YONEX German Open Badminton Grand Prix Gold-Turnier

Foto: Claudia Pauli

YONEX German Open – SCHWERE AUFGABEN SCHON IN DEN ERSTEN RUNDEN

Der frischgebackene Deutsche Meister im Herreneinzel darf sich anlässlich der YONEX German Open 2017 (28. Februar bis 5. März in der innogy Sporthalle in Mülheim an der Ruhr) aller Voraussicht nach mit einem „ganz Großen“ der internationalen Badmintonszene messen: In der zweiten Runde könnte Fabian Roth (TV Refrath; Weltranglistenplatz 68) auf den Weltranglistenzweiten Jan Ø. Jørgensen aus Dänemark treffen.

Herreneinzel

Im Herreneinzel haben insgesamt vier Vertreter des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) einen Startplatz im Hauptfeld sicher:
Der Deutsche Rekordmeister Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 12) steht als Nummer sieben der Setzliste in seinem Erstrundenmatch dem Schotten Kieran Merrilees (Weltranglistenplatz 54) gegenüber, den er in den beiden bisherigen Vergleichen jeweils in zwei Sätzen besiegte. Anschließend müsste sich der 32 Jahre alte dreimalige Olympiateilnehmer vermutlich mit dem Dänen Kim Bruun (Weltranglistenplatz 57) auseinandersetzen. Auch in dieser Partie wäre Marc Zwiebler der Favorit.

Der neue nationale Titelträger Fabian Roth (TV Refrath; Weltranglistenplatz 68) spielt zum Auftakt gegen Nick Fransman aus den Niederlanden (Weltranglistenplatz 97), der in der 1. Badminton-Bundesliga für den SC Union Lüdinghausen aufschlägt. Das bislang einzige Aufeinandertreffen auf internationaler Ebene entschied der 21-jährige Deutsche deutlich für sich und auch im Rahmen der Bundesligapartie zwischen dem TV Refrath und dem Verein aus dem Münsterland Ende Januar war Fabian Roth Nick Fransman überlegen. Danach würde aller Wahrscheinlichkeit nach der topgesetzte Weltranglistenzweite Jan Ø. Jørgensen (Dänemark) auf die deutsche Nachwuchshoffnung warten. Der amtierende Vize-Europameister und der U19-Europameister von 2013 standen sich bis dato nicht bei einem Turnier gegenüber.

Kai Schäfer (1. BC Düren; Weltranglistenplatz 85) bestreitet unterdessen sein Erstrundenmatch gegen Kalle Koljonen (Weltranglistenplatz 89). Der B-Kaderathlet des DBV verbuchte in den bisherigen beiden Begegnungen mit dem Finnen einen Sieg und eine Niederlage. Anschließend könnte der an Nummer neun gesetzte Däne Hans-Kristian Vittinghus (Weltranglistenplatz 15) der Gegner des 23-Jährigen sein. Den bislang einzigen Vergleich, ausgetragen vor mehr als vier Jahren, entschied der Nordeuropäer für sich.

Der DM-Dritte Lars Schänzler (TV Refrath; Weltranglistenplatz 125) spielt gegen den an Position acht notierten Hu Yun (Hongkong; Weltranglistenplatz 14) um den Einzug in die zweite Runde. Der 21 Jahre alte Deutsche und der 14 Jahre ältere Asiate treffen anlässlich der YONEX German Open erstmals in einem Wettkampf aufeinander.

Dameneinzel

Im Dameneinzel gehört bis dato einzig die dreimalige Deutsche Meisterin Olga Konon (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 65) dem Hauptfeld an. Die 27 Jahre alte amtierende DM-Dritte spielt gegen eine Qualifikantin um den Einzug ins Achtelfinale. Da bei den YONEX German Open im Dameneinzel – wie im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed – „nur“ 32 Startplätze zur Verfügung stehen, ist in diesen Disziplinen „lediglich“ ein Sieg erforderlich, um in die Runde der besten 16 einzuziehen. Im Herreneinzel – das ein 64-köpfiges Starterfeld aufweist – erreichen die Teilnehmer das Achtelfinale erst nach zwei Matchgewinnen. Verzeichnet Olga Konon zum Auftakt einen Sieg, trifft sie anschließend voraussichtlich auf die an Nummer acht gesetzte Japanerin Ayumi Mine (Weltranglistenplatz 9). Die beiden Damen würden sich erstmals bei einem Turnier messen. Topgesetzt ist im Dameneinzel Carolina Marin (Spanien; Weltranglistenplatz 2), die Olympiasiegerin von 2016 und zweimalige Weltmeisterin.

