Event

Genting Dream Emsüberführung am 18.09.2016


Die Emsüberführung der Genting Dream ist für Sonntag ab 14:00 Uhr geplant

Die Genting Dream macht sich auf den Weg Richtung Nordsee. Geplant ist die Überführung über die Ems am 14:00 Uhr. Eine frühe Anreise der Schaulustigen ist anzuraten, da der Parkplatz der Meyer Werft schnell belegt sein wird.

 

Überführungsplan der Genting Dream am Sonntag

  • ca. 14:00 Uhr Passieren der Dockschleuse in Papenburg
  • ca. 20:00 Uhr Passieren der Friesen-Brücke Weener // ist leider durch einen Unfall zerstört worden
  • ca. 22:15 Uhr Passieren der Jann-Berghaus-Brücke in Leer

Überführungsplan der Genting Dream am Montag

  • ca. 01:30 Uhr Ankunft am Emssperrwerk in Gandersum
  • ca. 03:00 Uhr Passieren vom Emssperrwerk
  • ca. 03:30 Uhr Passieren Emden
  • ca. 09:30 Uhr Passieren Mole Eemshaven, um ca.10:30 Uhr Hafen Eemshaven

 


Event

Emsüberführung der Ovation of the Seas


Ovation of the Seas

Die Überführung der Ovation of the Seas erfolgte am 11.03.2016 kurz nach 14:00 Uhr. Die Kreuzfahrten mit Royal Caribbean ist ein Kreuzfahrtschiff der Royal Caribbean und das neuste Schiff der Quantum Klasse. Schaulustige begleiten das Kreuzfahrtschiff bei Ablegen auf der Meyer Werft in Papenburg sowie der anschließenden Emsüberführung. Nun ist die Ovation of the Seas auf Kurs Richtung Nordsee. Hierzu wurde für die „Ovation of the Seas“ ihren Weg die Ems aufgestaut.

Video Ovation of the Seas Teil 1

Teil 1 der Emsüberführung der Ovation of the Seas. Die  Ovation of the Seas ist das neue Kreuzfahrtschiff, welches heute die Meyer Werft in Papenburg verläßt. Papenburg Meyer Werft, 11.03.2016

Video Ovation of the Seas Teil 2

Die Ovation of the Seas legt ab und ist auf dem Weg zur Ems. Emsüberführung der Ovation of the Seas am 11.03.2016 in Papenburg, Meyer Werft

Video Ovation of the Seas Teil 3

Ovation of the Seas auf der Ems während der Emsüberführung. Die Ovation of the Seas verließ die Meyer Werft und ist nun auf der Ems auf dem Weg zur Nordsee

Zeitplan für Emsüberführung der Ovation of the Seas am Samstag

ca. 14:00 Uhr Passieren der Dockschleuse (Papenburg)
ca. 18:45 Uhr Passieren der Friesen-Brücke (Weener)
ca. 21:00 Uhr Passieren der Jann-Berghaus-Brücke (Leer)

Friesen-Brücke (Weener) Unfall

Unfall an der Friesenbrücke in Weener, Niedersachsen. Ein Frachter rammte die wichtige Eisenbahnbrücke bei Weener. Ein 100 Meter langes Schiff hatte die Friesenbrücke gerammt. Der Wiederaufbau wird etwa fünf Jahre dauern…. Die Friesenbrücke war/ist eine eingleisige, nicht elektrifizierte Brücke für die Eisenbahn mit Geh- und Radweg über die Ems bei Weener

Zeitplan für Emsüberführung der Ovation of the Seas am Sonntag

ca. 01:30 Uhr Ankunft Emssperrwerk (Gandersum)
ca. 02:30 Uhr Passieren Emssperrwerk
ca. 03:30 Uhr Passieren Emden
ca. 08:00 Uhr Passieren Mole Eemshaven, um etwa 18:00 Uhr Hafen Eemshaven

 

 


