50. Essen Motor Show

Schlussbericht: PS-Festival untermauert seine weltweite Ausnahmestellung

50. Essen Motor Show fährt erfolgreich ins Ziel

Das war ein würdiges Jubiläum: Mehr als 500 Aussteller und 356.500 Besucher feierten vom 1. bis 10. Dezember die 50. Essen Motor Show – trotz Wintereinbruchs am zweiten Wochenende. Es war bunt, voll und vielfältig in der Messe Essen. Aussteller und Fans zeigten sich mehr als zufrieden. Zahlreiche Automobilhersteller und Tuner nutzten das PS-Festival zur emotionalen Präsentation ihrer sportlichen Fahrzeuge, darunter viele Neuheiten und Premieren. Darüber hinaus begeisterten die Fans mehrere Sondershows anlässlich 50 Jahren Mercedes-AMG und 50 Jahren Super Sports Cars. Erhöhte Aufmerksamkeit ernteten auch die nachhaltig angetriebenen Fahrzeuge und Studien.

(mehr …)


Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
16. Dezember 2017 admin 0


Techno Classica 2018 – Uneinholbar die besucherstärkste Klassik-Weltmesse

Sie ist uneinholbar die besucherstärkste Klassik-Weltmesse weltweit und DER Treffpunkt der internationalen Klassiker-Gemeinschaft: Mit über 185.000 Besuchern festigte die Techno-Classica Essen ihre Position als Nummer 1 der internationalen Klassiker-Messen. Und sie ist mit ihrem unübertroffen hohen Anteil verkaufter Oldtimer, Young-Classics, Liebhaber- und Sammler-Automobilen der bedeutendste Klassiker-Welthandelsplatz.

„Die Techno-Classica Essen ist für uns die wichtigste Klassiker-Messe.“ Otto Ferdinand Wachs, Chef der Autostadt in Wolfsburg, bringt es auf den Punkt: „Bei keiner anderen Automobilausstellung erreichen wir so viele Menschen mit Benzin im Blut wie in Essen.“ Mit Klassikern, die sie sonst eher unter Verschluss halten, faszinierten die 27 Klassik-Abteilungen der namhaftesten internationalen Autohersteller die Messe-Besucher, die aus mehr als 81 Nationen nach Essen strömten. Dabei schauten sie in den Rückspiegel – und auch nach vorne: Jaguar Land Rover beispielsweise offenbarte konkrete Pläne für eine neues Deutschland-Klassikzentrum der Briten – in Essen, der Messe-Hauptstadt der Oldtimer-Szene. Classic-Leiter Deutschland Till Beckmann: „Für diese Neuigkeit ist die Techno-Classica Essen das ideale Podium.“ Auch andere Hersteller wie Mercedes-Benz und BMW nutzten die Weltmesse zu einem Brückenschlag in die Moderne. Uwe Mertin, Chef von Opel Classic: „Nur wer die Geschichte kennt, kann die Zukunft erklären. Deshalb präsentierten wir den Insignia in Essen als Deutschland-Premiere zusammen mit Kapitän-, Admiral- und Diplomat-Klassikern vergangener Generationen.“

Die Rüsselsheimer hatten auch zur Sonderschau „Unter Strom – die Geschichte der Elektromobilität“ einen Ampera-e beigesteuert, der zusammen mit zwei Elektroautos von 1881 und 1915, einem Benziner von 1910 sowie
einem Dampfwagen von 1919 eine spannende Reise in die automobile Vergangenheit bot. Heiner Rössler, einer der Exponat-Leihgeber und Initiator des Automuseum Melle: „Ich war erstaunt, wie viele der Messebesucher wir mit diesem spannenden Thema erreichten.“

Heidi und Hudo: Dieses Duo steht exemplarisch für den Enthusiasmus und für das Engagement, das die Techno-Classica Essen von vielen anderen Veranstaltungen dieser Art abhebt: Sie ist die Weltmesse der Automobil-Leidenschaft. Und sie bringt selbst Prominente dazu, mehr als nur einen Tag in ihrem prallgefülltem Terminkalender freizuschaufeln. „Drei Tage fröne ich auf der Techno-Classica mal wieder so richtig meinem Lieblings-Hobby“, gestand Fernsehkoch Horst Lichter. Und auch Rock-Legende und Oldtimer-Enthusiast Peter Kraus genoss die Techno-Classica. Nicht nur er als Stammgast der Leitmesse entdeckte in Essen wieder viele außergewöhnliche Raritäten. Die internationale Jury des Concours d‘Elégance hatte dieses Jahr wieder die Qual der Wahl unter unzähligen herausragenden Fahrzeugen. Sie vergab insgesamt 33 Auszeichnungen – der Titel des Best of Show ging an einen traumhaft schönen Alfa Romeo 3000 Superflow IV mit Pininfarina-Karosserie aus dem Jahr 1960.

Der Wagen kam eigens aus England nach Essen – einer von rund 2.700 Klassikern, die zum Verkauf standen und die Messe zum weltgrößten Klassiker-Handelshaus machen. Auch hier zeigte sich die Techno-Classica als Trend-Barometer. Experten hatten zuvor konstatiert, dass sich der Markt für Sammlerautomobile nach einer hektischen Hausse der letzten vier bis fünf Jahre auf Talfahrt befände. Dennoch berichten die Profi-Händler wie Eberhard Thiesen von sehr guten Verkaufsergebnissen. Und Bernhard Kerkloh, Chef von Movendi in Düsseldorf, strafte diejenigen Lügen, die vor der Messe einen Einbruch des Klassiker-Markts erwarteten: „Wie in den Jahren zuvor haben wir neun Autos verkauft.“ Der Markt, so die allgemeine Erkenntnis hat sich
Die Rüsselsheimer hatten auch zur Sonderschau „Unter Strom – die Geschichte der Elektromobilität“ einen Ampera-e beigesteuert, der zusammen mit zwei Elektroautos von 1881 und 1915, einem Benziner von 1910 sowie einem Dampfwagen von 1919 eine spannende Reise in die automobile Vergangenheit bot. Heiner Rössler, einer der Exponat-Leihgeber und Initiator des Automuseum Melle: „Ich war erstaunt, wie viele der Messebesucher wir mit diesem spannenden Thema erreichten.“

