boot Düsseldorf 2016

Wenn es in Deutschland trüb und grau ist, öffnet die boot Düsseldorf vom 23. bis 31. Januar 2016 ihre Tore und lädt zum Träumen ein. Unter dem Motto 360 Grad Wassersport erleben zeigt sie in ihrer weltweit einzigartigen Präsentationsform alle Freizeitformen, die im, auf oder am Wasser stattfinden. Ob Boot- und Yachtliebhaber, Tauchsportler, Surfer, Wakeboarder oder Angler – jeder Wassersportler findet auf der boot Düsseldorf ein breitgefächertes Angebot.

Beliebtestes internationales Wassersportevent
„Die boot Düsseldorf ist ein internationales Messe-Event, die gesamte Branche und ihre Fans fiebern jedes Jahr dem Januar entgegen“, freut sich Goetz-Ulf Jungmichel, Director der boot Düsseldorf. „Wir wissen, dass die ausstellenden Unternehmen ihre Messebudgets speziell auf die boot Düsseldorf ausrichten und sich bei uns immer in voller Pracht und vor allem mit ihren Exponaten präsentieren. Bei uns kann der Besucher sein Wunschboot, seine Tauchausrüstung oder sein neues Wakeboard besichtigen begutachten und fühlen. Dies trägt auch zum hervorragenden Messeerfolg der Aussteller bei, denn viele Besucher treffen ihre Kaufentscheidungen direkt auf der boot Düsseldorf.“ Schon im November zeichnet sich eine gut gebuchte Messe ab. „Wir werden über 1.700 Aussteller aus 60 Ländern in Düsseldorf begrüßen können und haben die Marktführer in allen Angebotsbereichen wieder an Bord“, berichtet Jungmichel. „Die Unternehmen sind sehr motiviert, buchen zum Teil auch größere Präsentationsflächen und werden sich sehr Anwender orientiert zeigen“.

Mehr als 1.800 Boote und Yachten
Mit mehr als 1.800 Booten und Yachten ist die boot Düsseldorf die weltweit größte Boots-Präsentation. Allein neun der 17 Messehallen widmen sich dem Thema und präsentieren die gesamte Palette an Wasserfahrzeugen von der Segelyacht bis zum Motorboot, vom Kanu bis zum Ruderboot. Jungmichel: „Mit 440 Werften ist die Bootsbauerbranche hervorragend und in einer einzigartigen Vielfalt vertreten. Neben den neuesten High-Tech-Entwicklungen mit immer leichteren und ökologisch anspruchsvollen Materialien spielen auch exklusive und hochwertige antiquarische Boote eine bedeutende Rolle in unserem Ausstellungsangebot.“ Vor allem die Marktführer im Segel- und Motoryachtbereich sind mit ihren kompletten Produktpaletten in allen Größen und Klassen auf der boot Düsseldorf 2016 vertreten.

Aussteller aus der ganzen Welt zu Gast in Düsseldorf
47 Prozent der Aussteller, das heißt 800 Teilnehmer, kommen auf der boot nicht aus Deutschland und präsentieren sich auf ebenfalls fast 50 Prozent der Ausstellungsfläche. Traditionell wird die Liste der ausländischen Aussteller von den großen Wassersportnationen wie den Niederlanden, Italien, Frankreich und Großbritannien angeführt. Erstmals mit an Bord sind die kompletten Eastern Caribbean States, auch „Inseln über dem Winde“ genannt, mit so exotischen und reizvollen Destinationen wie Anguilla, Antigua und Barbuda, Britische Jungferninseln, Dominica, Grenada, Martinique, Monserrat, St. Kitts und Nevis, Sr. Lucia sowie St. Vincent und die Grenadinen. Director Goetz-Ulf Jungmichel erklärt: „So langsam wird es schon schwer neue Länder zu akquirieren, denn die boot Düsseldorf ist tatsächlich weltumspannend.“ Sehr gefragt bei den Besuchern sind auch die Länder- und Gemeinschaftsbeteiligungen, spiegeln sie doch oftmals den typischen Charme einer Region wieder. 2016 nehmen Ägypten, die Azoren, Belgien (Vlanderen), Curacao, Estland, Finnland, die Niederlande, Kroatien, Türkei, Fuerteventura, Philippinen, Indonesien, Portugal, Sardinien sowie die Kanarischen Inseln teil.

