YONEX German Open Badminton Pressegespräch

Auch 2019 hat das Organisationsteam der YONEX German Open Badminton Championships Medienvertretern in der Woche vor Veranstaltungsbeginn die Möglichkeit gegeben, sich im Rahmen eines Pressegesprächs ausführlich bei ausgewählten Personen über Themen rund um das für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamste Turnier zu informieren.

Das Pressegespräch anlässlich der 62. Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland fand am 20. Februar in der König-Pilsener-Lounge der innogy Sporthalle statt.

V.l.: Alexander Roovers, Janet Bourakkadi, Boris Reichel, Detlef Poste

Statements aus dem Pressegespräch

 

Janet Bourakkadi, Geschäftsführerin der Vermarktungsgesellschaft Badminton Deutschland mbH (VBD) und Turnierdirektorin der YONEX German Open

„Wir haben für das Final-Wochenende, also für Samstag und für Sonntag, wieder jeweils ab zwei Stunden vor Beginn der Spiele ein Rahmenprogramm vorgesehen. Diesmal wird an beiden Tagen die japanische Trommlergruppe ‚Amaterasu Taiko‘ auftreten. Sie besteht aus bis zu 16 Personen und setzt sich aus Japanern und Deutschen zusammen. Im vergangenen Jahr haben wir uns ja das Motto gegeben, Künstler aus der Region in die YONEX German Open einzubinden. Daran knüpfen wir 2019 an: Die Gruppe ‚Amaterasu Taiko‘ kommt aus Oberhausen und ist in der Region verwurzelt.“

Roland Herres, Geschäftsführer des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV)

„Ohne die Firma YONEX könnten wir dieses Turnier gar nicht stemmen. In der Branche ist es ungewöhnlich, dass man schon so lange eine Partnerschaft pflegt. YONEX unterstützt den DBV auch in anderen Bereichen, z. B. bei der Durchführung von Länderspielen.“

„Der Badminton-Weltverband BWF hat die TV-Präsenz der YONEX German Open 2018 bewertet. Die Halbfinal- und die Finalspiele wurden weltweit insgesamt mehr als 351 Stunden übertragen, elf Stunden davon entfielen auf Europa. Die Auswertung ergab, dass durch die TV-Übertragungen ein Marktwert der YONEX German Open von mehr als 2 Mio. US-Dollar zusammenkommt.“

Boris Reichel, Promotion Manager der YONEX GmbH

„Die YONEX German Open sind erfreulicherweise immer der Auftakt zu einer Europaserie. Die Spielerinnen und Spieler melden uns immer wieder zurück, dass sie es extrem schön finden, hierher zu kommen. Auch die Zuschauerinnen und Zuschauer nehmen das Turnier sehr gut an.“

„Wir nutzen die YONEX German Open immer auch zur Produkteinführung. Hier können wir ein wenig testen, was im europäischen Markt ankommt. So wird es diesmal z. B. einen neuen Schuh geben, mit einer Verschlusstechnologie, die aus dem Radsport bekannt ist. Außerdem werden wir bei den YONEX German Open eine neue Schlägerserie einführen. Für die Besucherinnen und ist es schön, die Produkte anschauen und anfassen zu können.“

„Die Kooperation mit dem DBV ist sehr, sehr positiv für uns. Wir freuen uns jedes Jahr auf das Turnier.“

Detlef Poste, Chef-Bundestrainer des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV)

„Das Teilnehmerfeld ist extrem stark besetzt. Der Badminton-Weltverband BWF hat 2018 die World Tour eingeführt, die auch Auswirkungen auf das Teilnehmerfeld hat. So sind in allen Disziplinen nur noch 32 Startplätze vorhanden, auch die Qualifikation wurde zum Teil reduziert. Entsprechend ist die Anzahl der Plätze, mit denen man über die Weltrangliste ins Turnier reinkommt, reduziert. Aus deutscher Sicht, aber auch aus europäischer, ist das Teilnehmerfeld relativ dünn besetzt. In manchen Disziplinen sind von den 28 Startplätzen, die bislang im Hauptfeld vergeben sind, nur fünf bis sechs von Europäern belegt. Das werden wieder Asienfestspiele!“