Ohnehin erwies sich das erweiterte Sonderschau-Programm des Messe-Veranstalters S.I.H.A. als Volltreffer: Sieben Formel-1-Siegerwagen und ein Rennsportwagen der Grand Prix-Rennen in Monte Carlo von 1952 bis ins Jahr 1960 vom „Monaco Grand Prix – The Golden Fifties“ versetzte Experten und Laien gleichermaßen in Erstaunen. Star der Super-Schau war der Maserati 250 F von 1957 – über 20 Jahre war Juan Manuel Fangios Siegerwagen öffentlich nicht zu sehen. Die dritte Sonderschau bestritt eine ebenso tapfere wie unerschrockene Frau: Heidi Hetzer, Urgestein der Klassik-Szene, war kurz vor der Techno-Classica Essen von einer 960 Tage währenden Weltumrundung mit ihrem Hudson Eight von 1927 nach Deutschland zurückgekehrt. Den Messe-Besuchern erzählte die knapp 80-Jährige Berlinerin live vor ihrem noch staubigen „Hudo“ von ihrer Reise.
wieder beruhigt und ist wieder berechenbarer geworden. Marius Brune, Geschäftsführer des Marktbeobachters Classic Data, konstatiert: „Gute Klassiker mit nachvollziehbarer Historie erzielen nach wie vor gute Preise.“ Zwei Beispiele verdeutlichen die Rolle der Techno-Classica als verkaufsstärkste Klassiker-Messe: Ein Fiat 8V als von Vignale karossiertes Einzelstück von 1953 brachte einen Preis im Millionen-Bereich, ebenso wie ein Bugatti 57 SC mit Gangloff-Karosserie von 1938. Ein BMW Z1 Alpina Youngtimer wurde bereits in der ersten Stunde nach Messe-Eröffnung für sagenhafte 165.000 Euro verkauft. Auch bei Gebrauchs-Klassikern in der Preislage bis 100.000 Euro hingen zum Messe-Ende auffällig viele „Verkauft“- Schilder. „Nach unseren Schätzungen fanden bei der Techno-Classica Essen mehr als 40 Prozent der angebotenen Sammlerfahrzeuge neue Besitzer“, sagt Stefan P. Eck von der S.I.H.A.

Doch es sind nicht nur die Sammler-Fahrzeuge, die die „Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Clubtreff“ so einzigartig machen. Ob Modellautos, Kunst, Auto-Literatur, Klassik-Dienstleistungen oder Ersatzteile: in Essen wurde jeder Besucher fündig. So fand ein Enthusiast aus Israel endlich den langgesuchten Ersatz für die zerbrochene Glasabdeckung des Kühlfachs der hinteren Mittelarmlehne seines Mercedes 560 S Coupés.

Es ist das Herzblut für Oldtimer und Autohistorie, mit der Aussteller wie Besucher die Techno-Classica Essen zur Nummer 1 machen. Beispielhaft dafür stehen auch die rund 200 ehrenamtlich betreuten Clubstände, die sich und ihr Engagement in Essen präsentierten. Ihr Engagement erkennt die S.I.H.A. als Veranstalter alljährlich mit Preisen für die fantasievollsten Präsentationen an. 2017 konnten die Oldtimer Freunde Dortmund den ersten Platz und damit eine erkleckliche Summe für die Clubkasse einheimsen – mit einer originellen Szene unter dem zweideutig-augenzwinkernden Motto „Chateau Suff“. Das große Engagement der Clubs hat einen Grund „Auf keiner anderen Messe erreichen wir ein so internationales Publikum wie in Essen“, so Dr. Martin Röder, Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Interessengemeinschaft. Er bringt die Rolle der Techno-Classica Essen für alle Klassiker-Enthusiasten auf einen kurzen Nenner: „Man trifft sich in Essen – und gehört dazu.“


Tags: , , ,

Weitere Themen in ... Messe
10. April 2017 admin 0


Essen Motor Show mit starkem Messeergebnis

Die Essen Motor Show hat erfolgreich die Ziellinie erreicht: Rund 360.000begeisterte Fans besuchten vom 25. November bis zum 4. Dezember dieAutomobilmesse. Über 500 hochzufriedene Aussteller zeigten auf dem PS-Festivalin der Messe Essen zahlreiche Neuheiten und Premieren: Auf dem großzügigdimensionierten Stand von BMW feierten die neuen M Performance Parts für denBMW M4 Europapremiere; die Ford-Werke präsentierten den neuen Ford Kugaund die aktuelle Rennversion des GT. Skoda startete mit der Deutschlandpremieredes Kodiaq seine SUV-Offensive. Weitere sportliche Fahrzeuge gab es unteranderem von Mini, Peugeot, Porsche Motorsport und Renault Sport Deutschlandzu sehen.

„Die Essen Motor Show hat eindrucksvoll ihre Ausnahmestellung unter denweltweiten Automobilmessen bewiesen: Hier werden sportliche Fahrzeuge undMarken regelrecht gefeiert. Das war auch dieses Jahr stark spürbar“, fasst Oliver P.Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, die positive Stimmung in den Hallenzusammen. „Die Begeisterung für sportliche Serienfahrzeuge und den Motorsportwurde in Essen greifbar, nicht zuletzt durch Highlights wie die Sonderausstellungzum 70. Geburtstag von Ferrari. Ich freue mich bereits auf 2017, dann feiert dieideelle Trägerschaft von ADAC und Essen Motor Show den 30. Geburtstag“, soHermann Tomczyk, Sportpräsident des ADAC.

„Die Essen Motor Show ist etwas anderes, ein Erlebnis.“

Zahlreiche Aussteller nutzten die Chance und meldeten sich bereits für die EssenMotor Show im kommenden Jahr an. Nach den Besuchsgründen gefragt,antwortete die Mehrheit der Besucher: „Die Essen Motor Show ist einmal etwasanderes, ein Erlebnis.“ Rund ein Drittel besuchte die Messe außerdem um Neuheiten und Premieren zu sehen. Im Beliebtheitsranking der Sondershows lagdie tuningXperience in der Gunst der Fans ganz vorne, gefolgt von der DMAX-Motorsportarena und DTM-World. Mehr als die Hälfte der Messebesucher interessierte sich besonders für Automobil-Tuning. 46 Prozent lockte der Motorsport nach Essen, der im Vergleich zumVorjahr am stärksten zulegen konnte (2015: 39 Prozent). Auf den weiterenPlätzen lagen Automobilzubehör sowie Automobile und Neuwagen. DieKauftätigkeit der Besucher lag auf gewohnt hohem Niveau. 88 Prozent waren mitihrem Messebesuch sehr zufrieden oder zufrieden – damit liegt der Wert überdem des Vorjahres. Entsprechend gestiegen ist auch die Bereitschaft, die EssenMotor Show im nächsten Jahr zu besuchen: 89 Prozent der Fans planen bereitsjetzt einen Besuch der 50. Essen Motor Show im Jahr 2017.

