smart super cup Münster Schlossplatz

Olym­pia­sie­ge­rin­nen Lud­wig und Wal­ken­horst Publi­kums­ma­gne­ten am Schloss­platz
Nie­der­län­di­sche Spit­zen­teams im Halb­fi­na­le des smart super cup Müns­ter

Müns­ter. Bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren zeig­ten zahl­rei­che natio­na­le und inter­na­tio­na­le Top-Teams der Beach­vol­ley­ball-Sze­ne am Sams­tag, 6. Mai, auf dem Schloss­platz in Müns­ter ihr Kön­nen. Neben den Olym­pia­sie­ge­rin­nen von 2016, Lau­ra Lud­wig/Kira Wal­ken­horst (Ham­bur­ger SV), tra­ten Made­lein Meppelink/Sophie van Ges­tel (NED) sowie die Welt­rang­lis­ten­ers­ten, Alek­san­drs Samoil­ovs/Janis Smedins (LAT), und Alex­an­der Brou­wer/Robert Mee­uw­sen (NED) beim smart super cup in der Fahr­rad­stadt Müns­ter an. „Das ist eines der bes­ten Teil­neh­mer­fel­der, die wir jemals auf der smart beach tour hat­ten“, freu­te sich der Ver­an­stal­ter der smart beach tour, Frank Mack­erodt.

Für jede Men­ge Eupho­rie und bes­te Stim­mung auf den Rän­gen sorg­ten am ers­ten Haupt­feld­tag des smart super cup Müns­ter die Olym­pia­sie­ge­rin­nen Lau­ra Lud­wig und Kira Wal­ken­horst. In Müns­ter bestritt das Erfolgs-Duo ihr ers­tes gemein­sa­mes Tur­nier 2017. Trotz gera­de über­stan­de­ner Schul­ter-OP von Lau­ra Lud­wig und damit ver­bun­de­nen leich­ten Beein­träch­ti­gun­gen in Angriff und Abwehr zeig­te das HSV-Duo eine tol­le Leis­tung. Obwohl die Abwehr­spe­zia­lis­tin im Angriff häu­fig auf ihre schwä­che­re lin­ke Schlag­hand aus­wei­chen muss­te, gewann das HSV-Duo ihre ers­ten bei­den Par­ti­en gegen Karo­li­ne Fröhlich/Lisa-Sophie Kotzan (VCO Berlin/Vivantes Sport­me­di­zin Ber­lin) und Anna Behlen/Yanina Wei­land (SV Loh­hof) jeweils mit 2:0. Erst im Vier­tel­fi­na­le am frü­hen Abend gegen das an Posi­ti­on vier gesetz­te Duo Kar­la Borger/Margareta Kozuch (TUS Hal­tern) muss­ten Ludwig/Walkenhorst eine Nie­der­la­ge hin­neh­men. „Die Tech­ni­ker Are­na“ auf dem Schloss­platz war bei die­sem Duell bis auf den letz­ten Platz gefüllt. Die Kon­tra­hen­tin­nen boten dem begeis­ter­ten Publi­kum ein hoch­span­nen­des Match um den Ein­zug in das Semi­fi­na­le. Mit 21:17 und 30:28 sicher­ten sich Borger/Kozuch den drit­ten Sieg im drit­ten Spiel und zogen damit bei ihrem ers­ten gemein­sa­men Tur­nier in Deutsch­land in das Halb­fi­na­le ein. Die Olym­pia­sie­ge­rin­nen müs­sen damit den unge­wohn­ten Umweg über die Ver­lie­rer­run­de antre­ten und sind bereits am Sonn­tag­mor­gen um 8:30 Uhr gegen die Ver­eins­kol­le­gin­nen Vic­to­ria Bieneck/Isabel Schnei­der (Ham­bur­ger SV) gefor­dert. Dann wer­den auch die an Posi­ti­on zwei gesetz­ten Chan­tal Laboureur/Julia Sude (MTV Stuttgart/VfB Fried­richs­ha­fen) um ihren Platz im Halb­fi­na­le kämp­fen müs­sen. Im letz­ten Spiel des Tages muss­te das Duo aus Baden-Würt­tem­berg die ers­te Nie­der­la­ge gegen Meppelink/van Ges­tel hin­neh­men. Die Nie­der­län­de­rin­nen ste­hen nach dem 2:0 ohne Spiel- und Satz­ver­lust bereits in der Run­de der bes­ten vier Teams von Müns­ter. Damit hat das Duo gute Chan­cen, ihren Titel vom Gast­spiel 2013 in Müns­ter zu wie­der­ho­len.

