smart super cup Münster – Meldeliste Frauen & Männer

In der Frauen-Qualifikation spielen mit Ausnahme von Elena Kiesling/Leonie Klinke (TG Bad Soden/SV Beiertheim) nur neuformierte Teams. So wird es spannend, welche Teams sich früh in der Saison schon gut aufeinander eingespielt haben. Topgesetzt gehen Leonie Körtzinger/Sandra Seyfferth (VCO Berlin/VV Grimma) und Anika Krebs/Lena Ottens (VCO Berlin/Hamburger SV) in den Kampf um die vier Hauptfeld-Plätze.

Bilder vom smart super cup Münster am Freitag

Am Samstagmorgen starten dann um 9 Uhr die Männer mit den ersten Hauptfeldspielen, bevor um 10.40 Uhr die Frauen in das Turniergeschehen eingreifen. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Am Freitag, 5. Mai, beginnt in Münster der erste smart super cup der Saison 2017 mit den Qualifikationsspielen. Ab 13 Uhr kämpfen auf dem Schlossplatz je zehn Frauen- und Männerteams um vier freie Startplätze für das mit 40.000 Euro dotierte Hauptfeld. Durch die topbesetzten Hauptfelder mit den deutschen Nationalteams und den internationalen Wild Card-Teams ist auch die Konkurrenz in der Qualifikation groß. So haben unter anderem die Münsteraner Jan Romund (Blau-Weiß Aasee) und Paul Becker (USC Münster), die in diesem Jahr mit neuen Partnern auf Punktejagd gehen, schwere Aufgaben vor sich. Jan Romund spielt an der Seite von Thomas Stark (Solingen Volleys) und Paul Becker startet mit Jonas Schröder (TGM Gonsenheim) in die Saison. Zum Favoritenkreis für die Hauptfeld-Qualifikation zählen Benny Nibbrig/Daniel Wernitz (DJK TuSA 06 Düsseldorf), Benedikt Doranth/Julius Höfer (GCDW Herrsching) und Yannic Beck/Tim Noack (TSV Grafing), die in der vergangenen Saison als Top-16-Teams alle an den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften teilgenommen haben. Durch verletzungsbedingte Absagen von zwei Teams (Valentin Begemann/Manuel Lohmann, Niklas Rudolf/Santeri Sirén), können sich Manuel Harms/Mirko Schneider (TSV Georgii Allianz Stuttgart) und Patrick Gruhn/Dirk Westphal (Hauptstadt Beacher) als Nachrücker über die Qualifikationsteilnahme freuen.

Meldeliste Frauen

Laura Ludwig/Kira Walkenhorst
Nadja Glenzke/Julia Großner
Madelein Meppelink/Sophie van Gestel
Chantal Laboureur/Julia Sude
Victoria Bieneck/Isabel Schneider
Karla Borger/Margareta Kozuch
Sandra Ittlinger/Teresa Mersmann
Melanie Gernert/Tatjana Zautys
Anna Behlen/Yanina Weiland
Katharina Schillerwein/Cinja Tillmann
Kim Behrens/Anni Schumacher
Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk
Anika Krebs/Lena Ottens
Leonie Körtzinger/Sandra Seyfferth
Katharina Culav/Sarah Hoppe
Elena Kiesling/Leonie Klinke
Lisa Arnholdt/Leonie Welsch
Anna Hoja/Stefanie Hüttermann
Anne Domroese/Valeria Fedosova
Sandra Ferger/Sarah Schneider
Constanze Bieneck/Anne Matthes
Karoline Fröhlich/Lisa-Sophie Kotzan
Melanie Preußer/Julia van den Berghen
Jana Hoffmann/Claudia Steger
Lena Overländer/Sarah Overländer


Meldeliste Männer

Armin Dollinger/Jonathan Erdmann
Bennet Poniewaz/David Poniewaz
Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen
Kay Matysik/Marcus Popp
Tim Holler/Stefan Windscheif
Lorenz Schümann/Julius Thole
Dirk Böckermann/Markus Böckermann
Alexander Walkenhorst/Sven Winter
Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms
Sebastian Fuchs/Eric Stadie
Max Betzien/Nils Ehlers
Aleksandrs Samoilvs/Janis Smedins
Benny Nibbrig/Daniel Wernitz
Patrick Gruhn/Dirk Westphal
Benedikt Doranth/Julius Höfer
Yannic Beck/Tim Noack
Paul Becker/Jonas Schröder
Max-Jonas Karpa/Milan Sievers
Georg Wolf/Peter Wolf
Toni Hellmuth/Lucas Mäurer
Jan Romund/Thomas Stark
Manuel Harms/Mirko Schneider
Robin Gietzelt/Lukas Manzeck
Hauptstadt Beacher / 1. VC Norderstedt
Felix Göbert/Wito Krüger
Chris Warsawski/Maik Winkler


Tags: ,

Weitere Themen in ... Sport
5. Mai 2017 admin 0


Techno Classica 2018 – Uneinholbar die besucherstärkste Klassik-Weltmesse

Sie ist uneinholbar die besucherstärkste Klassik-Weltmesse weltweit und DER Treffpunkt der internationalen Klassiker-Gemeinschaft: Mit über 185.000 Besuchern festigte die Techno-Classica Essen ihre Position als Nummer 1 der internationalen Klassiker-Messen. Und sie ist mit ihrem unübertroffen hohen Anteil verkaufter Oldtimer, Young-Classics, Liebhaber- und Sammler-Automobilen der bedeutendste Klassiker-Welthandelsplatz.

„Die Techno-Classica Essen ist für uns die wichtigste Klassiker-Messe.“ Otto Ferdinand Wachs, Chef der Autostadt in Wolfsburg, bringt es auf den Punkt: „Bei keiner anderen Automobilausstellung erreichen wir so viele Menschen mit Benzin im Blut wie in Essen.“ Mit Klassikern, die sie sonst eher unter Verschluss halten, faszinierten die 27 Klassik-Abteilungen der namhaftesten internationalen Autohersteller die Messe-Besucher, die aus mehr als 81 Nationen nach Essen strömten. Dabei schauten sie in den Rückspiegel – und auch nach vorne: Jaguar Land Rover beispielsweise offenbarte konkrete Pläne für eine neues Deutschland-Klassikzentrum der Briten – in Essen, der Messe-Hauptstadt der Oldtimer-Szene. Classic-Leiter Deutschland Till Beckmann: „Für diese Neuigkeit ist die Techno-Classica Essen das ideale Podium.“ Auch andere Hersteller wie Mercedes-Benz und BMW nutzten die Weltmesse zu einem Brückenschlag in die Moderne. Uwe Mertin, Chef von Opel Classic: „Nur wer die Geschichte kennt, kann die Zukunft erklären. Deshalb präsentierten wir den Insignia in Essen als Deutschland-Premiere zusammen mit Kapitän-, Admiral- und Diplomat-Klassikern vergangener Generationen.“

Die Rüsselsheimer hatten auch zur Sonderschau „Unter Strom – die Geschichte der Elektromobilität“ einen Ampera-e beigesteuert, der zusammen mit zwei Elektroautos von 1881 und 1915, einem Benziner von 1910 sowie
einem Dampfwagen von 1919 eine spannende Reise in die automobile Vergangenheit bot. Heiner Rössler, einer der Exponat-Leihgeber und Initiator des Automuseum Melle: „Ich war erstaunt, wie viele der Messebesucher wir mit diesem spannenden Thema erreichten.“

Heidi und Hudo: Dieses Duo steht exemplarisch für den Enthusiasmus und für das Engagement, das die Techno-Classica Essen von vielen anderen Veranstaltungen dieser Art abhebt: Sie ist die Weltmesse der Automobil-Leidenschaft. Und sie bringt selbst Prominente dazu, mehr als nur einen Tag in ihrem prallgefülltem Terminkalender freizuschaufeln. „Drei Tage fröne ich auf der Techno-Classica mal wieder so richtig meinem Lieblings-Hobby“, gestand Fernsehkoch Horst Lichter. Und auch Rock-Legende und Oldtimer-Enthusiast Peter Kraus genoss die Techno-Classica. Nicht nur er als Stammgast der Leitmesse entdeckte in Essen wieder viele außergewöhnliche Raritäten. Die internationale Jury des Concours d‘Elégance hatte dieses Jahr wieder die Qual der Wahl unter unzähligen herausragenden Fahrzeugen. Sie vergab insgesamt 33 Auszeichnungen – der Titel des Best of Show ging an einen traumhaft schönen Alfa Romeo 3000 Superflow IV mit Pininfarina-Karosserie aus dem Jahr 1960.