Der Messetrend: Tuning wird Lifestyle

essen-motor-show-2016-0094

Angesagte Tuning-Schmieden und Modelabels zeigten auf der Essen Motor Show,dass Tuning immer stärker als Lifestyle wahrgenommen und gelebt wird. Ausstellerwie JP Performance, Liberty Walk, Sidney Industries, Simon Motorsport, VossenWheels und Z-Performance gehörten zu den Stars der Messe. Hinzu kamen rund50 Unternehmen aus dem Verband der Automobil Tuner, die auf der Essen MotorShow Neuheiten und Premieren präsentierten: Abt Sportsline zeigte unteranderem seinen neuen Audi A4; AC Schnitzer hatte den ACL2 mit reduziertemGewicht und enormer Leistung im Gepäck; und Brabus punktete beispielsweisemit der Weltpremiere des Brabus 850 XL Widestar auf Basis des Spitzenmodellsder neuen Mercedes-Benz-GLS-Klasse.

et3a7049

Eine weitere Bestmarke knackte die Essen Motor Show in den vergangenen Tagenauf Facebook: Über 200.000 Fans verzeichnet das Essener PS-Festival in demsozialen Netzwerk – damit belegt die Essen Motor Show die Pole Position vorallen anderen Automobilmessen in Europa. Hervorragende Voraussetzungen fürdas Jubiläum im kommenden Jahr: Vom 2. bis 10. Dezember 2017 (1. Dezember:Preview Day) findet die Essen Motor Show zum 50. Mal statt. 1968 alsInternationale Sport- und Rennwagenausstellung Essen gegründet, vereint das PS-Festival heute sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars zueinem einzigartigen Angebot für Automobil- und Tuning-Fans aus ganz Europa.

et3a7074

 


Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
5. Dezember 2016 admin 0


Essen Motor Show mit starken Messeauftakt

Premieren und hoher Besucherandrang am ersten Messewochenende

Es war eng in der Messe Essen: Rund 130.000 Besucher feierten am Wochenende den Auftakt der Essen Motor Show. Im Mittelpunkt des PS-Festivals standen neue Fahrzeuge. Ford enthüllte die aktuelle Rennversion des Ford GT, der erstmals auf einer deutschen Messe zu sehen war. Außerdem stand die Deutschlandpremiere des Ford Kuga auf dem Programm. Neben Werksfahrer Stefan Mücke erwartete die Besucher der designierte Vorsitzende der Ford-Werke Gunnar Herrmann am Stand in Halle 3. Zuvor eröffneten Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen und ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk die 49. Essen Motor Show.

essen-motor-show-2016-0133

„Das war ein glänzender Messestart. Die Stimmung in den Hallen war hervorragend, die Aussteller sind sehr zufrieden“, so Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. Zur guten Atmosphäre trugen weitere Neuheiten bei: Auf dem großzügig dimensionierten Stand von BMW in Halle 3 feierte das BMW M240i Cabrio seine Messepremiere; das Publikum erhielt darüber hinaus Einblick in das Angebotsportfolio der BMW M Performance Parts. Für Skoda begann auf der Essen Motor Show eine neue Ära: Der Autohersteller zeigte die Deutschlandpremiere seines ersten großen SUV Skoda Kodiaq.

essen-motor-show-2016-0006

Kraftvoll, dynamisch und unbezähmbar: der Ford Mustang im Polizeioutfit

Neue Fahrzeuge gab es auch bei Abarth, Peugeot, Porsche Motorsport und Renault Sport Deutschland zu sehen. Außerdem enthüllte die Initiative für sicheres Autotuning Tune it! Safe! ihr neues Kampagnenfahrzeug: einen Ford Mustang GT im Polizeioutfit. Über 500 Aussteller präsentieren auf der Essen Motor Show bis zum 4. Dezember alles rund um sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars. Tickets gibt es auf der Website www.essen-motorshow.de.


Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
27. November 2016 admin 0


Highlights des Automobil-Designs auf Essen Motor Show

Ausstellung mit Fahrzeugen von David Brown Automotive und Italdesign Giugiaro auf der Essen Motor Show || Bild: Speedback GT: David Brown Automotive Ltd; Parcour: Italdesign Photo & Multimedia Archives

Essen Motor Show 2016 – Highlights des Automobil-Designs

Beim Kauf eines Fahrzeugs ist das Design eines der wichtigsten Auswahlkriterien: Funktional, ergonomisch und ästhetisch soll es sein. Auf der Essen Motor Show erwarten die Besucher vom 26. November bis zum 4. Dezember (25. November: Preview Day) in Halle 3 mehrere Kreationen weltbekannter Automobil-Designer. Manche der Concept Cars, Prototypen und Studien haben das Zeug zum Trendsetter in der Geschichte des Automobilbaus. In diesem Jahr dabei: David Brown Automotive, Italdesign Giugiaro, Rinspeed und Zagato – ZED Milano.

Im Mittelpunkt der Sonderausstellung steht unter anderem der Speedback GT, das erste Auto aus der Manufaktur David Brown Automotive im mittelenglischen Coventry. Von ihm sollen maximal 100 Exemplare gebaut werden. Der Preis beträgt 495.000 britische Pfund. Ziel des Firmengründers David Brown war es bei dem Design, die 1960er-Jahre wieder aufleben zu lassen. Und das Auto erinnert in der Tat sehr an den berühmten Aston Martin DB5, den James Bond in mehreren Filmen fuhr. Die Technik des Speedback GT basiert auf dem Jaguar XKR, dessen 5,0-Liter-V8-Kompressor 510 PS leistet. Optisch haben die Designer der Manufaktur einen klassischen, britischen GT erschaffen.

Giugiaro Parcour: Concept Car in neuem Outfit

Das Concept Car Parcour von Italdesign Giugiaro hat ein neues Outfit erhalten. Zum Gran Premio Valentino in Turin Anfang Juni hatte die weltbekannte Design-Firma einen Wettbewerb ausgeschrieben, in dem die beste Lackierung gesucht wurde. Unter den hundert Teilnehmern aus aller Welt gewann der Italiener Enrico Guidi. Das Ergebnis steht auf der Essen Motor Show. Der Parcour ist ein zweisitziges Concept Car mit Allradantrieb, Schmetterlingstüren aus Kohlefaser und einem 550 PS starken 5,2-l-Lamborghini-V10-Heck-Mittelmotor. Auffallend vor allem: Anstelle von Außenspiegeln weist der Parcour auf dem oberen Türrahmen im Schnittpunkt mit der A-Säule zwei Kameras auf. Markant ist außerdem das Heckdesign mit einer Glashaube, die freie Sicht auf den Motor gewährt.

Europas führende Messe für sportliche Fahrzeuge

Mit über 500 Ausstellern ist die Essen Motor Show Europas führende Messe für sportliche Fahrzeuge. Sie gilt europaweit als größte und bedeutendste Leistungsshow für sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars. Die Euphorie der Fans befeuern in diesem Jahr auch die Automobilhersteller auf dem PS-Festival: Abarth, BMW, Ford, Peugeot, Porsche Motorsport, Renault Sport Deutschland und Skoda präsentieren sich den Besuchern mit Neuheiten und Premieren. Zu den weiteren Attraktionen zählt ein vielfältiges Programm mit Sonderausstellungen, Liveaction in der DMAX-Motorsportarena sowie bekannten Motorsportlern und Szenegrößen.