Einen guten Sai­son­start leg­ten der für den UCS Müns­ter star­ten­de Paul Becker und sein neu­er Part­ner Jonas Schrö­der (TGM Gon­sen­heim) hin. Das Duo, das am Frei­tag zunächst die Qua­li­fi­ka­ti­on für das Haupt­feld erfolg­reich bestritt, begann den Haupt­feld­tag mit zwei 2:0-Siegen über Lorenz Schümann/Julius Tho­le (FT Adler Kiel/Eimsbütteler TV) und Inte­rims­duo Tim Holler/Stefan Wind­scheif (DJK TuSA 06 Düsseldorf/BR Vol­leys). Im Vier­tel­fi­na­le tra­fen Becker/Schröder auf das nie­der­län­di­sche Top-Team Brouwer/Meeuwsen, das bei den Olym­pi­schen Spie­len 2016 die Bron­ze­me­dail­le gewann. Trotz einer cou­ra­gier­ten Leis­tung und laut­star­ker Unter­stüt­zung von den Rän­gen muss­te sich das Team mit 0:2 geschla­gen geben, wäh­rend die Nie­der­län­der den Ein­zug in das Halb­fi­na­le fei­er­ten. Am Sonn­tag­mor­gen haben Becker/Schröder mit einem Sieg gegen Phil­ipp Arne Bergmann/Yannick Harms (TC Hameln) noch eine wei­te­re Chan­ce auf das Semi­fi­na­le.
In einem span­nen­den Drei-Satz-Match gegen Alex­an­der Walkenhorst/Sven Win­ter (DJK TuSA 06 Düs­sel­dorf) sicher­ten sich neben Brouwer/Meeuwsen außer­dem Sebas­ti­an Fuchs und Eric Sta­die (Ber­li­ner VV) unge­schla­gen den Ein­zug in das Halb­fi­na­le.
Das zwei­te Müns­te­ra­ner Män­ner­team im Haupt­feld, Ben­net und David Ponie­waz (USC Müns­ter) beleg­te den sieb­ten Platz, nach­dem die Zwil­lings­brü­der sich den Welt­rang­lis­ten­ers­ten Samoilovs/Smedins denk­bar knapp mit 1:2 geschla­gen geben muss­ten. Die Let­ten wah­ren sich somit die Chan­ce auf das Halb­fi­na­le, das sie am Sonn­tag­mor­gen mit einem Sieg über Walkenhorst/Winter errei­chen kön­nen.

Am Sonn­tag, 7. Mai, star­tet der smart super cup Müns­ter um 8:30 Uhr mit den Spie­len um die letz­ten Plät­ze im Halb­fi­na­le. Ab 12 Uhr fal­len dann in den Spie­len um den drit­ten Platz die ers­ten Trepp­chen-Ent­schei­dun­gen der Beach­vol­ley­ball-Sai­son 2017. Den Höhe­punkt des mit 40.000 Euro dotier­ten Sai­son­auf­takts bil­den abschlie­ßend die End­spie­le der Frau­en und Män­ner.

Die Final­spie­le der Frau­en und Män­ner am Sonn­tag über­trägt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berich­ten auf Sky Sport 2 HD Mode­ra­to­rin Sara Nied­rig, Olym­pia­sie­ger Jonas Recker­mann als Sky Exper­te sowie Kom­men­ta­tor Simon Süd­el vom smart super cup aus Müns­ter. Das Frau­en­fi­na­le läuft außer­dem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätz­lich zu den Live-Über­tra­gun­gen infor­miert der 24-Stun­den-Sport­nach­rich­ten­sen­der Sky Sport News HD, seit Dezem­ber frei emp­fang­bar für jeder­mann, alle Beach-Vol­ley­ball-Fans rund um die Uhr über das Gesche­hen auf und neben dem Platz.

Bilder vom smart super cup Münster auf dem Schlossplatz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.