AllgemeinEvent

Miss NRW Wahl – Dalila Jabri ist die neue Miss NRW

Miss NRW
Miss NRW

Wahl 2016

ist die neue

wurde im Kölner Diamonds Club zur schönsten Frau aus gewählt

. Der Kölner Diamonds Club am Hohenzollernring in verwandelte sich am Samstag in einen Laufsteg. 18 junge Frauen kämpften bei der Wahl zur „Miss “ um eine der begehrten Schärpen und Kronen. Dalila Jabri aus wurde zur schönsten Frau des Abends gewählt und darf sich nun „Miss NRW“ nennen. Die 17-jährige Studentin, die sich für Fitness und Tanzen interessiert, setzte sich gegen 17 Konkurrentinnen durch.

Die Teilnehmerinnen schritten zunächst in Abendgarderobe, dann in Bademode elegant über den , um Publikum und Jury im Diamonds Club zu beeindrucken.

Miss NRW

„Modeln“, „Fitness“ und „Tanzen“

Der Moderator des Abends hielt mit jeder Kandidatin kurz Smalltalk und testete dabei ihre Schlagfertigkeit und Bühnenpräsenz. Seine Fragen nach Hobbies, Berufen und Zukunftsplänen wurden auffällig oft mit „Modeln“, „Fitness“ und „Tanzen“ beantwortet.

Zur Jury der Miss NRW Wahl gehörten Sänger Sadi Trussardi, Sängerin Yasemin Kocak, Colombia Jessica Castaneda, SUPERFINAL FINALIST Emil Kusmirek, Sänger Nico Schwanz, Rudi Omar von 360GRAD Fashion sowie -Miss-World-Germany Selina Kriechbaum.

Den zweiten Platz der Miss NRW Wahl belegte Linda Schwarz aus . Auf Platz drei kam Jacky Koolipuracka aus Mönchengladbach.

Fotostrecke











Messe

Play Now! boot Düsseldorf 2017

boot duesseldorf

Pure Action im und auf dem Wasser

startet aktive neue Werbekampagne

„Und die Dritte im Bunde ist ‚Play Now‘, so stellt Director Petros Michelidakis die neue Werbekampagne der Düsseldorfer Wassersportmesse anlässlich des International Media Meetings am 6. Oktober in vor. Nach der erfolgreichen Multipicture Werbelinie, die den Markenrelaunch der boot 2010 einläutete, über das ‚Spür die Freiheit‘ in der Gold-Kampagne mit erfolgreichen Athleten als Botschaftern ihres Sports, steht jetzt der Wassersportfan in der ersten Reihe. „Mit „Play Now“ fordern wir alle Menschen, die den Sport im und auf dem Wasser lieben, dazu auf mitzumachen und auf die boot zu kommen, um diese einzigartige Atmosphäre bei uns in kennen zu lernen. Wir rücken mitten im Winter, den Wassersport und die Urlaubsatmosphäre in den Mittelpunkt und lassen unsere vom Sommer träumen“, erläutert Michelidakis den Hintergrund der Kampagne.

„Play Now“, entwickelt von der Düsseldorfer Agentur Neue Kommunikation GmbH unter der Art Direction von Hermann Hacker – in Kooperation mit der renommierten Hamburger Sport- und Markenkommunikation GmbH Hoeppner – Leiterin Andrea Hoeppner war in den 80er und 90er Jahren als mehrfache Weltmeisterin auf dem Raceboard eine erfolgreiche Wassersportlerin -, ist eine authentische, actionreiche Kampagne. Michelidakis: „Beim Betrachten der und Videos spürt man, dass ‚Play Now‘ von Wassersportlern für Wassersportler entwickelt wurde. Hier ist Leidenschaft für den Sport im Spiel.“ ‚Play Now‘ steht für Spaß und Unterhaltung, Neugierde und Ausprobieren, aber auch für Information und Entdecken und den Beginn einer Leidenschaft für das Wasser und den Sport.

