Event

Miss Deutschland Wahl und Mister Deutschland Wahl 2017 in Bremen

miss deutschland wahl

Pressefotocall im zur der Mister Deutschland und Wahl

Wahl und Mister Deutschland Wahl 2017

3 Miss Deutschland Wahl und Mister Deutschland Wahl 2017 in

1 Miss Deutschland Wahl und Mister Deutschland Wahl 2017 in Bremen

Video 2 Miss Deutschland Wahl und Mister Deutschland Wahl 2017 in Bremen








Event

Miss Deutschland Wahl 2017 in Bremen

miss deutschland winners

Das Finale zur Wahl des schönsten Mannes und der schönsten Frau Deutschlands – wer vertritt Deutschland bei den großen, internationalen Wettbewerben weltweit? Die Anreise nach ist am Freitag 24.3.2017 und das Finale im RADISSON BLU Hotel ist am Sonntag dem 26.3.2017 um 18.00 Uhr

Live on Stage: Tony Fazio

[su_row][su_column size=“1/2″] Bereits mit vier Jahren spielte er auf einer Melodica und mit sechs schenkte ihm der Vater sein erstes Keyboard. Seit diesem Tag sang und spielte er leidenschaftlich so viel er konnte, auch in verschiedenen Bands – meistens als Lead-Sänger. Erste Bühnenerfahrungen ließen nicht lange auf sich warten und der Spaß an der Musik wuchs stetig. Zu Keyboard und Gesang kam mit 17 noch die Gitarre hinzu.
Tony liebt das Spielen nach Gehör und Gefühl ganz nach Stimmung und Situation – am liebsten Latino & Jazz – aber bei Veranstaltungen überrascht er mit einem breiten musikalischen Portfolio und zeigt auch seine Entertainer-Leidenschaft.[/su_column] [su_column size=“1/2″]

Nach fast 20 Jahren als aktiver Musiker ist er nach wie vor Feuer & Flamme für alles was mit Musik zu tun hat und zeigt bei seinen LIVE-Auftritten regelmäßig, dass er die Musik einfach im Blut hat. [/su_column] [/su_row]

Teilehmerinnen 2016 /2017

  1. Linda Satilova
  2. Stefanie Schwinger
  3. Jenny Nagel
  4. Alicia Blut
  5. Melanie Jamnie
  6. Sophie Kupfer
  7. Qendresa Ferizi
  8. Sherin Saborowski
  9. Sandra Eisenberg
  10. Ellen Steek
  11. Thao Nguyen
  12. Bianca Marie Oeser
  13. Jennifer A. Dejmny
  14. Natascha Qaiser

Teilehmer 2016 /2017

  1. Alejandro del Marquez
  2. Pascal Herb
  3. Flavius König
  4. Jonas Daum
  5. Paulo Lando Muwala
  6. Özhan Gökberk
  7. Leo Gjugja
  8. Benedikt Elsner
  9. Onur Demir
  10. Gunnar Preuss

Jury

  1. Iset Haarstudio
  2. Heilymar Rosario – 2016
  3. Oleg Justus – Mr. World Deutschland 2016







Set

Goth – Auftaktfilm für die dritte Nordlichter-Staffel mit Julia Hartmann

nordlichter goth

Julia Hartmann (Julia), Bernhard Piesk (Felix) und Oskar von Schönfels (Niko) sowie Regisseur Nils Loof, Produzentin Rike Steyer, NDR Redakteurin Daniela Mussgiller und nordmedia Geschäftsführer Thomas Schäffer.

Der Auftaktfilm für die dritte Nordlichter-Staffel heißt Goth. Bis zum 21. Februar wird die Staffel in der Lüneburger Heide und im Wendland in gedreht.

Wie alle Filme der neuen Staffel gehört Goth ins Genre Mystery. Die Hauptrollen in Goth spielen Julia Hartmann, Bernhard Piesk und Oskar von Schönfels. Die Nordlichter bei diesem Projekt sind Regisseur Nils Loof und Produzentin Rike Steyer (Skalar Film). Sie werden im Rahmen des Debüt-Nachwuchsprogramms von NDR, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH) und nordmedia – Film- und Mediengesellschaft / unterstützt.