Vom 2,5-PS Außenborder bis zur 5.000-PS Luxusyacht
Im Motoren und Motorbootsegment lässt die boot Düsseldorf keine Wünsche offen. Schaut sich der Einsteiger eher bei den 2,5 PS-Kleinmotoren um, stehen Yachten wie die Princess für das Luxussegment auf der Messe. Die 250 Werften, Händler und Importeure zeigen in sechs Messehallen mit Sportbooten, Daycruisern und Kajütbooten in allen Preisklassen ein nahezu komplettes Angebot des internationalen Marktes. Die marktführenden Motorboot-Produzenten wie z.B. Jeanneau, Cranchi, Sessa, Nimbus oder Windy präsentieren sich in den Hallen 4 und 5. Jeanneau und Bénéteau nutzen darüber hinaus die boot Düsseldorf auch zur Vorstellung ihrer mit Außenbordern betriebenen Booten in der Halle 9. Bei den Sportbootmarken sehr erfolgreich ist die US-amerikanische Brunswick Group, die ebenfalls in Halle 9 mit ihren Marken Sea Ray, Bayliner und Quicksilver auftritt.

Sehr gefragt: Luxusyacht-Halle 6
Schon weit im Vorfeld der boot 2016 war die Halle 6 ausgebucht. „Unglaublich wie schnell die Hersteller hier reagiert haben und uns oftmals schon viele Monate vor der boot ihre Zusage für eine Teilnahme 2016 gegeben haben. Dies zeigt, dass wir in Düsseldorf exakt das richtige Publikum für eine Luxusyachthalle haben. Und die Aussteller wissen diese kaufkräftige und Neuem aufgeschlossene Besuchergruppe sehr zu schätzen“, berichtet Goetz-Ulf Jungmichel. Rund 60 luxuriöse Yachten sowie Boote und Tender sind hier zu besichtigen. Seit letztem Jahr ist vor allem das Angebot von Yachten zwischen 20 und 25 Metern noch breiter aufgestellt. So sind jetzt auch die Allrounder Bénéteau mit seinen hochkarätigen Monte Carlo Yachts und Jeanneau mit den eleganten Prestige Yachten in der Halle 6 an Bord. Immer einen Blick und Besuch lohnen die Großyachten von Azimut, Sunseeker und Princess, die übrigens die ersten sind, die sich auf den Weg nach Düsseldorf machen. Sie kommen nämlich nicht auf dem Landweg in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt an, sondern nutzen die günstige Lage des Messegeländes direkt am Rhein und reisen auf dem Wasserweg an. Schon ab Dezember legen sie am Messeanleger an und werden schon seit vielen Jahren von Kran „Big Willi“ an Land gebracht. Auf Schwertransportern rollen die Luxusyachten dann die wenigen Meter in ihre Messeheimat, die Halle 6.

Wer nach dem Besuch auf den Luxusyachten noch ein wenig dem Shopping frönen möchte, muss sich nicht auf den Weg auf die beliebte Düsseldorfer „Königsallee machen, sondern kann dies ganz standesgemäß in der blue motion Lounge in der Halle 6. Exklusive Boutiquen und eine exquisite Gastronomie zeichnen die Lounge aus.

Für Interessenten, die nach noch größeren Luxusyachten suchen, ist die Superyacht Show in der Halle 7a die richtige Adresse. Hier präsentieren sich 70 Unternehmen mit Informationsständen unter anderem zu exklusiven Yachtbauprojekten.

Action und Spaß in 20 Themen- und Erlebniswelten
Was wäre die boot Düsseldorf jedoch ohne ihre beliebten Themen- und Erlebniswelten? Sicherlich nur ein halber Spaß! Jungmichel: „Eine Wassersportmesse darf nicht einfach nur Produkte präsentieren, sondern die Besucher zum Mitmachen und Mitdiskutieren einladen. Dies macht eine Messe zum richtigen Mega-Event. An neun Tagen werden 17 Messehallen zu einer Wunderwelt rund ums Wasser.“

Vom Tauchen bis zum Trendsport
Kiten, Wakeboarding, Skimboarding, Wake Skate oder Stand-up-Paddling, alles was gerade Trend ist im Wassersport, spielt sich in der Beach World in Halle 1 ab. In Halle 3 treffen sich die Tauchsportfans und informieren sich über beliebte und exotische Tauchsportdestinationen. Dabei ist auch wieder Ägypten mit einem 246 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand, der unter anderem die spektakulären Riffe in den Tauchgebieten am Roten Meer vorstellt. Aber auch die Philippinen, Indonesien, die Türkei und Griechenland präsentieren sich mit ihren vielfältigen Tauchzielen. Für alle, die immer schon mal abtauchen wollten, empfiehlt sich das Schnuppertauchen im gläsernen Tauchturm sowie das abwechslungsreiche Infotainment-Programm rund um Ausrüstungen, Reviere und die Stars und Sternchen der Tauchsportszene. Ausrüster wie Aqua Lung, mares, Oceanic und BtS Europe sowie große Tauchausbilder wie PADI, SSI, der International Aquanautic Club (IAC) und der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) runden das Programm in der Halle 3 mit insgesamt 350 Ausstellern aus der ganzen Welt perfekt ab.

