Blaulichtreport

Auffahrunfall mit drei Autos auf regennasser Fahrbahn

Auffahrunfall auf der A1 – 51-Jährige schwer verletzt

(ots) – Auf der Autobahn 1 schob am Dienstagnachmittag (13.03., 15.20 Uhr) ein 20-jähiger Lkw-Fahrer drei Autos ineinander. Dabei wurde eine 51-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Es entstand ein von 9500 Euro. Der Gelsenkirchener war bei regennasser Fahrbahn auf der rechten Spur in Richtung unterwegs. Bei Lotte erkannte er nach ersten Erkenntnissen einen bremsenden 49-jährigen Bottroper zu spät und fuhr mit seinem in das Heck des Skodas. Dieser Wagen rutschte nach vorne und krachte dann gegen einen Mercedes eines 58-Jährigen Mannes aus Kalletal. Die schwerverletzte Mitfahrerin in dem wurde mittels Rettungswagens in ein gebracht.

Weiterlesen …








Blaulichtreport

Durch die Gleisanlagen gelaufen

BPOL : Hauptbahnhof Gelsenkirchen – Durch die Gleisanlagen gelaufen – Bahnmitarbeiter angegriffen – Bundespolizei ermittelt gegen 23-jährige Männer

Gelsenkirchen (ots) – Weil zwei Männer ihren Weg durch die Gleisanlagen im Gelsenkirchener Hauptbahnhof abkürzten, wurden sie durch Sicherheitsdienstmitarbeiter der Bahn angesprochen. Daraufhin wurden diese durch Schläge und Tritte angegriffen.

Weiterlesen …


Zum Thema:

Durch die Gleisanlagen gelaufen

Schlagwörter:







Blaulichtreport

PKW überschlagen bei der Einfahrt in den Rastplatz

polizeiwagen

POL-MS: überschlägt sich in Rastplatzufahrt

_BAB A 1 Ascheberg (ots) – Gegen 16:00h verlor ein -Fahrer bei der Einfahrt in den Rastplatz „Im Mersch“ (Gem. Ascheberg, km 296,990)die Kontrolle über seinen . Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und kollidierte mit der linksseitigen Schutzplanke. Anschließend überschlug sich der und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Drei Insassen wurden vorsorglich in ein eingeliefert. Ein Mitfahrer wurde an der Hand verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Die Zufahrt zum Rastplatz war für die Dauer der Bergung gesperrt. Am entstand in  Höhe von ca. 7000 EUR.

OTS:              Polizei
newsroom:         http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11187
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11187.rss2








Blaulichtreport

Zombie-Walk 2017 in Essen – Polizei sperrt Zugang zum Essener Hauptbahnhof

zombie walk essen

(ots) – Anlässlich des Zombie-Walks 2017 in Essen waren heute (31. Oktober) Einsatzkräfte der Bundespolizei im und rund um den Essener Hauptbahnhof im Einsatz.

Bereits während der Veranstaltung wurden größere Männergruppen im Bereich des Essener Hauptbahnhofs festgestellt. Diese gerieten untereinander aber auch mit unbeteiligten Reisenden, immer wieder in Streitigkeiten, welche einen Einsatz von Bundespolizisten notwendig machten.

Auf Grund eines erhöhten Reisendenaufkommens wurde daher der Hauptbahnhof, zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, erst geräumt und anschließend abgesperrt. Reisende konnten über den Ost- und Westeingang weiterhin ihre Züge erreichen.

Gegen 23:00 Uhr wurden alle Sperrungen aufgehoben und der Zugang zum Essener Hauptbahnhof wurde nicht mehr beschränkt.

Die Bundespolizei leitete bis 23:30 Uhr mehrere Strafverfahren wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Für den Rest der Nacht wird die Bundespolizei auch weiterhin mit Einsatzkräften am Essener Hauptbahnhof Präsenz zeigen.

Quelle:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_

Untere Brinkstraße 81-89
44141

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3775545








Blaulichtreport

Blaulichtreport Hagen – Tötungsdelikt an Hagener Unternehmer aufgeklärt

mord an hagener unternehmer

Blaulichtreport – Das Tötungsdelikt an Hagener Unternehmer ist nach elf Jahren aufgeklärt. Das nunmehr fast 11 Jahre alte Tötungsdelikt an dem Unternehmer Wolfgang Schepp, bei dem die Täter Wertgegenstände und Bargeld im Wert von mehreren hunderttausend Euro erbeuteten, ist so gut wie aufgeklärt. Am Donnerstag wurde ein Mann bei seiner Einreise aus Bosnien und
Herzegowina am Dortmunder Airport durch Kräfte eines SEK festgenommen. Der Mann sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

PK mit Staatsanwalt Nils Warmbold, Dezernent für Kapitaldelikte – Kriminalhauptkommissar Michael Koza, Leiter Ermittlungskommission – Erster Polizeihauptkommissar Ralf Bode