Herrendoppel

Im Herrendoppel führen die japanischen Weltranglistendritten Takeshi Kamura/Keigo Sonoda die Setzliste an. Aus DBV-Sicht sind in dieser Disziplin insgesamt fünf Spieler im Hauptfeld vertreten: Die Deutschen Meister Raphael Beck/Peter Käsbauer (1. BC Beuel/1. BC SaarbrückenBischmisheim; Weltranglistenplatz 50) müssen sich in Runde eins mit Or Chin Chung/Tang Chun Man aus Hongkong (Weltranglistenplatz 33) auseinandersetzen, gegen die sie dann erstmals antreten. Nächste Gegner wären wahrscheinlich die an Position drei notierten EM-Dritten Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov aus Russland (Weltranglistenplatz 10). Die Europameister von 2014 und YONEX German Open-Halbfinalisten des Vorjahres verzeichneten in den bisherigen drei Begegnungen mit den Deutschen drei Siege.

Die DM-Zweiten Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC SaarbrückenBischmisheim; Weltranglistenplatz 42) erwischten bereits im Zusammenhang mit ihrem Auftaktmatch ein extrem schweres Los: Die 22 und 21 Jahre alten Nachwuchsasse spielen gegen die an Nummer sieben gesetzten Weltranglisten-15. Chen Hung Ling/Chi-Lin Wang aus Taiwan um den Einzug ins Achtelfinale. Diese Begegnung bedeutet ebenfalls eine Premiere.

Das indonesisch-deutsche Duo Jones Ralfy Jansen/Josche Zurwonne (1. BC Wipperfeld/SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 41) steht bei den 60. Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland in Runde eins zum ersten Mal in seiner Karriere den Japanern Takuto Inoue/Yuki Kaneko (Weltranglistenplatz 31) gegenüber.

Damendoppel

Im Damendoppel messen sich Isabel Herttrich und Carla Nelte (1. BC SaarbrückenBischmisheim/TV Refrath; Weltranglistenplatz 56) in ihrem Erstrundenmatch mit Qualifikantinnen. Im Achtelfinale träfen die Deutschen Meisterinnen auf die topgesetzten Japanerinnen Naoko Fukuman/Kurumi Yonao (Weltranglistenplatz 8) oder auf die dänischen EM-Dritten Maiken Fruergaard/Sara Thygesen (Weltranglistenplatz 19).

Für Johanna Goliszewski/Lara Käpplein (beide 1. BV Mülheim; Weltranglistenplatz 70) bedeutet schon das Auftaktmatch eine enorm große Herausforderung: Die 30 Jahre alte Olympiateilnehmerin von Rio und ihre neun Jahre jüngere Vereinskollegin bekamen die an Position zwei notierten Thailänderinnen Jongkolphan Kititharakul/Rawinda Prajongjai (Weltranglistenplatz 11) zugelost.
Die DM-Dritten Lisa Kaminski/Hannah Pohl (beide 1. BC Beuel; Weltranglistenplatz 92) stehen in ihrer Erstrundenpartie den an Position sieben notierten Indonesierinnen Greysia Polii/Rizki Amelia Pradipta gegenüber, die zusammen noch keine Wertung in der Weltrangliste aufweisen.

Mixed

Das mit Abstand erfolgreichste deutsche Mixed der vergangenen Jahre bestreitet anlässlich der YONEX German Open letztmalig gemeinsam ein Turnier: Der 34 Jahre alte Michael Fuchs (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) und die zwei Jahre jüngere Birgit Overzier (1. BC Beuel; Weltranglistenplatz 35) verlagerten nach ihrer Rückkehr von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro den Schwerpunkt vom Leistungssport auf die berufliche Karriere. In Mülheim möchten sich die Olympiafünften von 2012 nun von den heimischen Badmintonfans verabschieden. Die Auslosung hätte für die Deutschen allerdings glücklicher verlaufen können: Michael Fuchs/Birgit Overzier müssen sich in der ersten Runde des mit 120.000,- US-Dollar dotierten Turniers der Kategorie Grand Prix Gold mit den an Nummer vier gesetzten Malaysiern Kian Meng Tan/Pei Jing Lai (Weltranglistenplatz 9) messen. Dieses Duell kommt erstmals im Rahmen eines Wettkampfes zustande.