Actionreiche Videoclips rund um den Wassersport gesucht –
Splash Drone Star in der Water Pixel World

Actionreich und spannend oder auch nur romantisch und schön sollten sie sein, die Videoclips mit denen sich Wassersportler für den neuen Video Award der boot Düsseldorf bewerben können. Mitmachen können Wassersportler mit Filmen, die sie in oder auf dem Wasser in Aktion zeigen.

Der Award wird in den Kategorien Segeln, Motorboot (inklusive Jet Ski und Schlauchbooten), Großyacht, Tauchen, Angeln, Paddeln, Windsurfen, Kitesurfen, Wakeboarden, Stand Up Paddling sowie dem Familienurlaub am, auf oder unter dem Wasser verliehen. Für die Siegpreise hat sich die boot Düsseldorf etwas ganz Besonderes ausgedacht: eine Splash Drone der Firma Multikopter. Dieser Quadrokopter ist nicht nur regen- oder spritzwassergeschützt, sondern auch komplett wasserdicht, so dass er direkt aus dem Wasser starten kann. Damit sind die revolutionären Splash Drones nahezu ein Muss für den begeisterten Wassersportler, geben sie ihm doch die Möglichkeit jede Einzelheit seines Sports im Film festzuhalten. Auf der boot Düsseldorf werden diese Superdrohnen vom 23. bis 31. Januar 2016 in der Water Pixel World in Halle 4 zu sehen sein.

Starke Motoren für schnelle Rennflitzer
Nichts für schwache Nerven ist die Powerboat World ebenfalls in Halle 4, hier gibt es die aktuellen Rennsportboote zu sehen, heiße Flitzer, die von rasanten Wettkämpfen auf dem offenen Meer träumen lassen.

Motiv Wasser in der Galeria
Kunst rund um den Wassersport zeigt die Galeria boot Düsseldorf mit maritimer Kunst, die Traditionelles mit Modernem mischt und Künstler, Ateliers und Hochschulen in Halle 7 vorstellt.

Einsteiger-Infos im Motorboot Center
Wie steuere ich mein Boot auch ohne Führerschein, wie muss ich auf Wasserstraßen oder auf dem Meer fahren oder wie warte ich meinen Motor nach der Fahrt im Salzwasser? Für Motorboot-Einsteiger oftmals kniffelige Fragen, die im Motorboot Center in der Halle 10 beantwortet werden. Hier gibt es das Basiswissen für den Führerscheinfreien Fahrspaß mit Motoren bis zu 15 PS. Zubehöre und Bordtechnik werden erklärt sowie Motoren- und Fahrkunde vermittelt.

Refit Center: Tipps zum Werterhalt des Bootes
Wie erhalte ich den Wert meines Bootes, ist eine zentrale Frage für alle Eigner. Im Refit Center in der Halle 11 gibt es Anleitungen und Informationen zum Werterhalt und Wertsteigerung von Booten, die auch langjährig genutzte Wasserfahrzeuge wieder fit machen.

Infos für passionierte Angler und interessierte Newcomer
Ruten, Rollen und Reviere sind die Schlagworte im Sportfischer Center in der Halle 12. Hier können passionierte Angler oder interessierte Newcomer neue Ausrüstungen testen und sich von Experten wertvolle Tipps holen.

Von Kanus bis zum Klassenzimmer: Halle 13 bietet maritime Vielfalt
In Halle 13 weht ein Hauch von Abenteuerurlaub. In der World of Paddling mit der großen Kanuteststrecke im kanadisch anmutenden Ambiente gibt es das richtige Expeditionsfeeling und dazu eine große Präsentation von Kanus und Kajaks. Mitmachen ist hier ein Muss!

Ebenfalls in der Halle 13 gibt es bei der Törnberatung wichtige Planungshilfen für den nächsten Segeltrip. Destinationen zum Wegträumen stellt die Urlaubswelt mit den schönsten Zielen für Segler und Motorbootfahrer vor.