Der Wagen kam eigens aus England nach Essen – einer von rund 2.700 Klassikern, die zum Verkauf standen und die Messe zum weltgrößten Klassiker-Handelshaus machen. Auch hier zeigte sich die Techno-Classica als Trend-Barometer. Experten hatten zuvor konstatiert, dass sich der Markt für Sammlerautomobile nach einer hektischen Hausse der letzten vier bis fünf Jahre auf Talfahrt befände. Dennoch berichten die Profi-Händler wie Eberhard Thiesen von sehr guten Verkaufsergebnissen. Und Bernhard Kerkloh, Chef von Movendi in Düsseldorf, strafte diejenigen Lügen, die vor der Messe einen Einbruch des Klassiker-Markts erwarteten: „Wie in den Jahren zuvor haben wir neun Autos verkauft.“ Der Markt, so die allgemeine Erkenntnis hat sich
Die Rüsselsheimer hatten auch zur Sonderschau „Unter Strom – die Geschichte der Elektromobilität“ einen Ampera-e beigesteuert, der zusammen mit zwei Elektroautos von 1881 und 1915, einem Benziner von 1910 sowie einem Dampfwagen von 1919 eine spannende Reise in die automobile Vergangenheit bot. Heiner Rössler, einer der Exponat-Leihgeber und Initiator des Automuseum Melle: „Ich war erstaunt, wie viele der Messebesucher wir mit diesem spannenden Thema erreichten.“

Ohnehin erwies sich das erweiterte Sonderschau-Programm des Messe-Veranstalters S.I.H.A. als Volltreffer: Sieben Formel-1-Siegerwagen und ein Rennsportwagen der Grand Prix-Rennen in Monte Carlo von 1952 bis ins Jahr 1960 vom „Monaco Grand Prix – The Golden Fifties“ versetzte Experten und Laien gleichermaßen in Erstaunen. Star der Super-Schau war der Maserati 250 F von 1957 – über 20 Jahre war Juan Manuel Fangios Siegerwagen öffentlich nicht zu sehen. Die dritte Sonderschau bestritt eine ebenso tapfere wie unerschrockene Frau: Heidi Hetzer, Urgestein der Klassik-Szene, war kurz vor der Techno-Classica Essen von einer 960 Tage währenden Weltumrundung mit ihrem Hudson Eight von 1927 nach Deutschland zurückgekehrt. Den Messe-Besuchern erzählte die knapp 80-Jährige Berlinerin live vor ihrem noch staubigen „Hudo“ von ihrer Reise.
wieder beruhigt und ist wieder berechenbarer geworden. Marius Brune, Geschäftsführer des Marktbeobachters Classic Data, konstatiert: „Gute Klassiker mit nachvollziehbarer Historie erzielen nach wie vor gute Preise.“ Zwei Beispiele verdeutlichen die Rolle der Techno-Classica als verkaufsstärkste Klassiker-Messe: Ein Fiat 8V als von Vignale karossiertes Einzelstück von 1953 brachte einen Preis im Millionen-Bereich, ebenso wie ein Bugatti 57 SC mit Gangloff-Karosserie von 1938. Ein BMW Z1 Alpina Youngtimer wurde bereits in der ersten Stunde nach Messe-Eröffnung für sagenhafte 165.000 Euro verkauft. Auch bei Gebrauchs-Klassikern in der Preislage bis 100.000 Euro hingen zum Messe-Ende auffällig viele „Verkauft“- Schilder. „Nach unseren Schätzungen fanden bei der Techno-Classica Essen mehr als 40 Prozent der angebotenen Sammlerfahrzeuge neue Besitzer“, sagt Stefan P. Eck von der S.I.H.A.

Doch es sind nicht nur die Sammler-Fahrzeuge, die die „Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Clubtreff“ so einzigartig machen. Ob Modellautos, Kunst, Auto-Literatur, Klassik-Dienstleistungen oder Ersatzteile: in Essen wurde jeder Besucher fündig. So fand ein Enthusiast aus Israel endlich den langgesuchten Ersatz für die zerbrochene Glasabdeckung des Kühlfachs der hinteren Mittelarmlehne seines Mercedes 560 S Coupés.

Es ist das Herzblut für Oldtimer und Autohistorie, mit der Aussteller wie Besucher die Techno-Classica Essen zur Nummer 1 machen. Beispielhaft dafür stehen auch die rund 200 ehrenamtlich betreuten Clubstände, die sich und ihr Engagement in Essen präsentierten. Ihr Engagement erkennt die S.I.H.A. als Veranstalter alljährlich mit Preisen für die fantasievollsten Präsentationen an. 2017 konnten die Oldtimer Freunde Dortmund den ersten Platz und damit eine erkleckliche Summe für die Clubkasse einheimsen – mit einer originellen Szene unter dem zweideutig-augenzwinkernden Motto „Chateau Suff“. Das große Engagement der Clubs hat einen Grund „Auf keiner anderen Messe erreichen wir ein so internationales Publikum wie in Essen“, so Dr. Martin Röder, Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Interessengemeinschaft. Er bringt die Rolle der Techno-Classica Essen für alle Klassiker-Enthusiasten auf einen kurzen Nenner: „Man trifft sich in Essen – und gehört dazu.“


Tags: , , ,

Weitere Themen in ... Messe
10. April 2017 admin 0


Top Hair Düsseldorf – Friseur Messe in Düsseldorf

Top Hair Düsseldorf 2017, die Friseur Messe in Düsseldorf.

Top Hair International 2017 mit  Trend & Fashion auf der Messe Düsseldorf

Video von der Top Hair Düsseldorf, der Friseur Messe in Düsseldorf

Bilder von der Top Hair Düsseldorf, der Friseur Messe in Düsseldorf

 


Tags:

Weitere Themen in ... Messe
3. April 2017 admin 0


make-up artist design show – Make-up Messe Düsseldorf

Video zu Bodypainting & Make up Düsseldorf

Bodypainting & Make up in Düsseldorf.  Maskenbildnerinen, MakeUp Artisten in Ddorf.  Maskenbildner und Visagisten aus aller Welt trafen sich in Düsseldorf.

Face- und Bodypainting auf der make-up artist design show, der Make-up Messe Düsseldorf.

Vorschaubilder zum Video


Tags:

Weitere Themen in ... Messe
3. April 2017 admin 0


Scarlett de Mesa ist TOP MODEL DEUTSCHLAND 2017

Scarlett de Mesa gewinnt TOP MODEL DEUTSCHLAND 2017

90-60-90 So sollten die Idealmaße eines Models sein. Zumindest wenn diese im Alter von Scarlett de Mesa ist. Die 23-Jährige ist das neue TOP MODEL DEUTSCHLAND. Scarlett de Mesa setzte sich in der Nacht auf Sonntag im Kölner Club Diamonds gegen 19 Konkurrentinnen durch. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Miss Germany Organisation (MGO) aus Grevenbroich.

Scarlett de Mesa steht noch am Anfang kann sich eine Karriere in dem Geschäft aber durchaus vorstellen. Dabei war sie im Vorfeld unsicher, ob sie überhaupt teilnehmen sollte. Die 9-Köpfige Jury u.a. mit Schauspielern von „Unter Uns“ und „Alles was zählt“ sowie dem Präsidenten des deutschen Mittelstandes Mario Ohoven und der neuen Miss Deutschland Dalila Jabri waren sich jedoch einig und wählten Scarlett de la Mesa auf den ersten Platz. Zweite wurde Jessica Knura aus Pfungstadt gefolgt von der Drittplatzierten Linda Schwarz aus Düsseldorf. Die Siegerin nimmt nun am Finale TOP MODEL OF THE WORLD teil. Diese wird Ende des Jahres in St. George (Grenada) durchgeführt.

