Geologische Sonntagsführung im LWL-Industriemuseum

Führung "Alles aus einem Berg" mit Tillman Meyer, Infozentrum Geopark

Mehr über die Verbreitung der unterschiedlichen Gesteinsschichten im Ruhrgebiet erfahren Besucher bei der Themenführung im Infozentrum GeoPark. Foto: LWL/Hudemann
Witten (lwl). Welche Gesteinsarten finden wir im Muttental? Wie entstehen Gesteine? Welche Pflanzen und Tiere gab es vor 300 Millionen Jahren in der Region? Diese und weitere Fragen beantwortet die interaktive Themenführung „Alles aus einem Berg“ am kommenden Sonntag (7.8.) im Industriemuseum Zeche Nachtigall. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt Interessierte um 14.30 Uhr zu einer Reise in die Erdgeschichte nach Witten ein.

Die Tour beginnt im Infozentrum GeoPark mit einer kurzen Einführung in die Geologie des Ruhrgebiets. Im und um den Hettberg erfahren die Besucher wie Sandsteinbänke und Kohleflöze entstanden sind, was eine Rostfahne ist oder was sich sonst noch alles im Untergrund der Zeche Nachtigall verbirgt. Dabei kommt die Themenführung mit kleinen Experimenten den echten und unechten Steinen auf die Spur. Die Teilnehmer dürfen sich aber auch selbst als Geologen versuchen und mit Hammer und Lupe ihre Fundstücke erforschen.

Die offene Themenführung ist im Museumseintritt enthalten (Erwachsene 3 Euro, Kinder 1,50 Euro, Familienkarte 7,50 Euro).


Tags:

Weitere Themen in ... Allgemein
4. August 2016 admin 0


Freie Plätze für Bergwerkstour auf Zeche Nachtigall

?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Am sogenannten „Kohlestreb“ erfahren Teilnehmer mehr über die schweren Arbeitsbedingungen der Bergleute im Ruhrtal. Foto: LWL/Appelhans

Witten (lwl). Am kommenden Samstag (30.7.) geht’s im Wittener Industriemuseum wieder auf eine Entdeckungstour durch die unterirdischen Gänge und Stollen des Hettbergs. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt zur „Großen Bergwerkstour“ in sein Industriemuseum ein – und es sind noch wenige Plätze frei. Um 15.30 Uhr startet die Reise nach unter Tage. Die etwa zweistündige Tour führt durch das gesamte Besucherbergwerk inklusive Dünkelbergstollen. Dabei erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes rund um den Abbau des schwarzen Goldes im Ruhrtal, entdecken ein echtes Steinkohleflöz und erleben Bergbau am authentischen Ort. Interessierte können sich noch bis Freitag (29.7.) im LWL-Museum unter Tel. 02302 93664-10 anmelden – auch schon für die Folgetermine am 27. August, 24. September und 29. Oktober.


Tags:

Weitere Themen in ... Event
25. Juli 2016 admin 0


Kreativworkshop LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall

Foto: LWL / Birgit Ehses

Witten (lwl). Am Freitag (8.7.) lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zu einem Kreativworkshop in sein Wittener Industriemuseum ein. Von 15.30 bis 17.30 Uhr können Erwachsene und Kinder unter Anleitung der Naturpädagogin Birgit Ehses in das alte Kunsthandwerk des Papierschöpfens eintauchen. Aus Altpapier wird mit speziellen Schöpfrahmen neues, zum Teil farbiges Papier hergestellt, das mit getrockneten und selbst gesammelten Blüten und Blättern vom Museumsgelände individuell gestaltet werden kann.
Für die kreative Arbeit empfiehlt das LWL-Industriemuseum, alte Kleidung zu tragen.

Naturwerkstatt Nachtigall

Die Naturwerkstatt richtet sich an Kinder ab acht Jahren und erwachsene Begleitpersonen. Die Teilnahme kostet 4 Euro zuzüglich Museumseintritt. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 02302 93664-10.