In elf Kategorien punktet die boot Düsseldorf als größte Wassersportmesse der Welt mit sehr realistischen Aufnahmen von Menschen, die Spaß an ihrem Sport haben. Hier zeigen keine aufpolierten, weichgezeichneten wie Wassersport aussehen könnte, sondern der Fan selber ist im Spiel. So waren im vergangenen Jahr alle Aktiven über die Special-Interest-Magazine, Facebook und Youtube aufgerufen, Videos ihrer Wassersportarten bei der Messe Düsseldorf einzureichen. Diese wurden von einer fachkundigen Jury ausgewertet und auf der boot 2016 prämiiert. Die höchste Auszeichnung für die Gewinner ist nun jedoch ihre Darstellung in der Kampagne „Play Now“. Sie zeigt echtes, emotionales und aufregendes Lebensgefühl, aber auch entspannte Urlaubsatmosphäre und präsentiert damit, wie faszinierend und vielfältig die Aktivitäten im und auf dem Wasser sind. Bei „Play Now“ sind es nicht mehr die Profis, die im Vordergrund stehen, sondern der einfache Fan, der seinen Sport liebt. Ob Angler, der stolz seinen Fang präsentiert, Kanufahrer vor der Abfahrt in eine steile, felsige Wasserrinne, Kitesurfer über das Meer flitzend, Segler in einer frischen Brise, Stand Up Paddling (SUP) auf einsamem Fluss, Päarchen auf luxuriöser Superyacht, Windsurfer in der Flugphase beim Sprung aus dem Meer, Taucher mit Walhai in den Tiefen des Meeres, Wakeboarder am Cable über einen See gleitend, eine Fahrt mit einem schnittigen Motorboot oder der nächste Traumurlaub am Wasser, die Kampagnenmotive machen einfach Lust auf „Meer“.

Damit spiegelt „Play Now“ natürlich auch das Feeling auf der boot wider. Hier können sich die an trüben Januartagen in den Urlaub träumen, aber auch aktiv Sportarten ausprobieren, die sonst nur im Sommer möglich sind. Wake- und Skimboarden, SUP, Tauchen, Kanufahren, Segeln, Fischen und, neu zur boot 2017, sogar echtes Wellenreiten können in den Themenwelten der boot in den 17 Messehallen live erlebt werden. So gibt es den Spaß im Wasser und gleichzeitig kann sich der über neue „Wasserspielzeuge“ wie das Schlauchboot für die Kinder, ein neues Surfbrett für die sportliche Mama, ein schnittiges Segelboot für den Papa oder eine Motoryacht für die ganze Familie informieren oder auch kaufen. Michelidakis: „Wir haben in unserer neuen Kampagne die elf Sportkategorien der boot so spannend und realistisch dargestellt, dass jeder Wassersportler sicherlich bei Play Now dabei sein möchte.“

Mit der Kampagne wird die boot Düsseldorf ab November im Print- und Online-Bereich der internationalen Wassersportmagazine weltweit punkten. In der Heimatregion der boot, dem Bundesland , spielt „Play Now“ ab Januar 2017 eine große Rolle. Dann wird auf großflächigen Plakatwänden für die boot und das Motto „360° Wassersport erleben“ mit den emotionalen Motiven der Kampagne geworben.











Messe

Segelsport in den Hallen mit mehr als 360 Ausstellern

boot duesseldorf

Mehr als 360 Hersteller von Segelbooten und –yachten, Mehrrumpfbooten, Cats, Daysailor-Booten und Jollen werden sich im kommenden Jahr vom 21. bis 29. Januar auf der präsentieren. Damit ist die weltweit die wichtigste Präsentationsplattform für alle Formen und Klassen rund ums Segeln und die Hallen 14 bis 17 verwandeln sich in ein riesiges Segelcenter.

Kein Wunder, dass sich auch boot Director Petros Michelidakis über diese positive Entwicklung freut: „In unseren Segelhallen bleibt kein Wunsch offen. Wir sind sehr breit aufgestellt und verzeichnen im Multihull- und Daysailor-Bereich sogar noch weitere Zuwächse. Als leidenschaftlicher Segler freue ich mich jetzt schon auf die aktive und spannende Atmosphäre und den Segelspirit in den Hallen.“

Jeanneau, Bénéteau, Bavaria und Hanse werden als Marktführer der Branche wieder mit interessanten Weiterentwicklungen vertreten sein. Mit an Bord sind unter anderem auch Hallberg Rassy, Dufour, X Yachts, Oyster, CNB und Swan. Ab Ende Oktober gibt es eine detaillierte Übersicht über alle Aussteller und die Schiffe, die sie auf der boot 2017 vorstellen werden, unter der Rubrik „Aussteller und Produkte“ auf www.boot.de.

