YONEX German Open Badminton Championships Pressegespräch

German Open

Auch 2018 gab das Organisationsteam der German Open Badminton Championships Medienvertretern in der Woche vor Veranstaltungsbeginn die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Pressegesprächs ausführlich bei ausgewählten Personen über Themen rund um das für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamste Turnier zu informieren.

Das Pressegespräch anlässlich der 61. Internationalen von Deutschland fand statt am Mittwoch, den 28. Februar 2018 von 11.00 bis 12.30 Uhr in der König-Pilsener-Lounge der , An den Sportstätten 6, 45468 Mülheim an der Ruhr

Kei Yanagi, Geschäftsführer der YONEX GmbH und Managing Director der European Division von YONEX

„Die Firma YONEX arbeitet bereits seit sehr langer Zeit sehr erfolgreich mit dem Deutschen Badminton-Verband zusammen. Die Veranstaltungen in Deutschland werden professionell präsentiert und die deutschen Spieler überzeugen mit ihrer Leistung. YONEX ist bereits seit vielen Jahren auch Sponsor weiterer Veranstaltungen des DBV und Ausrüster der Nationalmannschaften. Daher hat die Firma ihr Engagement in Bezug auf die gerne um weitere vier Jahre verlängert.”

„Die haben einen Standard erreicht, der weltweit anerkannt ist. Daher nehmen an dem Turnier auch stets die Top-Spieler teil. Viele Fans besuchen die und erleben in der eine großartige Atmosphäre.”

„Wie in jedem Jahr besteht bei den YONEX German Open für die die Möglichkeit, viele neue Produkte der Firma YONEX zu kaufen. Sie werden eine große Bandbreite an Produkten vorfinden – u. a. den neuesten Schläger aus der ASTROX-Serie und Schuhe, die mit einer neuen Technologie ausgestattet sind. Sie sind besonders komfortabel zu tragen. Die können die Produkte sozusagen sehen, fühlen und kaufen.”

Fabian Roth, Nationalspieler und Deutscher Meister von 2017 im Herreneinzel

„Ich kann leider aufgrund meiner Rückenprobleme nicht bei den YONEX German Open starten. Ich bin seit zwei Wochen in der Reha, um langfristig auf einen guten Weg zu kommen. Die Reha ist für sechs bis acht Wochen angesetzt. Ich muss mir die Zeit nehmen und Geduld haben, um frei von Beschwerden zu sein.“

„Ich versuche, die Zeit, da ich nun keine Turniere spiele, in anderen Bereichen zu nutzen. Das betrifft z. B. die Beweglichkeit und das Krafttraining. Auch in den Bereichen Ernährung, Lifestyle und Technik gehen immer noch ein paar Prozent mehr.“

„Ich habe an die YONEX German Open der vergangenen Jahre sehr gute Erinnerungen. Es sind vom ersten Tag an immer sehr viele Zuschauer da. Gerade vor den deutschen Fans zu spielen, ist etwas Besonderes.“

Detlef Poste, Chef-Bundestrainer des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV)

„Dass das Teilnehmerfeld so stark ist, ist für die Zuschauer natürlich super. Wir haben mit den YONEX German Open fast All England-Niveau erreicht. Im Herreneinzel werden von den Top 20 der Weltrangliste 16 dabei sein. In den anderen Disziplinen sind es zehn bis 13.“

„Für die Fans ist das ein Wahnsinn. Für uns besteht das Problem, dass wir mit der neuen Spielergeneration noch nicht so weit vorne in der Weltrangliste vertreten sind, dass wir mit einem großen Team bei den YONEX German Open aufschlagen könnten. Das Turnier wird aber in jedem Fall wieder ein Badminton-Fest!“

„Die Herausforderungen für uns sind sehr groß. Aber das wollen wir auch: uns mit der Weltspitze messen. Wir haben viele schwere Spiele vor uns und müssen um jeden Tag kämpfen, den wir im Turnier sind.“

„Es geht für alle Spieler ab dem ersten Spiel um alles. Wir haben sehr gute Spieler in der jungen Generation. Sie brauchen aber Zeit, um sich zu entwickeln.“

„Das wird ein knallhartes Turnier – wir werden das Beste geben.“

„Die Halle ist vom ersten Tag an über den Tagesverlauf sehr, sehr gut gefüllt – ein großes Lob an die Fans! Die gute Frequentierung und die gute Stimmung, die hier gemacht wird, sind ein Aushängeschild. Die Zuschauer können evtl. das Quäntchen ausmachen, dass wir das eine oder andere Spiel gewinnen.“

„Wir erleben hier vom ersten Tag an Weltklasse-Badminton.“

„Auch das Damendoppel Johanna Goliszewski/Lara Käpplein wird nicht bei den YONEX German Open spielen können. Lara Käpplein hat sich bei der Team-EM in Russland im Halbfinalspiel gegen Spanien am Knie verletzt und ist noch nicht wieder ganz fit. Es wäre zu riskant, bei den YONEX German Open anzutreten.“

 

Quelle: Claudia Pauli(Pressesprecherin Deutscher Badminton-Verband) 

http://www.german-open-badminton.de/

 

Schreibe einen Kommentar