Weitere Informationen:
www.essen-motorshow.de
facebook.com/EssenMotorShow

Tags: ,

Weitere Themen in ... Messe
3. November 2016 admin 0


Essen Motor Show 2016

Impression der Essen Motor Show 2015 – /Essen/Germany Foto:Rainer Schimm/©MESSE ESSEN GmbH

Vom 26. November bis zum 4. Dezember 2016 (25. November: Preview Day) lädt die Essen Motor Show wieder zum PS-Festival in die Messe Essen. Auf der Bühne stehen über 500 Aussteller von sportlichen Serienfahrzeugen, Tuning, Motorsport und Classic Cars. Mit Peugeot und Skoda bestätigten bereits erste Automobilhersteller ihre Teilnahme. Tuning- und Motorsportfans erwarten auf Deutschlands besucherstärkster jährlichen Automobilmesse außerdem unter anderem Anbieter wie Borbet, H&R Spezialfedern, KW automotive, Radical Sportscars, Ronal, Sandtler, Sonax, ThyssenKrupp Bilstein und Wiechers.

Mit der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring geht darüber hinaus die beliebteste Breitensport-Rennserie Europas an den Start der Essen Motor Show. Zusätzlichen Schub verleihen der Messe ihr ideeller Träger ADAC sowie der Verband der Automobil Tuner. „Wir erfahren derzeit hohen Zuspruch aus der Industrie. Der Besucheransturm auf die vergangene EMS hat Eindruck hinterlassen – bei uns und unseren Kunden. Neben den bis jetzt angemeldeten Ausstellern haben schon weitere Big Player ihr Interesse signalisiert“, so Ralf Sawatzki, Projektleiter der Essen Motor Show, zur gestiegenen Nachfrage der Aussteller.

Deutschlands wichtigste Automobilmesse des Jahres

Mit über 500 Ausstellern ist die Essen Motor Show Deutschlands wichtigste Automobilmesse des Jahres mit themenübergreifendem Angebot. Daneben gilt sie als Europas größte und bedeutendste Leistungsshow für sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars. Zu den Attraktionen zählt neben den Auftritten bekannter Hersteller und Händler ein vielfältiges Programm mit Sonderausstellungen, Liveaction in der DMAX-Motorsportarena sowie bekannten Motorsportlern und Szenegrößen.


Tags: ,

Weitere Themen in ... Event
5. Juli 2016 admin 0


boot Düsseldorf verleiht ABALONE video award

Die boot Düsseldorf hat am Sonntag erstmals einen eigenen Videopreis verliehen, den ABALONE video award, benannt nach der kostbaren Abalonen-Muschel. Ausgeschrieben war der Award in zwölf Kategorien, etwa Segeln, Motorboot, Tauchen, Angeln, Windsurfen und Stand Up Paddling. Außerdem gab es einen Publikumspreis. Boot-Director Goetz-Ulf Jungmichel: „Die Szene ist absolut engagiert, und wir hatten viele sehr attraktive und spannend gemachte Videoeinsendungen.“ In einer feierlichen „red-carpet“-Zeremonie wurden die Sieger geehrt. Für sie gab es eine wasserdichte Splash Drone, die direkt aus dem Wasser starten kann. Zusätzlich werden Bilder aus ihren Filmen für die Werbekampagne zur boot Düsseldorf 2017 unter dem neuen Motto „play now“ verwendet. In der Filmjury saßen echte Profis, beispielsweise Skipperin Emily Penn und Surflegende Björn Dunkerbeck. Goetz-Ulf Jungmichel übergab den Preis für Kanu/Kajak, sein Nachfolger Petros Michelidakis verlieh den Publikumspreis. Die diesjährigen Gewinner des ABALONE awards der boot Düsseldorf sind: Florian Müller (Wakeboarden), Orio Esteve Romeu (Motorboot), Andreas Besmehn (Segeln), Philipp Notheis (Kanu/Kajak), Gunar Huppke (Tauchen), Kai Lehmann (Kiten), Daniell Bohnhof (Windsurfen), Kimo Kersting (SUP), Stephan Dombaj (Angeln) und Jacky Kirsch (Publikumspreis).
Im Anschluss an die ABALONE-Verleihung ging es bei der After Show-Party noch lange hoch her. Die Wassersportszene feierte den neuen Award mit großer Begeisterung.

Unter Wasser kicken

Christian Redl hat im Freitauchen schon so ziemlich alles erreicht und hält aktuell gleich mehrere Weltrekorde. Auf der Suche nach neuen und nicht immer ganz ernst gemeinten Herausforderungen ist der 39-jährige österreichische Apnoetaucher irgendwann beim Unterwasserfußball gelandet. Im Jahr 2008 gab es in Österreich das erste Unterwasserfußball-Match überhaupt. Damals besiegte das österreichische Team um Redl Deutschland klar mit 10:5. Am 28. und 29. Mai 2016 fordern die Deutschen nun ihre Revanche. Dann verwandelt sich das monte mare in Rheinbach für die erste Unterwasserfußball-Europameisterschaft in ein Stadion für tauchsportbegeisterte Fußballfans. Am Tauchturm auf der boot stellte Christian Redl die ungewöhnliche Sportart vor. „Der Ball ist mit Salzwasser gefüllt. Die Bewegungen fühlen sich nicht nur für uns Taucher an wie in Zeitlupe, sondern das Spiel schaut auch so aus.“ Gespielt wird in Zweier-Teams, und zwar zwei Halbzeiten à zehn Minuten. „Mehr ist nicht drin, weil Unterwasserfußball wahnsinnig anstrengend ist“, erklärte Redl. Man müsse deshalb auch etwa alle 30 Sekunden aufsteigen, um Luft zu holen. Zur Massensportart taugt Unterwasserfußball kaum. Trotzdem rechnen die Veranstalter der EM in Deutschland mit sechs bis acht Mannschaften, die um den Titel kämpfen. Auf jeden Fall dabei sind Teams aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. „Und wir würden uns freuen, wenn sich noch ein Frauenteam anmeldet“, sagte Redl. „Das fehlt nämlich bislang.“

„monte mare“, Halle 3/E62

Die Retter mit der feuchten Schnauze

Hundeführer Jan spielt an diesem Morgen das vermisste „Opfer“, Schäferhündin Besu muss ihn suchen. Nach wenigen Sekunden hat sie ihn gefunden und bellt laut. „Verbellen“, sagen Fachleute zu diesem Verhalten. Und es ist eines der wichtigsten Dinge, die die Hunde während ihrer zweijährigen Ausbildung zum Rettungshund lernen. In der Segelschule auf der boot zeigte die DRK-Rettungshundestaffel aus Recklinghausen, was die Tiere alles können. Neben dem Segelbecken war ein Parcours mit verschiedenen Hindernissen aufgebaut, etwa eine Wippe, ein Tunnel und eine quer gelegte Leiter. Das alles sind Hindernisse, die die Hunde bei der Suche nach einem Vermissten in unwegsamem Gelände möglicherweise bewältigen müssen. Die Hundeführer erklärten den Zuschauern während der Schau viel Wissenswertes: Beispielsweise, was bei einer Flächensuche passiert, wie Hunde vermisste Personen in Trümmern aufspüren oder welche besonderen Eigenschaften Rettungshunde haben müssen. Die Rettungshundestaffel trifft sich regelmäßig zum Training, der Job beim Deutschen Roten Kreuz ist ein Ehrenamt. Deshalb freuen sich die Mitglieder, dass sie bei der boot Düsseldorf so viel Aufmerksamkeit und Applaus bekommen.