Interessant für Schulen ist das Maritime Klassenzimmer, hier können die Schüler den spannenden Lebensraum Meer erforschen und das boot-Kinderland lädt die Kleinsten unter den boot-Fans zum spielen auf einem Schiffspielplatz ein.

Schnuppersegeln in der boot-Segelschule
Unter dem Motto „Segeln lernen auf der boot“ lädt die boot-Segelschule in Halle 14 alle Segelfans oder die, die es noch werden möchten zum Segeln auf Optis und Jollen ein. Den geübteren Seglern stehen die Segel- und Sportbootschulen NRW mit Rat und Tat sowie vielen Tipps rund um das sichere Segeln zur Seite.

Cruise Pavilion präsentiert traumhafte Kreuzfahrten
Der Cruise Pavilion auf der boot Düsseldorf präsentiert sich wieder mit einem breit gefächerten Angebot. Dafür bietet der maritime Reisemarkt in der Halle 14, in dessen Zentrum der Cruise Pavilion liegt, das richtige Ambiente. Im Mittelpunkt des Cruise Pavilion steht die Präsentation der TUI Deutschland, des Marktführers in der deutschen Touristikbranche, die alleine schon über zwölf Kreuzfahrtschiffe verfügt. Auf über 300 Quadratmetern Präsentationsfläche zeigt TUI Deutschland zusammen mit ihren Partner-Reedereien die breite Palette des Reisens in den schwimmenden Hotels. Mit dabei sind unter anderem TUI Cruises, Hapag Lloyd, Star Clippers sowie Silversea Cruise. Postschiff-Routinier Hurtigruten, Expeditionsspezialist Ikarus Tours, die vielseitigen Plan Tours sowie der Abenteurer Princess Cruises, die fröhliche Carnival Cruise Line und die abwechslungsreichen P&O Cruises präsentieren sich darüber hinaus im angrenzenden maritimen Reisemarkt. Alle zusammen bieten sie in ihrer Vielfalt Cruising für jedes Alter, Interessensgebiet und Anspruch.

Antike Schätzchen
Manches antike Schätzchen bietet das Classic Forum ebenfalls in Halle 14. Hier gibt es klassische und traditionelle Boote, denen man ansieht, dass sie mit Liebe zum Detail konstruiert wurden. Dass auch heutzutage viele Dinge für den Bootsbau oder die Schiffsausstattung noch per Hand gefertigt werden, zeigt die Ausstellung zum maritimen, sprichwörtlichen „Handwerk“.

Sportsegeln auf Multihulls
Das sport- oder sogar leistungssportliche Segeln steht im Multihull-Forum im Mittelpunkt. Multihull oder Mehrrumpfboote haben nicht nur einen, sondern mehrere parallele Rümpfe. Im Multihullforum gibt es Tipps und Tricks zum Segeln mit Katamaranen oder Trimaranen.

Von lustig bis spektakulär – Spannende Geschichten rund ums Segeln im Segelcenter
Das Segel Center in Halle 15 lebt von den spannenden Erlebnisberichten und Gesprächen von und mit Weltumseglern und den Stars des Segel-Leistungssport. Hier gibt es Informationen aus erster Hand von den Regatten und Booten aller Klassen. Aber auch amüsante Randgeschichten wie zum Beispiel die von Parson Russel Hündin Polly und ihrem Herrchen Stephan Boden alias Digger Hamburg über das „1 Hund Segeln“ bringen die Zuschauer zum Schmunzeln.


Tags: , , ,

Weitere Themen in ... Allgemein
18. Januar 2016 admin 0


Erste Headliner für Juicy Beats 2016 stehen fest

Bild Juicy Beats 2016

Deichkind, Fritz Kalkbrenner und Wanda kommen zum Festival 201

Die ersten Headliner für das Juicy Beats Festival stehen fest. Mit Deichkind, Fritz Kalkbrenner und Wanda spielen gleich drei hochkarätige Acts exklusive Open-Air-Shows beim größten Festival für alternative Pop-Musik in NRW. Nach der sturmbedingten Absage des diesjährigen Festival-Samstags soll somit die geplatzte Jubiläums-Sause 2016 gebührend nachgeholt werden. Dafür behalten die Veranstalter das Geburtstagskonzept bei und versetzen auch zur 21. Auflage des Festivals den Westfalenpark zwei Tage lang auf etlichen Bühnen mit einem einzigartigen Band- und DJ-Aufgebot in Festivalfieber.