TOP MODEL DEUTSCHLAND 2017 Bilder

[nggallery id=13]


Tags: , , ,

Weitere Themen in ... Allgemein
2. April 2017 admin 1


Beauty Düsseldorf 2017

Zum Angebot der BEAUTY DÜSSELDORF, der internationalen Leitmesse für Kosmetik, Fuß, Nail, Wellness und Spa, vom 31. März bis 2. April 2017 gehören Präsentationen der 1.500 Aussteller und Marken sowie ein hochkarätiges Weiterbildungsangebot mit über 130 Veranstaltungen in den Messehallen 9 bis 12. Das Fachprogramm ist breit gefächert, vielseitig und abwechslungsreich und hilft den Besuchern, die tägliche Arbeit aus ganz neuen Blickwinkeln zu betrachten. Bei der BEAUTY DÜSSELDORF ist das gesamte Fachprogramm im Eintrittspreis inklusive!

Auf einen besonderen Gast dürfen sich die Besucher am Sonntag 2. April freuen. Die beliebte Moderatorin Barbara Schöneberger stellt sich den Fragen im BEAUTY-Talk im Meeting Point Halle 10.

Alles rund um die professionelle Kosmetik

 Beauty Messe in Düsseldorf – Alles für die Schönheit

Im Trend Forum behandeln namhafte Referenten und Branchenexperten die unterschiedlichen Aspekte der professionellen Kosmetik. Die Themen gehen auch in diesen Jahr wieder sprichwörtlich unter die Haut – denn natürlich steht das größte Sinnesorgan des Menschen, um das sich bei der täglichen Arbeit alles dreht, ganz besonders im Fokus. In den jeweils einstündigen Fachvorträgen (Halle 10) informieren sie die Besucher über Themen wie „Moderne Schönheitsmedizin“, „Die Haut im Wandel der Zeit“, „Bindegewebe, Faszien und Hautgesundheit“, „Fit und gesund in jedem Lebensalter“, „Faszien-Yoga – Rituale für die Kosmetikbehandlung“ oder „Fortschritte in der Kosmetikforschung – Wunderwirkstoffe auf dem Prüfstand“. Hier können die Besucher von Branchenexperten lernen und wertvolle Tipps mit nach Hause nehmen. Die Vorträge können ohne Voranmeldung und ohne zusätzliche Kosten besucht werden. Das Trend Forum steht unter der fachlichen Leitung des Biochemikers und Hautphysiologen Professor Dr. Michael Schmidt, der in diesem Jahr auch mit dem Award „A Life of Beauty“ ausgezeichnet wird.

Video von der Modenschau auf der Beauty 2017

Ganz einfach echt – Barbara Schöneberger

Sie ist ein echtes Multitalent und macht auf der Bühne immer eine gute Figur. Ob als Moderatorin, Sängerin oder Entertainerin – Barbara Schöneberger gehört zu den bekanntesten TV-Gesichtern Deutschlands. Charmant und witzig, souverän und gleichzeitig schlagfertig, setzt sie in ihren Moderationen auch immer mit einer Prise Selbstironie andere Prominente gekonnt in Szene – in Düsseldorf aber, stellt sich Barbara Schöneberger den Fragen im BEAUTY-Talk. Dabei berichtet die gebürtige Münchenerin auch über ihre vielseitige ehrenamtliche Arbeit – beispielsweise für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei und ihr Engagement bei der Charity-Gala Dreamball von DKMS LIFE. In Düsseldorf ist Barbara Schöneberger im BEAUTY-Talk zu Gast und zeigt sich „Ganz einfach echt“ – am Sonntag, 2. April, um 11.30 Uhr am Meeting Point in Halle 10.

Live-Produktion mit Blick hinter die Kulissen

Die BEAUTY DÜSSELDORF präsentiert in der Live-Produktion einen interessanten Blick hinter die Kulissen der Herstellung von Kosmetikprodukten. In diesem Jahr werden in der Halle 10 die Produktionsprozesse von Lippenstift, Wirkstoffampullen und Handcreme in Kooperation mit den Herstellern KRYOLAN, Dr. Spiller und JEAN D’ARCEL gezeigt. Die BEAUTY-Besucher können die Produktion Schritt für Schritt verfolgen und dürfen die fertigen Produkte mitnehmen und ausprobieren.

Das Beste rund um die professionelle Kosmetik

In Düsseldorf ist das Beste vertreten, was der Markt rund um die professionelle Kosmetik zu bieten hat. Das Ausstellungsangebot in den Hallen 10 und 11 umfasst 970 Aussteller und Marken pflegender, dekorativer und apparativer Kosmetik und reicht von Produkten für regenerationsbedürftige, anspruchsvolle Haut über innovative Hautreinigungsprodukte, Naturkosmetik und Make-up Trendprodukte bis hin zu Neuentwicklungen von technischen Geräten und Behandlungsverfahren.

Zentrales Veranstaltungsforum für den Bereich Kosmetik ist der Meeting Point in Halle 10. Hier präsentieren Aussteller ihre Neuheiten und Trends. In Diskussionsrunden werden aktuelle branchenspezifische Themen erörtert. Besondere Highlights des Fachprogramms sind die Deutsche und die Internationale Make-up Meisterschaft sowie die Verleihung der Awards „Goldene Maske für Visagistik“ und „A Life of Beauty“.

Nail-Fachwissen für die Praxis

210 internationale Aussteller und Marken präsentieren im Fachbereich Nail aktuelle Trends, neue Verarbeitungstechniken und Produkte sowie Hand- und Nagelpflegekonzepte. Das gesamte Branchenspektrum ist in Halle 12 zu sehen: Gelverarbeitung, Airbrush und Nail Art, Pflegesysteme für Naturnägel, UV-Lichthärtungslampen für Kunstnägel und vieles mehr. Der Treffpunkt Nail bleibt das zentrale Weiterbildungsforum für die Branche. Top-Experten zeigen aktuelle Techniken und präsentieren neue Farben, Trends und Styles. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr ist die professionelle Pflege und Optimierung von Naturnägeln. Unter anderem gibt Ralf Bartsch von der Fachschule Naildesign einen Einblick in „Die Japanische Maniküre“, Pauline Feinauer präsentiert „Für jeden Nagel das passende Produkt“ sowie „Eigenschaften und Haftungsprobleme beim Naturnagel“ und David Fowler zeigt „Refill und Backfill mit Acryl“ sowie „Effizientes Arbeiten im Studioalltag“.

Weiterbildung für Fußpfleger: Themen aus der Praxis

Auch für medizinische und kosmetische Fußpfleger ist die BEAUTY ein bedeutendes Kommunikations- und Weiterbildungsforum. In Halle 9 beteiligen sich 170 Aussteller und Marken mit einem umfassenden Angebot für die podologische Praxis und kosmetische Fußpflege mit Pflegeprodukten, technischer Ausstattung, Praxiseinrichtungen und Hygieneartikeln. Zentrale Anlaufstelle ist traditionell der Treffpunkt Fuß mit seinem umfassenden praxisorientierten Fortbildungsangebot. Gezeigt werden hier unter anderem die Anfertigung einer Nagelprothese, Behandlung von Mykosen, Vitalisierung des Fußes durch Akupressur, verschiedene Möglichkeiten der Spangentechnik, ganzheitliche Behandlung von Nagelpilz und innovative Produkte.

Die diesjährige Hygiene-Sonderschau zur Instrumentenaufbereitung wird in Kooperation mit dem Zentralverband der Podologen und Fußpfleger Deutschlands realisiert und informiert über das komplexe Thema rund um die Hygiene.

Zeit zum Relaxen im Bereich Wellness & Spa

Produkte und Anwendungen zum Wohlfühlen stehen im Bereich Spa und Wellness in Halle 9 im Fokus. Insgesamt 150 Aussteller & Marken informieren über aktuelle Trends und Anwendungen sowie Therapie- und Kabinentechnik. Die Schwerpunkte des Fachprogramms sind Wellness-Anwendungen, Body Treatments, Ölmassage mit Schröpfgläsern oder die Balinesische Massage. Außerdem werden in den stilvoll gestalteten Kabinen der Behandlungswelten Wellness internationale Spa- und Massage-Trends vorgestellt und anschaulich demonstriert. Hier stehen Wohlfühlen und Erleben mit allen Sinnen im Vordergrund.

Die Sonderschau Wellness stellt unter dem Motto „Welt der Behandlungen“ eine Auswahl internationaler Beispiele aus drei Kontinenten vor. Die praktische Anwendung der typischen Treatments aus unterschiedlichen Kulturen rund um den Globus wird vom Team des Deutschen Wellness Verbands demonstriert und erläutert.

