhr:        Haupt­feld­spie­le der Frau­en & Männer

Sonn­tag, 7.5.2017
08.30 – 12.00 Uhr:        Haupt­feld­spie­le der Frau­en & Männer
12.00 Uhr:                   Spiel um den 3. Platz der Frauen
13.00 Uhr:                   Spiel um den 3. Platz der Männer
14.15 Uhr:                   Frau­en-Fina­le (ab 14 Uhr live auf Sky Sport 2 HD und auf Sky Sport News HD)
15.30 Uhr:                   Män­ner-Fina­le (live auf Sky SportHD )
anschlie­ßend Siegerehrungen

Inter­net:         www.smart-beach-tour.tv
Face­book:       facebook.com/smartbeachtour.tv
Twit­ter:           @smart_beachtour / #sky­be­ach

SMART BEACH TOUR 2017
Titel:               smart super cup Müns­ter
Datum:            5. bis 7. Mai 2017
Preis­geld:        40.000 Euro in Müns­ter / die smart beach tour 2017 ist ins­ge­samt mit 250.000 Euro dotiert zzgl. zwei smart Fahr­zeu­ge für die Deut­schen Meis­ter­teams 2017.
Bei jedem smart super cup flie­ßen 2.500 Euro in den Bonu­s­pool für die DVV-Natio­nal­teams, der fle­xi­bel aus­ge­schüt­tet wer­den kann.
Tou­r­or­te:        Müns­ter (5.–7.5.), Nürn­berg (26.–28.5.), Dres­den (16.–18.6.), Küh­lungs­born (23.–25.6.), Duis­burg (30.6.–2.7.), Binz (14.–16.7.), St. Peter-Ord­ing (28.–30.7.), Ham­burg (18.–20.8.),
und die Deut­schen smart Beach-Vol­ley­ball Meis­ter­schaf­ten in Tim­men­dor­fer Strand (31.8.–3.9.)