Nächste Aufführungen in der boot Segelschule, Halle 14, am Samstag und Sonntag, 30. und 31. Januar, jeweils 14 und 16 Uhr

Preis für die Anwältin der Meere

Ein „Apple“-Werbespot hat Emily Penn innerhalb kürzester Zeit zum Star im Internet gemacht. Diese Popularität nutzt die britische Skipperin seitdem für das, was ihr am meisten am Herzen liegt: Mit ihrer Organisation „Pangaea Exploration“ kämpft sie für den Schutz der Ozeane. Für ihr Engagement wurde die 27-Jährige am Wochenende auf der boot Düsseldorf mit dem „Seamaster“-Award 2016 ausgezeichnet. Mit diesem Preis ehren der Delius Klasing Verlag und die boot Düsseldorf gemeinsam zum vierten Mal eine Persönlichkeit, die im Wassersport besondere Akzente setzt. „Mit ihrer sympathischen Persönlichkeit ist Emily Penn eine wirkungsvolle Fürsprecherin für den Schutz unserer Ozeane. Sie sucht und liefert Antworten auf viele Fragen im Umgang mit der Herausforderung, unsere Ozeane langfristig zu schützen und mit den Wünschen und Bedürfnissen der zukünftigen Generationen in Einklang zu bringen“, begründen Konrad Delius (Verleger Delius Klasing Verlag) und boot-Director Goetz-Ulf Jungmichel die Entscheidung der Jury. Emily Penn ist eine ausgezeichnete Seglerin, die mit dem Titel „Ocean Master“ die höchste Segel-Lizenz besitzt, die man in England bekommen kann. Aber nicht nur das: Sie ist auch Architektin, Künstlerin, Expertin in Sachen Mikro-Plastik-Müll und Expeditionsleiterin. Im Segel Center berichtet sie täglich von ihren spannenden Forschungsreisen rund um die Welt an Bord des riesigen Stahlschiffes „Sea Dragon“.

Segel Center, Halle 15, 26.1., 16 Uhr, 27., 28., 29. und 30.1., jeweils um 15 Uhr, 31.1., 14.30 Uhr

DJ ist Windsurf-Talent 2016

Auf einer griechischen Insel hat Julien Pockrandt vor knapp acht Jahren den Surfschein gemacht. Seitdem blieb der 17-jährige Rostocker mit viel Spaß und Ehrgeiz bei der Sache – und das hat sich nun ausgezahlt: In der Beach World wurde er mit dem Titel „Windsurf-Talent 2016“ belohnt. Seit vier Jahren fördert die boot Düsseldorf herausragende Nachwuchssportler. „Wir sehen das als eine Art Einstiegsförderung“, erklärt boot-Director Goetz-Ulf Jungmichel. Julien, der sich mittlerweile auf Slalom und Wave spezialisiert hat, will mit seinem Preisgeld von 2016 Euro nach Teneriffa fliegen. „Ich werde dort mit den PWA-Profis trainieren“, freute sich der Schüler. Begleitet wird die Wahl zum „Windsurf-Talent“ vom „surf“-Magazin. Chefredakteur Andreas Erbe erklärte: „Uns ist es wichtig, dass die jungen Surfer mit Herzblut bei der Sache sind und in gewisser Weise auch über den Tellerrand hinausschauen.“ Kriterien, die Julien allesamt erfüllt: Im vergangenen Jahr wurde er Zehnter im Europacup und deutscher U20-Vizemeister. Aber auch abseits des Sports hat er viele Interessen. „Ich lege in Rostock als DJ auf und produziere eigene Songs.“ Andreas Erbe ist stolz, dass die Jury bislang ein so gutes Auge in Sachen Talentsichtung bewiesen habe. „Nico Prien und Lina Erpenstein beispielsweise waren beide Windsurf-Talent des Jahres und sind mittlerweile in der Branche etabliert“, betonte der Fachmann. Auch Julien hat viel vor: „2016 will ich die deutsche U20-Meisterschaft gewinnen“, kündigte das Surf-Talent an. Seine Förderer wollen seinen Weg weiter beobachten. „Wir wünschen dir viel Erfolg“, sagte Goetz-Ulf Jungmichel, „und werden gucken, wohin dein Weg dich führt.“


Tags: , , , , ,

Weitere Themen in ... Allgemein
27. Januar 2016 admin 0


boot Düsseldorf 2016

Wenn es in Deutschland trüb und grau ist, öffnet die boot Düsseldorf vom 23. bis 31. Januar 2016 ihre Tore und lädt zum Träumen ein. Unter dem Motto 360 Grad Wassersport erleben zeigt sie in ihrer weltweit einzigartigen Präsentationsform alle Freizeitformen, die im, auf oder am Wasser stattfinden. Ob Boot- und Yachtliebhaber, Tauchsportler, Surfer, Wakeboarder oder Angler – jeder Wassersportler findet auf der boot Düsseldorf ein breitgefächertes Angebot.

Beliebtestes internationales Wassersportevent
„Die boot Düsseldorf ist ein internationales Messe-Event, die gesamte Branche und ihre Fans fiebern jedes Jahr dem Januar entgegen“, freut sich Goetz-Ulf Jungmichel, Director der boot Düsseldorf. „Wir wissen, dass die ausstellenden Unternehmen ihre Messebudgets speziell auf die boot Düsseldorf ausrichten und sich bei uns immer in voller Pracht und vor allem mit ihren Exponaten präsentieren. Bei uns kann der Besucher sein Wunschboot, seine Tauchausrüstung oder sein neues Wakeboard besichtigen begutachten und fühlen. Dies trägt auch zum hervorragenden Messeerfolg der Aussteller bei, denn viele Besucher treffen ihre Kaufentscheidungen direkt auf der boot Düsseldorf.“ Schon im November zeichnet sich eine gut gebuchte Messe ab. „Wir werden über 1.700 Aussteller aus 60 Ländern in Düsseldorf begrüßen können und haben die Marktführer in allen Angebotsbereichen wieder an Bord“, berichtet Jungmichel. „Die Unternehmen sind sehr motiviert, buchen zum Teil auch größere Präsentationsflächen und werden sich sehr Anwender orientiert zeigen“.

Mehr als 1.800 Boote und Yachten
Mit mehr als 1.800 Booten und Yachten ist die boot Düsseldorf die weltweit größte Boots-Präsentation. Allein neun der 17 Messehallen widmen sich dem Thema und präsentieren die gesamte Palette an Wasserfahrzeugen von der Segelyacht bis zum Motorboot, vom Kanu bis zum Ruderboot. Jungmichel: „Mit 440 Werften ist die Bootsbauerbranche hervorragend und in einer einzigartigen Vielfalt vertreten. Neben den neuesten High-Tech-Entwicklungen mit immer leichteren und ökologisch anspruchsvollen Materialien spielen auch exklusive und hochwertige antiquarische Boote eine bedeutende Rolle in unserem Ausstellungsangebot.“ Vor allem die Marktführer im Segel- und Motoryachtbereich sind mit ihren kompletten Produktpaletten in allen Größen und Klassen auf der boot Düsseldorf 2016 vertreten.