„Trotz schwierigerer Spiele von Anfang an hoffen wir, einige Highlights setzen zu können.“

Alexander Roovers, Nationalspieler sowie Bundesligaspieler beim 1. BV Mülheim

„Dass ich bei den YONEX German Open mitspielen kann, wird sehr, sehr knapp werden. Mein Knie tut weh und ich habe zuletzt drei Wochen pausiert. Nun bin ich in der vierten Woche und bewege mich wieder leicht auf dem Feld. Ich werde kurzfristig entscheiden, ob ich starten kann.“

„Man kann sich mit Top-Athleten messen und hat zugleich kurze Wege, kennt alles und wird angesprochen. Die YONEX German Open sind für uns deutsche Spieler natürlich ein Highlight im Jahr.“

Frank Thiemann, 1. Vorsitzender des 1. BV Mülheim

„Wir haben in den vergangenen Jahren die Latte bei uns im Verein sehr hochgelegt, was die Sachen betrifft, die bei den YONEX German Open im Hintergrund laufen. Ich bin mir aber sicher, dass uns auch diesmal ein reibungsloser Ablauf gelingt. Wir bekommen bestimmt wieder 150 Leute – von 300 Vereinsmitgliedern – mobilisiert. Sie opfern ihren Urlaub, opfern ihr Wochenende und verzichten darauf, Karneval zu feiern, um dabei sein zu können.“

Ulrich Ernst, Dezernent für Bildung, Soziales, Jugend, Gesundheit, Sport und Kultur der Stadt Mülheim an der Ruhr

„Das Turnier tut der Stadt sehr gut. Es bringt ein bestimmtes Flair in die Stadt und die Stadt tut gut daran, das Turnier zu unterstützen. Die Nachfrage danach ist riesig und es ist aus meiner Sicht wichtig, das Ganze dauerhaft zu erhalten.“

Martina Ellerwald, Leiterin des Mülheimer SportService (MSS)

„Man könnte meinen, wir hätten die innogy Sporthalle speziell für Badminton gebaut … Durch den Umlauf besteht eine hervorragende Sicht auf alle Spielfelder. Wir als Stadt sind sehr dankbar, dass wir diese hochkarätige Veranstaltung hier haben. Daher stellen wir auch gerne die Halle kostenlos zur Verfügung und unterstützen das Turnier zudem darüber hinaus noch finanziell.“

Alexandra Becker, Mitarbeiterin im Team „Regionale Sportprojekte“ beim Regionalverband Ruhr (RVR)

„Wir freuen uns, dass es uns möglich gewesen ist, für das Jahr 2019 die Förderung zu erhöhen. Mit 10.000,- Euro  sind wir endlich im fünfstelligen Bereich. Es ist aus unserer Sicht absolut angemessen, dass die YONEX German Open immer in unserer Sportförderung dabei gewesen sind. Wie der Grand Prix im Ringen in und der Kanu-Weltcup in Duisburg weisen sie Top-Teilnehmerfelder auf und es sind Weltklasse-Sportler am Start. Das ist für die Region einzigartig.“

„Die Erhöhung der Förderung ist auch eine Würdigung der langjährigen, vertrauensvollen Partnerschaft mit dem Veranstalter und der Stadt Mülheim.“

Anna Moczurad, Leitung Kommunikation bei der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST)

„Die YONEX German Open sind DAS Sportevent in Mülheim. Die , die Spieler, die Betreuer – sie alle kurbeln die Wirtschaft an. Die Nachfrage steigt bei den Unterkünften, in der Gastronomie und speziell auch im Einzelhandel. Souvenirartikel z. B. sind immer sehr beliebt. Auch die Taxibranche profitiert von dem Turnier.“

