Werbung

gamescom 2019 – Politische Ehrengäste eröffnen die gamescom

Die gamescom 2019 ist offiziell eröffnet: Zum Start des weltgrößten Events rund um Computer- und Videospiele sprachen die politischen Ehrengäste Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Digitalstaatsministerin Dorothee Bär, Dr. Joachim Stamp, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Im Mittelpunkt der Reden standen dabei die großen Potenziale von Games und die enorme Bedeutung der gamescom für den Wirtschafts- und Medienstandort Deutschland und Nordrhein-Westfalen. Felix Falk, Geschäftsführer des game, dem Verband der deutschen Games-Branche und Mitveranstalter der gamescom, ging bei seiner Rede insbesondere auf das große kulturelle, wirtschaftliche und technologische Potenzial der Games-Branche ein und hob hierbei hervor, dass eine langfristige Strategie der Bundesregierung notwendig sei, um diese Möglichkeiten für Deutschland zu nutzen. Im Anschluss an die Eröffnung verschafften sich die politischen Ehrengäste auf einem Rundgang einen eigenen Überblick über die diesjährigen Neuheiten und Trends der gamescom.

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Wir haben im Koalitionsvertrag vereinbart, die Games-Branche zu fördern. Dazu stehen wir! Die Förderung des Bundes ist im April gestartet. Diese Projekte werden bewilligt und umgesetzt. Deutschland braucht die Innovationskraft der Games-Branche! Auch die großvolumige Produktionsförderung wird wie versprochen vorangetrieben. Die Resonanz ist riesig und zeigt, wie überfällig das war. Über weitere Mittel für das Jahr 2020 entscheidet der Deutsche Bundestag im Herbst. Unser Ministerium setzt sich weiterhin stark dafür ein, dass die Förderung auch langfristig fortgeführt wird. Dafür fighten wir in der Bundesregierung und im Bundestag.“

Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung in der Bundesregierung: „Wer sich bewusst macht, dass jeder zweite Deutsche spielt und die größte Spielergruppe die über 50-Jährigen sind, dem wird klar: Gaming ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Ich setze mich persönlich dafür ein, dass Gaming auch als innovativer Wirtschaftszweig und deutsches Kulturgut noch weiter etabliert wird.“

Felix Falk, Geschäftsführer des game – Verband der deutschen Games-Branche: „Auf der gamescom wird für jeden sichtbar, dass Games Millionen Menschen bewegen, technologische Innovationen vorantreiben und ein bedeutender Kultur- und Wirtschaftsfaktor sind. Dieses enorme Potenzial müssen wir auch in Deutschland stärker als bisher nutzen. Daher brauchen wir das langfristige Engagement der Bundesregierung, damit auch wir in Deutschland von den vielen positiven Effekten der Games-Entwicklung besser profitieren können. Bisher werden wir international von anderen Standorten klar abgehängt.“

Dr. Joachim Stamp, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen: „Nordrhein-Westfalen ist seit zehn Jahren stolzer Gastgeber der gamescom. Wir begrüßen ausdrücklich, dass das auch in Zukunft so bleibt. Die Landesregierung hat dafür gesorgt, dass Nordrhein-Westfalen Games-Standort Nummer eins in Deutschland ist. Wir freuen uns auf spannende Tage mit neuen Trends und einem intensiven Austausch mit Gamern und Branchenvertretern aus der ganzen Welt.“

Henriette Reker, Kölner Oberbürgermeisterin: „Als Kölner Oberbürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Koelnmesse bin ich sehr froh, dass die gamescom in eine Heimat gefunden hat. Und ich bin froh, dass seit dem Frühjahr klar ist, dass dies so bleibt! Das ist eine großartige Nachricht für ! Im elften Jahr ist die gamescom nun in : ein kölsches Jubiläum, das deutlich macht, dass die gamescom fester Bestandteil im Jahreslauf geworden ist – und zu unserer Stadt gehört. In diesem Zusammenhang herzlichen Dank dem Land Nordrhein-Westfalen und der Koelnmesse, die sich mit mir für den gamescom-Standort stark gemacht haben.“

More from Event-Guide

Themenführung zum Tiefbauschacht Hercules

Witten (lwl). Als eine der größten Ruhrgebietszechen des 19. Jahrhunderts blickt die Zeche Nachtigall auf eine lange Geschichte des Bergbaus zurück. Am Sonntag (14.7.) führt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Wittener Industriemuseum durch die Vergangenheit des Ruhrbergbaus. Bei der … weiterlesen

Red Dot Gala im Essener Opernhaus

Im Rahmen der Red Dot Gala nehmen die 80 Sieger des Red Dot: Best of the Best, der höchsten Auszeichnung des Wettbewerbs, ihre Trophäen im Aalto-Theater in Essen vor rund 1.200 internationalen Gästen entgegen. Nur wenigen Teilnehmern gebührt diese Ehre … weiterlesen