Allgemein

Promi-Treff Bluemotion lounge @ boot Düsseldorf


Die Halle 6, in der vom 23. bis 31. Januar 2016 die großen Luxus-Yachten anlegen, ist das exklusive Aushängeschild der boot Düsseldorf. Hier eröffnet sich ein Anblick wie im Real Club Nautico in Palma oder am berühmten Boulevard de la Croisette in Cannes. Perfektioniert wird dieses Bild seit vier Jahren durch die blue motion lounge, die sich als exklusive Flanier- und Shoppingmeile präsentiert. Mit offenen, eleganten Stores von internationalen Luxus-Marken und in Düsseldorf ansässigen Mode- und Lifestylegeschäften, schafft sie einen Brückenschlag zwischen der boot und der Stadt. „Die blue motion lounge ist das Düsseldorfer Markenzeichen auf der boot. Sie ist quasi eine Kö en miniature“, so Goetz-Ulf Jungmichel, Director der boot. „Wir pflegen eine partnerschaftliche Beziehung mit den Herstellern von Luxus-Yachten und den Düsseldorfer Geschäften. Beiden bieten wir hier Exklusivität und Diskretion, Komfort und Lifestyle, für die Gewinnung und nachhaltige Betreuung internationaler Kunden. Hier erleben auch die Messegäste und Aussteller, die aus geschäftlichen Gründen die Düsseldorfer City nicht besuchen können, das Flair einer großartigen Einkaufsstadt.“ Das Konzept geht auf, die Lounge entwickelt sich erfolgreich und sie präsentiert sich in diesem Jahr noch größer und luxuriöser mit ihren langjährigen Teilnehmern sowie mit namhaften neu gewonnen Unternehmen.

Promi-Treff auf der blue motion night
Bei Prominenten aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Film,TV, Sport, und Szene traditionell beliebt, ist die blue motion night, zu der die Messe Düsseldorf für den 26. Januar 2016 eingeladen hat. Dieses hochklassige Get together in der blue motion lounge in der Halle 6, verbindet die individuelle Besichtigung der Luxusyachten mit interessanten Gesprächen, hochklassiger musikalischer Untermalung und kulinarischen Höhepunkten. Zu den prominenten Gästen zählen in diesem Jahr unter anderem Autospezialistin und Fernsehmoderatorin Panagiota Petridou, die RTL Moderatoren für Boxen und Formel 1 Florian König und Kai Ebel, Bond-Star Götz Otto („Der Morgen stirbt nie“), die ehemaligen Spitzensportler Jürgen Hingsen (Zehnkampf) und David Odonkor (Nationalmannschaft und u.a. Borussia Dortmund), Kapitän Matthias Bosse von der Mega-Polar-Yacht „Sea Hawk“, der Ex-Rennfahrer Jochen Mass sowie Speedboat-Weltrekordler Roger Klüh.

Ebenfalls mit an Bord der blue motion night sind das Unternehmerpaar Gisela und Hans-Georg Muth, Modellpapst Günther Klum, Klöckner Vorstand Carl Heinrich Graf von Pückler, RP-Vorsitzender Karl-Hans Arnold, RP-Geschäftsführer Tom Bender sowie RP-Chefredakteur Michael Bröcker, Bénéteau General Manager Jean-Louis Chaput, Messechef Werner Matthias Dornscheidt, Handwerkskammer-Präsident Andreas Ehlert, Hille Erwin, Steigenberger Parkhotel General Manager Carsten Fitz, Professor Dr. Ursula Gather als Vorsitzende des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Stadtsparkassen Vorstandsvorsitzender Arndt M. Hallmann, Konditor Heinz-Richard Heinemann, die ERGO Vorstände Dr. Daniel von Borries und Dr. Jochen Messner, US-Generalkonsul Michael R. Keller, Breidenbacher Hof General Manager Cyrus Heydarian, Breuninger Geschäftsführer Thomas Höhn, Jüdische Gemeinde Vorsitzender Dr. Oded Horowitz, Fortuna Düsseldorf Vorstand Paul Jäger, Toshiba Europe Vorstand Damian Jaume, boot-Director Goetz-Ulf Jungmichel, Deutsche Rückversicherung Vorstand Dr. Arno Junke, Schlösser-Brauerei Geschäftsführer Peter Kapfer, Amerikas Generalkonsul Michael R. Keller, Vallourec Deutschland Geschäftsführer Norbert Keusen, Klüh-Chef Josef Klüh, Franzen-Chefin Stefanie Kluth-Franzen, Füchschen-Geschäftsführer Peter König, Dirk Elbers, Boote Exclusiv-Chefredakteur Marcus Krall, IHK-Präsident Professor Dr. Ulrich Lehner, die Stockheim-Geschäftsführer Jürgen Maier, Karl-Heinz Stockheim und Philipp Wichert, BVWW-Präsident Robert E. Marx, Henkel-Vorstandsmitglied Kathrin Menges, Ergo-Vorstandsmitglied Dr. Jochen Messner, Deutsche Oper am Rhein Generalintendant Professor Christoph Meyer, Autohaus Adalbert Moll-Geschäftsführer Timm Moll, Bürgerstiftung Vorstandsvorsitzende Suzanne Oetker-von Franquet, Weinhaus Tante Anna-Chefin Barbara Oxenfort, Düsseldorf Festival Geschäftsführerin Christiane Oxenfort, Yacht- und Bootswerftchef Claudio Pedrazzini, Katharina und Linneo Poroli von Poroli Special Boats, Klöckner Vorstandsmitglied Carl Heinrich Graf von Pückler, WDR-Urgestein Jean Pütz, die Messe-Geschäftsführer Hans Werner Reinhard, Joachim Schäfer und Joachim Stempfle, Deutscher Motoryachtverbands Präsident Winfried Röcker, Teekanne Geschäftsführer Reinold Schlensok, Ericsson Vice-President Bernd Schmidt, RWE Vorstandsmitglied Dr. Joachim Schneider, Babor-Geschäftsführer Michael Schummert, Autohaus Timmermanns Geschäftsführer Thomas Timmermanns, BVWW-Präsident, und Präsident der boot Robert E. Marx sowie BVWW Geschäftsführer Jürgen Tracht, alessandro International Chefin Silvia Troska, Düsseldorfs Polizeipräsident Norbert Wesseler sowie Janssen-Cilag Geschäftsführerin Dr. Iris Zemzoum.