„Wir freuen uns, wenn die Spieler die Zeit hier nutzen können und ihre Erfahrungen teilen.“

„Mülheim erreicht durch die YONEX German Open eine starke Aufmerksamkeit. Sie tragen in jedem Fall dazu bei, dass die Stadt positiv wahrgenommen wird.“ 

 

Quelle / Text: Claudia Pauli

(Pressesprecherin Deutscher Badminton-Verband)

Der Mond am 19.02.2019 – Der Supermond

Vollmond über Münster. Der Supermond kommt erst wieder an Weihnachten 2026 vorbei… Am Dienstagabend kamen sich Erde und Mond so nahe wie an keinem anderen Tag im Jahr!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=aAKCOU6lhhY

Feuerwehr Lünen – Lüner Feuerwehr löscht Brand bei der GWA in Lünen

Die Feuerwehr Lünen rückte am 19.02.1019 zu einen Großbrand aus. Gegen 10 Uhr wurde der Feuerwehr Lünen der Brand auf dem Gelände der Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA) am Brückenkamp in Lünen gemeldet. Zwei Bagger im Einsatz unterstützten die Arbeiten der Feuerwehr.

Die Berufsfeuerwehr Lünen wurde unterstützt vom Löschzug Mitte, Löschzug Beckinghausen, Löschzug Niederaden, Löschzug Wethmar, Löschzug Brambauer und Löschzug Nordlünen-Alstedde. Etwa 50 Einsatzkräfte waren in Lünen beim Brand eingesetzt. Der Einsatz der Feuerwehr Lünen wurde gegen 13:00 Uhr beendet.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=auF77–xy_Q

Tickets für Musikmesse Festival ab sofort verfügbar

Insgesamt 5 Veranstaltungstage, eine internationale Fachmesse, ein Pop-up-Market mit Event-Highlights sowie ein hochkarätiges Festival in ganz Frankfurt: Die Marke „Musikmesse“ hat sich zu einer umfassenden Veranstaltungsreihe für die gesamte Musikwirtschaft entwickelt. Tickets für die Musikmesse, die Musikmesse Plaza sowie das Musikmesse Festival sind ab sofort im Online-Shop erhältlich.

Vom 2. bis 5. April 2019 öffnet mit der Musikmesse die größte europäische Fachmesse ihrer Art mit klarem Fokus auf Business und Professionals. Am Samstag, 6. April realisiert die Messe Frankfurt ein völlig neues Veranstaltungsformat: Die Musikmesse Plaza richtet sich gezielt an Endverbraucher, die dort Instrumente sowie Lifestyle-Artikel direkt kaufen und an einem umfassenden Event-Programm teilnehmen können. Im gesamten Veranstaltungszeitraum (2. bis 6. April) präsentiert das Musikmesse Festival Konzerthighlights auf dem Messegelände und in über 30 Locations in ganz Frankfurt.

Europas größte Fachmesse der Musikwirtschaft

Seit 1980 ist die Musikmesse der europäische Showroom Nr .1 für Produkte und Services rund um das aktive Musizieren. Internationale Aussteller zeigen ihre Neuheiten – von Gitarre und Bass über Streich-, Blas- und Tasteninstrumente bis hin zu Noten und Equipment. Darüber hinaus gibt es ein randvolles Programm an Workshops, Masterclasses und Clinics, Vorträgen und Seminaren sowie musikalische Performances. Mit neuem Termin an vier Werktagen (Dienstag bis Freitag) schärft die Musikmesse ihr Profil als Handels- und Informationsplattform für internationale Professionals.

Tagestickets für die Musikmesse sind im Vorverkauf für 30 EUR (40 EUR an der Tageskasse) verfügbar. Sie berechtigen auch zum Besuch der Prolight + Sound, der „Global Entertainment Technology Show“ die erstmals seit 2015 wieder an allen Tagen parallel stattfindet. Darüber hinaus erhalten ein Gratis-Festivalbändchen und können auch die Musikmesse Plaza am Samstag kostenfrei besuchen.