Die Naturwerkstatt ist ein Angebot für kleine und große Entdecker mit Spaß und Interesse an der Natur. Von Juni bis September stehen verschiedene Kreativworkshops mit Naturmaterialien auf dem Programm. Das Angebot ist nach Absprache auch für Kindergruppen ab acht Jahren frei buchbar. Mehr Infos gibt es unter www.lwl-industriemuseum.de sowie im Faltblatt „Naturkalender Nachtigall 2016“, das im Industriemuseum Zeche Nachtigall erhältlich ist.

 


Tags:

Weitere Themen in ... Allgemein
4. Juli 2016 admin 0


Auf den Spuren der Erdgeschichte

Foto: Jenny Linke / LWL

Witten (lwl). Was war vor mehr als 300 Millionen Jahren dort, wo sich heute die Zeche Nachtigall befindet? Sind Dinosaurier älter als Steinkohle? Warum finden wir im Ruhrgebiet Ablagerungen von Meeren? Am ersten Sonntag im Juli (3.7.) lässt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) große und kleine Museumsbesucher des Wittener Industriemuseums wieder in die Erdgeschichte eintauchen. Um 14.30 Uhr startet die interaktive Themenführung „Alles aus einem Berg“, in der die Geologie des Ruhrtals genauer unter die Lupe genommen wird.

Der Rundgang beginnt im Infozentrum GeoPark mit einer Einführung in die Erdgeschichte des Ruhrgebiets. Anschließend geht es für die Teilnehmer ins Besucherbergwerk des Wittener Industriemuseums. Im Stollen und angrenzenden Steinbruch können Gäste die Geologie vor Ort dann hautnah erleben. Dabei erfahren sie wie Schieferton, Steinkohle und Sandstein entstanden sind oder was eine Rostfahne ist. Im interaktiven Teil dürfen die Teilnehmer mit Hammer und Lupenglas ihre geologischen Fundstücke erforschen.

Die Sonntagsführung ist im Museumseintritt enthalten (Erwachsene 3 Euro, Kinder 1,50 Euro, Familienkarte 7,50 Euro). Die Führung ist für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren geeignet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Diese Meldung mit dem Foto zum Download finden Sie im Internet unter www.lwl.org.


Tags:

Weitere Themen in ... Allgemein
30. Juni 2016 admin 0


Filmschauplätze NRW 2016 – Am 23.8. im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall mit „Junges Licht“

Pünktlich zum Beginn der Sommerferien, am Mittwoch, dem 13. Juli, startet die Film- und Medienstiftung NRW die diesjährige Open Air-Kinosaison mit ihren FilmSchauPlätzen NRW. Im 19. Jahr gibt es an 19 Orten 19 unterschiedliche Filme und ein bunt gemischtes Rahmenprogramm zu entdecken. Für das kulinarische Wohl ist gesorgt, und grundsätzlich gilt: Eintritt frei!

Bereits zum sechsten Mal hat NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft die Schirmherrschaft über die FilmSchauPlätze NRW übernommen und betont im Grußwort der Programmbroschüre: „Den Kinosaal mit dem Nachthimmel zu tauschen und einen Film open air gemeinsam mit der Familie oder Freunden zu sehen, ist ein großartiges Erlebnis an ungewöhnlicher Stelle.“ Es gelinge seit vielen Jahren, „diese Abende gemeinsam mit den Veranstaltern vor Ort mit Kulturinitiativen, Kinobetreibern und Filmenthusiasten zu ermöglichen.“ Kraft freut sich besonders darüber, dass in diesem Jahr mit Bocholt, Legden, Senden, Selm und Lüdinghausen bei den FilmSchauPlätzen auch fünf Orte aus dem Strukturförderprogramm Regionale 2016 beteiligt seien, das die wirtschaftliche, ökologische und touristische Weiterentwicklung des westlichen Münsterlandes in den Mittelpunkt stellt.