Goth erzählt die Geschichte der Mitt-Dreißigerin Julia, die mit ihrem Mann Felix und ihrem Sohn Niko auf den abgelegenen Hof ihrer verstorbenen Zwillingsschwester Jette zieht. Diese war dort ein Jahr zuvor nach einem Sprung aus der Dachkammer leblos aufgefunden worden. Schon bald glaubt Julia, Jettes Stimme zu hören und ihren Geist zu sehen …








Messe

Fürst Albert II-Stiftung an Bord der boot 2017

boot duesseldorf

Fürst Albert II als Keynote-Speaker des Meeressymposiums

Der Schutz des einzigartigen Lebensraumes der Weltmeere ist heute weltweit das erstrebenswerte Ziel. Bekenntnisse für ein Mehr an Meer spielen inzwischen sogar schon in erfolgreichen Hollywood-Kinoproduktionen wie dem Nemo-Nachfolger „Findet Dorie“ eine bedeutende Rolle und sprechen damit Milliarden Menschen an. Die als bedeutendste Wassersportmesse der Welt bietet deshalb zum Beispiel der Deutschen Meeresstiftung und der monegassischen Fürst Albert II-Stiftung die Plattform für die Präsentation ihrer Engagements für eine nachhaltige Entwicklung internationaler Gewässer. „Gesunde Meere und Ozeane sind die Grundlage für alles Leben auf unserer Erde und damit auch für den Wassersportler. Wir wollen auf der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen führen, so dass diese gemeinsam ihre Lösungsansätze für einen nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt vorstellen können“, erklärt -Director Petros Michelidakis.

Deutsche Meeresstiftung, Fürst Albert II-Stiftung und in einem für den Meeresschutz

Fürst Albert II von Monaco ist seit vielen Jahren u.a. im Meeresschutz aktiv, initiiert und finanziert mit seiner Stiftung wichtige Projekte in der ganzen Welt. Seine Stiftung setzt sich für den Umweltschutz und für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung ein. Sie ist international aktiv; und mobilisiert gleichermaßen Bürger, Politiker, Naturwissenschaftler und dem Naturschutz verbundene Ökonomen, um das gemeinsame Erbe der Menschheit zu erhalten. Die Deutsche Meeresstiftung tritt ebenfalls seit vielen Jahren für die Umsetzung der Forderungen der Global Ocean Foundation ein und ist schon seit 1992 dafür mit dem bekannten Forschungs- und Medienschiff Aldebaran erfolgreich in Meeren und Gewässern weltweit im Einsatz.

love your ocean-Stand lädt zum interaktiven Spielen und Mitmachen ein

Auf der boot Düsseldorf – 21. bis 29. Januar 2017 – informiert der „love your ocean“-Stand, organisiert von der Deutschen Meeresstiftung in Zusammenarbeit mit der Messe Düsseldorf, über Meeres- und Gewässerschutz und lädt zum interaktiven Erleben der Forschungsaktionen ein. Frank Schweikert, Vorstand der Deutschen Meeresstiftung: „Ziel unserer Initiative ist es, die Wassersportler als Vorreiter und Botschafter für gesunde Meere und Gewässer zu gewinnen und damit auch den nachhaltigen Ideen in der Wassersportbranche den Rücken zu stärken.“ Im Zentrum des Mitmachstandes zum Schwerpunktthema Recycling in der Halle 4 der boot schwebt als Hingucker die 20 Meter lange Nachbildung eines Pottwals.

Auf 350 Quadratmetern gibt es nachhaltige Mitmachinitiativen auf dem „love your ocean“-Stand und ein informatives Programm auf der der „Water Pixel World“. Die britische Meeresaktivistin Emily Penn, die als internationale Stimme und Anwältin für die Weltmeere, mit Forschungsseglern gegen die Vermüllung der Ozeane kämpft, stellt als Botschafterin der boot Düsseldorf zum Beispiel interessante Ansätze für ein Mehr an Gewässerschutz vor.

Das interessante Mitmachprogramm auf dem „love your ocean“-Stand lockt große und kleine boot-Fans mit vielseitigen Aktionen:

Im „Research Cockpit“ demonstrieren führende Forschungseinrichtungen und Umweltverbände mit speziell entwickelten Analysegeräten wie sich die fortschreitende Verunreinigung durch Plastik auf unsere Gewässer auswirkt. An drei Forschungsstationen experimentieren Emily Penn und weitere erfahrene Wissenschaftler gemeinsam mit den interessierten Besuchern. Sie können sich hier selbst auf die Suche nach Plastikteilchen im Wasser machen und Proben aus verschiedensten Gewässern im Labor prüfen. Mit dem „Seehamster“ ist auch das erste Aktionsboot am Stand, mit dem Plastik von der Wasseroberfläche abgefischt werden kann. Die neue App „Gewässerretter“ können User direkt auf Wasserverunreinigungen aufmerksam machen.