„Die boot ist jedoch nicht nur Plattform für Boote und Yachten, sondern hat sich schon seit vielen Jahren die Förderung des Segelsports auf die Fahnen geschrieben“, erläutert Petros Michelidakis. Aushängeschild hierfür ist die Düsseldorfer Seglerin Constanze Stolz, die an ihrem neuen Trainingsrevier in Kiel mit der 470er Bootsklasse die Olympischen Spiele 2020 in Tokio ansteuert. Unterstützt und gefördert wird sie hierbei unter anderem durch die boot .

Die Unterstützung des Segelsports ist neben der Präsentation der Boote in den Hallen ein weiteres Standbein der boot. So ist sie unter anderem Sponsor der traditionsreichen Regatten in Kiel und Travemünde. Die boot Segelschule zieht alljährlich Hunderte von Newcomern auf das Wasser in der Halle 14, in der große Windmaschinen für die richtige Brise sorgen. Zur boot 2016 wurden dort insgesamt 4.000 Nachwuchssegler begrüßt.











Messe

Surfsensation auf der Düsseldorfer boot 2017

boot duesseldorf

Zur 2017 kündigt sich eine kleine Sensation an: Mit dem Surfers Village kommt eine neue Erlebniswelt nach . Die Halle 2 des Messegeländes wird zum Wintermekka für Wellenreiter in dessen Zentrum eine neun Meter breite stehende Welle rauscht. Im Zentrum des Surfers Village steht zur Laufzeit der vom 21. bis 29. Januar 2017 die Wellen-Anlage, die endloses Wellenreiten sowohl für den Profi als auch für Kinder und Einsteiger garantiert. Beachbars, coole Surfmode und die neuesten Boards bilden den Rahmen für ein einzigartiges Erlebnis: Wellenreiten im Januar in .

Indoor-Wellenreiten für Jedermann
Im Vorfeld der Messe gibt es auf www.boot.de die Möglichkeit sich zum Wellenreiten anzumelden, die Teilnahme ist im Eröffnungsjahr kostenfrei. Ein bis sechs Surfer können gleichzeitig in der stehenden Welle surfen, je nach Fahrkönnen. Anfänger und Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren dürfen sich zunächst an einer Stange, die quer über die neun Meter breite Welle gelegt ist, festhalten, um erst einmal das richtige Gefühl für das Brett zu bekommen. Schon bald können sie als Fortgeschrittene auf einer niedrigen Welle freistehend reiten. Aber selbst für Profis bietet die sogenannte deepwater wave noch einen Riesenspaß und eine echte Herausforderung, denn sie können hier mit ihren eigenen Surfboards fahren und an Tricks und Manövern feilen ohne immer wieder hinauspaddeln zu müssen. Das Surfen ist hier aber nicht nur auf den üblichen Boards möglich, es kommen sogar auch kleine Stand-Up-Paddling (SUP)-Boards zum Einsatz.

Surferin Sonni Hönscheid übernimmt Patenschaft
Im boot-Team um Director Petros Michelidakis wird derzeit die Welle intensiv vorbereitet: „Unsere Designer sind gerade dabei ein passendes Ambiente im Stil Indonesischer Traumstrände in die Halle zu zaubern. Wir wollen, dass sich unsere wie im Surfurlaub auf Bali fühlen. Die Welle wird eine Riesen-Attraktion und mit Sicherheit viele Kinder, Jugendliche und Sportfreaks begeistern.“ Zwei besondere Highlights haben die boot-Macher schon fest eingeplant: Im weltweit ersten Indoor Wave-SUP Masters werden SUP Weltmeister aus Hawaii gegen die europäische Elite antreten. Am zweiten boot Wochenende geht es in einem klassischen Wellenreiten des Wave Masters-Wettbewerb um 5.000,- Euro Preisgeld. Und prominente Unterstützung haben die Düsseldorfer auch schon bekommen: Surferin Sonni Hönscheid, Tochter von Surflegende Jürgen Hönscheid, übernimmt die Patenschaft für die Indoor-Welle und die Wettbewerbe. Im September stand sie selbst zum ersten Mal auf einer Citywave Anlage auf der Welle und war sofort begeistert: „Einfacher, sicherer und schneller kann man nicht lernen auf einem Brett zu stehen! Das ist eine Riesen-Chance den schönsten Sport der Welt einem größeren Publikum näher zu bringen.“ Sonni wird am ersten Wochenende der boot die Jury beim WAVE SUP Contest unterstützen und verrät am Becken Tipps und Tricks zum Stand Up Paddeln.