Die aktuellen Deutschen Vizemeister Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 42) treten zum Auftakt – ebenfalls zum ersten Mal in ihrer Karriere – gegen die Japaner Yugo Kobayashi/Koharu Yonemoto an, die als Paarung neu zusammengestellt wurden. Im Achtelfinale wären die an Nummer zwei gesetzten Malaysier Peng Soon Chan/Liu Ying Goh (Weltranglistenplatz 7) die Gegner der DBV-Asse.

Das Tableau im Gemischten Doppel wird angeführt von den chinesischen Weltranglistensechsten Lu Kai/Huang Yaqiong. Letztgenannte holte 2016 bei den YONEX German Open mit Tang Jinhua den Titel im Damendoppel.

Zahlreiche DBV-Asse in der Qualifikation

(Auch) aus Deutschland haben zudem zahlreiche Spieler, Spielerinnen und Paarungen die Chance, sich über die Qualifikation einen Startplatz im Hauptfeld zu erarbeiten. So dürfen z. B. die neue Deutsche Meisterin im Dameneinzel, Luise Heim (1. BC Beuel), die erst 18 Jahre alte DM-Dritte im in dieser Disziplin, Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen), die Deutschen Vizemeisterinnen im Damendoppel, Linda Efler/Eva Janssens (TV Emsdetten/1. BC Beuel), und die nationalen Champions im Mixed, Raphael Beck/Carla Nelte (1. BC Beuel/TV Refrath), in der Qualifikation starten.

Sagen noch Spieler kurzfristig ihre Teilnahme an den YONEX German Open ab, ergeben sich in Bezug auf Hauptfeld und Qualifikation natürlich entsprechende Änderungen.

Der Turnierablauf

Der Zeitplan gestaltet sich bei den YONEX German Open 2017 wie folgt:
•    Dienstag, 28. Februar 2017: ab 9.00 Uhr Qualifikation, ab 17.00 Uhr 1. Runde im Herreneinzel
•    Mittwoch, 1. März 2017:
ab 9.00 Uhr 2. Runde im Herreneinzel und 1. Runde in allen anderen Disziplinen
•    Donnerstag, 2. März 2017: ab 12.00 Uhr Achtelfinalspiele in allen Disziplinen
•    Freitag, 3. März 2017: ab 16.00 Uhr Viertelfinalspiele in allen Disziplinen
•    Samstag, 4. März 2017: ab 14.00 Uhr Halbfinalspiele in allen Disziplinen
•    Sonntag, 5. März 2017: ab 12.00 Uhr Finalspiele in allen Disziplinen

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland, bei denen die Firma YONEX im Jahr 2017 zum insgesamt 31. Mal in Folge als Haupt- und Titelsponsor fungiert, sind auf der Veranstaltungshomepage unter www.german-openbadminton.de erhältlich. Im linken Framebereich findet sich dort u. a. ein Link zur Auslosung in allen Disziplinen.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)


Tags: , ,

Weitere Themen in ... Sport
10. Februar 2017 admin 0


smart super cup Münster startet die Beach-Volleyballsaison 2017

Unterföhring/Hamburg. Von Mai bis September schlagen die besten deutschen Beach-Volleyballer bei der smart beach tour auf. Auf dem Tourplan stehen insgesamt vier smart super cups (jeweils 40.000 Euro Preisgeld), vier smart beach cups (jeweils 10.000 Euro Preisgeld) und die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand (50.000 Euro Preisgeld und zwei smart Fahrzeuge jeweils für die Meisterteams). So beträgt das Gesamtpreisgeld der größten nationalen Beach-Volleyballserie Europas insgesamt 250.000 Euro zzgl. der zwei smart Automobile.

Münster startet die Beach-Volleyballsaison 2017

Der Saisonstart beginnt schon traditionell Anfang Mai mit dem smart super cup in Münster (05.-07. Mai). „Der Auftakt der smart beach tour holt auch in diesem Jahr wieder die Elite des Beach-Volleyballs nach Münster. Mit diesem echten Highlight gelingt es uns ein weiteres Mal, internationalen Spitzensport zu erleben“, sagt Stadträtin Cornelia Wilkens, Sportdezernentin der Stadt Münster. Das hochklassige Turnier auf dem Schlossplatz wird von König Eventmarketing in engster Kooperation mit dem Sportamt ausgerichtet.