„Upcycling“ ist der neue Trend in der Wiederverwertung. Im „Recycle Workshop“ lernen Kinder und Jugendliche von erfahrenen Segelmachern wie man aus alten Segelresten kleine Schiffe oder Meerestiere herstellen kann. Sehr kultig präsentiert sich die neue Bademodenkollektion aus recycelten Plastikflaschen.

Elektro-Antriebe sind heutzutage aus dem Wassersport nicht mehr wegzudenken und können faszinierend starke Kräfte entwickeln. In zwei großen Wasserbehältern kann Elektromobilität direkt am Stand getestet werden.

Meeresgeräusche wahrzunehmen ist eine Faszination für die Sinne. Im Pottwalschädel auf dem Stand macht die „Sounds of the Sea“ der Cousteau Society das Thema Schall im Meer auf vielfältige Art und Weise erlebbar. Kopfhörer und Xounts Lautsprecher im Meeresdesign lassen die in die Welt der Geräusche unter Wasser mit sprechenden Fischen und Korallen eintauchen. Die Aufnahmen sind bei einer Mittelamerika-Expedition des Forschungsschiffes Aldebaran entstanden.

Nachhaltige und nachwachsende Rohstoffe wie zum Beispiel Flachs und Kork werden in Zukunft auch in der Bootsbaubranche eine immer größere Rolle spielen. Die Initiative „Green Building“ demonstriert eindrucksvoll die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Rohstoffe in der Wassersportbranche.

boot-Director Petros Michelidakis resümiert: „Auf dem ‚love your ocean‘-Stand wird sicherlich jeder Messebesucher das Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit unserer Erde und den Gewässern bekommen. Ich bin schon sehr gespannt auf die interessanten Experimente und spannenden Erlebnisse.“

Daten aller Ozeane liefert der große Touchscreen auf dem „love your ocean“-Stand und wer selbst einmal unter die Meeresforscher gehen möchte, kann sich hier für eine Expedition mit der SeaDragon und Emily Penn beim bundesweiten Meereswettbewerb der Deutschen Meeresstiftung bewerben.

Höhepunkt der Aktivitäten für mehr Nachhaltigkeit in Meeren und Gewässern ist das Meeressymposium am 24. Januar im Congress Center Düsseldorf CCD.Süd. Unter dem gemeinsamen Dach von Deutscher Meeresstiftung, der Fürst Albert II-Stiftung sowie Wirtschaft, Wissenschaft und Wassersportverbänden und zeigt es Flagge für den nachhaltigen Bootsbau und innovative, umweltgerechte Schiffsantriebe. Fürst Albert II von Monaco wird am 24. Januar als Keynote-Speaker des Symposiums persönlich in Düsseldorf sein.

Folgende Akteure gestalten gemeinsam den „love your ocean“-Gemeinschaftsstand: Alfred-Wegener-Institut (Bremerhaven, DEU); Aqua Lung GmbH (Singen, DE); Aqueis e.V. in Zusammenarbeit mit Blueocean.world (Kiel, DEU); Bundesverband Meeresmüll e.V. (Hamburg, DEU); Bundesverband Wassersportwirtschaft e.V. (, DEU); Carl Zeiss Microscopy GmbH (Jena, DEU); Clownsails Segelmacherei (Hamburg, DEU); Deutsche Meeresstiftung (Hamburg, DEU); Deutscher Kanu-Verband e.V. (Duisburg, DEU); Deutscher Segler-Verband e.V. (Hamburg, DEU); Emily Penn – Pangaea Exploration (UK); EUCC – Die Küsten Union Deutschland e.V. (Rostock, DEU); Forschungs- & Medienschiff ALDEBARAN (Hamburg, DEU); GreenBoats (, DEU); Greenpeace e.V. (Hamburg, DEU); Hochschule (, DEU); Hochschule Magdeburg (Magdeburg, DEU); Mercator Ocean (Ramonville Saint-Agne, FRA); Moving Adventures Medien GmbH – Ocean Film Tour (München, DEU); Musée Océanographique In Verbindung mit der Prince Albert 2 of Monaco Foundation (Monaco, MC); NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V. (Berlin, DEU); One Earth – One Ocean e.V. (München, DEU); Sea Shepherd Deutschland e. V. (, DEU); Sennheiser Electronic GmbH & Co. KG (Wedemark, DEU); Surfrider Foundation Norddeutschland (Hamburg, DEU); The Cousteau Society (Paris, FRA); Torqeedo GmbH (München, DEU); Universität Bayreuth (Bayreuth, DEU); Universität Lüneburg (Lüneburg, DEU); Universität Oldenburg (Oldenburg, DEU); Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (Offenbach, DEU); XOUNTS Hamburg GmbH (Hamburg, DEU); Yaqu Pacha e.V. (Nürnberg, DEU).