SPA BUSINESS LOUNGE: Expertenwissen und individuelle Beratung

Die SPA BUSINESS LOUNGE ist die exklusive und anspruchsvolle Beratungs- und Kommunikationsplattform für Fachbesucher aus Hotellerie, Investment, Spa Anlagenbetrieb und Spa Management. Präsentationen, Podiumsdiskussionen, Fachvorträge und individuelle Beratungen befassen sich mit wichtigen Erfolgsfaktoren wie Wirtschaftlichkeit, Kommunikation, Verkauf und Vernetzung. Durch einen gelungenen Mix aus Diskussionsrunden mit namhaften Spa Managern, Fachvorträgen von ausgewiesenen Branchenexperten und Ausstellern für Spa Brands, Spa Design und Spa Treatments bietet die SPA BUSINESS LOUNGE ein breites Spektrum an wertvollen Brancheninformationen.

Ein besonderes Highlight im Programm ist die Auszeichnung des Spa Managers des Jahres am Sonntag, 2. April, um 14:30 Uhr. Die Messe Düsseldorf und der Deutsche Wellness Verband möchten mit dieser Auszeichnung besondere Persönlichkeiten und Leistungen würdigen. Die zehn Finalisten berichten außerdem in der Diskussionsrunde „Lernen von den Besten – Spa Manager im Gespräch“ ebenfalls am Sonntag, 2. April, ab 13.30 Uhr aus der Praxis in ihren Betrieben.

Zum fünften Mal verleiht der Deutsche Wellness Verband die Wellness & Spa Innovation Awards. In vier Kategorien würdigt der Verband Neuheiten und zukunftsweisende Ideen der Wellness- und Spa-Branche und vergibt diese Auszeichnungen am Sonntag, 2. April, um 16 Uhr, erneut auf der BEAUTY DÜSSELDORF. Zusätzlich wird über alle Kategorien hinweg ein Publikumspreis vergeben.

BEAUTY 2017: Ein Ticket, ein Preis – alles drin!

Die Messe ist ausschließlich für Fachbesucher, die sich bereits vorab auf www.beauty.de registrieren können. Danach ist auch der Kauf von eTickets möglich. Eine online georderte Tageskarte kostet € 35, die Zweitages-Karte € 50 (der Ticketpreis an der Tageskasse ist jeweils 5 € höher). Im Eintrittspreis ist alles inklusive. Der Besuch der Fachmesse, Teilnahme am Fachprogramm, Garderoben- und Gepäckaufbewahrung, Messe-Guide, Kinderbetreuung und die öffentlichen Verkehrsmittel im Großraum Düsseldorf.

Die BEAUTY DÜSSELDORF ist von Freitag bis Sonntag, 31. März bis 2. April von 9 – 18 Uhr geöffnet. Weitere und aktuelle Informationen gibt es auf www.beauty.de oder bei der BEAUTY-Hotline +49(0)211 4560 7602.

Drei Messen parallel in Düsseldorf

Im Frühjahr 2017 steht das Messegelände in Düsseldorf ganz im Zeichen der Schönheit: Von Freitag bis Sonntag, 31. März bis 2. April 2017 findet die BEAUTY DÜSSELDORF, die internationale Leitmesse für Kosmetik, Nail, Fuß, Wellness und Spa statt. Mit zwei Tagen Überschneidung laufen am Samstag und Sonntag, 1. und 2. April, parallel die TOP HAIR INTERNATIONAL Trend & Fashion Days, Deutschlands führende Friseurveranstaltung. Ebenfalls am Samstag und Sonntag, 1. und 2. April findet außerdem die make-up artist design show, Deutschlands einzige Fachmesse für Maskenbildner und Visagisten, statt.

 


Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
1. April 2017 admin 0


Karneval meets Mallorca im Schlösser Zelt – Karneval 2017

Karneval meets Mallorca 2017

Die Karnevalsparty am Karnevals Freitag in der Düsseldorfer Altstadt im Schlösser Zelt auf dem Burgplatz. Mit dabei waren diesmal als Stargast Almklausi, Angelique Sendzik, Max Weyers, Pures Glück, Duo R & R, Heinz Hülsdorf sowie der Fanfaren Corps Düsseldorf Hamm. Mitten im Geschehen kam auch das Düsseldorfer Prinzenpaar 2017 Prinz Christian III. und Venetia Alina. Durch das Programm führten DJ Andy LUXX und Günter Sichelschmidt.

Video vom Düsseldorfer Prinzenpaar 2017

Düsseldorfer Prinzenpaar, Karnevalsprinz Süddeldorf 2017 Prinz Christian III. und Venetia Alina auf Karneval meets Mallorca im Schlösser Zelt auf dem Düsseldorfer Burgplatz. Das Prinzenpaar Düsseldorf 2017 am 24.02.2017 im Zelt

Bilder von Karnevalsparty am Karnevals Freitag auf dem Burgplatz

[nggallery id=6]

Karneval meets Mallorca

 


Tags: ,

Weitere Themen in ... Event
25. Februar 2017 admin 0


Reise + Camping und Fahrrad Essen mit Video

Reise + Camping und Fahrrad Essen auf der Messe Essen

Das Familienprogramm mit vielen Mitmach-Aktionen

Der Urlaub kann beginnen: Vom 15. bis 19. Februar öffnet die Messe Essen ihre Türen zur Reise + Camping. Auf 55.000 Quadratmetern können die Besucher sich auf eine spannende Tour rund um den Globus begeben. Und noch mehr: Das abwechslungsreiche Familienprogramm lockt mit vielen spannenden Aktionen und weckt die Abenteuerlust bei Groß und Klein. Vom Tour de France-Feeling, Kettcar-Parcours bis hin zur Zooschule – der Spaß ist garantiert.

Die größte Urlaubsmesse in Nordrhein-Westfalen ist mehr als ein Urlaubsparadies. Die zahlreichen Mitmach-Aktionen sorgen für zusätzlich gute Laune bei den kleinen als auch großen Besuchern.

Spannende Tierwelt für kleine Entdecker

Die Zooschule des Tierparks Bochum in Halle 10 entführt in die abenteuerliche Tierwelt: Das Reptiliencamp sorgt für ein spannendes Erlebnis, wenn Schildkrötenpanzer, Schlangenhäute und Echseneier tastend erkundet werden. Von den Reptilien geht es zu den Architekten, Gewichthebern und Akrobaten des Tierreichs: Im Krabbeltier-Mitmach-Camp lernen die kleinen Messebesucher viel über Form- und Farbenreichtum von Insekten – mit Lupe und Forscherdrang ausgestattet, sind Ekel und Angst schnell vergessen. Wissenswertes über Artenschutz bietet das Entdeckercamp. Unter dem Motto „Tiere lieben – Arten schützen“ entwickelt der Nachwuchs bei spielerischen Mitmach-Aktionen ein Gespür für Naturschutz.

Video von Reise + Camping und Fahrrad Essen

Spiel und Spaß im Kinderland

In Halle 10 werden Kinderaugen strahlen: Hier laden im Kinderland tolle Hüpfburgen zum Toben ein – ob auf der Pirateninsel, im Schiff, in einer phantasievollen Unterwasserwelt oder in einer Dschungel-Landschaft – beim Rutschen und Hüpfen ist Action angesagt.

Der Messekindergarten ist mit professioneller Betreuung besetzt, so dass die Eltern in Ruhe über die Messe schlendern können, während ihre Kleinen mit zahlreichen Bastelaktionen beschäftigt sind oder sich in der Schminkecke bunte Gesichter malen lassen.

Rauf aufs Kettcar

Der Kettcar-Parcours in Halle 11 des Deutschen Camping-Clubs verspricht Fahrspaß für die kleinen Caravaner. Die Teilnehmer müssen auf einem Kettcar einen Wohnwagen möglichst schnell und fehlerfrei durch einen Hindernis-Parcours rangieren.