Juicy Beats Festival im Sommer 2016

Das Juicy Beats Festival startet am Freitag, 29.07.2016 und geht bis Samstag, 30.07.2016

Juicy Beats 2016 in Dortmund

Juicy Beats 2016 findet im Westfalenpark Dortmund statt. Auch einen eigenen Campingplatz soll es wieder geben. Derzeit ist noch ein letzter Vorrat limitierter Fan-Tickets zum Preis von 57,- Euro zzgl. Gebühren erhältlich, danach startet der reguläre Vorverkauf mit Kombi-, Einzel- und Campingtickets.

Juicy Beats mit Deichkind

Mit Deichkind kommt eine der erfolgreichsten deutschen Bands der letzten Dekade zurück zum Juicy Beats. Nach Gold- und Platin-Scheiben und ausverkauften Touren durch die größten Hallen der Republik sorgen die Electro-Pop-Anarchisten mit ihrem Nummer-eins-Album „Niveau Weshalb Warum“ auch weiterhin für exzessive Begeisterungsstürme. Doch wer Phono, Porky, Ferris und Co. einmal live gesehen hat, der weiß, erst auf der Bühne fahren Deichkind zur vollen Größe auf und sorgen für ungehemmten Krawall und mächtig „Remmidemmi“: Ob kollektive Bier-Duschen oder Schlauchboot-Fahrten auf dem Publikum, die Hamburger Ausnahmerapper strotzen nur so vor überdrehten Ideen für ein unvergessliches Live-Erlebnis.

Berliner Star-DJ Fritz Kalkbrenner  wieder auf Juicy Beats

Auch der Berliner Star-DJ Fritz Kalkbrenner ist kein unbekanntes Gesicht beim Juicy Beats und brennt bereits darauf seine abgesagte Performance auf der Festwiese nachzuholen. Längst ist der charismatische Sänger von Hits wie „Sky and Sand“ und „Back Home“ aus den Fußstapfen seines Bruders Paul herausgewachsen. Auf Festivals weltweit bringt er mit seinem melodischen Electro-Pop und seiner eingängigen Stimme die Menge in Bewegung.

Wanda aus Wien ist mit dabei

Ihr Debüt beim Juicy Beats geben Wanda aus Wien. Mit frischem Indie-Sound und ungewöhnlichen Texten ist das Quintett einer der vielversprechendsten  Durchstarter des Jahres. Durch Hits wie „Bologna“ oder „Bussi Baby“ haben die Österreicher es längst auch in die Dauerrotation der hiesigen Clubs und Radiosender geschafft.

Unterstützung Juicy Beats

Präsentiert wird das Festival von Brinkhoff’s No.1. Zudem unterstützen die Sparkasse Dortmund und die Fachhochschule Dortmund das Open Air. Veranstaltet wird Juicy Beats vom UPop e.V. in Kooperation mit der Popmodern GmbH und dem Jugendamt der Stadt Dortmund.


Tags: , ,

Weitere Themen in ... Allgemein
12. November 2015 admin 0


Werft Papenburg – Norwegian Escape Emsüberführung Richtung Nordsee

Die Norwegian Escape, das neue Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft, hat am 18. September 2015 den Papenburger Werfthafen verlassen um die Emsüberführung in Richtung Nordsee anzu treten. Nach der Ankunft in Eemshaven (NL) finden dort weitere Arbeiten statt, wie z.B. das Einhängen der fehlenden Rettungsboote, Montage der höhenkritischen Bauteile wie dem Mast, die Übernahme von Proviant, Brennstoff und Trinkwasser. Anschließend wird das Schiff zu einer technischen und nautischen Probefahrt in die Nordsee starten. Danach legt die Norwegian Escape in Bremerhaven an, wo letze Arbeiten an den verschiedenen Anlagen und Räumen durchgeführt sowie deren Übergabe an die Reederei vorbereitet werden. Auch das Training der Crew findet in Bremerhaven statt.

Video: Meyer Werft Papenburg Emsüberführung Norwegian ESCAPE

Video: Meyer Werft Papenburg Überführung Norwegian ESCAPE

Video: Meyer Werft Papenburg Norwegian ESCAPE Emsüberführung

 

Die Passage der Norwegian Escape über die Ems wird mit Unterstützung des Emssperrwerkes erfolgen. Weitere Informationen zur Funktion und zum Betrieb des Sperrwerkes gibt es unter: www.nlwkn.niedersachsen.de .