Über die Deutsche Meeresstiftung: Als Dialogplattform für Meeresakteure aus allen Sektoren fördert die Deutsche Meeresstiftung den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit für den Schutz und eine nachhaltige Entwicklung der Meere. Die Stiftung will Ozeanakteure und deren Projekte identifizieren und Wissen um Nutzung und Schutz der Ozeane vermitteln, um so ein neues Ozeanbewusstsein zu schaffen. Insbesondere setzt sich die Stiftung dafür ein das Meer in allen Bildungsbereichen verankern, um insbesondere junge Menschen zu erreichen.

Über die Fürst Albert-Stiftung: Im Juni 2006 hat Fürst Albert II von Monaco die Prince Albert II of Monaco Foundation gegründet, um auf die alarmierenden Gefahren für unsere Umwelt hinzuweisen. Die Stiftung setzt sich für den Umweltschutz und für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung ein. Sie ist international aktiv; und mobilisiert gleichermaßen Bürger, Politiker, Naturwissenschaftler und dem Naturschutz verbundene Ökonomen, um das gemeinsame Erbe der Menschheit zu erhalten. Zur Erweiterung und Unterstützung ihres Aktionsradius unterhält die Stiftung Verbindungsbüros in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada, in der Schweiz, in Singapur und in den USA.

Aufgaben der Stiftung sind die Durchführung von Projekten in ihren vorrangigen Aufgabenfeldern, die Weckung des Bewusstseins der Öffentlichkeit und von Behörden hinsichtlich der Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Natur sowie die Ermutigung zu umweltfreundlichem Verhalten und die Vergabe von Preisen und Stipendien mit dem Ziel der Förderung außerordentlicher Initiativen und neuartiger Lösungen. Geographische Schwerpunkte der Stiftung sind der Mittelmeerraum (bedingt durch die Lage von des Fürstentums Monaco), die Polarregionen als Indikatoren für Klimaänderungen und Entwicklungsländer (im Sinn der Definition der Vereinten Nationen), die von Auswirkungen des Klimawandels, vom Verlust der Artenvielfalt und von Wasserknappheit besonders stark betroffen sind. Die Stiftung konzentriert sich auf drei vorrangige Aufgabenfelder die Begrenzung der Auswirkungen des Klimawandels und die Förderung erneuerbarer Energien, die Wahrung der Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen sowie der Schutz von Wasserressourcen und die Bekämpfung von Versteppung.








Event

PAULA – Deutsche Kinopremiere in der Lichtburg Essen

Paula
Paula

Paula Filmpremiere // Foto: Martin Valentin Menke

Der Film: Worpswede, 1897. Schon bei ihrer ersten Begegnung spüren die 21-jährige Paula Becker und der elf Jahre ältere Otto Modersohn eine besondere Verbindung. Aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für die Malerei wird die große Liebe. Als sie heiraten, führen sie eine Ehe fernab von gängigen Mustern ihrer Zeit. Eine Beziehung in satten Farben, reich an Konturen und mit Spuren von Kämpfen. So wie die Gemälde der jungen Frau, die mutig nach dem Leben greift und die als Paula Modersohn-Becker in die Kunstgeschichte eingehen wird. Gegen alle Widerstände lebt sie ihre Vision von künstlerischer Selbstverwirklichung und ihre romantische Vorstellung von Ehe und Liebe.

Mit PAULA erzählt Regisseur Christian Schwochow (Novemberkind, Der Turm, Westen, Bornholmer Strasse, NSU: Die Täter – Heute ist nicht alle Tage) das faszinierende Leben einer hochbegabten Künstlerin und radikal modernen Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Voller Sinnlichkeit, mit zartem Humor und spielerischer Leichtigkeit ist PAULA auch die Geschichte einer großen, leidenschaftlichen Liebe. Die Konflikte, an denen die Liebenden zu scheitern drohen, sind heute – ein Jahrhundert später – aktueller denn je.