Sonderschau Spezialreisen: Afrika in Essen

Auf der Reise + Camping präsentieren sich in diesem verschiedene Spezialreiseanbieter in einer Sonderschau in Halle 10. Neben Kurzvorträgen und Videos, die Lust auf das Abenteuer Reise wecken, warten am Wochenende (18. und 19. Februar) ghanaische Trommler auf die Besucher: Auf der Lounge-Fläche sorgen die Mitglieder des Vereins Love from Africa für tolle Stimmung (jeweils um 11, 12.30, 14 und 15.30 Uhr) und Kinder können sich kostenfrei Zöpfe nach afrikanischem Vorbild flechten lassen.

Riesenspaß rund um zwei Räder: Fahrrad Essen

Fahrrad-Fans kommen vom 16. bis 19. Februar voll auf ihre Kosten. Die Fahrrad Essen, NRWs größte Fahrradmesse, findet parallel zur Reise + Camping statt. Besucher haben an diesen Tagen mit einer Eintrittskarte Zutritt zu beiden Messen. Und auch hier gibt es jede Menge Spaß und Aktion für die ganze Familie.
Unter dem Motto „Herausforderung auf zwei Rädern“ gibt es in Halle 4 einen großen Fahrrad-Parcours für Kinder. Mutige Radler ab circa sechs Jahren haben hier die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. Ausgerüstet mit tollen Mountainbikes und schicken Helmen geht es über Treppen, einen Rüttelparcours oder über eine Wippe. Auf Kinder ab drei Jahren wartet ein Laufrad- und Rollerparcours. Ein erfahrenes Betreuer-Team unterstützt mit Hilfestellungen und Erklärungen zur Verkehrssicherheit.

Vom Sattel in die Fahrrad-Kreativ-Werkstatt

In der Fahrrad-Kreativ-Werkstatt haben kleine Künstler die Gelegenheit,
Schmuckstücke und Dekorationen rund um das Thema Fahrrad zu basteln. Mit außergewöhnlichen Materialien aus alten Fahrrädern können die jungen Besucher ihre Kreativität ausleben. Egal ob bunter Schlüsselanhänger aus alten Reifen oder farbenfrohes Miniatur-Rad: In der Kreativ-Werkstatt ist alles möglich. Am Ende des aufregenden Tages nimmt jedes Kind ein eigenes Erinnerungsstück mit nach Hause und überrascht die Eltern mit selbstgebastelten Upcycling-Kunstwerken.

Tour de France: Sportliches Virtual-Reality-Event

Einmal im Leben an der Tour de France teilnehmen: Was für viele Hobby-Radfahrer ein Wunschtraum bleibt, können Besucher der Reise + Camping am Stand von Camping Krings in Halle 1 erleben — zumindest virtuell. Eine Rennsimulation schickt ambitionierte Sportler auf die zweite Etappe der kommenden Tour de France. Mit einer Virtual-Reality-Brille ausgestattet, genießen Besucher einen 360-Grad-Rundumblick auf dem Streckenabschnitt Düsseldorf / Liège. Ventilatoren sorgen für ausreichend Fahrtwind in den Haaren und ein echtes Renngefühl. Während der Fahrer auf dem authentischen Rennrad strampelt, können Zuschauer die Highlights der zweiten Etappe auf Großbildschirmen verfolgen.

Mit dem Eltern-Kind-Ticket günstig zur Reise + Camping

Familien kommen mit einem speziellen Tarif zur Urlaubsmesse: Beim Eltern-KindTicket kostet der Eintritt für zwei Erwachsene und mindestens ein Kind (zwischen sechs und 13 Jahren) am Mittwoch, 15. Februar, 15 Euro; mit dem Start der Fahrrad von Donnerstag bis Sonntag, 16. bis 19. Februar, 19 Euro. Das Ticket ist nur an der Tageskasse erhältlich. Kinder von sechs bis 13 Jahren zahlen an allen Messetagen generell den ermäßigten Tarif von vier Euro. Für Kinder bis sechs Jahren ist der Messebesuch kostenlos.
Weitere Informationen und Tickets unter: www.die-urlaubswelt.de

Weitere Bilder von Reise + Camping und Fahrrad Essen

 


Tags: , ,

Weitere Themen in ... Messe
18. Februar 2017 admin 0


Fürst Albert II-Stiftung an Bord der boot 2017

Fürst Albert II als Keynote-Speaker des Meeressymposiums

Der Schutz des einzigartigen Lebensraumes der Weltmeere ist heute weltweit das erstrebenswerte Ziel. Bekenntnisse für ein Mehr an Meer spielen inzwischen sogar schon in erfolgreichen Hollywood-Kinoproduktionen wie dem Nemo-Nachfolger „Findet Dorie“ eine bedeutende Rolle und sprechen damit Milliarden Menschen an. Die boot Düsseldorf als bedeutendste Wassersportmesse der Welt bietet deshalb zum Beispiel der Deutschen Meeresstiftung und der monegassischen Fürst Albert II-Stiftung die Plattform für die Präsentation ihrer Engagements für eine nachhaltige Entwicklung internationaler Gewässer. „Gesunde Meere und Ozeane sind die Grundlage für alles Leben auf unserer Erde und damit auch für den Wassersportler. Wir wollen auf der boot Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen führen, so dass diese gemeinsam ihre Lösungsansätze für einen nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt vorstellen können“, erklärt boot-Director Petros Michelidakis.

Deutsche Meeresstiftung, Fürst Albert II-Stiftung und boot Düsseldorf in einem Boot für den Meeresschutz

Fürst Albert II von Monaco ist seit vielen Jahren u.a. im Meeresschutz aktiv, initiiert und finanziert mit seiner Stiftung wichtige Projekte in der ganzen Welt. Seine Stiftung setzt sich für den Umweltschutz und für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung ein. Sie ist international aktiv; und mobilisiert gleichermaßen Bürger, Politiker, Naturwissenschaftler und dem Naturschutz verbundene Ökonomen, um das gemeinsame Erbe der Menschheit zu erhalten. Die Deutsche Meeresstiftung tritt ebenfalls seit vielen Jahren für die Umsetzung der Forderungen der Global Ocean Foundation ein und ist schon seit 1992 dafür mit dem bekannten Forschungs- und Medienschiff Aldebaran erfolgreich in Meeren und Gewässern weltweit im Einsatz.

love your ocean-Stand lädt zum interaktiven Spielen und Mitmachen ein

Auf der boot Düsseldorf – 21. bis 29. Januar 2017 – informiert der „love your ocean“-Stand, organisiert von der Deutschen Meeresstiftung in Zusammenarbeit mit der Messe Düsseldorf, über Meeres- und Gewässerschutz und lädt zum interaktiven Erleben der Forschungsaktionen ein. Frank Schweikert, Vorstand der Deutschen Meeresstiftung: „Ziel unserer Initiative ist es, die Wassersportler als Vorreiter und Botschafter für gesunde Meere und Gewässer zu gewinnen und damit auch den nachhaltigen Ideen in der Wassersportbranche den Rücken zu stärken.“ Im Zentrum des Mitmachstandes zum Schwerpunktthema Recycling in der Halle 4 der boot schwebt als Hingucker die 20 Meter lange Nachbildung eines Pottwals.

Auf 350 Quadratmetern gibt es nachhaltige Mitmachinitiativen auf dem „love your ocean“-Stand und ein informatives Programm auf der Bühne der „Water Pixel World“. Die britische Meeresaktivistin Emily Penn, die als internationale Stimme und Anwältin für die Weltmeere, mit Forschungsseglern gegen die Vermüllung der Ozeane kämpft, stellt als Botschafterin der boot Düsseldorf zum Beispiel interessante Ansätze für ein Mehr an Gewässerschutz vor.

Das interessante Mitmachprogramm auf dem „love your ocean“-Stand lockt große und kleine boot-Fans mit vielseitigen Aktionen:

Im „Research Cockpit“ demonstrieren führende Forschungseinrichtungen und Umweltverbände mit speziell entwickelten Analysegeräten wie sich die fortschreitende Verunreinigung durch Plastik auf unsere Gewässer auswirkt. An drei Forschungsstationen experimentieren Emily Penn und weitere erfahrene Wissenschaftler gemeinsam mit den interessierten Besuchern. Sie können sich hier selbst auf die Suche nach Plastikteilchen im Wasser machen und Proben aus verschiedensten Gewässern im Labor prüfen. Mit dem „Seehamster“ ist auch das erste Aktionsboot am Stand, mit dem Plastik von der Wasseroberfläche abgefischt werden kann. Die neue App „Gewässerretter“ können User direkt auf Wasserverunreinigungen aufmerksam machen.