Auch Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW und Veranstalterin der FilmSchauPlätze NRW, freut sich: „Im Sommer unseres 25. Jubiläums sind die FilmSchauPlätze ein weiterer Höhepunkt im Jahr und machen sich zum 19. Mal auf die Reise durchs Land. Viele Orte sind das erste Mal dabei, wie immer mit einer Filmauswahl mit engem Bezug zu den jeweiligen Städten und passend ausgewähltem Kulturprogramm vor Ort. Besonders schön, dass es gelungen ist, auch Adolf Winkelmanns Ruhrgebietsdrama ‚Junges Licht‘ als Abschlussfilm zu zeigen. Mit der Zeche Nachtigall, Witten, wird sogar ein Originaldrehort des Films zum Filmschauplatz. Last but not least sorgen wieder die Kurzfilme jeden Abends, in NRW produziert, für Stimmung zum Auftakt in einen besonderen Open Air Abend.“

Viel Musik zum Auftakt
– Der musikalische Startschuss des Kinosommers unterm Sternenhimmel fällt in Heiligenhaus am Mittwoch, 13.07., mit einem bunten Bühnenprogramm und der Abba-Musical-Komödie „Mamma Mia“ im Heljensbad.
– Live-Musik gibt es auch am 14.07. zur Einstimmung auf das mehrfach Oscar-nominierte Schlagzeuger-Drama „Whiplash“, das an den Flottmann-Hallen in Herne gezeigt wird.
– Vor der Vorführung des deutschen Filmhits „Honig im Kopf“ werden am 20.07. in Haan im Zelt neben dem Schillerpark mit dementen Bürgern Volkslieder im Rahmen der Haaner-Sommer-

Veranstaltungsreihe „Mundorgel“ gesungen.
– Ein Sommerfestival mit viel Musik stimmt die Besucher auf die britische Komödie um Bergarbeiter und Schwulenaktivisten „Pride“ ein, die am 21.07. im Wirtschaftspark in Erftstadt läuft.
– Am Strand in Recklinghausens Stadthafen wird am 27.07. vor dem Oscar-prämierten Drama „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“ ebenfalls live aufgespielt.
– Im Zeichen der Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung steht der Kinoabend am 28.07. im Benediktushof Maria Veen in Reken mit einen Bühnenprogramm und dem Erfolgsfilm „Vincent will Meer“ mit Florian David Fitz.Besondere Entdeckungstouren
– Die Wasserburg Haus Heyden und das Zollhaus in Aachen-Horbach können am 30.07. in Sonderführungen und mit Zeitzeugenberichten vor der französischen Komödie „Nichts zu verzollen“ erkundet werden.
– Geführte Wanderungen werden am 31.07. rund um die Sportanlage des SV Rott in Roetgen angeboten, dann unterhalten Musik und ein Märchenerzähler die Gäste vor der Verfilmung von Hape Kerkelings Bestseller „Ich bin dann mal weg“.
– Das Parlamentsgebäude der deutschsprachigen Gemeinschaft im Belgischen Eupen kann am 02.08. besichtigt werden, ein DJ aus Ostbelgien legt vor und nach der aktuellen französisch-belgischen Tragikomödie „Café Belgica“ Musik auf.

Chorgesang und Spielaktionen
– Für die Kinonacht auf dem Altmarkt in Oberhausen am 04.08. ist es erneut gelungen, den beliebten Chor „German Silver Singers“ für einen Auftritt vor dem Oscar-Gewinner „Birdman“ zu gewinnen.
– Abwechslungsreiche Spiele, Lagerfeuer und Live-Musik sorgen am 08.08. vor der Culture-Clash-Komödie „Almanya – Willkommen in Deutschland“ bei Groß und Klein für Unterhaltung am Barkenberger See am Gemeinschaftshaus Wulfen in Dorsten.
– Vor der französischen Tragikomödie „Sommer in der Provence“ werden am 11.08. im Bottroper BernePark Sketche und Live-Musik geboten.