Ende Mai kehrt die smart beach tour nach einjähriger Pause auf den Nürnberger Hauptmarkt zurück. Vor der Kulisse der Frauenkirche wird vom 26. bis zum 28. Mai gepritscht und gebaggert. Weiter geht es für die Beach-Volleyballduos beim smart beach cup auf dem Dresdner Altmarkt (16.-18. Juni), bevor es zum ersten Mal in der Saison 2017 an den Ostseestrand geht. Am Bootshafen Kühlungsborn fliegen die Beach-Volleybälle vom 23. bis zum 25. Juni über den Strand. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr in Duisburg, gibt die smart beach tour zum zweiten Mal ein Gastspiel vor dem Theater Duisburg (30. Juni – 02. Juli). Im Juli folgen dann mit dem smart super cup Binz (14.-16. Juli) und dem smart beach cup St. Peter-Ording (28.-30. Juli) zwei Strandturniere. Der smart super cup Hamburg wird erstmalig im August ausgetragen (18.-20. August) und folgt direkt auf das internationale World Tour Turnier, dem Major Hamburg (08.-13.08.). Mit dem nationalen Saisonhöhepunkt, der Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand, endet die Saison dann Anfang September (31. August – 03. September).

Die smart beach tour 2017 im Überblick:

05.05.-07.05.  smart super cup Münster (Schlossplatz)
26.05.-28.05.  smart beach cup Nürnberg (Hauptmarkt)
16.06.-18.06.  smart beach cup Dresden (Altmarkt)
23.06.-25.06.  smart super cup Kühlungsborn (Am Bootshafen)
30.06.-02.07.  smart beach cup Duisburg (König-Heinrich-Platz)
14.07.-16.07.  smart super cup Binz (Seebrücke)
28.07.-30.07.  smart beach cup St. Peter-Ording (Übergang Ording)
18.08.-20.08.  smart super cup Hamburg (Stadion Rothenbaum)

Deutsche smart Beach-Volleyball Meisterschaften
31.08. – 03.09.  Timmendorfer Strand (Seebrücke)

Die Turniere der smart beach tour beginnen jeweils am Freitag mit der Qualifikation der Frauen und Männer, in der jeweils vier Startplätze ausgespielt werden. Im Hauptfeld gehen am Samstag und Sonntag dann jeweils 16 Frauen- und Männer-Duos an den Start. Die Finalspiele werden sonntags ausgetragen. Für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften qualifizieren sich die besten 16 Teams der deutschen Rangliste. Der Eintritt zu allen Turnieren der smart beach tour und den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften ist frei.

[su_row][su_column size=“1/2″]Auch in der Saison 2017 können Fans bei der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyball Serie, der smart beach tour, und den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften bei Sky live mitfiebern. Sky Sport berichtet von allen Finalspielen der vier smart super cups sowie von den Halbfinal- und Finalspielen der DM in Timmendorfer Strand live. Zusätzlich informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD Beach-Volleyballfans während der gesamten Tour rund um die Uhr über alle aktuellen Entwicklungen. Sky Media ist seit 2013 exklusiver Vermarkter der smart beach tour, der einzigen offiziellen Beach-Volleyball Serie in Deutschland.[/su_column] [su_column size=“1/2″]

Bei der smart beach tour 2016 waren insgesamt 344.000 Besucher vor Ort und verfolgten die spannenden Spiele der Beach-Volleyball Profis. Vor einer spektakulären Kulisse in Timmendorfer Strand vergoldeten sich im Finale der Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften Laura Ludwig und Kira Walkenhorst auch national ihr herausragendes Beach-Volleyball Jahr. Bei den Männern holte sich das Olympia-Duo Markus Böckermann und Lars Flüggen den nationalen Titel.[/su_column]

[/su_row]


Tags: ,

Weitere Themen in ... Sport
26. Januar 2017 admin 0


Neujahrsschwimmen 2017 in Münster

Neujahrsschwimmen in Münster – Kanal schwimmen 2017. Neujahrsschwimmen Münster 2017 – Schwimmerinnen und Schwimmer schwimmen im eiskalten Kanal,  in Bikini, in Badehose oder im Kostüm. Neujahrsschwimmen 2017 im Münsteraner Kanal.


Tags:

Weitere Themen in ... Sport
1. Januar 2017 admin 0


Historische Fördermaschine in Aktion – Vorführung

Historische Fördermaschine: Technik erleben können die Besucher bei der Schauvorführung der Fördermaschine. Foto: Harry Becker

Witten (lwl). Am Sonntag (27.11.) setzt das LWL- Industriemuseum Zeche Nachtigall die gewaltigen Schwungräder der knapp 130 Jahre alten Fördermaschine in Bewegung. Um 14.30 Uhr lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zur Schauvorführung dieses Schmuckstücks des Industriezeitalters nach Witten ein. In früheren Zeiten transportierten Maschinen wie diese Bergleute und Geräte in die Tiefen des Berges. Sie brachten aber auch viele Tonnen Kohle ans Tageslicht.