Zur Überführung der Norwegian Escape gibt es aufgrund der Wetterlage mehrere Optionen für den Beginn der Passage. Der frühestmögliche Abfahrtzeitpunkt war am Freitag, den 18.09.2015 um 8.00 Uhr.

Die Überführung des Schiffes wurde erneut vom Team der Lotsenbrüderschaft Emden durchgeführt. Das gesamte Überführungsteam trainierte auch dieses Manöver wieder am computergesteuerten Simulator in Wageningen (Niederlande), um so noch besser vorbereitet zu sein.

Auch die Norwegian Escape hat die Emsfahrt in Richtung Nordsee rückwärts zurücklegen. Diese Art der Überführung hat sich aufgrund der besseren Manövrierfähigkeit bewährt. Die Überführung bewältigt das Schiff mit Unterstützung zweier Schlepper. Das Kreuzfahrtschiff wird die Ems dabei langsam und behutsam passieren.

meyer-werft

Die mit 164.600 BRZ vermessene Norwegian Escape ist eines der größten bisher in Deutschland gebauten Passagierschiffe. Nach der Endausrüstung in Bremerhaven, wird das Schiff im Oktober 2015 an Norwegian Cruise Line übergeben und mit mehr als 4.000 Passagieren seine ersten Kreuzfahrten beginnen.


Tags: , , , ,

Weitere Themen in ... Schiffe und Kreuzfahrten
19. September 2015 admin 0


19. Mülheimer Drachenboot-Festival

An zwei Tage erwarten die Besucherinnen und Besucher des Mülheimer Drachenboot-Festivals 2015 spannende Rennen an und auf der Ruhr ! Das 19. Mülheimer Drachenboot-Festival findet statt in der Ruhrarena, zwischen Eisenbahn- und Schloßbrücke am Samstag und Sonntag, 12. und 13. September 2015. Teams aus Vereinen, Schulen, Politik und Unternehmen paddeln um den Sieg. Video vom 19. Mülheimer Drachenboot-Festival am Samstag


Tags:

Weitere Themen in ... Allgemein
12. September 2015 admin 0


Die Wollnys mit dabei beim Weltrekordversuch in Oberhausen

Die Wollnys mit dabei beim Weltrekordversuch in Oberhausen

Weltrekorde für karitative Zwecke. „Es gibt viele kranke und behinderte Kinder in Deutschland die unsere Hilfe und Unterstützung brauchen“ Das Papierboot, gebaut vom Team von Klaus Peter Beier in Oberhausen war 11.90m lang und 3,50m hoch. Weitere Rekorde von Klaus Peter Beier gibt es auf http://www.coasterman.de und https://www.facebook.com/pages/Papierbootrekord/652454631544448?fref=nf

„Nimm mich mit Kapitän auf die Reise,…“ – bevor Kids und Familien diesen Seemannslied-Klassiker singen können müssen sie ihr Schiff erst bauen. Genauer gesagt falten. Zum Saisonstart am 28. März plante Klaus Peter Beier und der Abenteuerpark Oberhausen einen ganz besonderen Weltrekordversuch. Aus mehr als 200 Quadratmeter Papier wurde das größte Papierboot der Welt gebaut werden. Die Papierfläche aus dem das Schiff entstand, war insgesamt mehr als 200 qm groß. Einmal war der Kahn 11,97 Meter lang und 3,42 Meter hoch.

Tatkräftige Unterstützung bekamen die Faltmatrosen von Deutschlands wohl coolster und beliebtester TV-Familie den Wollnys, die fleißig mit falteten, malten und bauten. Im Anschluss daran waren alle Besucher eingeladen, das fertige Rekordboot bunt zu bemalen oder ein eigenes kleines Papierboot als Begleitung für die Jungfernfahrt zu basteln. „Wir freuten uns auf zahlreiche Helfer, die mit uns ‚klar Schiff machen’“, freute sich Pressesprecherin Nina-Kristin Zerbe. „Wir waben der Welt zeigen, dass der Pott zwar keinen Hafen hat – aber ab sofort das größte Papierschiff.“

Das Papierboot, gebaut vom Team von Klaus Peter Beier in Oberhausen war 11.90m lang und 3,50m hoch. Weitere Rekorde von Klaus Peter Beier gibt es auf www.coasterman.de

 


Tags: ,

Weitere Themen in ... Allgemein
30. März 2015 admin 0