Zehn Pumpen sorgen für bis zu 1,50 Meter hohe Wellen
Da „The Wave“ über ein einzigartiges Deep Water-Surfsystem verfügt können auf ihr normale Surfbretter mit Finnen benutzt werden. Dadurch wird ein viel realistischeres Surffeeling erzeugt als bei anderen stehenden Wellen. In dem Becken kann auf einer Breite von 9 Metern auf Wellen zwischen einem und 1,50 Metern, gemessen am Face, der ungebrochenen Wellenwand, gesurft werden. Mit zehn Pumpen wird das 25 Grad warme Wasser zu Wellen hochgepumpt, die im 1,40 tiefen Wasser den unbegrenzten Surfspaß bieten.

THE WAVE ist ein Projekt der Citywave-Entwicklung der Ingenieure Susi und Rainer Klimaschewski, die schon seit über 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Actionsportmodulen haben. Die Citywave ist die erste endlos stehende Deep Water Wave und ist bei Surfern aus der ganzen Welt wegen ihrer hervorragenden Surfeigenschaften beliebt.











Messe

Tauchen ist der der Megatrend auf der boot 2017

boot duesseldorf

Tauchen ist in, macht extrem viel Spaß und wird immer beliebter. Diese Aussagen bestätigt die , denn die Hallen 3 und 4, in denen Tauchausrüstungen, Anzüge und modernstes Equipment vorgestellt werden, sind sehr gefragt. Vom 21. bis 29. Januar 2017 präsentieren sich hier wieder die internationalen Top-Anbieter für das „schönste Hobby der Welt“, wie Taucher ihren Sport bejubeln. Mit dabei sind unter anderem die großen Marken wie Aqualung, Atomic Aquatics, Bauer, Mares, Ocean Reef und Scubapro.

In Deutschland tauchen jährlich 670.000 Menschen (im Jahr 2015) regelmäßig und die Tendenz ist seit Jahren stetig steigend. Auf sie wartet auf der ein breites Informationsprogramm rund um das Thema Tauchausbildung bei den führenden Organisationen wie dem International Aquanautic Club, Padi, Protec, PSS worldwide, SSI sowie dem Verband Deutscher Sporttaucher. Die Tauchsporthallen bieten somit eine gute Möglichkeit, sich in der kalten Jahreszeit auf die nächsten Tauchgänge vorzubereiten und sich über neue Regelungen beim Tauchen zu informieren.

Nicht um nüchterne Ausbildung und Technik, sondern um Traumziele geht es bei den Tauchsportdestinationen auf der boot. Sowohl sehr gefragte als auch exotische Reiseziele sind mit dabei und entführen die in ihre traumhaften Unterwasserwelten. So locken die Philippinen, die Azoren, Fuerteventura, Indonesien, Portugal, und Honduras mit Gemeinschaftsbeteiligungen. Erstmalig stellt Sardinien seine attraktiven Tauchreviere vor. Wer die Binnengewässer dem Meer vorzieht, informiert sich zum Beispiel beim Tauchclub Dachstein-Salzkammergut über die hervorragenden Tauchbedingungen in der faszinierenden Unterwasserwelt des Hallstätter Sees.

Die Präsentationsplattform für die Aussteller ist traditionell der Tauchturm. Im attraktiven Vortrags- und Interviewprogramm stehen News und Promis der Branche im Fokus.

, die anschließend Lust auf einen Tauchgang haben, können im 6 x 4,60 Meter großen und 1,80 Meter tiefen Pool selbst einmal mit der kompletten Tauchausrüstung untertauchen. Anzug, Druckluftflasche, Atemregler und Flossen werden kostenlos zur Verfügung gestellt und kompetente Tauchausbilder der führenden Tauchsport- und Ausbildungsorganisationen geben Tipps und Ratschläge.