Pop-up Market: Gear. Vintage. Lifestyle.

Am Samstag nach der Messe dreht Frankfurt noch einmal alle Regler nach oben: Die neue Musikmesse Plaza bietet ein innovatives Veranstaltungskonzept mit Fokus auf Endverbraucher und Musikbegeisterte. Gemeinsam mit Partnern aus der Kreativbranche entsteht ein Pop-up Market mit vielfältigen Themenwelten: von Vintage-Instrumenten über Tonträger bis hin zu Merchandising. Unternehmen können ihre Produkte in diesem attraktiven Umfeld ausstellen und direkt an Endverbraucher verkaufen. Zu den Highlights zählen „The World of Vintage Guitars“, die legendäre Gitarren von Musik-Ikonen präsentiert und bei der jedermann Instrumente kaufen, verkaufen und tauschen kann. Ebenso umfasst das Angebot eine CD + Schallplattenbörse, das Nachwuchs-Areal „Discover Music“ für musikalische Entdecker sowie ein ganztätiges Konzertprogramm direkt auf dem Gelände.

Tickets für die Musikmesse Plaza sind für nur 5 EUR erhältlich.

Kultur- und Konzerthighlights in ganz Frankfurt

Bereits zum vierten Mal bringt das Musikmesse Festival die Stadt zum Klingen. Über 30 Locations in der Mainmetropole bieten besondere musikalische Ereignisse. Auch auf dem Messegelände ist Abends einiges geboten. So finden Highlight-Events unter anderem in der Festhalle Frankfurt, dem Congress Center Messe Frankfurt, der Festival Arena auf dem Freigelände sowie in den Circle Stages direkt in den Hallen statt. Allein in der Festhalle Frankfurt finden mit der Samy Deluxe Unplugged Show (4. April), dem BigCityBeats Birthday mit Headliner Timmy Trumpet (5. April) sowie dem Abschlusskonzert von Soul-Legende Gregory Porter (6. April) drei Highlight-Events statt. Als feierliche Eröffnung des Musikmesse Festivals findet am Montag, den 1. April das Grande Finale des Internationalen Deutschen Pianistenpreises in der Alten Oper Frankfurt statt. 

Das Festival-Ticket ist für 15 EUR im Online Shop zu kaufen. Es kann an allen geöffneten Kassen der Messe Frankfurt gegen ein Festival-Bändchen eingetauscht werden, das vergünstigten oder sogar kostenlosen Eintritt zu den Events des Musikmesse Festivals gewährt. der Musikmesse erhalten das Bändchen kostenfrei. Besitzer des Festival-Tickets können zudem am Freitag (5. April) die Musikmesse sowie am Samstag (6. April) die Musikmesse Plaza kostenfrei besuchen – an allen weiteren Messetagen ist das Messegelände auf Vorlage des Festival-Tickets ab 17 Uhr zugänglich.

NEU: Alle Events in einem Ticket

Die Dauerkarte für die gesamte Veranstaltungsreihe ist für nur 45 EUR im Online-Shop (60 EUR an der Tageskasse) erhältlich und umfasst den Eintritt zu Musikmesse und Prolight + Sound an allen Messetagen, Eintritt zur Musikmesse Plaza sowie das Festival-Bändchen.

Tickets unter www.musikmesse.com/ticket.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen der Musikmesse-Markenwelt unter:

www.musikmesse.com

www.musikmesse-plaza.com

www.musikmesse-festival.com

PRG LEA – Live Entertainment Award

Bereits am Vortag der Messe findet mit dem PRG LEA einer der bedeutendsten deutschen Kulturauszeichnungen statt. Im Rahmen einer glamourösen Event-Gala in der Festhalle Frankfurt werden herausragende Leistungen im Showbusiness prämiert. So gibt der PRG LEA Persönlichkeiten eine Bühne, die sonst nur selten im Rampenlicht stehen – etwa den am Erfolg maßgeblich beteiligten Veranstaltern, Managern, Agenten und Spielstättenbetreibern.