Carla Juri

Als Paula Modersohn-Becker steht Carla Juri (Feuchtgebiete) vor der Kamera, Albrecht Abraham Schuch (Die Vermessung der Welt, NSU: Die Täter – Heute ist nicht alle Tage) spielt ihren Ehemann Otto Modersohn, Roxane Duran (Das weiße Band) ihre engste Freundin Clara Rilke-Westhoff und Joel Basman (Als wir träumten) ist der Dichter Rainer Maria Rilke. Das Drehbuch stammt von Stefan Kolditz und Stephan Suschke.
Produzenten sind Ingelore König (Grown Up Films), Christoph Friedel und Claudia Steffen (Pandora Film Produktion). Co-Produzenten sind Laurence Clerc und Olivier Thery Lapiney (Alcatraz Films).

 

Paula

Gefördert wurde die Produktion von Film- und Medienstiftung , Deutscher Filmförderfonds, Filmförderungsanstalt, Mitteldeutsche Medienförderung, Nordmedia, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien,  CNC, unter Beteiligung von WDR (Barbara Buhl, federführende Redaktion) mit ARD Degeto (Carolin Haasis), Radio (Annette Strelow), ARTE (Andreas Schreitmüller).

PAULA startet am 15. Dezember 2016 im Verleih von Pandora Film (www.pandorafilm.de) in den deutschen Kinos.








Set

Mata Hari und Mademoiselle Docteur

Mata Hari
Mata Hari

Titelrollen für Natalia Wörner und Nora von Waldstätten in Doku-Drama „Mata Hari und Mademoiselle Docteur“

Mata Hari und Mademoiselle Docteur

Patrick Joswig, Nora von Waldstätten, Kai Christiansen, Natalia Wörner, Matthias Martens

Sie gilt bis heute als bekannteste Spionin aller Zeiten: Mata Hari. Geboren wurde sie als Margaretha Geertruida Zelle in Leuwarden (Niederlande). Im deutschen Geheimdienst trug sie den Decknamen „H 21“. Im Oktober 1917 wurde sie im Alter von 41 Jahren wegen Doppelspionage und Hochverrat in Frankreich hingerichtet. Führungsoffizierin von Mata Hari war eine Frau, die für den Prototyp der kalten, deutschen Spionin steht: Elisabeth Schragmüller, in Antwerpen hauptverantwortlich für die Ausspähung Frankreichs. Um die beiden dreht sich das Dokudrama, das Kai Christiansen („Der gute Göring“, „Ein blinder Held – Die Liebe des Otto Weidt“) nach seiner eigenen Vorlage für NDR, RBB und SWR bis zum 26. November inszeniert: „Mata Hari und Mademoiselle Docteur“. Die Buchvorlage stammt von Heike Brückner von Grumbkow und Jochen von Grumbkow. In den Hauptrollen: Natalia Wörner und Nora von Waldstätten. An ihrer Seite spielen u. a. Patrick Joswig, Robert Schupp, , Michael Brandner, Vladimir Burlakov und Heike Hanold-Lynch. Die Drehorte liegen in und um Bückeburg (Landkreis Schaumburg) sowie in Berlin. Das Erste zeigt das Dokudrama voraussichtlich im kommenden Jahr.

Zur Handlung: Mitten im Kriegsjahr 1916 begegnet die berühmte Tänzerin Mata Hari einer jungen Frau, die dem französischen Geheimdienst nur als „Mademoiselle Docteur“ bekannt ist. Elisabeth Schragmüller, die Chefin der deutschen Spionageabteilung in Antwerpen, wird Mata Hari, Ikone der untergehenden Belle Époque, zur Spionin ausbilden. Beide haben einen kompromisslos unkonventionellen Lebensweg eingeschlagen – die erotische, geheimnisvolle Verführerin und die promovierte Staatswissenschaftlerin, eine der ersten Frauen, die in Deutschland überhaupt einen Universitätsabschluss erworben hat. Das historische Zusammentreffen der beiden Frauen wird zur Begegnung zweier komplett gegensätzlicher Lebensentwürfe: Die nüchtern analytische Doktorin, die persönlich auf alles verzichtet, keusch und karg durch ihren Scharfsinn Karriere gemacht hat, und die intuitive, extrovertierte Tänzerin mit einer Schwäche für Luxus, die nach vielen Schicksalsschlägen und Demütigungen mehr und mehr ins Straucheln gekommen ist.

Produziert wird „Mata Hari und Mademoiselle Docteur“ von Vincent TV, Matthias Martens und Sandra Maischberger. Produktionsleitung: Peter Effenberg und Katharina Hermann, Kamera: Jan Kerhart. Die Redaktion haben Marc Brasse (NDR, federführend), Rolf Bergmann (RBB) und Gerolf Karwath (SWR). Das Dokudrama wird gefördert mit Mitteln der nordmedia Film- und Mediengesellschaft / , des Medienboard Berlin-Brandenburg und der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg.