Messe

Essen Motor Show gewinnt das Goldene Stadttor auf der ITB

Internationale Jury würdigt Jubiläumsvideo anlässlich der 50. Messelaufzeit

Der Oscar geht ins : Die erhält für das Jubiläumsvideo anlässlich der 50. das Goldene Stadttor im gleichnamigen Multimedia-Wettbewerb. Die Preisübergabe fand kürzlich auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin statt. Das Messeteam begeisterte die hochrangig besetzte Jury mit einem emotionalen Filmbeitrag und gewann in der Kategorie MICE & Incentives. Der touristische gilt als die weltweite Nummer 1 im Film-, Print- und Multimediawettbewerb. Insgesamt bewerteten die Juroren 157 Filme aus 37 Ländern in verschiedenen Kategorien.

Weiterlesen…











Messe

50. Essen Motor Show

essen motor show

Schlussbericht: PS-Festival untermauert seine weltweite Ausnahmestellung

50. fährt erfolgreich ins Ziel

Das war ein würdiges Jubiläum: Mehr als 500 Aussteller und 356.500 feierten vom 1. bis 10. Dezember die 50. – trotz Wintereinbruchs am zweiten Wochenende. Es war bunt, voll und vielfältig in der . Aussteller und Fans zeigten sich mehr als zufrieden. Zahlreiche Automobilhersteller und Tuner nutzten das PS-Festival zur emotionalen Präsentation ihrer sportlichen Fahrzeuge, darunter viele Neuheiten und Premieren. Darüber hinaus begeisterten die Fans mehrere Sondershows anlässlich 50 Jahren Mercedes-AMG und 50 Jahren Super Sports Cars. Erhöhte Aufmerksamkeit ernteten auch die nachhaltig angetriebenen Fahrzeuge und Studien.

Weiterlesen…











Messe

Techno Classica 2018 – Uneinholbar die besucherstärkste Klassik-Weltmesse

techno classica

Sie ist uneinholbar die besucherstärkste Klassik-Weltmesse weltweit und DER Treffpunkt der internationalen Klassiker-Gemeinschaft: Mit über 185.000 Besuchern festigte die Techno-Classica ihre Position als Nummer 1 der internationalen Klassiker-Messen. Und sie ist mit ihrem unübertroffen hohen Anteil verkaufter , Young-Classics, Liebhaber- und Sammler-Automobilen der bedeutendste Klassiker-Welthandelsplatz.

„Die Techno-Classica ist für uns die wichtigste Klassiker-Messe.“ Otto Ferdinand Wachs, Chef der Autostadt in Wolfsburg, bringt es auf den Punkt: „Bei keiner anderen Automobilausstellung erreichen wir so viele Menschen mit Benzin im Blut wie in .“ Mit Klassikern, die sie sonst eher unter Verschluss halten, faszinierten die 27 Klassik-Abteilungen der namhaftesten internationalen Autohersteller die Messe-, die aus mehr als 81 Nationen nach strömten. Dabei schauten sie in den Rückspiegel – und auch nach vorne: Jaguar Land Rover beispielsweise offenbarte konkrete Pläne für eine neues Deutschland-Klassikzentrum der Briten – in , der Messe-Hauptstadt der -Szene. Classic-Leiter Deutschland Till Beckmann: „Für diese Neuigkeit ist die Techno-Classica das ideale Podium.“ Auch andere Hersteller wie Mercedes-Benz und BMW nutzten die Weltmesse zu einem Brückenschlag in die Moderne. Uwe Mertin, Chef von Opel Classic: „Nur wer die Geschichte kennt, kann die Zukunft erklären. Deshalb präsentierten wir den Insignia in als Deutschland-Premiere zusammen mit Kapitän-, Admiral- und Diplomat-Klassikern vergangener Generationen.“

Die Rüsselsheimer hatten auch zur Sonderschau „Unter Strom – die Geschichte der Elektromobilität“ einen Ampera-e beigesteuert, der zusammen mit zwei Elektroautos von 1881 und 1915, einem Benziner von 1910 sowie
einem Dampfwagen von 1919 eine spannende Reise in die automobile Vergangenheit bot. Heiner Rössler, einer der Exponat-Leihgeber und Initiator des Automuseum Melle: „Ich war erstaunt, wie viele der Messebesucher wir mit diesem spannenden Thema erreichten.“