Alle Infos zum PRG LEA unter www.lea-verleihung.de

 

Falkoniere feiert 25. Jähriges Jubiläum auf der JAGD & HUND

Europas größte Jagdmesse, die JAGD & in der Messe ist in vollem Gange und in diesem Jahr so groß wie nie zuvor. Gemeinsam mit der FISCH & ANGEL und dem neuen Wildbret-Event mit Star- und TV-Köchen, dem WILD FOOD FESTIVAL, ist das gesamte Messegelände belegt.

Mit dabei: Die Orden Deutscher Falkoniere Komturei (ODF) aus Burbach mit einer riesen Auswahl an Greifvögeln. Sie feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum auf der Messe. „Die Faszination, die von unseren Greifvögeln und Eulen ausgeht und sich auf das Messepublikum überträgt, ist dabei seit jeher ungebrochen“, so der Falkner und Obmann für Öffentlichkeitsarbeit des ODF, Andreas Wagner. Angefangen haben er und seine Mitstreiter mit einem Stand von 3 x 3 Metern. Mittlerweile sind sie mit rund 100 Quadratmetern (Halle 3B) und einem Bühnenprogramm mit Flugvorführungen in den Hallen 3B und 4 eine feste Größe auf der Messe und eine begehrte Anlaufstelle vieler . An ihrem Stand stehen sie mit ihren Beizvögeln, die eine beachtliche Artenvielfalt auf der Messe repräsentieren, täglich Rede und Antwort. Gerne beantworten sie allen Interessenten Fragen rund um die Jagd mit dem Greifvogel, der auf Betreiben der UNESCO seit Dezember 2016 in Deutschland als immaterielles Kulturerbe der Menschheit anerkannt ist

JAGD & HUND 2019 Trendbericht

Noch mehr Fläche, noch mehr Aussteller, noch internationaler – erstmals ist 2019 auch die Veranstaltungsarena Westfalenhalle in die JAGD & integriert. Damit präsentieren nun vom 29. Januar bis zum 3. Februar über 800 internationale Aussteller ihr umfangreiches Kauf- und Informationsangebot. Europas größte Jagdmesse ist ein Spiegel der Branche. Was tut sich in der Welt der Jagd, und welche Trends sind zu beobachten?

Die jagdliche Umweltbildung wird an schulischen und anderen pädagogischen Einrichtungen immer gefragter. Damit gewinnt die Bildungsinitiative „Lernort Natur“ weiter an Bedeutung. Eine DJV-Umfrage im Jahr 2018 hat gezeigt, dass die Zahl der pädagogisch tätigen Jägerinnen und Jäger in sechs Jahren um 80 Prozent gestiegen ist – mehr als 7.000 waren es 2017. Fast eine halbe Millionen Euro investierten die Jägerschaften für die Umweltbildungsarbeit. Seit 1991 bieten vom Deutschen Jagdverband (DJV) pädagogisch geschulte, ehrenamtlich tätige Verbandsmitglieder mit „Lernort Natur“ erlebnisreiche Reviergänge an. Dabei entdecken Kinder die Natur mit allen Sinnen und lernen, nachhaltig mit natürlichen Ressourcen umzugehen. „Lernort Natur“, ein anerkanntes Projekt der „Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 – 2014“, wurde bereits zwei Mal von der UNESCO ausgezeichnet. Der DJV bildet laufend Jägerinnen und Jäger zu DJV-Naturpädagogen aus. Der Landesjagdverband und engagierte ehrenamtliche Mitglieder stehen allen Interessierten zu „Lernort Natur“ auf der Messe Rede und Antwort.