Die Fördermaschine kann auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. Ursprünglich wurde sie 1887 für eine Baumwollspinnerei im münsterländischen Gronau gebaut. 1911 erfolgte ein Umbau für den Einsatz als Abteuf-Fördermaschine auf der Zeche Jacobi in Oberhausen. Von 1921 bis 1973 diente sie als Fördermaschine am Schacht I auf der Bottroper Zeche Franz-Haniel (später Prosper Haniel). 100 nach ihrem Bau übernahm das LWL-Industriemuseum dieses Juwel. Nach der detailgetreuen Restaurierung durch die hauseigenen Werkstätten erstrahlt die historische Fördermaschine heute wieder im alten Glanz. Für die Besucher des LWL-Museums wird der Technik-Gigant jedoch nicht mehr mit Dampf angetrieben, sondern mittels eines Elektromotors in Bewegung gesetzt.

Die Schauvorführung ist im Museumseintritt enthalten (Erwachsene 3 Euro, Kinder 1,50 Euro, Familienkarte 7,50 Euro).


Tags: , ,

Weitere Themen in ... Event
29. November 2016 admin 0


Löffelgeschichte(n) für das Straßenmagazin draußen!

Plakat zur Ausstellung mit einigen Spenderinnen und Spendern (erste Reihe v. l. n .r.: Sandra Lüpkes, Markus Lewe, Leonard Lansink, Thomas Michaelis; zweite Reihe v. l. n .r.: Karin Reismann, Jörg Adler, Harald Funke, Antje Vogel; dritte Reihe v. l. n .r.: Christoph Metzelder, Nina Hagen, Jürgen Kehrer, Steffi Stephan); Fotos: Andreas Löchte

Münster (SMS) Im Dezember 2012 startete das münstersche Straßenmagazin draußen! die Aktion „Gib den Löffel ab!“. Fast 1000 Löffel und Geld wurden seitdem gespendet, um Obdachlose mit einer warmen Mahlzeit pro Tag zu versorgen. Hinter jedem gespendeten Löffel steht eine Geschichte: manchmal alltäglich, manchmal außergewöhnlich, oft lustig, aber auch traurig oder spannend. Die Löffelgeschichten werden, verbunden mit einer kleinen Kulturgeschichte des Löffels, ab Sonntag, 7. August, in einer Ausstellung im Stadtmuseum Münster vorgestellt.

„Die Ausstellung ‚Löffelgeschichte(n) für das Straßenmagazin draußen!‘ verbindet Soziales und Kultur sehr vorteilhaft für alle Beteiligten“, fasst Cornelia Wilkens, Beigeordnete für Soziales und Kultur (wie auch Integration und Sport), die Idee der neuen Ausstellung im Stadtmuseum zusammen. Gern lieferte sie auch ihren persönlichen Beitrag zum Gelingen der Kooperation von draußen! und Stadtmuseum und übergab eine Löffel-Spende an die draußen!-Redakteurin Sabrina Kipp.

Die Ausstellung im Stadtmuseum

Über die Recherche zu einem gespendeten, ungewöhnlichen und vermutlich sehr alten Löffel ergab sich der Kontakt zwischen der draußen! und dem Stadtmuseum. Schnell entstand die Idee einer gemeinsamen Ausstellung rund um die zusammengetragenen Löffel. Erzählt werden sehr unterschiedliche „Löffelgeschichte(n)“: interessante Geschichten von gespendeten Löffeln oder der Spendenaktion selbst ebenso wie eine amüsante Kulturgeschichte des wichtigen Essgerätes.

Wie bereits mit Beginn der Aktion 2012 geplant, sollen alle gespendeten Löffel zu Gunsten des Straßenmagazins draußen! veräußert werden. Am 24. September versteigert Auktionator Daniel Meyer aus Münster im Stadtmuseum ab 15 Uhr die Löffel vieler Prominenter, aber auch einige besonders kuriose und kostbare Exemplare. Für Interessierte besteht die Möglichkeit, vorab über das Internet Gebote für diese Auktion abzugeben (auktionenmeyer.de). Am 2. Oktober, dem letzten Ausstellungstag, werden dann ab 11 Uhr die übrigen Löffel gegen eine jeweils angemessene Spende abgegeben.