Führungen durch ein Textilwerk, eine Wassermühle, eine Gartenanlage und ein Schloss
– Zu einer besonderes Cross-Tour lädt das Industriemuseum TextilWerk Bocholt am 12.08. vor der britischen Komödie „We want Sex“ ein.
– Auch für die historische Hartings Wassermühle und das Dorfmuseum in Porta Westfalica werden am 15.08. Führungen angeboten, gefolgt von der französischen romantischen Komödie „Birnenkuchen mit Lavendel“.
– Ein buntes Programm mit geführten Dorfspaziergängen erwartet die Besucher des Dahliengartens in Legden am 16.08. vor der deutsch-französischen Generationenkomödie „Und wenn wir alle zusammenziehen?“.
– Führungen durch Schloss und Schlosspark Senden bilden am 17.08. die Einstimmung auf das britische Drama „Die Gärtnerin von Versailles“.

Jugendkultur, Testfahrten und ein Filmgespräch zum Abschluss
Jugendliche und junge Erwachsenen gestalten am 18.08. im Jugendzentrum Sunshine in Selm ein actionreiches Programm mit Hip-Hop-, Capoeira- und Feuershows sowie unplugged Live-Musik vor dem preisgekrönten deutschen Kinohit „Victoria“.
– Am 20.08. öffnet der Bus-Betriebshof Lüdinghausen seine Türen für Besichtigungen und Testfahrten vor dem schwedischen Arthouse-Hit „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“.
– Am 23.08., dem letzten Abend der diesjährigen FilmSchauPlätze NRW, wird das Ruhrgebietsdrama „Junges Licht“, gerade erst in den Kinos angelaufen, an einem der Original-Drehorte gezeigt: Das Besucherbergwerk der Zeche Nachtigall in Witten kann in Kurzführungen besichtigt werden, und vor der Vorführung gibt es ein Filmgespräch mit dem renommierten Regisseur Adolf Winkelmann.


Tags: , ,

Weitere Themen in ... Allgemein
14. Juni 2016 admin 0


LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall: Schwerstarbeit „unter Tage“ am 24.5.2016

Bild Quelle: Zeche Nachtigall

Witten (lwl). Sie leben verborgen unter Laub und Moos, im Boden, unter Steinen und Holz. Unermüdlich bearbeiten Asseln, Regenwürmer, Schnecken, Tausendfüßer, Käferlarven und viele andere kleine Lebewesen den Boden unter unseren Füßen. Einige von ihnen lernen die Teilnehmer der nächsten Zechen-Safari am Dienstag (24.5.) im Industriemuseum Zeche Nachtigall näher kennen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt dazu von 15.30 bis 17.30 Uhr in sein Wittener Industriemuseum ein.

Auf der Zeche Nachtigall, wo einst Menschen unter der Erde arbeiteten und Kohle ans Tageslicht förderten, gehen die Teilnehmer der Zechen-Safari mit Schaufeln und Becherlupen auf die Suche nach den kleinen, geheimnisvollen Bodenbewohnern. Als Zersetzer, Tier- und Pflanzenfresser sorgen sie dafür, dass die Natur keinen Abfall kennt. Bei der spannenden Entdeckungstour über das alte Industriegelände erfahren die jungen Forscher interessante Dinge über die Lebensweise der kleinen Tiere, ihre erstaunlichen Fähigkeiten und ihre Bedeutung für uns Menschen.

Die Teilnahme kostet 5 Euro inkl. Eintritt. Anmeldungen werden erbeten unter Tel. 02302 93664-10.

Zechen-Safari

Die Zechen-Safari ist ein Angebot für kleine und große Entdecker mit Spaß und Interesse an der Natur. Jeden Monat steht ein anderes Thema auf dem Programm. Mehr Infos gibt es unter http://www.lwl-industriemuseum.de sowie im Faltblatt „Naturkalender Nachtigall 2016“, das im Museum erhältlich ist.


Tags:

Weitere Themen in ... Allgemein
17. Mai 2016 admin 0