Schnelle Informationsquellen gefragt

Die sozialen Medien halten unverändert stark Einzug in die traditionelle Welt der Jagd. Josef-Markus Bloch, Redaktionsleiter der Internetplattform www.jagderleben.de, bestätigt das: „Die großen Plattformen Facebook, Instagram, YouTube, Snapchat und wie sie alle heißen haben von Anfang an auch die Grüne Zunft angezogen. Wer viel erlebt, der hat auch viel (mit-) zu teilen. Den großen Trends kann und will die Zielgruppe sich nicht verschließen.“

Derzeit werde vor allem von jüngeren Jägerinnen und Jägern gerade das Story-Format entdeckt und eifrig eingesetzt. Ursprünglich von Snapchat auf den Markt gebracht, wurde es nach und nach bei Instagram, WhatsApp und schließlich auch bei Facebook erfolgreich eingeführt.

Was dahinter steckt, verrät Bloch: „Das Story-Format bietet die Möglichkeit, kurzzeitig hohe Aufmerksamkeit zu generieren, ohne sich dauerhaft darum kümmern zu müssen. Denn nach 24 Stunden ist der „Spuk“ vorbei, die Inhalte sind nur mehr für den Autor der jeweiligen Story sichtbar.“ Um den Ansprüchen „Social-Media-affiner“ gerecht zu werden, gibt es auf der Messe in der Halle 8 die Jagd-Lounge. Namhafte Blogger und Influencer sind hier zu Gast. Vorträge, Instagram-Takeovers, geführte Rundgänge über die Messe, Verlosungen und vieles mehr erwarten die .

Jäger werden ist „in“
Diesen Trend der jüngeren Jäger-Generation und überhaupt die Mitgliederentwicklung im Verbandswesen hat freilich auch der DJV im Fokus: Ein Blick auf dessen aktuelle Statistik zeigt, dass der jagdliche Nachwuchs weiterhin zunimmt. In Jagdkursen stieg die Teilnehmerzahl von 11.100 (2011) auf 17.714 (2017). Das durchschnittliche Alter der „Azubis“ liegt bei jungen 35 Jahren. Anfang 2017 waren in Deutschland rund 383.300 Jäger registriert. Davon sind – mit weiterhin zunehmender Tendenz – bereits sieben Prozent Jägerinnen. In den Vorbereitungskursen zur Jägerprüfung sitzen heute im Schnitt bereits 24 Prozent Frauen. Das sind ein Fünftel mehr als 2011. Von der gesamten Jägerschaft sind 76 Prozent in einem Landesjagdverband (LJV) organisiert. Die meisten Jägerinnen und Jäger gab es Anfang 2017 mit 91.500 in Nordrhein-Westfalen und mit rund 60.000 in .

Rekordstrecke beim Schwarzwild
Bei den Wildarten wachsen vor allem die Bestände von Schwarzwild, das aufgrund seiner Intelligenz bundesweit neue Lebensräume erobert. Damit verbunden sind durch sie verursachte Schäden in landwirtschaftlichen Feldfrüchten und auf Grünland. Dank des großen Einsatzes der Jägerschaft stiegen die Abschusszahlen 2017/18 nach ersten Hochrechnungen auf über 835.000 Wildschweine (plus 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr).

Gaumenschmaus Wildbret hoch im Kurs
Einen weiteren Trend sieht der Jagdausrüster Grube in der Hinwendung zu hochwertigem , besonders von Produkten aus der Region wie Wildbret. Eine schöne Bestätigung, dass sich der Bereich rund um Kulinarik und Wildbretzubereitung auf der JAGD & in den vergangenen Jahren eines wachsenden Zuspruchs erfreut. Dieser erfreulichen Entwicklung folgt die Leitmesse ab 2019 mit dem neuen WILD FOOD FESTIVAL – ein Angebot für die Jägerschaft und Fans der feinen Wildbretküche.