„Living at sealevel“ ist das Motto des Beach Resorts auf der boot 2017. Der neue Messebereich präsentiert Hotels, Clubanlagen und Campingplätze, die am Wasser – egal ob Meer oder Binnengewässer – liegen und mit einem breiten Wassersportangebot glänzen. In der Wassertourismushalle 13 zeigen die Anbieter die ganze Vielfalt des Sports an, im und auf dem Wasser.

Wer jedoch seinen Traumurlaub komplett auf dem Wasser verbringen möchte, ist beim Cruise Pavilion richtig. Im maritimen Reisemarkt in der Halle 14 bieten die Marktführer der Branche die Hotspots des Cruisens an. Damit trifft die boot den Nerv der Zeit, denn die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere steigt in ganz Europa seit Jahren stetig an und erreichte im Jahr 2015 die Höchstmarke von 6,6 Millionen Menschen.











Kirmes

Cranger Kirmes 2016

bocholter kirmes

Auf dem Rummel geht es auch um Sicherheut. auf der Cranger 2016 wird die Anzahl der Sicherheitskräfte erhöht.  Die Cranger dauert 10 Tage und ist das größte Volksfest in . Mehr als 500 Schausteller und Besticker tragen auf eine gute Zeit auf Crange bei.

Das ständig aktualisierte Sicherheitskonzept wird für den - auch sichtbar. So wird die Polizei „mehr Präsenz auf dem Platz“ zeigen, so Uwe Hillen. Dafür gibt es konkrete Absprachen mit der Fliegerstaffel in sowie mit der Bereitschaftspolizei. Auch die Stadt Herne kündigte an, dass im Ordnungsdienst 20 Prozent mehr Personal eingesetzt wird als im Vorjahr. „Nicht zu vergessen“, so Albert Ritter, Präsident des Deutschen Schaustellerbundes (DSB), „die 500 Schausteller mit ihren etwa 2.500 Mitarbeitern. Das sind doch 3.000 Hilfs-Sheriffs hier auf dem Platz“.

Einlasskontrollen wie zum Beispiel auf dem Münchener Oktoberfest wird es in Crange nicht geben. Werner Friedhoff, Leiter des Fachbereiches Öffentliche Ordnung und Sport bei der Stadt Herne: „Einlasskontrollen sind auf unserem Platz, der bis in die Wohnbebauung reicht, nicht durchführbar.“ Dafür verfügt der Festplatz am Rhein-Herne-Kanal bereits seit einigen Jahren über Sirenen mit einem Lautsprechersystem. OB Dudda abschließend zum Thema Sicherheit: „Wir in Crange leben die Partnerschaft mit der Polizei seit Jahrzehnten und handeln mit Augenmaß und Verantwortungsbewusstsein. Ich jedenfalls gehe mit einem guten Gefühl nach Crange.“

Cranger Kirmes steht für Herzlichkeit und Familienfreundlichkeit

Herzlichkeit und Familienfreundlichkeit – das sind zwei weitere Attribute, mit denen das größte Volksfest in auch in diesem Jahr wieder punkten wird. „Familien sind und bleiben unserer wichtigste Zielgruppe“, so OB Dudda und kündigte Angebote wie neu eingerichtete Familienparkplätze oder Backstage-Führungen für Schulklassen an. Albert Ritter griff sogar zu einem Superlativ: „Die Familienfreundlichkeit hier in Crange ist einzigartig und weltweit anerkannt.“

„Crange ist eine ,Bank’ im Kalender der Schausteller“

Eröffnet wird die 581. Cranger Kirmes am Freitag, 5. August. Bis zum Sonntag, 14. August, erwarten die Verantwortlichen wieder vier Millionen auf dem über elf Hektar großen Festplatz am Rhein-Herne-Kanal. Werner Friedhoff, Kirmes-„Chef“:„Crange ist eine ,Bank’ im Kalender der Schausteller und nach wie vor das größte Volksfest in NRW.“ Dieses wird mit einem neuen „Gesamtbild“ die überraschen, denn: „Wir haben nicht nur vier Neuheiten auf dem Platz, sondern stellen auch einige Großfahrgeschäfte um. Zudem haben sich die Schausteller einiges ausgedacht, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen. So läuft vor der Achterbahn Alpina-Bahn  ein Wasserspiel, das mich schon stark an Las Vegas erinnert“, sagte gestern Sabine Marek, die als „Kirmesarchitektin“ für den Platzaufbau verantwortlich ist.