Heidi und Hudo: Dieses Duo steht exemplarisch für den Enthusiasmus und für das Engagement, das die von vielen anderen Veranstaltungen dieser Art abhebt: Sie ist die Weltmesse der Automobil-Leidenschaft. Und sie bringt selbst Prominente dazu, mehr als nur einen Tag in ihrem prallgefülltem Terminkalender freizuschaufeln. „Drei Tage fröne ich auf der Techno-Classica mal wieder so richtig meinem Lieblings-Hobby“, gestand Fernsehkoch Horst Lichter. Und auch Rock-Legende und Oldtimer-Enthusiast Peter Kraus genoss die Techno-Classica. Nicht nur er als Stammgast der Leitmesse entdeckte in Essen wieder viele außergewöhnliche Raritäten. Die internationale Jury des Concours d‘Elégance hatte dieses Jahr wieder die Qual der Wahl unter unzähligen herausragenden Fahrzeugen. Sie vergab insgesamt 33 Auszeichnungen – der Titel des Best of Show ging an einen traumhaft schönen Alfa Romeo 3000 Superflow IV mit Pininfarina-Karosserie aus dem Jahr 1960.

Der Wagen kam eigens aus England nach Essen – einer von rund 2.700 Klassikern, die zum Verkauf standen und die Messe zum weltgrößten Klassiker-Handelshaus machen. Auch hier zeigte sich die Techno-Classica als Trend-Barometer. Experten hatten zuvor konstatiert, dass sich der Markt für Sammlerautomobile nach einer hektischen Hausse der letzten vier bis fünf Jahre auf Talfahrt befände. Dennoch berichten die Profi-Händler wie Eberhard Thiesen von sehr guten Verkaufsergebnissen. Und Bernhard Kerkloh, Chef von Movendi in , strafte diejenigen Lügen, die vor der Messe einen Einbruch des Klassiker-Markts erwarteten: „Wie in den Jahren zuvor haben wir neun Autos verkauft.“ Der Markt, so die allgemeine Erkenntnis hat sich
Die Rüsselsheimer hatten auch zur Sonderschau „Unter Strom – die Geschichte der Elektromobilität“ einen Ampera-e beigesteuert, der zusammen mit zwei Elektroautos von 1881 und 1915, einem Benziner von 1910 sowie einem Dampfwagen von 1919 eine spannende Reise in die automobile Vergangenheit bot. Heiner Rössler, einer der Exponat-Leihgeber und Initiator des Automuseum Melle: „Ich war erstaunt, wie viele der Messebesucher wir mit diesem spannenden Thema erreichten.“

Ohnehin erwies sich das erweiterte Sonderschau-Programm des Messe-Veranstalters als Volltreffer: Sieben Formel-1-Siegerwagen und ein Rennsportwagen der Grand Prix-Rennen in Monte Carlo von 1952 bis ins Jahr 1960 vom „Monaco Grand Prix – The Golden Fifties“ versetzte Experten und Laien gleichermaßen in Erstaunen. Star der Super-Schau war der Maserati 250 F von 1957 – über 20 Jahre war Juan Manuel Fangios Siegerwagen öffentlich nicht zu sehen. Die dritte Sonderschau bestritt eine ebenso tapfere wie unerschrockene Frau: Heidi Hetzer, Urgestein der Klassik-Szene, war kurz vor der von einer 960 Tage währenden Weltumrundung mit ihrem Hudson Eight von 1927 nach Deutschland zurückgekehrt. Den Messe-Besuchern erzählte die knapp 80-Jährige Berlinerin live vor ihrem noch staubigen „Hudo“ von ihrer Reise.
wieder beruhigt und ist wieder berechenbarer geworden. Marius Brune, Geschäftsführer des Marktbeobachters Classic Data, konstatiert: „Gute Klassiker mit nachvollziehbarer Historie erzielen nach wie vor gute Preise.“ Zwei Beispiele verdeutlichen die Rolle der Techno-Classica als verkaufsstärkste Klassiker-Messe: Ein Fiat 8V als von Vignale karossiertes Einzelstück von 1953 brachte einen Preis im Millionen-Bereich, ebenso wie ein Bugatti 57 SC mit Gangloff-Karosserie von 1938. Ein BMW Z1 Alpina Youngtimer wurde bereits in der ersten Stunde nach Messe-Eröffnung für sagenhafte 165.000 Euro verkauft. Auch bei Gebrauchs-Klassikern in der Preislage bis 100.000 Euro hingen zum Messe-Ende auffällig viele „Verkauft“- Schilder. „Nach unseren Schätzungen fanden bei der Techno-Classica Essen mehr als 40 Prozent der angebotenen Sammlerfahrzeuge neue Besitzer“, sagt Stefan P. Eck von der

Doch es sind nicht nur die Sammler-Fahrzeuge, die die „Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Clubtreff“ so einzigartig machen. Ob Modellautos, Kunst, Auto-Literatur, Klassik-Dienstleistungen oder Ersatzteile: in Essen wurde jeder fündig. So fand ein Enthusiast aus Israel endlich den langgesuchten Ersatz für die zerbrochene Glasabdeckung des Kühlfachs der hinteren Mittelarmlehne seines Mercedes 560 S Coupés.