„Upcycling“ ist der neue Trend in der Wiederverwertung. Im „Recycle Workshop“ lernen Kinder und Jugendliche von erfahrenen Segelmachern wie man aus alten Segelresten kleine Schiffe oder Meerestiere herstellen kann. Sehr kultig präsentiert sich die neue Bademodenkollektion aus recycelten Plastikflaschen.

Elektro-Antriebe sind heutzutage aus dem Wassersport nicht mehr wegzudenken und können faszinierend starke Kräfte entwickeln. In zwei großen Wasserbehältern kann Elektromobilität direkt am Stand getestet werden.

Meeresgeräusche wahrzunehmen ist eine Faszination für die Sinne. Im Pottwalschädel auf dem Stand macht die Ausstellung „Sounds of the Sea“ der Cousteau Society das Thema Schall im Meer auf vielfältige Art und Weise erlebbar. Kopfhörer und Xounts Lautsprecher im Meeresdesign lassen die Besucher in die Welt der Geräusche unter Wasser mit sprechenden Fischen und Korallen eintauchen. Die Aufnahmen sind bei einer Mittelamerika-Expedition des Forschungsschiffes Aldebaran entstanden.

Nachhaltige und nachwachsende Rohstoffe wie zum Beispiel Flachs und Kork werden in Zukunft auch in der Bootsbaubranche eine immer größere Rolle spielen. Die Initiative „Green Building“ demonstriert eindrucksvoll die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Rohstoffe in der Wassersportbranche.

boot-Director Petros Michelidakis resümiert: „Auf dem ‚love your ocean‘-Stand wird sicherlich jeder Messebesucher das Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit unserer Erde und den Gewässern bekommen. Ich bin schon sehr gespannt auf die interessanten Experimente und spannenden Erlebnisse.“

Daten aller Ozeane liefert der große Touchscreen auf dem „love your ocean“-Stand und wer selbst einmal unter die Meeresforscher gehen möchte, kann sich hier für eine Expedition mit der SeaDragon und Emily Penn beim bundesweiten Meereswettbewerb der Deutschen Meeresstiftung bewerben.

Höhepunkt der Aktivitäten für mehr Nachhaltigkeit in Meeren und Gewässern ist das Meeressymposium am 24. Januar im Congress Center Düsseldorf CCD.Süd. Unter dem gemeinsamen Dach von Deutscher Meeresstiftung, der Fürst Albert II-Stiftung sowie Wirtschaft, Wissenschaft und Wassersportverbänden und zeigt es Flagge für den nachhaltigen Bootsbau und innovative, umweltgerechte Schiffsantriebe. Fürst Albert II von Monaco wird am 24. Januar als Keynote-Speaker des Symposiums persönlich in Düsseldorf sein.

Folgende Akteure gestalten gemeinsam den „love your ocean“-Gemeinschaftsstand: Alfred-Wegener-Institut (Bremerhaven, DEU); Aqua Lung GmbH (Singen, DE); Aqueis e.V. in Zusammenarbeit mit Blueocean.world (Kiel, DEU); Bundesverband Meeresmüll e.V. (Hamburg, DEU); Bundesverband Wassersportwirtschaft e.V. (Köln, DEU); Carl Zeiss Microscopy GmbH (Jena, DEU); Clownsails Segelmacherei (Hamburg, DEU); Deutsche Meeresstiftung (Hamburg, DEU); Deutscher Kanu-Verband e.V. (Duisburg, DEU); Deutscher Segler-Verband e.V. (Hamburg, DEU); Emily Penn – Pangaea Exploration (UK); EUCC – Die Küsten Union Deutschland e.V. (Rostock, DEU); Forschungs- & Medienschiff ALDEBARAN (Hamburg, DEU); GreenBoats (Bremen, DEU); Greenpeace e.V. (Hamburg, DEU); Hochschule Bremen (Bremen, DEU); Hochschule Magdeburg (Magdeburg, DEU); Mercator Ocean (Ramonville Saint-Agne, FRA); Moving Adventures Medien GmbH – Ocean Film Tour (München, DEU); Musée Océanographique In Verbindung mit der Prince Albert 2 of Monaco Foundation (Monaco, MC); NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V. (Berlin, DEU); One Earth – One Ocean e.V. (München, DEU); Sea Shepherd Deutschland e. V. (Bremen, DEU); Sennheiser Electronic GmbH & Co. KG (Wedemark, DEU); Surfrider Foundation Norddeutschland (Hamburg, DEU); The Cousteau Society (Paris, FRA); Torqeedo GmbH (München, DEU); Universität Bayreuth (Bayreuth, DEU); Universität Lüneburg (Lüneburg, DEU); Universität Oldenburg (Oldenburg, DEU); Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (Offenbach, DEU); XOUNTS Hamburg GmbH (Hamburg, DEU); Yaqu Pacha e.V. (Nürnberg, DEU).

Über die Deutsche Meeresstiftung: Als Dialogplattform für Meeresakteure aus allen Sektoren fördert die Deutsche Meeresstiftung den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit für den Schutz und eine nachhaltige Entwicklung der Meere. Die Stiftung will Ozeanakteure und deren Projekte identifizieren und Wissen um Nutzung und Schutz der Ozeane vermitteln, um so ein neues Ozeanbewusstsein zu schaffen. Insbesondere setzt sich die Stiftung dafür ein das Meer in allen Bildungsbereichen verankern, um insbesondere junge Menschen zu erreichen.

Über die Fürst Albert-Stiftung: Im Juni 2006 hat Fürst Albert II von Monaco die Prince Albert II of Monaco Foundation gegründet, um auf die alarmierenden Gefahren für unsere Umwelt hinzuweisen. Die Stiftung setzt sich für den Umweltschutz und für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung ein. Sie ist international aktiv; und mobilisiert gleichermaßen Bürger, Politiker, Naturwissenschaftler und dem Naturschutz verbundene Ökonomen, um das gemeinsame Erbe der Menschheit zu erhalten. Zur Erweiterung und Unterstützung ihres Aktionsradius unterhält die Stiftung Verbindungsbüros in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada, in der Schweiz, in Singapur und in den USA.

Aufgaben der Stiftung sind die Durchführung von Projekten in ihren vorrangigen Aufgabenfeldern, die Weckung des Bewusstseins der Öffentlichkeit und von Behörden hinsichtlich der Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Natur sowie die Ermutigung zu umweltfreundlichem Verhalten und die Vergabe von Preisen und Stipendien mit dem Ziel der Förderung außerordentlicher Initiativen und neuartiger Lösungen. Geographische Schwerpunkte der Stiftung sind der Mittelmeerraum (bedingt durch die Lage von des Fürstentums Monaco), die Polarregionen als Indikatoren für Klimaänderungen und Entwicklungsländer (im Sinn der Definition der Vereinten Nationen), die von Auswirkungen des Klimawandels, vom Verlust der Artenvielfalt und von Wasserknappheit besonders stark betroffen sind. Die Stiftung konzentriert sich auf drei vorrangige Aufgabenfelder die Begrenzung der Auswirkungen des Klimawandels und die Förderung erneuerbarer Energien, die Wahrung der Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen sowie der Schutz von Wasserressourcen und die Bekämpfung von Versteppung.


Tags: , ,

Weitere Themen in ... Messe
20. Januar 2017 admin 0


Fürst Albert Stiftung und boot Düsseldorf kooperieren für den Schutz der Meere

Fürst Albert II von Monaco eröffnet das zweite Meeresumweltsymposium in Düsseldorf

Die praktische Umsetzung von Nachhaltigkeit im Bootsbau und der Wassersportwirtschaft kann auch ein Vorbild für die Frachtschiffahrt sein. Zu diesem Denkanstoß diskutieren 15 Experten aus den Bereichen Forschung, Nachhaltigkeit und Wassersport auf dem zweiten Meeresumweltsymposium der Deutschen Meeresstiftung am 24. Januar ab 9:00 Uhr (im Raum 28, CCD Süd) im Rahmen der boot Düsseldorf 2017. So wäre es mit einer neuartigen Schiffsschraube nach dem Vorbild der Natur sofort möglich, bis zu 16% Energie einzusparen und gleichzeitig die Ozeane mit erheblich weniger Lärm zu belasten. Nachhaltige Motorentechnologien für Boote und Schiffe, insbesondere Elektroantriebe und Brennzellen sind im Wassersport eine realistische und inzwischen gefragte Alternative zu bisherigen, fossilen Techniken. Sie werden in Zukunft neben nachhaltigen Materialien für den Bootsbau im Mittelpunkt der Diskussionen stehen.

