ADAC Supercross 2017 in der Westfalenhalle Dortmund

Drei Tage Vollgas in den Westfalenhallen Dortmund

Vom 13. bis 15. Janu­ar 2017 steht die West­fal­len­hal­le wie­der Kopf. Das 34. ADAC Super­cross Dort­mund ist der Höhe­punkt der SX-Win­ter­sai­son 2016/2017. Bei der größ­ten deut­schen Super­cross-Ver­an­stal­tung wer­den tra­di­ti­ons­ge­mäß die Cham­pi­ons im ADAC SX-Cup gekürt. Und nach drei Tagen Voll­gas-Action ste­hen dann auch König, Prinz und Klei­ner Prinz von Dort­mund – die erfolg­reichs­ten Fah­rer in den Kate­go­ri­en SX1, SX2 und SX3 in Dort­mund – fest. Tickets für Frei­tag und Sonn­tag gibt es im Inter­net unter www.supercross-dortmund.de, in allen ADAC Geschäfts­stel­len oder tele­fo­nisch über die Hot­line 02 31 — 54 99 333 des ADAC West­fa­len, die mon­tags bis frei­tags zwi­schen 8 Uhr und 18 Uhr erreich­bar ist. Bereits seit Dezem­ber 2016 ist der Sams­tag­abend aus­ver­kauft.

ADAC SX-Cup rückt in diesem Jahr in den Hintergrund

Die Titel­ent­schei­dung in der SX1-Wer­tung im ADAC SX-Cup rückt in die­sem Jahr in den Hin­ter­grund. Auf­grund von Ver­let­zun­gen und Ter­min­über­schnei­dun­gen ist Tabel­len­füh­rer Nicho­las Schmidt (USA, Sturm Racing Team) beim Fina­le in Dort­mund allein auf wei­ter Flur – der Titel wird ihm nach der­zei­ti­gem Stand kaum noch zu neh­men sein. Der best­plat­zier­te deut­sche Pilot, Domi­ni­que Thu­ry (Team GST Ber­lin), liegt aktu­ell auf Rang sechs in der Cup-Wer­tung und hofft mit guten Ergeb­nis­sen in der Ruhr-Metro­po­le wei­ter zur Spit­ze auf­schlie­ßen zu kön­nen.
SX1: Alle wol­len den Königs­ti­tel

ADAC Supercross Dortmund  ‚König von Dortmund’

Im Fokus hin­ge­gen steht bei der 34. Aus­ga­be des ADAC Super­cross Dort­mund die Aus­zeich­nung ‚König von Dort­mund’ – des bes­ten Fah­rers aller drei Ver­an­stal­tungs­ta­ge in den West­fa­len­hal­len. Hier tref­fen eine Rei­he von nam­haf­ten Fah­rern auf­ein­an­der, deren Kampf um die Kro­ne viel Span­nung ver­spricht. Valen­tin Teil­let (Sturm Racing Team) fuhr bei sei­ner Dort­mund-Pre­mie­re im ver­gan­ge­nen Jahr auf Anhieb zum Sieg und hat nun die Titel­ver­tei­di­gung im Visier. Der Fran­zo­se ist in der Win­ter­sai­son 2016/2017 nur in Dort­mund mit von der Par­tie. Glei­ches gilt für sei­nen Lands­mann Gré­go­ry Aran­da (Sturm Racing Team). Nach drei auf­ein­an­der fol­gen­den Sie­gen im ADAC SX-Cup muss­te er in die­sem Jahr ver­let­zungs­be­dingt pau­sie­ren. In Dort­mund fei­ert er sein Come­back und will nun sei­nen zwei­ten Königs-Titel nach 2014.
Die Deut­schen Fah­nen hal­ten neben Thu­ry zwei alte Bekann­te und eben­falls schnel­le Pilo­ten hoch: Den­nis Ull­rich (KTM Sar­holz) und Kai Hase (stielergruppe.mx Johan­nes-Bikes Suzu­ki) geben sich in Dort­mund die Ehre. Letz­te­rer kehrt nach erfolg­rei­chen Jah­ren im Free­style auf die Renn­pis­te zurück. Und auch Ull­rich fei­ert ein Come­back: Nach einem Jahr Pau­se tritt der drei­fa­che Sie­ger des ADAC MX Mas­ters – exklu­siv in Dort­mund – wie­der im Super­cross an. Ull­rich ist zudem der letz­te deut­sche Fah­rer, der einen Tages­sieg in der West­fa­len­hal­le (2013) fei­er­te.
Ste­phan Bütt­ner steht vor SX2-Sieg