Es ist das Herzblut für Oldtimer und Autohistorie, mit der Aussteller wie Besucher die Techno-Classica Essen zur Nummer 1 machen. Beispielhaft dafür stehen auch die rund 200 ehrenamtlich betreuten Clubstände, die sich und ihr Engagement in Essen präsentierten. Ihr Engagement erkennt die S.I.H.A. als Veranstalter alljährlich mit Preisen für die fantasievollsten Präsentationen an. 2017 konnten die Oldtimer Freunde den ersten Platz und damit eine erkleckliche Summe für die Clubkasse einheimsen – mit einer originellen Szene unter dem zweideutig-augenzwinkernden Motto „Chateau Suff“. Das große Engagement der Clubs hat einen Grund „Auf keiner anderen Messe erreichen wir ein so internationales Publikum wie in Essen“, so Dr. Martin Röder, Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Interessengemeinschaft. Er bringt die Rolle der Techno-Classica Essen für alle Klassiker-Enthusiasten auf einen kurzen Nenner: „Man trifft sich in Essen – und gehört dazu.“











Messe

Essen Motor Show mit starkem Messeergebnis

essen motor show

Die hat erfolgreich die Ziellinie erreicht: Rund 360.000begeisterte Fans besuchten vom 25. November bis zum 4. Dezember dieAutomobilmesse. Über 500 hochzufriedene Aussteller zeigten auf dem PS-Festivalin der Messe zahlreiche Neuheiten und Premieren: Auf dem großzügigdimensionierten Stand von BMW feierten die neuen M Performance Parts für denBMW M4 Europapremiere; die -Werke präsentierten den neuen Kugaund die aktuelle Rennversion des GT. startete mit der Deutschlandpremieredes Kodiaq seine SUV-Offensive. Weitere sportliche Fahrzeuge gab es unteranderem von Mini, Peugeot, Porsche Motorsport und Renault Sport Deutschlandzu sehen.

„Die hat eindrucksvoll ihre Ausnahmestellung unter denweltweiten Automobilmessen bewiesen: Hier werden sportliche Fahrzeuge undMarken regelrecht gefeiert. Das war auch dieses Jahr stark spürbar“, fasst Oliver P.Kuhrt, Geschäftsführer der Messe , die positive Stimmung in den Hallenzusammen. „Die Begeisterung für sportliche Serienfahrzeuge und den Motorsportwurde in greifbar, nicht zuletzt durch Highlights wie die Sonderausstellungzum 70. Geburtstag von Ferrari. Ich freue mich bereits auf 2017, dann feiert dieideelle Trägerschaft von ADAC und den 30. Geburtstag“, soHermann Tomczyk, Sportpräsident des ADAC.

„Die Essen Motor Show ist etwas anderes, ein Erlebnis.“

Zahlreiche Aussteller nutzten die Chance und meldeten sich bereits für die EssenMotor Show im kommenden Jahr an. Nach den Besuchsgründen gefragt,antwortete die Mehrheit der : „Die Essen Motor Show ist einmal etwasanderes, ein Erlebnis.“ Rund ein Drittel besuchte die Messe außerdem um Neuheiten und Premieren zu sehen. Im Beliebtheitsranking der Sondershows lagdie tuningXperience in der Gunst der Fans ganz vorne, gefolgt von der DMAX-Motorsportarena und DTM-World. Mehr als die Hälfte der Messebesucher interessierte sich besonders für Automobil-Tuning. 46 Prozent lockte der Motorsport nach Essen, der im Vergleich zumVorjahr am stärksten zulegen konnte (2015: 39 Prozent). Auf den weiterenPlätzen lagen Automobilzubehör sowie Automobile und Neuwagen. DieKauftätigkeit der lag auf gewohnt hohem Niveau. 88 Prozent waren mitihrem Messebesuch sehr zufrieden oder zufrieden – damit liegt der Wert überdem des Vorjahres. Entsprechend gestiegen ist auch die Bereitschaft, die EssenMotor Show im nächsten Jahr zu besuchen: 89 Prozent der Fans planen bereitsjetzt einen Besuch der 50. Essen Motor Show im Jahr 2017.