Aussteller aus der ganzen Welt zu Gast in Düsseldorf
47 Prozent der Aussteller, das heißt 800 Teilnehmer, kommen auf der boot nicht aus Deutschland und präsentieren sich auf ebenfalls fast 50 Prozent der Ausstellungsfläche. Traditionell wird die Liste der ausländischen Aussteller von den großen Wassersportnationen wie den Niederlanden, Italien, Frankreich und Großbritannien angeführt. Erstmals mit an Bord sind die kompletten Eastern Caribbean States, auch „Inseln über dem Winde“ genannt, mit so exotischen und reizvollen Destinationen wie Anguilla, Antigua und Barbuda, Britische Jungferninseln, Dominica, Grenada, Martinique, Monserrat, St. Kitts und Nevis, Sr. Lucia sowie St. Vincent und die Grenadinen. Director Goetz-Ulf Jungmichel erklärt: „So langsam wird es schon schwer neue Länder zu akquirieren, denn die boot Düsseldorf ist tatsächlich weltumspannend.“ Sehr gefragt bei den Besuchern sind auch die Länder- und Gemeinschaftsbeteiligungen, spiegeln sie doch oftmals den typischen Charme einer Region wieder. 2016 nehmen Ägypten, die Azoren, Belgien (Vlanderen), Curacao, Estland, Finnland, die Niederlande, Kroatien, Türkei, Fuerteventura, Philippinen, Indonesien, Portugal, Sardinien sowie die Kanarischen Inseln teil.

Vom 2,5-PS Außenborder bis zur 5.000-PS Luxusyacht
Im Motoren und Motorbootsegment lässt die boot Düsseldorf keine Wünsche offen. Schaut sich der Einsteiger eher bei den 2,5 PS-Kleinmotoren um, stehen Yachten wie die Princess für das Luxussegment auf der Messe. Die 250 Werften, Händler und Importeure zeigen in sechs Messehallen mit Sportbooten, Daycruisern und Kajütbooten in allen Preisklassen ein nahezu komplettes Angebot des internationalen Marktes. Die marktführenden Motorboot-Produzenten wie z.B. Jeanneau, Cranchi, Sessa, Nimbus oder Windy präsentieren sich in den Hallen 4 und 5. Jeanneau und Bénéteau nutzen darüber hinaus die boot Düsseldorf auch zur Vorstellung ihrer mit Außenbordern betriebenen Booten in der Halle 9. Bei den Sportbootmarken sehr erfolgreich ist die US-amerikanische Brunswick Group, die ebenfalls in Halle 9 mit ihren Marken Sea Ray, Bayliner und Quicksilver auftritt.

Sehr gefragt: Luxusyacht-Halle 6
Schon weit im Vorfeld der boot 2016 war die Halle 6 ausgebucht. „Unglaublich wie schnell die Hersteller hier reagiert haben und uns oftmals schon viele Monate vor der boot ihre Zusage für eine Teilnahme 2016 gegeben haben. Dies zeigt, dass wir in Düsseldorf exakt das richtige Publikum für eine Luxusyachthalle haben. Und die Aussteller wissen diese kaufkräftige und Neuem aufgeschlossene Besuchergruppe sehr zu schätzen“, berichtet Goetz-Ulf Jungmichel. Rund 60 luxuriöse Yachten sowie Boote und Tender sind hier zu besichtigen. Seit letztem Jahr ist vor allem das Angebot von Yachten zwischen 20 und 25 Metern noch breiter aufgestellt. So sind jetzt auch die Allrounder Bénéteau mit seinen hochkarätigen Monte Carlo Yachts und Jeanneau mit den eleganten Prestige Yachten in der Halle 6 an Bord. Immer einen Blick und Besuch lohnen die Großyachten von Azimut, Sunseeker und Princess, die übrigens die ersten sind, die sich auf den Weg nach Düsseldorf machen. Sie kommen nämlich nicht auf dem Landweg in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt an, sondern nutzen die günstige Lage des Messegeländes direkt am Rhein und reisen auf dem Wasserweg an. Schon ab Dezember legen sie am Messeanleger an und werden schon seit vielen Jahren von Kran „Big Willi“ an Land gebracht. Auf Schwertransportern rollen die Luxusyachten dann die wenigen Meter in ihre Messeheimat, die Halle 6.

Wer nach dem Besuch auf den Luxusyachten noch ein wenig dem Shopping frönen möchte, muss sich nicht auf den Weg auf die beliebte Düsseldorfer „Königsallee machen, sondern kann dies ganz standesgemäß in der blue motion Lounge in der Halle 6. Exklusive Boutiquen und eine exquisite Gastronomie zeichnen die Lounge aus.

Für Interessenten, die nach noch größeren Luxusyachten suchen, ist die Superyacht Show in der Halle 7a die richtige Adresse. Hier präsentieren sich 70 Unternehmen mit Informationsständen unter anderem zu exklusiven Yachtbauprojekten.

Action und Spaß in 20 Themen- und Erlebniswelten
Was wäre die boot Düsseldorf jedoch ohne ihre beliebten Themen- und Erlebniswelten? Sicherlich nur ein halber Spaß! Jungmichel: „Eine Wassersportmesse darf nicht einfach nur Produkte präsentieren, sondern die Besucher zum Mitmachen und Mitdiskutieren einladen. Dies macht eine Messe zum richtigen Mega-Event. An neun Tagen werden 17 Messehallen zu einer Wunderwelt rund ums Wasser.“

Vom Tauchen bis zum Trendsport
Kiten, Wakeboarding, Skimboarding, Wake Skate oder Stand-up-Paddling, alles was gerade Trend ist im Wassersport, spielt sich in der Beach World in Halle 1 ab. In Halle 3 treffen sich die Tauchsportfans und informieren sich über beliebte und exotische Tauchsportdestinationen. Dabei ist auch wieder Ägypten mit einem 246 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand, der unter anderem die spektakulären Riffe in den Tauchgebieten am Roten Meer vorstellt. Aber auch die Philippinen, Indonesien, die Türkei und Griechenland präsentieren sich mit ihren vielfältigen Tauchzielen. Für alle, die immer schon mal abtauchen wollten, empfiehlt sich das Schnuppertauchen im gläsernen Tauchturm sowie das abwechslungsreiche Infotainment-Programm rund um Ausrüstungen, Reviere und die Stars und Sternchen der Tauchsportszene. Ausrüster wie Aqua Lung, mares, Oceanic und BtS Europe sowie große Tauchausbilder wie PADI, SSI, der International Aquanautic Club (IAC) und der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) runden das Programm in der Halle 3 mit insgesamt 350 Ausstellern aus der ganzen Welt perfekt ab.