Das Straßenmagazin draußen! und die Spendenaktion

Die Zeitschrift draußen! wurde 1994 von dem Wohnungslosen Karl-Heinz Weiten und dem Journalisten Peter Wolter gegründet, im folgenden Jahr entstand der gemeinnützige Verein gleichen Namens. „Der Verein möchte durch den Verkauf des Straßenmagazins Wohnungs- und Arbeitslosen eine Einnahmequelle geben und ihnen langfristig die Rückkehr in ein normales Leben ermöglichen“, erläutert Sabrina Kipp, Redakteurin der draußen!

Um die rund 60 Verkäufer der draußen! täglich mit einer warmen Mahlzeit versorgen zu können, entstand im Dezember 2012 die Spendenaktion „Gib den Löffel ab!“. Münsteranerinnen und Münsteraner wurden aufgerufen, „ihren Löffel abzugeben“, verbunden mit einer kleineren oder größeren Spende. Die gespendeten Löffel sollten verkauft oder versteigert werden und der Erlös ebenfalls dem Projekt zugutekommen.

Fast 1000 Löffel sind durch die Spendenaktion bislang zusammengekommen. Auch viele Prominente haben „ihren Löffel abgegeben“, so zum Beispiel Nina Hagen, Udo Lindenberg, Axel Prahl, Leonard Lansink, Roland Jankowsky, Jan-Ove Waldner, Uri Geller, Steffi Stephan, Jürgen Kehrer und der Schirmherr der Aktion, Oberbürgermeister Markus Lewe.

Info: Ausstellung „Löffelgeschichte(n) für das Straßenmagazin draußen!“, 7. August bis 2. Oktober, Stadtmuseum Münster, Salzstraße 28, dienstags bis freitags 10 bis 18 Uhr, samstags und sonntags 11 bis 18 Uhr, Eintritt frei


Tags: ,

Weitere Themen in ... Allgemein
5. August 2016 admin 0


Führung: Rebecca Horn und der Zwinger

Foto: Reiner Bertling

Münster (SMS) Anlässlich der Skulptur Projekte `87 schuf Rebecca Horn im Zwinger an der Promenade das Kunstwerk „Das gegenläufige Konzert“. Die Installation wurde von der Stadt Münster angekauft und ist bis heute Bestandteil des Bauwerks als Mahnmal für die Opfer von Gewalt (Foto). Die künstlerische Rauminstallation steht im Mittelpunkt einer Führung am Sonntag, 7. August, um 11 Uhr. Sie beginnt mit einem Einführungsfilm. Treffpunkt ist im Museumsfoyer (3 / 2 Euro). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Tags:

Weitere Themen in ... Allgemein
5. August 2016 admin 0


Power für Pokémonspieler

Die Münster-Information im Stadthaus 1 und die Tourist-Info im Rathaus verleihen mobile Akkus für Handys und Tablets. – Foto: Stadt Münster

Münster (SMS) Rattfratz, Taubsi und Traumato tummeln sich virtuell auf Münsters Straßen. Rund ums Stadthaus, am Rathaus, auf dem Prinzipalmarkt, entlang der Salzstraße am Aassee – die Stadt ist voll von Pokéstops und Münster eine Hochburg für Pokémonspieler. Damit diesen bei der Jagd auf Dragoran, Glurak oder gar auf das legendäre Mewtu nicht die Energie ausgeht, verleiht Münster Marketing mobile Akkus zum Aufladen von Handys.

Den neuen Service bieten die Münster-Information im Stadthaus 1 und die Tourist-Info in der Bürgerhalle des Rathauses. Dort können sich Spielerinnen und Spieler sogenannte Powerbanks ausleihen, um ihre Handys oder Tablets unterwegs wieder aufzuladen. Die mobilen Akkus haben eine Leistung von 4000 Amperestunden und reichen aus, um zweimal ein Handy oder einmal ein Tablet aufzuladen. Der Service ist kostenfrei. Es muss lediglich ein Pfand von 15 Euro pro Powerbank hinterlegt werden, das man bei der Rückgabe zurückbekommt.

Das Angebot gilt natürlich nicht nur für Pokémonspieler, sondern für alle Handynutzer, die in der Stadt unterwegs sind und ihr Smartphone aufladen möchten. „In der Tourist-Info im Rathaus fragen insbesondere am Wochenende immer wieder Gäste nach einer Möglichkeit, das Handy aufzuladen“, berichtet die Leiterin von Münster Marketing, Bernadette Spinnen. „Deshalb werden die mobilen Ladestationen dauerhaft angeboten und den Service für Gäste weiter verbessern.“

„Auch wenn Pokémon Go vermutlich nur ein Hype ist und von begrenzter Dauer, beobachten wir diese Entwicklung interessiert“, so die Leiterin von Münster Marketing. „Denn wir gehen davon aus, dass sich die Menschen zukünftig immer stärker die Innenstädte durch virtuelle Zugänge erschließen – sei es, dass man das Smartphone zur Orientierung nutzt und für Freizeitvorschläge, sich mit seiner Hilfe in die Stadtgeschichte hineinversetzt oder den Stadtraum wie bei Pokémon Go als Spielraum nutzt. Diese Entwicklung muss man kennen, um rechtzeitig entsprechende Angebote für Gäste und Einwohner aller Altersgruppen vorhalten zu können.“


Tags:

Weitere Themen in ... Allgemein
5. August 2016 admin 0


Mallorca am See & Schlager am See

Haltern am See. Das Warten hat ein Ende! Sommer, Sonne, Strand & Mehr zwischen Ruhrgebiet und Münsterland! Es heißt wieder an 2 Tagen Sonnenklang am Strandrestaurant Treibsand am Silbersee II. Der Vorverkauf lief sehr gut, an der Abendkasse wird es an beiden Tagen nur ein kleines Kontingent geben, natürlich nur solange der Vorrat reicht.

Am Freitag, den 05. August 2016 öffnen sich um 17:00 Uhr die Türen zum diesjährigen Sonnenklang Event im Strandrestaurant Treibsand am Silbersee II. Los geht es mit Mallorca am See und den beliebtesten Stars und Sternchen der Playa de Palma. Unter anderem stehen Mickie Krause, Mia Julia, Willi Herren uvm. LIVE auf der Bühne.

Am Samstag, den 06. August 2016 geht es um 17:00 Uhr mit Schlager am See weiter. Das Schlagerherz darf sich auf LIVE Auftritte von unter anderem Norman Langen, Jörg Bausch, Olaf Henning uvm. freuen.

Schlagersänger Jörg Bausch auf der PK zu dem Schlagerevent Schlager Herz am 16.03.2016 in Kamen
Schlagersänger Jörg Bausch

Wer sich die Party definitiv nicht entgehen lassen möchte, hat noch bis 16:00 Uhr am jeweiligen Veranstaltungstag die Möglichkeit, sich unter www.viva-concepts.de Tickets zum Vorverkaufspreis zu reservieren und an der Abendkasse hinterlegen zu lassen.

An beiden Tagen öffnet um 17:00 Uhr die Tageskasse mit Tickets zum Preis von 20,00 €,

Tickets nur solange der Vorrat reicht!

Weitere Infos zu beiden Events gibt es online unter www.viva-concepts.de und auf den offiziellen Pages auf Facebook.


Tags: , , , , ,

Weitere Themen in ... Event
4. August 2016 admin 0


Internationale Presse online lesen

Zeitungen und Magazine aus aller Welt: An zwei neu eingerichteten Rechnern in der Stadtbücherei ist die Anmeldung für den „PressReader“ möglich. Foto: Stadt Münster

Stadtbücherei bietet Zugang zu 5000 Zeitungen und Zeitschriften in über 60 Sprachen

Münster (SMS) Zeitungen und Zeitschriften aus Deutschland, Brasilien, China oder Australien. „Leckeres aus der Landküche“, die „Elle“ in französischer Sprache oder die „Bravo“ für Jugendliche. 5000 Titel aus über 100 Ländern in mehr als 60 Sprachen bietet die Datenbank „PressReader“ der Stadtbücherei. Dabei ist es egal, ob man sich für das aktuelle Tagesgeschehen innerhalb und außerhalb Europas interessiert oder in internationalen Gartenzeitschriften blättern möchte.

„Es sind die besonderen Funde, die einem beim Stöbern durch dieses großartige Angebot begegnen und die Spaß machen“, betont Monika Rasche, Leiterin der Stadtbücherei. „Hier finden sich auch die Zeitschriften, die man sich hin und wieder einmal kauft, weil man seine Sprachkenntnisse aufbessern möchte oder das Thema einer bestimmten Ausgabe gerade interessant ist.“

Doch der „PressReader“ bietet mehr, denn mit der zugehörigen App lassen sich die Zeitungen und Zeitschriften überall lesen, kommentieren oder mit Freunden teilen.

Wer sich dafür interessiert, kann sich in der Stadtbücherei bei Vorträgen, Workshops oder eReading-Sprechstunden informieren. Der nächste Termin ist beim Internetclub am 10. August um 17 Uhr in der Q-thek der Stadtbücherei, Alter Steinweg 11. Der Eintritt ist frei. Infos: ww.munzinger.de/search/publikationen/pressreader/info.jsp.