Der Messetrend: Tuning wird Lifestyle

Angesagte Tuning-Schmieden und Modelabels zeigten auf der Essen Motor Show,dass Tuning immer stärker als Lifestyle wahrgenommen und gelebt wird. Ausstellerwie JP Performance, Liberty Walk, Sidney Industries, Simon Motorsport, VossenWheels und Z-Performance gehörten zu den Stars der Messe. Hinzu kamen rund50 Unternehmen aus dem Verband der Automobil Tuner, die auf der Essen MotorShow Neuheiten und Premieren präsentierten: Abt Sportsline zeigte unteranderem seinen neuen Audi A4; AC Schnitzer hatte den ACL2 mit reduziertemGewicht und enormer Leistung im Gepäck; und Brabus punktete beispielsweisemit der Weltpremiere des Brabus 850 XL Widestar auf Basis des Spitzenmodellsder neuen Mercedes-Benz-GLS-Klasse.

Eine weitere Bestmarke knackte die Essen Motor Show in den vergangenen Tagenauf Facebook: Über 200.000 Fans verzeichnet das Essener PS-Festival in demsozialen Netzwerk – damit belegt die Essen Motor Show die Pole Position vorallen anderen Automobilmessen in Europa. Hervorragende Voraussetzungen fürdas Jubiläum im kommenden Jahr: Vom 2. bis 10. Dezember 2017 (1. Dezember:Preview Day) findet die Essen Motor Show zum 50. Mal statt. 1968 alsInternationale Sport- und Rennwagenausstellung Essen gegründet, vereint das PS-Festival heute sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars zueinem einzigartigen Angebot für Automobil- und Tuning-Fans aus ganz Europa.

 











Messe

Essen Motor Show mit starken Messeauftakt

essen motor show

Premieren und hoher Besucherandrang am ersten Messewochenende

Es war eng in der : Rund 130.000 feierten am Wochenende den Auftakt der . Im Mittelpunkt des PS-Festivals standen neue Fahrzeuge. enthüllte die aktuelle Rennversion des GT, der erstmals auf einer deutschen Messe zu sehen war. Außerdem stand die Deutschlandpremiere des Kuga auf dem Programm. Neben Werksfahrer Stefan Mücke erwartete die der designierte Vorsitzende der -Werke Gunnar Herrmann am Stand in Halle 3. Zuvor eröffneten Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen und ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk die 49. .

„Das war ein glänzender Messestart. Die Stimmung in den Hallen war hervorragend, die Aussteller sind sehr zufrieden“, so Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der . Zur guten Atmosphäre trugen weitere Neuheiten bei: Auf dem großzügig dimensionierten Stand von BMW in Halle 3 feierte das BMW M240i Cabrio seine Messepremiere; das Publikum erhielt darüber hinaus Einblick in das Angebotsportfolio der BMW M Performance Parts. Für begann auf der Motor Show eine neue Ära: Der Autohersteller zeigte die Deutschlandpremiere seines ersten großen SUV Kodiaq.

Kraftvoll, dynamisch und unbezähmbar: der Ford Mustang im Polizeioutfit

Neue Fahrzeuge gab es auch bei Abarth, Peugeot, Porsche Motorsport und Renault Sport Deutschland zu sehen. Außerdem enthüllte die Initiative für sicheres Autotuning Tune it! Safe! ihr neues Kampagnenfahrzeug: einen Ford Mustang GT im Polizeioutfit. Über 500 Aussteller präsentieren auf der Motor Show bis zum 4. Dezember alles rund um sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars. Tickets gibt es auf der Website www.-motorshow.de.











Messe

Highlights des Automobil-Designs auf Essen Motor Show

Speedback

mit Fahrzeugen von David Brown Automotive und Italdesign Giugiaro auf der Motor Show || Bild: Speedback GT: David Brown Automotive Ltd; Parcour: Italdesign Photo & Multimedia Archives

Motor Show 2016 – Highlights des Automobil-Designs

Beim Kauf eines Fahrzeugs ist das Design eines der wichtigsten Auswahlkriterien: Funktional, ergonomisch und ästhetisch soll es sein. Auf der erwarten die vom 26. November bis zum 4. Dezember (25. November: Preview Day) in Halle 3 mehrere Kreationen weltbekannter Automobil-Designer. Manche der Concept Cars, Prototypen und Studien haben das Zeug zum Trendsetter in der Geschichte des Automobilbaus. In diesem Jahr dabei: David Brown Automotive, Italdesign Giugiaro, Rinspeed und Zagato – ZED Milano.