Actionreiche Videoclips rund um den Wassersport gesucht –
Splash Drone Star in der Water Pixel World

Actionreich und spannend oder auch nur romantisch und schön sollten sie sein, die Videoclips mit denen sich Wassersportler für den neuen Video Award der boot Düsseldorf bewerben können. Mitmachen können Wassersportler mit Filmen, die sie in oder auf dem Wasser in Aktion zeigen.

Der Award wird in den Kategorien Segeln, Motorboot (inklusive Jet Ski und Schlauchbooten), Großyacht, Tauchen, Angeln, Paddeln, Windsurfen, Kitesurfen, Wakeboarden, Stand Up Paddling sowie dem Familienurlaub am, auf oder unter dem Wasser verliehen. Für die Siegpreise hat sich die boot Düsseldorf etwas ganz Besonderes ausgedacht: eine Splash Drone der Firma Multikopter. Dieser Quadrokopter ist nicht nur regen- oder spritzwassergeschützt, sondern auch komplett wasserdicht, so dass er direkt aus dem Wasser starten kann. Damit sind die revolutionären Splash Drones nahezu ein Muss für den begeisterten Wassersportler, geben sie ihm doch die Möglichkeit jede Einzelheit seines Sports im Film festzuhalten. Auf der boot Düsseldorf werden diese Superdrohnen vom 23. bis 31. Januar 2016 in der Water Pixel World in Halle 4 zu sehen sein.

Starke Motoren für schnelle Rennflitzer
Nichts für schwache Nerven ist die Powerboat World ebenfalls in Halle 4, hier gibt es die aktuellen Rennsportboote zu sehen, heiße Flitzer, die von rasanten Wettkämpfen auf dem offenen Meer träumen lassen.

Motiv Wasser in der Galeria
Kunst rund um den Wassersport zeigt die Galeria boot Düsseldorf mit maritimer Kunst, die Traditionelles mit Modernem mischt und Künstler, Ateliers und Hochschulen in Halle 7 vorstellt.

Einsteiger-Infos im Motorboot Center
Wie steuere ich mein Boot auch ohne Führerschein, wie muss ich auf Wasserstraßen oder auf dem Meer fahren oder wie warte ich meinen Motor nach der Fahrt im Salzwasser? Für Motorboot-Einsteiger oftmals kniffelige Fragen, die im Motorboot Center in der Halle 10 beantwortet werden. Hier gibt es das Basiswissen für den Führerscheinfreien Fahrspaß mit Motoren bis zu 15 PS. Zubehöre und Bordtechnik werden erklärt sowie Motoren- und Fahrkunde vermittelt.

Refit Center: Tipps zum Werterhalt des Bootes
Wie erhalte ich den Wert meines Bootes, ist eine zentrale Frage für alle Eigner. Im Refit Center in der Halle 11 gibt es Anleitungen und Informationen zum Werterhalt und Wertsteigerung von Booten, die auch langjährig genutzte Wasserfahrzeuge wieder fit machen.

Infos für passionierte Angler und interessierte Newcomer
Ruten, Rollen und Reviere sind die Schlagworte im Sportfischer Center in der Halle 12. Hier können passionierte Angler oder interessierte Newcomer neue Ausrüstungen testen und sich von Experten wertvolle Tipps holen.

Von Kanus bis zum Klassenzimmer: Halle 13 bietet maritime Vielfalt
In Halle 13 weht ein Hauch von Abenteuerurlaub. In der World of Paddling mit der großen Kanuteststrecke im kanadisch anmutenden Ambiente gibt es das richtige Expeditionsfeeling und dazu eine große Präsentation von Kanus und Kajaks. Mitmachen ist hier ein Muss!

Ebenfalls in der Halle 13 gibt es bei der Törnberatung wichtige Planungshilfen für den nächsten Segeltrip. Destinationen zum Wegträumen stellt die Urlaubswelt mit den schönsten Zielen für Segler und Motorbootfahrer vor.

Interessant für Schulen ist das Maritime Klassenzimmer, hier können die Schüler den spannenden Lebensraum Meer erforschen und das boot-Kinderland lädt die Kleinsten unter den boot-Fans zum spielen auf einem Schiffspielplatz ein.

Schnuppersegeln in der boot-Segelschule
Unter dem Motto „Segeln lernen auf der boot“ lädt die boot-Segelschule in Halle 14 alle Segelfans oder die, die es noch werden möchten zum Segeln auf Optis und Jollen ein. Den geübteren Seglern stehen die Segel- und Sportbootschulen NRW mit Rat und Tat sowie vielen Tipps rund um das sichere Segeln zur Seite.

Cruise Pavilion präsentiert traumhafte Kreuzfahrten
Der Cruise Pavilion auf der boot Düsseldorf präsentiert sich wieder mit einem breit gefächerten Angebot. Dafür bietet der maritime Reisemarkt in der Halle 14, in dessen Zentrum der Cruise Pavilion liegt, das richtige Ambiente. Im Mittelpunkt des Cruise Pavilion steht die Präsentation der TUI Deutschland, des Marktführers in der deutschen Touristikbranche, die alleine schon über zwölf Kreuzfahrtschiffe verfügt. Auf über 300 Quadratmetern Präsentationsfläche zeigt TUI Deutschland zusammen mit ihren Partner-Reedereien die breite Palette des Reisens in den schwimmenden Hotels. Mit dabei sind unter anderem TUI Cruises, Hapag Lloyd, Star Clippers sowie Silversea Cruise. Postschiff-Routinier Hurtigruten, Expeditionsspezialist Ikarus Tours, die vielseitigen Plan Tours sowie der Abenteurer Princess Cruises, die fröhliche Carnival Cruise Line und die abwechslungsreichen P&O Cruises präsentieren sich darüber hinaus im angrenzenden maritimen Reisemarkt. Alle zusammen bieten sie in ihrer Vielfalt Cruising für jedes Alter, Interessensgebiet und Anspruch.

Antike Schätzchen
Manches antike Schätzchen bietet das Classic Forum ebenfalls in Halle 14. Hier gibt es klassische und traditionelle Boote, denen man ansieht, dass sie mit Liebe zum Detail konstruiert wurden. Dass auch heutzutage viele Dinge für den Bootsbau oder die Schiffsausstattung noch per Hand gefertigt werden, zeigt die Ausstellung zum maritimen, sprichwörtlichen „Handwerk“.

Sportsegeln auf Multihulls
Das sport- oder sogar leistungssportliche Segeln steht im Multihull-Forum im Mittelpunkt. Multihull oder Mehrrumpfboote haben nicht nur einen, sondern mehrere parallele Rümpfe. Im Multihullforum gibt es Tipps und Tricks zum Segeln mit Katamaranen oder Trimaranen.