Erfolgsmodell Crangepässe

Über 500 Schausteller blicken mit großen Erwartungen dem Rummel in Crange entgegen. Dass ihr Angebot auf ein riesiges Interesse stößt, zeigte sich schon im Vorfeld der Cranger Kirmes. Denn die Crangepässe, mit denen jeder Besucher bares Geld sparen kann, „waren in diesem Jahr besonders stark nachgefragt,“ so Holger Wennrich, Geschäftsführer der Stadtmarketing Herne GmbH. 15.000 Schlemmerpässe waren in nur zweieinhalb Tagen ausverkauft, von den Fahrpässen, ebenfalls in einer Auflage von 15.000, gibt es nur noch ein Restkontingent. Hier heißt es schnell zugreifen, denn beim Kauf eines Passes von 15 Euro, dafür gibt es 20 Crangetaler im Wert, spart eine vierköpfige Familie bei einer Karussellfahrt fünf Euro. Apropos Preise: „Hier in Crange ist alles günstiger als auf vergleichbaren Volksfesten in München oder Hamburg“, versprach Albert Ritter im Namen aller Schausteller keine „Mondpreise“.


Zum Thema:

Cranger Kirmes 2016

Schlagwörter: , , , ,










Set

Pendler & andere Helden

pendler andere helden

Pendler & andere Helden geht in die zweite Runde

Auf YouTube sahen die unterhaltsame Geschichten aus dem Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen 2015 mehr als 1,5 Millionen Zuschauer. Nun wird die zweite Staffel von Pendler & andere Helden produziert.

Es geht los: Die Dreharbeiten für 13 neue Folgen von „Pendler & andere Helden“ starten! Auch dieses Mal erlebt eine bunte Truppe aus Pendlerhelden wieder kuriose Geschichten in Bussen und Bahnen, wie sie wohl jeder schon einmal so oder so ähnlich erfahren hat. Von streitenden Pärchen über interessante Bekanntschaften bis hin zu lustigen Zugdurchsagen – wer mit Bussen und Bahnen im Bundesland unterwegs ist, wird Zeuge vieler charmanter und skurriler Situationen. Das macht die Webserie unmissverständlich deutlich.

Regie für Pendler & andere Helden übernimmt Filmemacher Jan Bonny

Die Regie übernimmt in diesem Jahr der preisgekrönte Filmemacher Jan Bonny, der unter anderem als Tatortregisseur bekannt ist und 2014 für den Polizeiruf 110 „Der Tod macht Engel aus uns allen“ den renommierten Hamburger Krimipreis zu Ehren Jürgen Rolands erhielt. Mit einem rund 30-köpfigen Team reist er von Aachen über bis durch ganz , um die besten Aufnahmen einzufangen. Damit das Gesamtbild möglichst authentisch wird, stehen auch Drehs im regulären Linienverkehr an. „Wir freuen uns ,Pendler & andere Helden’ 2016 weiterzuführen, um noch mehr Menschen zu zeigen, dass der Nahverkehr viel mehr ist, als Fahrgäste von A nach B zu bringen“, sagt Brigit Strecker vom Kompetenzcenter Marketing .

Ungewöhnlicher Ansatz

In diesem Jahr konnten die Kampagne und der ungewöhnliche Ansatz noch mehr Akteure der -Verkehrsbranche zusammenbringen. Neben den Hauptinitiatoren – der Gemeinschaftskampagne Busse & Bahnen und DB Regio – haben auch der Verkehrsverbund Rhein-Sieg, die Kölner Verkehrs-Betriebe, der Nahverkehr Westfalen-Lippe und KEOLIS Deutschland (Eurobahn) einzelne Folgen unterstützt.

Ob wieder alle Charaktere mit dabei sind, erfahren Zuschauer spätestens am 24. August. Dann erscheint die erste Folge „Pendler & andere Helden“ bei YouTube – www.pendlerhelden.de.

https://www.youtube.com/channel/UCMlrBMVBZ4hyo7WlSTKQtVg

von Pendler & andere Helden am Settermin auf dem Hauptbahnhof