Im Mittelpunkt der Sonderausstellung steht unter anderem der Speedback GT, das erste Auto aus der Manufaktur David Brown Automotive im mittelenglischen Coventry. Von ihm sollen maximal 100 Exemplare gebaut werden. Der Preis beträgt 495.000 britische Pfund. Ziel des Firmengründers David Brown war es bei dem Design, die 1960er-Jahre wieder aufleben zu lassen. Und das Auto erinnert in der Tat sehr an den berühmten Aston Martin DB5, den James Bond in mehreren Filmen fuhr. Die Technik des Speedback GT basiert auf dem Jaguar XKR, dessen 5,0-Liter-V8-Kompressor 510 PS leistet. Optisch haben die Designer der Manufaktur einen klassischen, britischen GT erschaffen.

Giugiaro Parcour: Concept Car in neuem Outfit

Das Concept Car Parcour von Italdesign Giugiaro hat ein neues Outfit erhalten. Zum Gran Premio Valentino in Turin Anfang Juni hatte die weltbekannte Design-Firma einen Wettbewerb ausgeschrieben, in dem die beste Lackierung gesucht wurde. Unter den hundert Teilnehmern aus aller Welt gewann der Italiener Enrico Guidi. Das Ergebnis steht auf der . Der Parcour ist ein zweisitziges Concept Car mit Allradantrieb, Schmetterlingstüren aus Kohlefaser und einem 550 PS starken 5,2-l-Lamborghini-V10-Heck-Mittelmotor. Auffallend vor allem: Anstelle von Außenspiegeln weist der Parcour auf dem oberen Türrahmen im Schnittpunkt mit der A-Säule zwei Kameras auf. Markant ist außerdem das Heckdesign mit einer Glashaube, die freie Sicht auf den Motor gewährt.

Europas führende Messe für sportliche Fahrzeuge

Mit über 500 Ausstellern ist die Essen Motor Show Europas führende Messe für sportliche Fahrzeuge. Sie gilt europaweit als größte und bedeutendste Leistungsshow für sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars. Die Euphorie der Fans befeuern in diesem Jahr auch die Automobilhersteller auf dem PS-Festival: Abarth, BMW, , Peugeot, Porsche Motorsport, Renault Sport Deutschland und präsentieren sich den Besuchern mit Neuheiten und Premieren. Zu den weiteren Attraktionen zählt ein vielfältiges Programm mit Sonderausstellungen, Liveaction in der DMAX-Motorsportarena sowie bekannten Motorsportlern und Szenegrößen.

Weitere Informationen:
www.essen-motorshow.de
facebook.com/EssenMotorShow










Event

Essen Motor Show 2016

Impression der 2015 – //Germany Foto:Rainer Schimm/© GmbH

Vom 26. November bis zum 4. Dezember 2016 (25. November: Preview Day) lädt die wieder zum PS-Festival in die . Auf der stehen über 500 Aussteller von sportlichen Serienfahrzeugen, Tuning, Motorsport und Classic Cars. Mit Peugeot und bestätigten bereits erste Automobilhersteller ihre Teilnahme. Tuning- und Motorsportfans erwarten auf Deutschlands besucherstärkster jährlichen Automobilmesse außerdem unter anderem Anbieter wie Borbet, H&R Spezialfedern, KW automotive, Radical Sportscars, Ronal, Sandtler, Sonax, Bilstein und Wiechers.

Mit der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring geht darüber hinaus die beliebteste Breitensport-Rennserie Europas an den Start der Motor Show. Zusätzlichen Schub verleihen der Messe ihr ideeller Träger ADAC sowie der Verband der Automobil Tuner. „Wir erfahren derzeit hohen Zuspruch aus der Industrie. Der Besucheransturm auf die vergangene hat Eindruck hinterlassen – bei uns und unseren Kunden. Neben den bis jetzt angemeldeten Ausstellern haben schon weitere Big Player ihr Interesse signalisiert“, so Ralf Sawatzki, Projektleiter der Motor Show, zur gestiegenen Nachfrage der Aussteller.

Deutschlands wichtigste Automobilmesse des Jahres

Mit über 500 Ausstellern ist die Essen Motor Show Deutschlands wichtigste Automobilmesse des Jahres mit themenübergreifendem Angebot. Daneben gilt sie als Europas größte und bedeutendste Leistungsshow für sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars. Zu den Attraktionen zählt neben den Auftritten bekannter Hersteller und Händler ein vielfältiges Programm mit Sonderausstellungen, Liveaction in der DMAX-Motorsportarena sowie bekannten Motorsportlern und Szenegrößen.