Tags:

Weitere Themen in ... Event
3. August 2016 admin 0


Löffelgeschichte(n) für die „draußen!“

Foto: Stadt Münster

Münster (SMS) Um Obdachlose mit einem warmen Essen zu versorgen, wirbt das münstersche Straßenmagazin „draußen!“ mit der Aktion „Gib den Löffel ab!“ um Spenden. Neben Geld sind hierdurch in den letzten vier Jahren fast 1000 Löffel zusammengekommen, die das Stadtmuseum in einer Ausstellung zeigt. Ob sie von Prominenten wie Nina Hagen oder Leonard Lansink stammen, von anonymen Spendern oder einer Schulklasse aus Münster: Die Ausstellung präsentiert die Geschichten hinter den Spenden und verbindet dies mit einer unterhaltsamen Kulturgeschichte des wichtigen Essgeräts. Die Ausstellung „Löffelgeschichte(n) für das Straßenmagazin „draußen!“ wird am Samstag, 6. August, um 16 Uhr eröffnet. Es singt „Die bunte Mischung“, der Chor des Straßenmagazins. Der Eintritt ist frei


Tags: ,

Weitere Themen in ... Event
2. August 2016 admin 0


Programm zum Denkmaltag am 11. September erschienen

Vom Abrisskandidaten zum Schmuckstück: Der Erhalt des Erbdrostenhofes von J. C. Schlaun bleibt auch lange nach dem Wiederaufbau eine große gemeinschaftliche Leistung.
Fotos: Stadt Münster

Münster (SMS) Denkmale sind wertvoll und geschätzt, manchmal auch unbequem. Jedes zeugt auf seine Weise von unserer Geschichte über Jahrzehnte, Jahrhunderte und Jahrtausende. Grund genug, sie zu schützen und wenn möglich ganz praktisch zu nutzen. Nur zu gern machen sich Münsters Denkmalpfleger deshalb am Tag des offenen Denkmals am 11. September das bundesweite Motto zu eigen: Gemeinsam Denkmale erhalten.

An diesem Sonntag können wieder zahlreiche Denkmale in Münster erkundet werden. Die Gemeinschaftsaufgabe des Denkmalerhalts wird dabei aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet – zum Beispiel bei sensiblen Nutzungen im gemeinschaftlichen Miteinander. Anschaulich zu erleben auf Haus Coerde, in der Siedlung Grüner Grund oder beim ehemaligen Ausflugslokal Haus Pröbsting. Zum Programm-Schwerpunkt Schloss tragen Eigentümer, Gartendenkmalpfleger und Kustos bei, die sich alle in ihrem speziellen Einflussbereich für dessen Erhalt einsetzen. Spannungsreich auch die Begegnung von neuer Kunst und historischem Kirchenraum in Josephkirche und Apostelkirche.

Der Wiederaufbau als großartige Gemeinschaftsleistung wird u. a. am Erbdrostenhof, dem Theater oder der Clemenskirche erläutert. Dabei geht es immer vor allem um Menschen, die sich nachhaltig und mit Herzblut engagieren. Das beweist das abwechslungsreiche Münster-Programm. So zeigen die Heimatvereine, wie sie vor Ort Geschichte lebendig halten, beispielsweise in Kinderhaus, Wolbeck und Angelmodde. Alles nach einem bewährten Prinzip: ohne Anmeldung und ohne Eintritt.

Das druckfrische Programmheft präsentiert alle Veranstaltungen auf einen Blick. Gebaute und gewachsene Denkmale werden vorgestellt, ob zu Fuß oder mit dem Rad, in der Innenstadt oder in den Stadtteilen. Einige lassen sich mit etwas Planung gut kombinieren zu einem abwechslungsreichen Ausflug mit kompetenter Begleitung.

Kinder und Jugendliche sind überall willkommen. Unter besonderer Anleitung können sie sich am Tag des offenen Denkmals aber im LWL-Museum für Kunst und Kultur auf Spurensuche zur Stadtgeschichte auf dem Domplatz begeben. Mit dem Zeichenstift werden Innenräume, Fassaden oder Baudetails erforscht.

Das Programmheft gibt es kostenlos in der Münster Information im Stadthaus 1, der Stadtbücherei, den Bezirksverwaltungen und im Internet (www.stadt-muenster.de/denkmaltag).


Tags: ,

Weitere Themen in ... Event
2. August 2016 admin 0