Goetz Ulf Jungmichel: „Das Konzept der blue motion lounge and night geht auf. Die Lounge entwickelt sich erfolgreich und sie präsentiert sich in diesem Jahr noch größer und luxuriöser mit ihren langjährigen Teilnehmern sowie mit namhaften neu gewonnen Unternehmen.“

Mit dabei sind seit 2012 das Familienunternehmen Blome Uhren von der Düsseldorfer Königsallee und der Marke Ulysse Nardin (www.blome-uhren.de) sowie das Düsseldorfer Carsch-Haus mit großer Fläche und einem ausgesuchten Sortiment an Fashion, Accessoires und Reisegepäck (www.carsch-haus.de). Seit 2014 im Boot der blue mation lounge sitzen Burkhard Wendt, Kunsthandel aus Braunschweig mit Antiquitäten, Raritäten und historischen Taschen (www.kunsthandel-wendt.de) sowie Leading Buildings mit Premium-Immobilien im Raum Düsseldorf (www.leading-buildings.com). Für dieses Jahr konnten jedoch noch zahlreiche neue Teilnehmer gewonnen werden. Dies sind: die B+E Bechtold Group mit hochwertigen Schreibgeräten (www.b-e-bechtold.de), Coco-Mat mit Naturbetten, Möbeln, Accessoires & Hotels (www.coco-mat.com), die Marke Chronovision der deutschen Designhütte GmbH mit Tresoren & Uhrenbewegern (www.chronovision.de / www.designhuette.com), die HotRod City-Touren mit rasanten Mini-Straßenflitzern (www.hotrod-citytour-duesseldorf.com), die internationalen Labels Lieb Ju mit exklusiven Damen- & Herrentaschen (www.liebju.com) und Mucca Pazza des Düsseldorfer Unternehmens Prego, Italia mit extravaganten Taschen-Designs und Möbeln (www.mucca-pazza.it/ www.pregoitalia.com), das junge Label OceanStory mit maritimen, handgefertigten Armbändern (www.oceanstory.de), die Parfümerie Pieper mit exklusiven Beauty-Produkten und -Behandlungen (www.parfuemerie-pieper.de), das Düsseldorfer Familienunternehmen Schenkenbach – mit Pelz- & Leder-Couture (www.pelze-schenkenbach.de) sowie Yamaha Music mit Rehbock Pianos & Klavieren (www.yamaha.com).


