YONEX German Open 2018 Vierter Tag

KantaTsuneyama vs Lin Dan

SUPERSTAR AUSGESCHIEDEN

Bei den mit 150.000,- US-Dollar dotierten German Open Badminton Championships in Mülheim an der Ruhr (2018 vom 6. bis zum 11. März) haben noch Spieler aus zehn Nationen – darunter aus zwei europäischen – die Chance auf den Titelgewinn. Ins Halbfinale der 61. Internationalen von Deutschland zogen am vierten Veranstaltungstag (9. März) Athleten aus Japan (5 x), China (4 x), Indonesien, Korea, Malaysia (je 2 x), Bulgarien, Dänemark, Hongkong, Taiwan und Thailand (je 1 x) ein. In allen Disziplinen werden die Vorschlussrundenpartien am Samstag (10. März) ausgetragen. Veranstaltungsbeginn ist um 14.00 Uhr.

Mit dabei sind u. a. noch der Titelverteidiger im Herreneinzel, die Vorjahressiegerin im Dameneinzel und die letztjährigen Gewinnerinnen im Damendoppel. In zwei Halbfinalbegegnungen stehen sich Landsleute gegenüber.

Als erfolgreichste Lokalmatadore waren / (1. BC Saarbrücken- Bischmisheim/; Weltranglistenplatz 34) im Damendoppel und () mit seinem irischen Spielpartner im Herrendoppel (ohne Weltranglistenplatz) im Achtelfinale ausgeschieden. Auch Superstar (China; Weltranglistenplatz 7; Setzplatz 2) hat 2018 keine Möglichkeit mehr, sich bei dem für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamsten Turnier den Titel zu sichern. Der zweimalige Olympiasieger, fünfmalige Weltmeister und fünfmalige German Open-Champion im Herreneinzel scheiterte im Viertelfinale.

Herreneinzel

In dieser Disziplin trifft im Halbfinale (Taiwan; Weltranglistenplatz 8; Setzplatz 4), der -Gewinner von 2017, auf den ungesetzten Japaner Kenta Nishimito. Die zweite Vorschlussrundenpartie bestreiten Shi Yuqi (China; Weltranglistenplatz 6; Setzplatz 3) und aus Hongkong (Weltranglistenplatz 9; Setzplatz 6). Letzterer hatte in der Runde der besten acht Herren mit 21:16, 22:20 gegenüber Lin Dan die Oberhand behalten.

YONEX German Open Dameneinzel

Bei den Damen stehen sich im Halbfinale zum einen die an Nummer eins gesetzte Titelverteidigerin (Japan; Weltranglistenplatz 2) und deren Nationalmannschaftskollegin Nozomi Okuhara (Japan; Weltranglistenplatz 7; Setzplatz 3) – ihres Zeichens die amtierende Weltmeisterin – gegenüber. Im zweiten Vorschlussrundenduell messen sich die Chinesin Chen Yufei (Weltranglistenplatz 8; Setzplatz 4) und Nitchaon Jindapol aus Thailand (Weltranglistenplatz 12; Setzplatz 6).

YONEX German Open Herrendoppel

Im Herrendoppel kommt es einerseits zu einem rein indonesischen Halbfinalspiel zwischen /Muhammad (Weltranglistenplatz 12; Setzplatz 7) und Mohammad Ahsan/Hendra Setiawan (Weltranglistenplatz 171). Die andere Vorschlussrundenpartie bestreiten / (Japan; Weltranglistenplatz 9; Setzplatz 6) und Goh V Shem/Tan Wee Kiong (Malaysia; Weltranglistenplatz 15). Mohammad Ahsan/Hendra Setiawan hatten im Achtelfinale die Titelverteidiger / (Dänemark; Weltranglistenplatz 11; Setzplatz 5) und in Runde eins die Olympiadritten von Rio 2016, /Chris Langridge (England; Weltranglistenplatz 26), aus dem Turnier geworfen.

YONEX German Open Damendoppel

Im Damendoppel spielen / (Korea; Setzplatz 7) gegen Huang Dongping/Yu Zheng (China) sowie die Vorjahressiegerinnen / (Japan; Weltranglistenplatz 4; Setzplatz 3) gegen die bulgarischen Schwestern Gabriela und Stefani Stoeva (Weltranglistenplatz 15) um den Einzug ins Finale. /, die – wie Huang Dongping/Yu Zheng – erst seit kurzer Zeit eine Doppelpaarung bilden, bezwangen in ihrem Viertelfinalmatch die topgesetzten Weltranglistenersten, Chen Qingchen/Jia Yifan aus China, mit 21:19, 21:13.

YONEX German Open Mixed

Im Mixedwettbewerb erreichten in der oberen Hälfte des Tableaus Niclas Nohr/ (Dänemark; Weltranglistenplatz 55) und He Jiting/Du Yue (China; Weltranglistenplatz 22) die Runde der besten vier Duos. In der unteren Hälfte stehen sich im Halbfinale Goh Soon Huat/Lai Shevon
Jemie (Malaysia; Weltranglistenplatz 10; Setzplatz 3) und Choi Solgyu/Chae Yoo Jung (Korea; Weltranglistenplatz 12; Setzplatz 8) gegenüber.

Text: Claudia Pauli
(Pressesprecherin DBV/Press Relations Officer YONEX German Open)