Eröffnungsredner des Meeressymposiums ist Fürst Albert II von Monaco, der sich mit seiner Stiftung gemeinsam mit der Deutschen Meeresstiftung und der boot Düsseldorf für den Schutz und die nachhaltige Entwicklung unserer Ozeane einsetzt. Mit Dr. Rudolf Bannasch, Dr.-Ing. Gert-Michael Würsig und Dr. Christoph Ballin diskutieren Führungskräfte der innovativsten deutschen Unternehmen im Bereich nachhaltiger Schiffs- und Bootsantriebssysteme über Herausforderungen und Möglichkeiten der Reduzierung des CO2 Verbrauchs im Wassersport. Prof. Dr. Michael Braungart, globale Ikone für eine praktikable Kreislaufwirtschaft ohne Müll, überträgt die Möglichkeiten seines “cradle to cradle“ (Von der Wiege bis zur Wiege) Konzepts auf die Schifffahrt. Mittelständische Unternehmen stellen neue Ideen zum Bau ökologisch nachhaltiger Boote vor. Meeresaktivistin und Botschafterin für die „love your ocean“ Initiative der boot, Emily Penn, wird die Zuhörer mit Erlebnisberichten von ihren Expeditionen begeistern.

Laut den Vereinten Nationen war 2015 der Seehandel fast viermal so groß wie 1970. Nebenwirkungen dieses Wachstums sind steigende Schwefeloxid, Stickoxid- und CO2-Emissionen und Müll in den Meeren. Je nach Herkunft des Baumaterials für Boote und Schiffe hat das auch indirekte Auswirkungen für die Natur an Land, beispielsweise auf Tropenwälder. So wird im Rahmen des Symposiums auch die durch Fürst Albert II gestartete „Wood Forever Pact“ Initiative vorgestellt. Diese bietet dem Yachtbau, Designern und Austattern von Booten technische Unterstützung beim Einsatz zertifizierter Hölzer aus nachhaltig beforsteten Wäldern an.

Ziel des Meeresumweltsymposiums auf der boot ist es, Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik zusammenzubringen, um fachübergreifend Lösungswege und neue Innovationen und Konzepte im Wassersport vorzustellen und voranzubringen.

Das Meeressymposium wird unterstützt durch die boot Düsseldorf, den Bundesverband Wassersportwirtschaft, sowie der Deutschen See.

Über die Deutsche Meeresstiftung:

Als Dialogplattform für Meeresakteure aus allen Sektoren fördert die Deutsche Meeresstiftung den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit für den Schutz und eine nachhaltige Entwicklung der Meere. Die Stiftung will Ozeanakteure und deren Projekte identifizieren und Wissen um Nutzung und Schutz der Ozeane vermitteln, um so ein neues Ozeanbewusstsein zu schaffen. Insbesondere setzt sich die Stiftung dafür ein das Meer in allen Bildungsbereichen verankern, um insbesondere junge Menschen zu erreichen.

Über die Fürst Albert II Stiftung:

Im Juni 2006 hat Fürst Albert II von Monaco die Prince Albert II of Monaco Foundation gegründet, um auf die alarmierenden Gefahren für unsere Umwelt hinzuweisen. Die Stiftung setzt sich für den Umweltschutz und für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung ein. Sie ist international aktiv; und mobilisiert gleichermaßen Bürger, Politiker, Naturwissenschaftler und dem Naturschutz verbundene Ökonomen, um das gemeinsame Erbe der Menschheit zu erhalten. Aufgaben der Stiftung sind die Durchführung von Projekten in ihren vorrangigen Aufgabenfeldern, die Weckung des Bewusstseins der Öffentlichkeit und von Behörden hinsichtlich der Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Natur sowie die Ermutigung zu umweltfreundlichem Verhalten und die Vergabe von Preisen und Stipendien mit dem Ziel der Förderung außerordentlicher Initiativen und neuartiger Lösungen.


Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
20. Januar 2017 admin 0


boot Düsseldorf 2017 der Hotspot für Wassersport

1.813 Aussteller aus 70 Ländern sind dieses Jahr mit rund 1.800 Booten an Bord der boot Düsseldorf. Damit präsentiert sich die weltweit bedeutendste Wassersportmesse internationaler als jemals zuvor in ihrer 48 jährigen Geschichte. Vom 21. bis 29. Januar 2017 heißt es wieder „Leinen los“ in den Messehallen des Düsseldorfer Messegeländes. Auf mehr als 220.000 Quadratmetern dreht sich neun Tage lang alles um Luxusyachten, Motorboote, Segeln, Tauchen, Angeln, Urlaub am und auf dem Wasser sowie Trendsport. „Es freut uns sehr wie die Branche auf die boot hinfiebert und -arbeitet. Unter den Booten sind diesmal beeindruckende 72 Premierenvorstellungen. Wir werden hier mitten im Winter einen Traum von Turns, Urlaub und Sport auf dem Wasser wahr werden lassen“, freut sich Messechef Werner Matthias Dornscheidt.

THE WAVE – die erste stehende Deep Water Welle

THE WAVE ist eine neun Meter breite stehende Welle, die im neuen Surfers Village in der Halle 2 rauscht und zum Wellenreiten einlädt. Auf ihr haben sowohl Profis als auch Kinder und Einsteiger ihren Spaß. Anmeldungen zu den rasanten Surfslots sind auf der boot täglich von 10:00 bis 11:00 Uhr möglich. Mit einer Eintrittskarte zur boot ist das Surfen kostenlos. Neoprenanzüge und Helme werden von der boot gestellt. Im Surfers Village gibt es zusätzlich chillige Beachbars, coole Surfmode und die neuesten Boards.

Auch technisch ist THE WAVE eine Glanzleistung: Sie verfügt über das einzigartige Deep Water-Surfsystem, somit kann auf ihr auch mit normalen Surfbrettern mit Finnen gesurft werden. Das erzeugt ein realistisches Surffeeling wie auf Meereswellen. Für Einsteiger und Profis bieten sich in dem Becken unterschiedlich hohe Wellen von 1 bis 1,50 Metern an. Mit zehn Pumpen wird das 25 Grad warme und 1,40 m tiefe Wasser zu Wellen hochgepumpt, die den unbegrenzten Surfspaß bieten.

THE WAVE ist ein Projekt der Citywave-Entwicklung der Ingenieure Susi und Rainer Klimaschewski.

Ausflug in die Welt der Superyachten und deren Zubehör

In den Hallen 5, 6 und 7a präsentieren sich die boot-Aussteller, die das Segment Superyachten, Tender für große Yachten, Superyachtbau und Ausstattung für Superyachten abbilden.

Das anspruchsvolle boot-Publikum darf sich freuen: Die Halle 6, Heimat der Superyachten, ist komplett ausgebucht. Sie ist ein Traum für die Liebhaber großer Yachten. Alle Marktführer sind an Bord und werden den Besuchern eine wundervolle Präsentation der Schiffe bieten.

Insgesamt 60 Superyachten bis 30 Meter sind in der Halle 6 die Crème de la Crème, die dieses Segment im Bootsmarkt derzeit zu bieten hat. Für Aussteller, Messemacher und Spediteure oftmals keine leichte Aufgabe, muss doch im Vorfeld der boot die Anreise der Boote bis ins kleinste Detail geplant sein. Denn viele der Schönheiten können nicht auf dem Landweg anreisen, sondern nutzen die wassernahe Lage des Messegeländes an einer der wichtigsten Wasserstraßen Europas, dem Rhein, und reisen auf dem Strom nach Düsseldorf. Manche sogar zusammen mit bis zu sieben Schiffen auf einem Ponton, das in Rotterdam beladen wird. In Düsseldorf angekommen, fahren die Yachten direkt vom Ponton auf Transportern in die Halle.