Schiffe und Kreuzfahrten

Werft Papenburg – Norwegian Escape Emsüberführung Richtung Nordsee


Die Norwegian Escape, das neue Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft, hat am 18. September 2015 den Papenburger Werfthafen verlassen um die Emsüberführung in Richtung Nordsee anzu treten. Nach der Ankunft in Eemshaven (NL) finden dort weitere Arbeiten statt, wie z.B. das Einhängen der fehlenden Rettungsboote, Montage der höhenkritischen Bauteile wie dem Mast, die Übernahme von Proviant, Brennstoff und Trinkwasser. Anschließend wird das Schiff zu einer technischen und nautischen Probefahrt in die Nordsee starten. Danach legt die Norwegian Escape in Bremerhaven an, wo letze Arbeiten an den verschiedenen Anlagen und Räumen durchgeführt sowie deren Übergabe an die Reederei vorbereitet werden. Auch das Training der Crew findet in Bremerhaven statt.

Video: Meyer Werft Papenburg Emsüberführung Norwegian ESCAPE

Video: Meyer Werft Papenburg Überführung Norwegian ESCAPE

Video: Meyer Werft Papenburg Norwegian ESCAPE Emsüberführung

 

Die Passage der Norwegian Escape über die Ems wird mit Unterstützung des Emssperrwerkes erfolgen. Weitere Informationen zur Funktion und zum Betrieb des Sperrwerkes gibt es unter: www.nlwkn.niedersachsen.de .

Zur Überführung der Norwegian Escape gibt es aufgrund der Wetterlage mehrere Optionen für den Beginn der Passage. Der frühestmögliche Abfahrtzeitpunkt war am Freitag, den 18.09.2015 um 8.00 Uhr.

Die Überführung des Schiffes wurde erneut vom Team der Lotsenbrüderschaft Emden durchgeführt. Das gesamte Überführungsteam trainierte auch dieses Manöver wieder am computergesteuerten Simulator in Wageningen (Niederlande), um so noch besser vorbereitet zu sein.

Auch die Norwegian Escape hat die Emsfahrt in Richtung Nordsee rückwärts zurücklegen. Diese Art der Überführung hat sich aufgrund der besseren Manövrierfähigkeit bewährt. Die Überführung bewältigt das Schiff mit Unterstützung zweier Schlepper. Das Kreuzfahrtschiff wird die Ems dabei langsam und behutsam passieren.

meyer-werft

Die mit 164.600 BRZ vermessene Norwegian Escape ist eines der größten bisher in Deutschland gebauten Passagierschiffe. Nach der Endausrüstung in Bremerhaven, wird das Schiff im Oktober 2015 an Norwegian Cruise Line übergeben und mit mehr als 4.000 Passagieren seine ersten Kreuzfahrten beginnen.


Schiffe und Kreuzfahrten

Norwegian Escape Besichtigung @ Meyer Werft Papenburg


Die Meyer Werft hat am Sonntag ihren Mitarbeitern, deren Familien sowie Mitarbeitern der Partnerfirmen ihr neues Kreuzfahrtschiff, die Norwegian Escape, präsentiert. Rund 8000 Menschen folgten am Sonntag der Einladung, sich das neue Schiff von innen in Ruhe anzuschauen, um ihren Familien einmal das fertige Produkt ihrer Arbeit vorzustellen.

Dank der guten Zusammenarbeit zahlreicher Helfer und dem Einsatz der Unternehmenssicherheit ist es gelungen, eine gute organisierte Besichtigung an Bord des fast fertigen Schiffes durchzuführen. Eine Einteilung in Gruppen, über den ganzen Tag, eine Wegführung über das Schiff, welche neben den öffentlichen Bereichen und Erlebnislandschaften auch den Blick in die Kabinen und Suiten beinhaltete, verhinderte Warteschlangen. Unfälle oder Beschädigungen gab es keine. Die Gesamtlänge der Tour betrug knapp fünf Kilometer, so dass der Sonntagsspaziergang an diesem Tag für viele etwas länger ausfiel.

Zusätzlich zu den eigenen Mitarbeitern und Partnern an Bord, die den Tag auf dem neuen Kreuzfahrtriesen genießen konnten, war das Besucherzentrum der Werft stark gebucht. Die Gäste des Besucherzentrums bewunderten das Schiff von außen und konnten eine Besichtigung der Werft erleben. Insgesamt waren rund 10.000 Menschen an diesem Tag als Schaulustige an oder auf der Meyer Werft.

Bild: Meyer Werft