Stephan Büttner (MONSTER ENERGY KAWASAKI ELF Team Pfeil) führt

Deutsch ist auch die Amts­spra­che in der SX2-Wer­tung. Ste­phan Bütt­ner (MONSTER ENERGY KAWASAKI ELF Team Pfeil) führt nach drei von vier Ver­an­stal­tun­gen im ADAC SX-Cup das Tableau sou­ve­rän an. In zwölf absol­vier­ten Ein­zel­ren­nen in Stutt­gart, Mün­chen und Chem­nitz fuhr der 21-Jäh­ri­ge acht Sie­ge ein und sam­mel­te 125,5 Zäh­ler. Der Vor­sprung auf sei­ne bei­den punkt­glei­chen Team­ge­fähr­ten, den Fran­zo­sen Juli­en Lebeau und den Nie­der­län­der Luca Nijen­huis, beträgt vor den Ren­nen in Dort­mund 27,5 Punk­te. Für einen Lauf­sieg wer­den 12,5 Punk­te ver­ge­ben. Aber so kom­for­ta­bel das Pols­ter auch ist – Bütt­ner will in Dort­mund um Sie­ge kämp­fen.
Wei­te­re Fah­rer aus Nord­rhein-West­fa­len sind in Dort­mund am Start. Auf beson­de­re Unter­stüt­zung der Fans dür­fen sich Robin Bir­ken­feld (Blom­berg, Next Racing), Ste­fa­no Ste­fa­ni­dis (Rhein­berg, Team DIGA-Pro­cross) und Fabi­an Rome­ro (Erwit­te, Sturm Racing Team) freu­en.

SX3: Trache führt vor Ostermann

Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te er noch das Nach­se­hen, in die­sem Jahr kommt er als Tabel­len­füh­rer der SX3-Wer­tung des ADAC SX-Cups zum Fina­le nach Dort­mund. Die Rede ist von dem 14-jäh­ri­gen Jus­tin Tra­che aus Chem­nitz. Nach zwei Ver­an­stal­tun­gen in Stutt­gart und Chem­nitz – die SX3-Nach­wuchscrosser setz­ten bei der Ver­an­stal­tung in Mün­chen aus – führt Tra­che die Tabel­le mit 86 Punk­ten an. Zwei Sie­ge ste­hen für ihn zu Buche.
Ihm auf den Fer­sen mit einer auf­stre­ben­den Ten­denz ist Carl Oster­mann (KTM FOX SX Racing). Der zwölf­jäh­ri­ge Bon­ner fährt in Dort­mund sein Heim­spiel. Und die West­fa­len­hal­le kann durch­aus als Carls Wohn­zim­mer bezeich­net wer­den, denn trotz sei­ner jun­gen Jah­re ist er ein abso­lu­ter Seri­en­sie­ger in Dort­mund. Von 2012 bis 2015 fuhr das klei­ne gro­ße Talent in Dort­mund von Sieg zu Sieg und gewann vier Jah­re lang in Fol­ge alle SX4-Ren­nen. In Chem­nitz krön­te er sich mit einem Sieg und einem zwei­ten Platz zum ‚Klei­nen Prin­zen von Chem­nitz’ und sitzt Tabel­len­füh­rer Tra­che buch­stäb­lich im Nacken. Sein Rück­stand beträgt vor dem Fina­le in Dort­mund nur 16 Punk­te – für einen Lauf­sieg in Dort­mund gibt es 25 Zäh­ler.

SX4: Talente aus dem ADAC Nordrhein MX Cup vor großer Kulisse

Der Sonn­tag ist beim ADAC Super­cross Dort­mund tra­di­tio­nell der Fami­li­en­tag. Pas­send dazu fin­det am Final­tag in den West­fa­len­hal­len auch 2017 wie­der das MAOAM Kids Race mit zehn hoff­nungs­vol­len Nach­wuchs­ta­len­ten in der Klas­se SX4 statt.

Die Teil­neh­mer waren in der abge­lau­fe­nen Sai­son im ADAC Nord­rhein MX Cup in der Klas­se 2 unter­wegs. Best­plat­zier­ter Dort­mund-Teil­neh­mer ist der elf­jäh­ri­ge Bene­dikt Roman­kie­witz aus Titz, der im Nach­wuchscham­pio­nat Vier­ter wur­de. Ihm folg­ten Mor­ris Moli­tor (9, Hürth) und der Bel­gi­er Troy Ver­burgh (11). Fast schon als Lokal­ma­ta­dor darf sich Jan Schul­te aus Leich­lin­gen in der West­fa­len­hal­le fei­ern las­sen. Der Zehn­jäh­ri­ge hat aus dem Rhein­land eine nur rund 70 Kilo­me­ter kur­ze Anrei­se. In der Cup-Wer­tung fuhr Schul­te auf Platz sie­ben, Aller­dings war er auch nur bei sechs von zwölf Ver­an­stal­tun­gen mit von der Par­tie, drei vier­te Plät­ze waren sei­ne per­sön­li­chen Best­mar­ken.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*