Exklusive Yachtbauprojekte, Modelle von Luxusyachten, Zulieferer, Designer und Architekten zeigen in der Super Yacht Show in der Halle 7a, das im Yachtbau nichts unmöglich ist. Neu dabei ist das Messe-Event boot INTERIOR, das sich dem Ausbau und der Ausstattung der Mega-Yachten anspruchsvoller Eigner widmet. Denn Spa-Bereiche mit modernster Technik ausgestattet, ruhigere Kabinen, aufwändige Materialien für ein exklusives Design werden immer stärker gefragt. Gemeinsame Veranstalter der Ausstattungsmesse innerhalb der boot 2017 sind die Messe Düsseldorf und das im Delius Klasing Verlag erscheinende Superyacht-Magazin BOOTE EXCLUSIV. Das Ziel für die Zukunft ist, eine noch größere Produktpalette im B2B-Bereich der boot zu entwickeln. Angemeldet haben sich zum Beispiel die Arbeitsgemeinschaft „Deutsche Yachten – Superyacht Germany“ sowie ein Gemeinschaftsstand des französischen Superyachtbaus.

Zubehör-Segment beliebt

Über 50.000 Besucher zieht das boot-Segment Motoren technisches Zubehör, Ausrüstung, Instrumente wie Stromversorger als klassische Generatoren oder Solarenergiemodelle bis hin zu effizienten Propellern jährlich nach Düsseldorf. Damit sind die Hallen 10, 11 und 12 ein beliebtes Segment der boot.

Segelsport in den Hallen 14 bis 17 mit mehr als 360 Ausstellern

Mehr als 360 Hersteller von Segelbooten und –yachten, Mehrrumpfbooten, Cats, Daysailor-Booten und Jollen werden sich im kommenden Jahr auf der boot präsentieren. Damit ist die boot weltweit die wichtigste Präsentationsplattform für alle Formen und Klassen rund ums Segeln und die Hallen 14 bis 17 verwandeln sich in ein riesiges Segelcenter. Zahlreiche Segelboote werden als Premieren erstmals auf einer Messe der Öffentlichkeit vorgestellt.

boot Director Petros Michelidakis: „In diesen Segelhallen bleibt kein Wunsch offen. Wir sind sehr breit aufgestellt und verzeichnen im Multihull- und Daysailor-Bereich sogar noch weitere Zuwächse. Als leidenschaftlicher Segler freue ich mich jetzt schon auf die aktive und spannende Atmosphäre und den Segelspirit in den Hallen.“

Förderung des Segelsports

Die boot ist jedoch nicht nur Plattform für Boote und Yachten, sondern hat sich schon seit vielen Jahren die Förderung des segelsportlichen Nachwuchses auf die Fahnen geschrieben. Repräsentantin hierfür ist die Düsseldorfer Seglerin Constanze Stolz, die in ihrem neuen Trainingsrevier in Kiel mit der 470er Bootsklasse die Olympischen Spiele 2020 in Tokio ansteuert. Unterstützt und gefördert wird sie hierbei unter anderem durch die boot Düsseldorf.

Die Unterstützung des Segelsports ist neben der Präsentation der Boote in den Hallen ein weiteres Standbein der boot. So ist sie unter anderem Sponsor der traditionsreichen Regatten in Kiel und Travemünde. Die boot Segelschule zieht alljährlich Hunderte von Newcomern auf das Wasser in der Halle 14, in der große Windmaschinen für die richtige Brise sorgen. Zur boot 2016 wurde dort der 4.000 Nachwuchssegler begrüßt.

Reges Treiben in den Motorboothallen

Vom 2,5 PS Motor für Einsteiger bis zur 5.000 PS-Luxusyacht gibt es auf der boot 2017 alles, was das Herz des Motorbootfans begehrt. Insgesamt sind 350 Aussteller aus dem Motorbootbereich in den Hallen 4 bis 6, 9, 10 und 17 vertreten. Die vielen Premierenfeiern zeugen von der hervorragenden Innovationskraft der Hersteller. Den Motorbootsport präsentiert die Powerboatworld in der Halle 4 mit besonders rasanten Flitzern. Ein echtes Highlight für Motorboot-Einsteiger ist der Stand der „Start Boating“-Kampagne in der Halle 10, Stand A 59. Mit dem neuen, attraktiven boot-Simulationsspiel steuern die Besucher ein Motorboot virtuell auf dem Rhein entlang der realen Düsseldorfer Stadtkulisse.

Kooperation zwischen Fürst Albert Stiftung, der Deutschen Meeresstiftung und der boot Düsseldorf

Auf der boot Düsseldorf werden die monegassische Fürst Albert Stiftung und die Deutsche Meeresstiftung ihre Zusammenarbeit verkünden. „Für uns als Veranstalter der boot ist es eine große Ehre, die beiden bedeutenden Organisationen und ihre Arbeit für den Schutz der Meere präsentieren zu dürfen. Unser Ziel ist es wichtigen Unternehmen und Entscheidungsträgern, das Thema Meeresschutz vorzustellen“, freut sich Michelidakis.

670.000 Menschen tauchen jährlich unter

Tauchen ist in, macht extrem viel Spaß und wird immer beliebter. Diese Aussagen bestätigt die boot Düsseldorf, denn die Hallen 3 und 4, in denen Tauchausrüstungen, Anzüge und modernstes Equipment vorgestellt werden, sind sehr gefragt. Hier präsentieren sich wieder die internationalen Top-Anbieter für das „schönste Hobby der Welt“, wie Taucher ihren Sport bejubeln. In Deutschland tauchen jährlich 670.000 Menschen regelmäßig und die Tendenz ist hier und in den anderen europäischen Ländern seit Jahren stetig steigend. Auf sie wartet auf der boot ein breites Informationsprogramm rund um das Thema Tauchausbildung bei führenden Organisationen wie International Aquanautic Club, Padi, Protec, PSS worldwide, SSI sowie dem Verband Deutscher Sporttaucher. Die Tauchsporthallen bieten somit eine gute Möglichkeit, sich in der kalten Jahreszeit auf die nächsten Tauchgänge vorzubereiten und sich über neue Regelungen beim Tauchen zu informieren.

Tauchdestinationen locken mit traumhaften Unterwasserwelten

Nicht um nüchterne Ausbildung und Technik, sondern um Traumziele geht es bei den Tauchsportdestinationen auf der boot. Sowohl sehr gefragte als auch exotische Reiseziele sind mit dabei und entführen die Besucher in ihre traumhaften Unterwasserwelten. So locken die Philippinen, die Azoren, Fuerteventura, Indonesien, Portugal, und Honduras mit Gemeinschaftsbeteiligungen. Erstmalig stellt Sardinien seine attraktiven Tauchreviere vor. Wer die Binnengewässer dem Meer vorzieht, informiert sich zum Beispiel beim Tauchclub Dachstein-Salzkammergut über die hervorragenden Tauchbedingungen in der faszinierenden Unterwasserwelt des Hallstätter Sees.

Schnuppertauchen auf der boot

Besucher, die anschließend Lust auf einen Tauchgang haben, können im 6 x 4,60 Meter großen und 1,80 Meter tiefen Pool selbst einmal mit der kompletten Tauchausrüstung untertauchen. Anzug, Druckluftflasche, Atemregler und Flossen werden kostenlos zur Verfügung gestellt und kompetente Tauchausbilder der führenden Tauchsport- und Ausbildungsorganisationen geben Tipps und Ratschläge.

Urlaubsträume werden wahr

In den Urlaubswelten in der Halle 13 werden Träume wahr. Hier präsentieren sich Hotels und Clubanlagen, die am Wasser liegen und mit einem breiten Wassersportangebot glänzen. Für Segler und Motorbootfahrer bieten die Charterfirmen Boote in nahezu allen Wassersportrevieren der Welt. Im Trend liegen auch Ferien in Deutschland auf dem Hausboot oder Bootsurlaub im eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen.

Kreuzfahrten beliebt wie nie

Wer jedoch in seinem Traumurlaub komplett auf dem Wasser sein möchte, ist beim Cruise Pavilion richtig. Im maritimen Reisemarkt in der Halle 14 bieten die Marktführer der Branche die Hotspots des Cruisens an. Damit trifft die boot Düsseldorf den Nerv der Zeit, denn die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere steigt in ganz Europa seit Jahren stetig an und erreichte im Jahr 2015 die Höchstmarke von 6,6 Millionen Menschen.


Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
17. Januar 2017 admin 0