Von lustig bis spektakulär – Spannende Geschichten rund ums Segeln im Segelcenter
Das Segel Center in Halle 15 lebt von den spannenden Erlebnisberichten und Gesprächen von und mit Weltumseglern und den Stars des Segel-Leistungssport. Hier gibt es Informationen aus erster Hand von den Regatten und Booten aller Klassen. Aber auch amüsante Randgeschichten wie zum Beispiel die von Parson Russel Hündin Polly und ihrem Herrchen Stephan Boden alias Digger Hamburg über das „1 Hund Segeln“ bringen die Zuschauer zum Schmunzeln.


Tags: , , ,

Weitere Themen in ... Allgemein
18. Januar 2016 admin 0


Essen Motor Show 2015 erfolgreich gestartet

Rund 130.000 Besucher kommen am ersten Messewochenende nach Essen

Die Motoren röhren, und Benzin liegt in der Luft: Die Essen Motor Show 2015 hat begonnen. Am ersten Messewochenende strömten rund 130.000 automobilbegeisterte Besucher in die Messe Essen. Noch bis zum 6. Dezember präsentieren über 500 Aussteller sportliche Serienautomobile, Tuning, Motorsport, Classic Cars und Motorräder. Der Messeauftakt stand auch im Zeichen der Auftritte von Automobilherstellern wie den Ford-Werken, Peugeot und Skoda. Außerdem gaben die Szenestars Sidney Hoffmann, Jean Pierre Kraemer und Akira Nakai sowie mehrere DTM-Fahrer Autogrammstunden. 

 

„Wir freuen uns über einen erfolgreichen und friedlichen Messeauftakt. Die Essen Motor Show 2015 zeigt einmal mehr das Beste aller Automobilwelten und vereint die unterschiedlichsten Leidenschaften für sportliche Fahrzeuge“, so Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. Zum Preview Day am 27. November erschienen unter anderem der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen sowie Schauspieler Götz Otto. Sie informierten sich bei Ausstellern wie dem ADAC, Continental, Ford, Hankook, dem Hockenheimring, Peugeot, Skoda undThyssenKrupp Bilstein über sportliche Serienfahrzeuge, Tuning und Motorsport.

Initiative Tune it! Safe! enthüllt neues Polizeifahrzeug: TIKT Performance Corvette

Die Initiative für sicheres und seriöses Automobil-Tuning Tune it! Safe! präsentierte am Preview Day ihr neues Kampagnenfahrzeug: eine TIKT Performance Corvettein Polizeioptik. Mit der veredelten Sportwagen-Ikone zeigt die Initiative, dass ansprechendes und kreatives Tuning mit den gesetzlichen Vorgaben keinesfalls im Widerspruch steht. Am zweiten Messewochende erwarten die Besucher unter anderem mehrere BVB-Spieler am Stand des Reifenherstellers Hankook sowie das Finale des Tuning-Wettbewerbs Hella Show & Shine Award.

 


Tags: , ,

Weitere Themen in ... Event
30. November 2015 admin 0


Party-Alarm Die Bunnys sind zurück

Der heißeste Party-Marathon Deutschlands ist in seine elfte Saison gestartet. Seien Sie dabei, wenn sexy Playmates in den fünf angesagtesten Clubs Deutschlands für unvergessliche Nächte sorgen. Nach dem fulminanten Auftakt in München und den Partys in Leipzig und Berlin geht die Playboy Club-Tour 2015|2016, in Kooperation mit Peugeot, am 05. Dezember 2015 in der Nachtresidenz in Düsseldorf weiter.

Video aus der Nachtresidenz Düsseldorf

München, 27. November 2015. Der Jahrhundertsommer ist vorbei, doch jetzt wird es noch heißer in Deutschlands Metropolen: Die legendäre Playboy Club-Tour ist in ihre elfte Runde gestartet. In fünf deutschen Metropolen wird wieder die Nacht zum Tag gemacht und zusammen mit sexy Playmates bis zum Morgengrauen gefeiert. Mit dem vierten Tourstopp kommt die Playboy Club-Tour 2015|2016 nach Düsseldorf: Am 05. Dezember 2015 sorgen die Bunnys für eine unvergessliche Partyin der Nachtresidenz.

Feiern Sie mit, vielleicht ja schon beim nächsten Stopp in Düsseldorf? Die schönsten Frauen Deutschlands freuen sich auf Sie.

Peugeot ist zum ersten Mal Partner der Playboy Club-Tour und präsentiert bei den Events ihre sportliche GTi-Familie. Im Mittelpunkt steht dabei der neue PEUGEOT 308 GTi, der mit 272 PS der stärkste Serien-Peugeot aller Zeiten ist und auf der IAA in Frankfurt Mitte September seine große Premiere feierte. Den neuen PEUGEOT 308 GTi wollen natürlich auch die Bunnys fahren und touren am Veranstaltungstag von 13:00 – 15:00 Uhr durch die Düsseldorfer City. Machen Sie Ihr persönliches Foto mit den Playmates Sandra Latko und Delfina Aziri und schicken Sie Ihr Bild an clubtour@playboy.de. Zu gewinnen gibt es VIP-Tickets zur Party in der Nachtresidenz inklusive persönlichem Shuttle-Service von Playmate Sandra Latko. Wo die Mädels zu finden sind? Ein kleiner Tipp für die Hasenjagd: Die Playmates werden sich rund um die Königsallee bewegen und haben unter anderem Freikarten für die Essen Motor Show für die ersten Fans im Gepäck.

Video aus der Nachtresidenz Düsseldorf

Unterstützt wird die Playboy Club-Tour 2015|2016 von Playboy Fragrances. Die neuen Düfte „Play It Wild“ sind genau das Richtige für eine Partynacht mit echten Playboys und heißen Bunnys. Für richtige Erfrischung auf der Playboy Club-Tour sorgt König Pilsener.Der Weg zum nächsten Event wird am besten mit einem GTi von Peugeot zurückgelegt.


Tags: , , ,

Weitere Themen in ... Allgemein
28. November 2015 admin 0


Die Essen Motor Show hat begonnen

Essen Motor Show 2015

Die Essen Motor Show 2015 hat begonnen. Über 500 Aussteller präsentieren seit heute geballte automobile Leidenschaft in der Messe Essen: Unter anderem zeigen Automobilhersteller wie die Ford-Werke, Peugeot und Skoda neue sportliche Serienautomobile und Rennsportfahrzeuge. Zur offiziellen Eröffnung der Essen Motor Show erschienen unter anderem der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen und Schauspieler Götz Otto

Video vom ersten Tag auf der EMS 2015, der Essen Motor Show

The Essen Motor Show 2015 has begun. Since today, over 500 exhibitors have been presenting concentrated automobile passion at Messe Essen: Amongst others, automobile manufacturers such as Ford-Werke, Peugeot and Skoda are displaying new sporty series automobiles and racing vehicles – one highlight on today’s Preview Day was the unveiling of the Ford Focus RS. The guests appearing at the official opening of the Essen Motor Show included Essen’s Lord Mayor Thomas Kufen and the actor Götz Otto.

 


Tags: ,

Weitere Themen in ... Allgemein
27. November 2015 admin 0