Digitalisiertes Waffenregister
Ulrich Eichstädt
vom Verband Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) verweist darauf, dass die zivile Waffenbranche in Deutschland 2019 vor der vielleicht größten Veränderung der letzten Jahrzehnte steht. Das Nationale Waffenregister (NWR), das seit 2013 in jedem EU-Land eingeführt werden musste, umfasst in Deutschland rund 5,4 Millionen legale Schusswaffen. In der sogenannten Phase II des NWR werden künftig die Bestände und alle Waffenbewegungen zwischen Hersteller, Handel und Kunden elektronisch verwaltet. Dies umfasst den Kauf, aber auch Verkauf, Reparaturen und Kommissionsware, die beim Waffenfachhändler angenommen wurde und dort lagert. Aktuell betrifft diese Digitalisierung nur Behörden, Waffenhersteller und -fachhändler. Für Jäger ändert sich bis auf die Vorgänge beim Fachhändler nichts Gravierendes, bestätigt Peter Beer, Inhaber vom JAGD & HUND-Aussteller Waffen Beer aus Kempten. Er ergänzt, dass Waffenbesitzer im System eine sogenannte persönliche Identifikations-Nummer (ID) erhalten, mit der sie selber zunächst aber nichts zu tun haben.

Gut gerüstet effektiver jagen
Hersteller, Groß- und Fachhändler sind sich einig, was die von Jägern am meisten gefragten Produkte bei der Ausrüstung sind: Schalldämpfer und Nachsichttechnik. Marketing-Expertin Nicole Heidemann von der RUAG Ammotec ergänzt, dass wegen der drohenden Afrikanischen Schweinepest und den vielerorts weiterhin zunehmenden Wildschweinbeständen Drückjagden ein immer heftigeres Thema sind. Da muss die Ausrüstung geeignet sein.

Das bestätigt aus der Sicht des Jagdausrüsters Grube dessen Marketingleiter Stefan Meier. Im Unternehmen registriert man eine starke Nachfrage nach allen Utensilien rund um die Schwarzwildjagd. Angefangen von der Nacht- und Infrarottechnik über zertifizierte Schutzhosen bis hin zur Material-Absicherung von eventuellen Fundorten toter Wildschweine und deren sicheren Abtransport. Prophylaxe ist der Jägerschaft im Interesse der Allgemeinheit wichtig.

Des Jägers bester Freund
Eine aktuelle Umfrage des DJV zeigt: Für Jäger ist „Jagd ohne Hund Schund!“ In zwei von drei Haushalten lebt mindestens ein Vierbeiner. Für Jäger sind ihre Hunde wichtige, unentbehrliche Jagdbegleiter und vollwertige Familienmitglieder zugleich. Besonders beliebt sind Vorstehhunde wie Deutsch-Kurzhaar und Deutsch-Drahthaar. Ebenso in der Beliebtheitsskala ganz oben zu finden sind die Dackel. Darauf folgen Apportierhunde und Terrier. In Deutschland gibt es mehrere Dutzend vom Jagdgebrauchshundverband (JGHV) anerkannte Rassen für ganz unterschiedliche Einsatzgebiete. Geprüfte Jagdgebrauchshunde sind bei der Jagd gesetzlich vorgeschrieben. Die Aus- und Weiterbildung sind daher Schwerpunktthemen des im März 2018 neu gewählten Präsidiums des JGHV, berichtet Vizepräsident Friedhelm Röttgen. Dazu sind für 2019 Seminare in der Vorbereitung.

Die Standortbestimmung des Verbandes sei an die Veränderungen im Jagd- und Jagdgebrauchshundewesen angepasst worden. Die Verbreitung von Wölfen in Deutschland halte die Führung von Jagdgebrauchshunden in Atem. An dem Stand des JGHV und an den Ständen der angeschlossenen Zuchtverbände können sich zu diesen Themen informieren oder die Jagdgebrauchshunde in den Hallen 3B, 4 und 8 in Aktion erleben.

Weitere Informationen:
JAGD & HUND
Internet: www.jagd-und-hund.de
Social Media: www.facebook.com/jagdundhund

WILD FOOD FESTIVAL
Internet: www.wildfoodfestival.de
Social Media: www.facebook.com/wildfoodfestival.dortmund