Hauerschicht – Grubenfahrt auf Zeche Nachtigall

Foto: LWL/Appelhans. (lwl). Am Freitag (9.2.) lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zu einer Grubenfahrt in die Welt der Bergleute ein. Höhepunkt der Hauerschicht im Wittener Industriemuseum ist eine Führung durch das gesamte Bergwerk. Um 12 Uhr startet die etwa fünfstündige Reise. Für die Grubenfahrt auf Nachtigall sind noch Plätze frei. Interessierte können sich bis zum 7. Februar im LWL-Museum unter Tel. 02302 93664-10.

Ende 2018 läuft die heimische Steinkohlenförderung aus. Die letzten beiden Bergwerke, Prosper-Haniel und Ibbenbüren, stehen einer stark gestiegenen Nachfragesituation zu einer Besuchergrubenfahrt gegenüber. Daher haben die RAG Aktiengesellschaft und das LWL-Industriemuseum Möglichkeiten auf der Nachtigall geschaffen, eine Grubenfahrt an einem authentischen Ort erleben zu können – und das über 2018 hinaus. Als Teil des Bergbauerbes wird es auf Nachtigall auch nach Beendigung des Steinkohlenbergbaus Grubenfahrten geben.

Eine aktuelle Präsentation mit Film wirft einen umfassenden Blick vom modernen Hochleistungsbergbau zurück bis zu den Anfängen der Wittener Ruhrzeche. Bei der Vorführung der historischen Dampffördermaschine wird Bergbautechnik des 19. Jahrhunderts in Aktion gebracht.
Ausgerüstet mit Helm, Grubenjacke und Geleucht, „fahren“ die Teilnehmer danach ins Bergwerk ein. Untertage begeben sich die angehenden Hauer auf die Spuren der Bergleute. Dabei stoßen sie auf  echte Kohleflöze und erfahren viel Wissenswertes rund um die Förderung des Grubengoldes auf den Zechen an der Ruhr. Auch das Ausprobieren von „Gezähe“, wie Keilhaue und Abbauhammer, steht auf dem Programm. Mit einem deftigen bergmännischen Imbiss stärkt sich die Gruppe nach der Ausfahrt und lässt das Erlebte bei einem Grubenschnaps Revue passieren.

Die Hauerschicht kostet inklusive und Getränken 35 Euro pro Person. Mitmachen können Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren.

Schreibe einen Kommentar